Babbel App im Test: 5 Tipps, um schnell Sprachen zu lernen!

Wir geben Euch 5 wertvolle Tipps und Tricks, wie Ihr euch mit Babbel viele Sprachen in kürzester Zeit beibringen könnt!

Schnell Sprachen lernen entspannt wie am Strand: Wir haben die Babbel App im Test ausprobiert! Foto: Sascha Tegtmeyer
Schnell Sprachen lernen entspannt wie am Strand: Wir haben die Babbel App im Test ausprobiert! Foto: Sascha Tegtmeyer

[Werbung / Sponsored Post] Eine intensive und unvergessliche Reise braucht ausgiebige Vorbereitung. Dazu gehört auch, sich mit der Landessprache der Urlaubsdestination auseinanderzusetzen. Mit speziellen Apps für Smartphones, Tablets und Desktop-Computer könnt Ihr schnell Sprachen lernen. Denn diese Programme sind darauf ausgelegt, Euch in kurzer Zeit praktisch anwendbares Sprachwissen in vielen Fremdsprachen beizubringen. Wir haben die beliebte Babbel App im Test ausprobiert und geben Euch wertvolle Tipps, wie Ihr euch jede Sprache in kürzester Zeit aneignen könnt! Ein Erfahrungsbericht.  

Vor einigen Jahren waren wir auf Lanzarote im Tauch- und Surfurlaub. Ich unterhielt mich mit dem spanischen Surflehrer auf Englisch und sagte ihm: “Ja, mein Spanisch ist gut, klar können wir uns auch auf Spanisch unterhalten!” Und ich glaubte in diesem Moment, dass mein eingerostetes Schulspanisch wirklich gut genug war und für eine Unterhaltung reichen würde. Das tat es leider überhaupt nicht und ich bekam nicht einmal einen kompletten Satz in der Muttersprache des Surfers zusammen. Es reichte gerade noch für ein “¿Hola, qué tal?”, das war es dann aber auch schon. Das war mir unheimlich peinlich. Und nach der Reise habe ich mir geschworen, nie wieder unvorbereitet in den Urlaub zu starten und nicht wenigstens einen Grundwortschatz in der Landessprache zu haben, der sich möglichst praktisch in vielen Situationen auf der Reise im Gespräch mit den Einheimischen anwenden lässt.

+++ Just-Wanderlust-Deal bei Babbel: Registriert Euch über meine Babbel-Page und erhaltet beim Kauf eines Abonnements für 6 Monate für 33,30€ 3 Monate zusätzlich kostenlos dazu (Link zu unserer Just-Wanderlust-Babbel-Page: Jetzt klicken!)+++

Weil wir recht häufig zu spanischsprachigen Urlaubszielen reisen, ist natürlich Spanisch meine erste Wahl gewesen. Ich habe deshalb in den letzten Jahren immer wieder mit dem praktischen Lernprogramm neue Sprachen ausprobiert und übe nun aktuell mit der Babbel App für meine Winterreise nach Mexiko, um auch dort vor Ort sprachlich gut gerüstet zu sein. Denn Spanisch in Lateinamerika unterscheidet sich teils ordentlich von dem in Spanien – das durfte ich direkt in der ersten Babbel-Lektion feststellen. So dürfte sich im Urlaub das ein oder andere Fettnäpfchen im Gespräch mit den Einheimischen vermeiden lassen!

Mit der Babbel App könnt Ihr auf Smartphone, Tablet und Desktop-Computer praktisch überall Sprachen lernen: egal ob am Strand, auf der Terrasse, in der Mittagspause im Büro, am Flughafen oder morgens nach dem Aufwachen im Bett – bereits ab 15 Minuten täglich habt Ihr vorzeigbare Lernerfolge! Foto: Luisa Praetorius
Mit der Babbel App könnt Ihr auf dem Smartphone, Tablet und Desktop-Computer praktisch überall Sprachen lernen: egal ob am Strand, auf der Terrasse, in der Mittagspause im Büro, am Flughafen oder morgens nach dem Aufwachen im Bett – bereits ab 15 Minuten täglich habt Ihr vorzeigbare Lernerfolge! Foto: Luisa Praetorius

Schnell Sprachen lernen: Grundwortschatz für jeden Urlaub!

Als ich damals aus dem Surfurlaub zurückgekommen bin, habe ich mich sofort über die Möglichkeiten informiert, schnell Sprachen zu lernen und so stieß ich auf die Babbel App. Ich habe mir seither für jedes Land, in das ich reise, zumindest einen Grundwortschatz angeeignet, um nie wieder in so eine peinliche Situation wie die mit dem Surflehrer zu kommen. Mein Ziel war es, möglichst schnell Sprachen zu lernen und das Üben von Vokabeln, Sätzen und Ausdrücken möglichst einfach mit wenigen Minuten täglich in den Alltag zu integrieren. Denn nur, wenn die tägliche Übung einfach genug ist, bleibt man auch wirklich am Ball.

Im Internet gibt es viele Vokabeltrainer und auch Smartphone-Apps, die schnellen Lernerfolg versprechen. Die Babbel App ist mir aufgrund vieler positiver Bewertungen und offensichtlich großer Beliebtheit immer wieder ins Auge gestochen. Deshalb haben wir die Babbel App im Test ausführlich für die Sprache Spanisch ausprobiert. Wir zeigen Euch, warum das Programm aus gutem Grund für Smartphones, Tablets und Desktop-Computer einer der Marktführer ist, um Sprachen schnell zu lernen.

Babbel App im Test: So lernt es sich mit der praktischen Sprachen-App

Das schöne an Babbel ist, dass alle Ausreden wie “Keine Zeit”, “den Kopf nicht frei” oder Ähnliches nicht zählen. Du öffnest die App, wählst deine bevorzugte Sprache aus und kannst sofort mit einer kostenlosen Test-Lektion loslegen. Obwohl ich Spanisch bereits in der Schule hatte, habe ich mit der allerersten Lektion noch einmal ganz von vorn begonnen. Die Babbel App ist so angelegt, dass man durch einfache und abwechslungsreiche Übungen von Aussprache, Buchstabieren bis hin zur Vervollständigung von Sätzen geradezu spielerisch neue Vokabeln vorgesetzt bekommt und in unterschiedlichen Szenarien immer wieder wiederholt. So lernt man neue Wörter quasi ohne es zu bemerken.

1. Der Einstieg könnte nicht leichter sein!

Bereits nach wenigen Lektionen haben sich mir so auf einfache Weise und geradezu unbemerkt schon etliche Vokabeln eingeprägt. Alle gelernten Vokabeln werden zentral online in deinem Wortschatz, also einem Gesamt-Vokabelverzeichnis deiner bereits gelernten Wörter, gespeichert. Man kann jederzeit darauf zurückgreifen und noch einmal die bereits gelernten Vokabeln durchgehen. Das geht wahlweise, indem man sie schreibt oder einfach in Form von digitalen Lern-Karteikarten durchgeht. Wer dabei den großen Überblick haben möchte, kann mit seinem Babbel-Account nahtlos zwischen Desktop-Computer, Smartphone und Tablet hin und her wechseln und von überall auf seine Lektionen zugreifen. Bereits wenige Minuten, nachdem Du dich bei Babbel registriert hast, beherrschst Du die ersten neuen Wörter in deiner Lieblingssprache. Leichter könnte der Einstieg ins Lernen von Sprachen wirklich nicht sein!

In der Hängematte auf der Dachterrasse: Mit Babbel könnt Ihr überall schnell Sprachen lernen! Foto: Sascha Tegtmeyer
Gemütlich in der Hängematte auf der Dachterrasse: Anstatt im Sozialen Netzwerk herumzusurfen, könnt Ihr auch einfach eine Lektion in eurer Babbel App meistern! Foto: Sascha Tegtmeyer

2. Saubere Gliederung der Kurse

Die Lektionen bei Babbel sind sehr sauber gegliedert. Von Anfänger-Lektionen über Lektionen für Fortgeschrittene bis hin zu Grammatik-Übungen kann man sowohl als Anfänger als auch als Fortgeschrittener jederzeit und an jeder Stelle einsteigen. Zudem gibt es viele praktische, komplett auf die regionale Sprech-Praxis ausgelegte Kurse. Hierzu gehört etwa der Kurs “Land und Leute”, der für uns besonders interessant ist, weil wir uns damit ganz praktisch auf unsere Mexiko-Reise im Winter vorbereiten können. Der Kurs geht speziell auf die Eigenheiten dieser Abwandlung der spanischen Sprache ein.

Die einzelnen Übungen lauten dort etwa “Sightseeing Mexico”, “Spanisch für den Urlaub”, “Spanisch für den Alltag”, “Spanisch in der Welt”, “Spanische Umgangssprache” und “Essen in Spanien und Lateinamerika”. Selbst wer keine Vorkenntnisse hat und seinen Urlaub auf Mallorca verbringen möchte – dort wird ja bekanntlich vielerorts deutsch gesprochen – tut gut daran, sich zumindest einmal die Lektionen “Spanisch für den Urlaub” anzusehen. Es macht einen unheimlich positiven Eindruck bei Einheimischen, wenn man zumindest ein paar Wörter in ihrer Sprache spricht!

3. Welchen Babbel-Kurs soll ich als erstes belegen?

Die größte Herausforderung für Babbel-Neulinge liegt vor allem darin, sich aus dem reichhaltigen Kurs-Repertoire der App die passenden Lektionen herauszusuchen. Wir hätten zum Beispiel nicht komplett mit dem Anfängerkurs starten müssen. Geschadet hat es andererseits auch nicht. Nachdem wir die Babbel App im Test einige Zeit genutzt haben, sind wir doch immer mal wieder gesprungen und haben in einer anderen Lektion neu angefangen.

Wer jedoch in einer Sprache noch gar keine Kenntnisse hat, kann mit Babbel ganz leicht in kleinen Schritten, von der Pike auf mit einer Sprache beginnen und von den leichtesten Wörtern wie “ja” und “nein” über alltagstaugliche Sätze und Redewendungen bis hin zu schwierigen Grammatik-Konstruktionen für Profis eine Sprache voll und ganz lernen! Einfach mit Lektion 1 im Anfängerkurs anzufangen und dann Schritt für Schritt eine Übung nach der nächsten zu machen, ist der sicherste Weg, nach einigen Wochen oder Monaten eine Sprache richtig zu beherrschen.

Übung ist alles? Mit diesen Tipps könnt Ihr Sprachen schnell lernen

Beim Lernen einer neuen Sprache haben wir eine natürliche Hemmschwelle – weil das Üben ja normalerweise mit einer gewisse Anstrengung verbunden ist. Wir kennen noch die selbstgeschriebenen Vokabelkärtchen aus der Schule, mit denen dann mühselig die Wörter aus dem Schulbuch abgeschrieben und anschließend gepaukt wurden. Wie unser Babbel-App-Test zeigt, ist das in dem intelligenten Programm ganz anders! Was in der Schule Zeit und Nerven gekostet hat, geht mit dem Programm wie von selbst. Man lernt quasi, ohne es zu merken – und das ist mit Sicherheit ein echter Life-Hack. Wenn wir Babbel schon damals für unser Schulspanisch genutzt hätten, wäre die Begegnung mit dem spanischen Surflehrer aus Lanzarote vermutlich anders verlaufen.

1. Bei Babbel registrieren – und von Just-Wanderlust-Sonderkonditionen profitieren!

Wenn Ihr den Einstieg ins Sprachen-Lernen finden möchtet und eine Sprache schnell lernen wollt, könnt Ihr euch aktuell über meine Babbel-Page registrieren und erhaltet beim Kauf eines Abonnements für 6 Monate für 33,30€ 3 Monate zusätzlich kostenlos dazu (Link zu unserer Just-Wanderlust-Babbel-Page: Jetzt klicken!)Das ist wirklich ein genialer Deal. Günstiger könnt Ihr derzeit kaum eine Sprache mit Babbel über so einen langen Zeitraum lernen!

2. Loslegen und erste Vokabel-Lektionen bestehen

Ob Ihr kompletter Neuling in einer Sprache seid, schon ein paar Vokabeln im Urlaub aufgeschnappt habt oder sogar schon fortgeschritten seid – mit Babbel könnt Ihr auf eurem aktuellen Lernniveau einsteigen und alle angebotenen Sprachen schnell lernen. Der Trick besteht darin, sich einfach keine großen Gedanken zu machen und einfach anzufangen. Der Rest erledigt sich praktisch wie von selbst. Die Babbel App führt Euch von Übung zu Übung.

3. Das Sprachen-Lernen in den Alltag integrieren

Das schöne ist: Ihr könnt praktisch überall schnell Sprachen lernen. Während wir die Babbel App im Test ausprobiert haben, haben wir die Vorteile genutzt, die das mobile Lernen per Tablet und Smartphone bietet. Ihr könnt mit Babbel am Strand lernen, beim Warten am Flughafen, in der Pause auf der Arbeit im Büro und in vielen anderen Situationen. Als sehr empfehlenswert hat es sich erwiesen, anstatt morgens nach dem Aufwachen mit dem Smartphone durch Social Media zu surfen, einfach und schnell ein paar Lektionen zu absolvieren. So hat man noch vor dem Aufstehen das erste Erfolgserlebnis des Tages!

Auch im Büro könnt Ihr problemlos zwischendurch die ein oder andere Lektion machen – wenn es der Chef erlaubt! Foto: Sascha Tegtmeyer
Auch im Büro oder in der Mittagspause könnt Ihr problemlos zwischendurch die ein oder andere Lektion schaffen – wenn es denn der Chef erlaubt! Foto: Sascha Tegtmeyer

4. Feste Zeiten zum Lernen etablieren

Wer auf Dauer wirklich erfolgreich sein möchte und eine Sprache von hinten bis vorn lernen möchte, muss am Ball bleiben. Viele Studien haben mittlerweile bewiesen, dass man am ehesten bei einer Sache bleibt, wenn man ein tägliches Ritual entwickelt. Das könnte beispielsweise sein: morgens nach dem Aufwachen von 7 Uhr bis 7:30 Uhr für eine halbe Stunde Spanisch mit Babbel lernen. Die Übungen mit der Babbel App im Test haben gezeigt, dass bereits 15 Minuten täglich theoretisch reichen, um nach und nach merkliche Fortschritte zu machen. Unser Tipp ist jedoch: 30 Minuten tun nicht weh und verdoppeln den täglichen Lernerfolg. Und wenn Ihr eine Sprache schnell lernen wollt, solltet Ihr euch täglich morgens und abends einen gemütlichen und entspannten Ort suchen, an dem Ihr die Sprache eurer Wahl lernt.

5. Einfach in der gelernten Sprache reden

Und jetzt kommt die Kür: Wenn Ihr etwas Neues gelernt habt, teilt es mit euren Freunden und Familie. Meine Familie hat zeitweise schon die Augen verdreht, wenn ich einfach auf Spanisch mit ihnen geredet habe. Einerseits war das für alle lustig und unterhaltsam, andererseits hat das einen ganz praktischen Nutzen, der den Lerneffekt unterstützt. Denn das Sprechen hat den Vorteil, dass Ihr das Gelernte im Alltag anwenden könnt und Vokabeln durch die Anwendung vertieft. Wenn Euch das vor Freunden und Verwandten unangenehm ist, könnt Ihr das auch einfach ruhig für Euch allein oder etwa beim Autofahren machen. In der gelernten Sprache regelmäßig zu reden ist in jedem Fall der Express-Weg, um schnell Sprachen lernen zu können.

Wer schnell Sprachen lernen kann, ist überall auf der Welt Zuhause

Wir haben die Babbel App im Test ausprobiert und mit dem intelligenten Programm einen Weg gefunden, um schnell Sprachen lernen zu können. Meine Englischkenntnisse sind auf einem hohen Niveau. Gleichzeitig sind meine Fähigkeiten in Spanisch und Französisch auf einem sehr eingerosteten Schulniveau. Sicher wird es vielen von Euch so gehen, dass Ihr im Laufe der Zeit mit einigen Sprachen in Berührung gekommen seid, die Ihr gerne beherrschen wollt, deren Kenntnisse aber so eingeschränkt und eingerostet sind, dass Ihr nich einmal mehr eine Pizza in der Sprache bestellen könntet. Um das zu ändern, hilft Euch Babbel auf schnelle und einfache Weise. Mein Plan sieht derweil vor: Mein Spanisch endlich auf ein solides Niveau B1/B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens zu bringen. Anschließend möchte ich mein Englisch mit dem Babbel-Business-Englisch-Kurs auf das Niveau B2/C1 bringen.

Denn wer in seinem nächsten Urlaub oder auf der nächsten Geschäftsreise die Landessprache ein wenig beherrscht – und seien es anfangs nur ein paar der wichtigsten Vokabeln – erhält häufig den Respekt der Einheimischen und kann sich unter Umständen viele Türen öffnen. Das macht die Babbel App zu einem wichtigen Reisetipp, um sich im Urlaubsland zu verständigen. Gerade für Menschen, die ihren Urlaub nicht nur an der Pool-Bar im Hotel verbringen, ist die respektvolle und möglichst authentische Verständigung einfach von entscheidender Bedeutung. Für Business Reisen gilt dies sowieso. Damit das auch souverän klappt, hilft Euch die Babbel App auf unkomplizierte Weise – und genau das macht dieses Programm so wertvoll und fortan zu unserem täglichen Begleiter!

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar