Die Apple Watch ist der ideale Begleiter bei allen Aktivitäten am und im Wasser. Was kann die Sportuhr wirklich? Wir haben die Apple Watch auf Herz und Nieren getestet!

Alle Artikel rund um die Smartwatch

Apple Watch Series 4 Edelstahl im Test: Was kann die neue Sportuhr wirklich? Foto: Sascha Tegtmeyer
Apple Watch

Apple Watch Series 4 Edelstahl Silber im Test: Sportuhr einer neuen Zeit

[unbezahlte Werbung, weil Produkttest] Die Apple Watch Series 4 ist das erste wirklich größere und optische Upgrade der Smartwatch seit Produkteinführung 2015. Mit einer verbesserten Optik mit randlosem Display, einem robusteren Gehäuse und vor allem mehr Sensoren zur Messung der Fitnessaktivität ist die neue Apple Watch ein echter Herausforderer unter den Sportuhren. Wir werden die Apple Watch 4 Edelstahl Silber ausprobieren und die Sportuhr auf Herz und Nieren checken. Der große Produkttest im ausführlichen Apple Watch 4 Test-Protokoll.  mehr lesen…

Apple Watch beim Surfen und SUP: Wir haben es getestet und geben wertvolle Tipps! Foto: Pexels
Apple Watch

Apple Watch beim Surfen und SUP: Die besten Tipps, Tricks und Apps!

[enthält unbezahlte Werbung] Surfen ist auch Workout – und Herzfrequenz, Kalorienverbrauch und zurückgelegte Kilometer zu kennen ist allemal interessant und für ehrgeizige Sportler sogar ein Muss. Die Sportuhr Apple Watch beim Surfen und SUP zu nutzen, kann unheimlich sinnvoll sein. Was solltet Ihr beachten? Wir geben Euch wertvolle Tipps!  mehr lesen…

Die neue Apple Watch Series 3 ist da: Macht das Upgrade für Besitzer der Vorgänger Sinn? Foto: Apple
Apple Watch

Apple Watch Series 3: Wie gut ist die Sportuhr wirklich?

[unbezahlte Werbung, weil Produkttest] Schon seit den ersten Tagen der Apple Watch haben wir beim Sport auf die Hightech-Smartwatch aus Cupertino gesetzt. Egal ob beim Joggen, Schwimmen, Stand Up Paddeln oder einfach beim Spazierengehen am Strand hat die Uhr sich als perfektes Fitnessmessegerät bewährt. Vor einigen Tagen ist nun endlich die Apple Watch 3 mit GPS und Cellular erschienen. Wer bereits eine Apple Watch besitzt, fragt sich jetzt sicher: Macht das Upgrade auf Modell Nummer 3 Sinn? mehr lesen…

Nicht nur beim Ausritt praktisch: Auch in der Reithalle macht die Apple Watch 2 mit Runtastic eine gute Figur! Foto: Sascha Tegtmeyer
Apple Watch

Apple Watch Aktivität Reiten: So zeichnet Ihr mit einer Reiter-App Eure Ausritte auf

[unbezahlte Werbung, weil Produkttest] Die Sportler-App Runtastic mit Apple Watch ist die ultimative Sportuhr-Kombination: Sie misst Distanzen, zeichnet den Puls des Sportlers und Bewegungen auf. Auch Pferde-Liebhaber können beim Reiten am Strand davon profitieren. Es gibt viele gute Gründe für die Benutzung von Runtastic mit Apple Watch beim Reiten. Nicht nur am Strand. Wir haben es ausprobiert. mehr lesen…

Sportuhren: Die Features der Hightech-Zeitmesser im Überblick! Foto: Pexels
Apple Watch

Sportuhren: Welche Features sollten die Zeitmesser haben?

[enthält unbezahlte Werbung] Sportuhren gibt es viele. Im Prinzip ist jeder Timer, der irgendwie robust ist und beim Sport getragen werden kann, geeignet – egal ob er 100 oder 100.000 Euro kostet. Zeitmessung, Stoppuhr, Pulsmessung oder GPS – Sportuhren und Wassersport-Features sind ein Thema für sich: Was müssen die robusten Zeitmesser können? mehr lesen…

Apple Watch als Sportuhr: Schwimmen, Schnorcheln, Surfen und mehr!

Distanzen messen, Herzfrequenz aufzeichnen und Kalorien zählen: Die Apple Watch als Sportuhr ist bei uns für viele Outdoor-Aktivitäten am und im Wasser zu einem treuen Begleiter geworden. Sie zeichnet beim Schwimmen, Surfen, Stand Up Paddling, Kayak fahren, Schnorcheln, Joggen am Strand, Reiten und vielen weiteren Sportarten wertvolle Aktivitätsdaten auf. Vor allem die eigenen Fortschritte beim Training können so mit der Smartwatch festgehalten werden. Macht es Sinn, die Apple Watch als Sportuhr zu tragen? Ein Erfahrungsbericht.

11 Uhr vormittags, die Apple Watch an meinem Handgelenk vibriert und signalisiert „Aufstehen!“, du hast genug gesessen! Und tatsächlich: schon seit zwei Stunden sitze ich ununterbrochen vor dem Computer und schreibe an einem Artikel. Danke, Apple Watch, für den Hinweis, da hätte ich auch selbst drauf kommen können – bin ich aber nicht. „Wir bewegen uns viel zu wenig“. Dieser Satz ist wohl die Grundmaxime jeglichen Fitnesstrackings und jeder Aktivitätsaufzeichnung mit einer Sportuhr wie der Apple Watch oder ähnlichen Geräten und entsprechenden Apps. Nachdem ich den ganzen Morgen am Schreibtisch gesessen habe und mir die Apple Watch signalisiert hat, dass ich dringend mal etwas Bewegung brauche, entscheide ich, meine Mittagspause mit einem ausgedehnten Strandspaziergang zu verbringen – Bewegung und Erholung will ich damit verbinden.

Motivitation und mehr Durchhaltevermögen: Die Sportuhr Apple Watch hält bei der Stange!

Also ab nach draußen. Ich gehe 30 Minuten am Strand, die ich mit der Runtastic App auf der Apple Watch aufzeichne. 223 Kalorien und fast drei Kilometer habe ich nach der Zeit geschafft. Die Schritte habe ich nicht gezählt, das hätte man sicher auch noch tun können. Denn an vielen Tagen im Büro ist das Ziel von 10.000 Schritten schon ganz schön sportlich und man muss sich ordentlich anstrengen, um es zu erreichen. Die Quintessenz ist: Dank meiner Sportuhr Apple Watch habe ich einen Spaziergang am Strand gemacht, den ich vermutlich ohne die Erinnerung der Fitnessuhr nicht unternommen hätte – und das ist doch schon eine reife Leistung! Der Mehrwert von Sportuhren und Fitnesstrackern besteht vor allem darin, uns zu motivieren und bei der Stange zu halten. Denn im Sport ist Durchhaltevermögen alles!

Apple Watch Series 4 Edelstahl im Test: Was kann die neue Sportuhr wirklich? Foto: Sascha Tegtmeyer
Apple Watch Series 4 Edelstahl im Test: Was kann die neue Sportuhr wirklich? Foto: Sascha Tegtmeyer

Sportarten: Die Apple Watch am und im Wasser nutzen

Ein Strandspaziergang ist wohl eine der eher harmloseren Möglichkeiten, die Apple Watch als Sportuhr beim Wassersport zu nutzen. Mittlerweile gibt es verschiedene Trainingsapps für allerlei Aktivitäten und die integrierte Training-App umfasst mittlerweile alle wichtigen Sportarten, die Ihr am Strand oder im Meer ausüben könnt. Wir haben die Apple Watch bereits in vielen unterschiedlichen Situationen getestet: beim Joggen am Strand, Stand Up Paddling, Surfen, Schwimmen, beim Baden im Salzwasser, in der Sauna (bitte Sicherheitshinweise beachten!) und beim Reiten. In allen Situationen hat die Sportuhr ihren Sinn erfüllt: unsere Akitivitäten aufzuzeichnen und die Trainingsfortschritte festzuhalten. Auf diese Weise konnten wir analysieren, wie häufig wir trainiert haben und ob das Training besser oder vielleicht sogar schlechter wurde.

1. Apple Watch beim Joggen am Strand

Wohl eine der besten Funktionen der Apple Watch ist das Aufzeichnen von Aktivitäten beim Joggen – in unserem speziellen gehen wir immer Sommer gerne barfuß am Strand joggen und nehmen anschließend noch ein erfrischendes Bad im Meer. Gerade in den Sommermonaten kann man mit der Sportuhr wunderbar am Strand seine Distanzen aufzeichnen, Kalorienzählen und schauen, dass die Herzfrequenz im aeroben Bereich liegt. Seit der Apple Watch Series 2 können Aktivitäten mit GPS aufgezeichnet werden – das iPhone zusätzlich mitzunehmen ist nicht mehr zwingend notwendig. Ein befreiendes Gefühl, besonders wenn man barfuß und in Badeshorts joggen geht.

2. Stand Up Paddling und Surfen mit der Apple Watch

Gerade beim Stand Up Paddling macht es Sinn, seine Distanz aufzuzeichnen. Und da kommt natürlich die Apple Watch ins Spiel. Dank der GPS-Funktion der Sportuhr können eure Touren auf dem Wasser aufgezeichnet werden, ohne dass Ihr in einer Dry Bag oder etwas ähnlichem euer iPhone noch mitnehmen müsst. Was passieren, wenn Ihr euer Smartphone mit aufs SUP nehmt, könnt Ihr in unserem Artikel über das Tauchen von Suchmustern in der Ostsee nachlesen. Wir verwenden zum Aufzeichnen von Stand Up Paddling Aktivitäten in erster Linie Runtastic. Wenn Ihr euch später die Auswertungen auf dem iPhone anschaut, ergeben sich häufig sehr lustige Muster auf der Satellitenkarte, die Ihr mit eurem Stand Up Paddling Board zurückgelegt habt.

3. Ausritt am Strand aufzeichnen

Wir könnten es ja selbst kaum glauben, aber Reiten ist wirklich Sport. Nach unserem ersten Ausritt am Strand mit der Apple Watch und Runtastic im Einsatz, haben wir uns wirklich gewundert, wie viele Kalorien man in einer Stunde Ausreiten am Strand verbrauchen kann – und wie viele Kilometer man auf einem Pferd am Strand zurücklegen kann. Wie bereits erwähnt, ist die Apple Watch nicht nur bei Aktivitäten im Wasser optimal, sondern auch bei allem, was man entlang der Küste so anstellen kann, um sich fit zu halten.

Strand, Sand, Sonnenmilch: Die Apple Watch muss rund ums Wasser ganz schön was aushalten! Foto: Sascha Tegtmeyer
Strand, Sand, Sonnenmilch: Die Apple Watch muss rund ums Wasser ganz schön was aushalten! Foto: Sascha Tegtmeyer

4. Apple Watch beim Schwimmen

Egal ob drinnen oder draußen, die Sportuhr Apple Watch zeichnet alle Schwimmbewegungen zuverlässig auf und misst dabei sogar noch die Herzfrequenz. Wir haben in der Ostsee ausprobiert, wie gut das funktioniert. Spezielle Schwimm-Apps, aber auch die Allrounder App von Runtastic, zeichnen Schwimmaktivitäten zuverlässig auf und zeigen Euch auf der Karte, welchen Weg ihr zurück gelegt habt. Schwimmen ist ein toller Bewegungsablauf, um mal etwas Abwechslung in euer Workout-Programm zu bringen.

5. In die Sauna mit der Apple Watch?

Ob man mit der Apple Watch in die Sauna gehen sollte, ist vor allem eine Frage der Risikobereitschaft. Der Hersteller Apple rät ganz klar davon ab, die Apple Watch mit in die Sauna zu nehmen. Wir haben es dennoch ausprobiert und festgestellt, dass die Smartwatch ein praktischer Begleiter in der Sauna sein kann. Die Uhr zeigt beispielsweise die Herzfrequenz an und sagt einem auf diese Weise, wann man die Sauna besser verlassen sollte.Jedoch ist Vorsicht geboten: Wir haben immer ein dickes Handtuch um die Uhr gewickelt, damit sie sich nicht so stark erhitzen kann. Wer mit der Apple Watch in die Sauna geht, tut dies in jedem Fall auf eigene Gefahr!

6. Kann die Apple Watch Salzwasser ab?

Ja, natürlich kann die Apple Watch Salzwasser ab. Sie ist mit der Zertifizierung IP7 ordentlich wasserdicht und kann auch bei Schwimmaktivitäten und beim Surfen im Meer verwendet werden. Wenn sie kein Salzwasser abkönnte, wäre das nicht so ohne weiteres möglich. Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten: Das aggressive Salzwasser sorgt dafür, dass sich die Klebestellen an der Apple Watch nach und nach lösen. Die Wasserdichtigkeit ist wie bei allen anderen Sportuhren nach einer gewissen Zeit nicht mehr gegeben. Um die volle Wasserdichtigkeit der Uhr wiederherzustellen, sollte im Zweifelsfall der Apple Support kontaktiert werden.

7. Apple Watch als Taucheruhr? Das funktioniert leider noch nicht!

Für alle, die bereits ihren Tauchschein gemacht haben und gerne die Apple Watch als Taucheruhr verwenden würden, gibt es schlechte Nachrichten. Bislang ist die Uhr längst nicht wasserdicht genug, um als Tauchcomputer in Frage zu kommen. Für Sporttaucher und Berufstaucher könnte die Uhr als Taucheruhr sehr interessant sein. Bislang scheint Apple jedoch keine Avancen zu machen, die Smartwatch mit entsprechender Technik und Software auszustatten. Das wäre ganz klar ein Feature-Wunsch, den wir an den Hersteller hätten!

Apple Watch als Sportuhr ist der perfekte Allrounder!

Egal ob Schwimmen, Joggen, Surfen, SUP oder sogar Reiten am Strand: die Apple Watch ist der optimale Begleiter bei allen Sportarten an und im Wasser. Wir haben es bei der Apple Watch Series 2 und auch bei der Apple Watch Series 3 ausprobiert und festgestellt, dass die Sportuhr robust und belastbar in allen wichtigen Workout-Situationen ist. Die beste Sportuhr ist die Apple Watch für alle, die sowieso schon viele Apple Watch Geräte besitzen und diese nahtlos miteinander synchronisieren lassen wollen. Außerdem gibt es viele praktische Armbänder für die Sportuhr, die Euch das Trainingserlebnis noch angenehmer machen.