Wertvolle Finanztipps im Überblick

Reisefinanzen: So spart Ihr Geld für den nächsten Urlaub!

Bei der Reiseplanung spielen die Finanzen eine besonders große Rolle. Egal ob Ihr einfach einen einwöchigen Strandurlaub, einen Abenteuerurlaub abseits der Touripfade oder sogar eine Weltreise plant, die Reisefinanzen stehen bei vielen Urlaubern im Mittelpunkt. Denn auch auf Reisen gilt: Ohne Moos nix los! Wir zeigen Euch, wie Ihr für den nächsten Urlaub sparen könnt und geben Euch wertvolle Reisetipps für eure Reisefinanzierung!

Reisen muss nicht unbedingt teuer sein. Wer den nächsten Urlaub plant, hat für seine Reise meistens auch ein ganz bestimmtes Budget. Was für die einen ein günstiger Urlaub ist, ist für die anderen ein Luxusurlaub. Generell halten viele Leute in Deutschland einen Urlaub für einen überflüssigen Luxus. Dahinter verbirgt sich eine überholte Denkweise. Nämlich, dass man sich einen Urlaub erst durch harte Arbeit verdienen müsse. Und selbst dann steht der Nachbar am Gartenzaun und sagt zu seiner Frau: „Die fahren ja schon wieder in den Urlaub! Wie können die sich das nur leisten?“

Reisefinanzen: Mit unseren wertvollen Tipps habt Ihr eure Ausgaben für den Urlaub und auf der Reise immer bestens im Griff! Foto: Pixabay
Reisefinanzen: Mit unseren wertvollen Tipps habt Ihr eure Ausgaben für den Urlaub und auf der Reise immer bestens im Griff! Foto: Pixabay

Für die Reise ansparen: Urlaub ist kein Luxusgut

Diese Denkweise ist überholt. Ein Urlaub muss weder teuer noch ein Luxusgut sein. Eine Reise ist etwas, das essentiell zur Lebensqualität beiträgt und dementsprechend sollte man genügend Zeit für seine Touren einplanen. Wenn es am Reisen etwas gibt, was wahrer Luxus ist, dann ist es die Zeit. Denn die muss man heutzutage erst einmal haben. Ein sechsmonatiges Sabbatical oder eine einjährige Weltreise ist mit einem gewöhnlichen Bürojob kaum zu vereinbaren. Das sollte Euch aber auf keinen Fall davon abhalten, die nächste große Tour zu planen und für eine Reise anzusparen.

Denn der Urlaub ist kein überflüssiger Luxus, sondern äußerst gesundheitsförderlich. Er ist die perfekte Gelegenheit, die leeren Akkus wieder aufzuladen und den Alltagsstress zu vergessen. Eine Fernreise oder gar eine Weltreise ist ein lebensveränderndes Erlebnis, das in der Regel so viele neue Eindrücke liefert, die mit Geld gar nicht zu bezahlen sind. Dennoch ist die Finanzierung und das liebe Geld natürlich nicht zu vernachlässigen. Wer seine Reisefinanzen gut im Griff hat, muss erstens häufig nicht viel für den nächsten Trip bezahlen und ist am Reiseziel jederzeit liquide.

Spartipps für den Urlaub: Jeden Monat etwas Geld zurücklegen

Die beste Möglichkeit, Geld für die nächste Reise zurückzulegen, ist Sparen. Einen besseren Tipp gibt es gar nicht. Wer jeden Tag ein paar Euro zur Seite legt, hat schon nach kürzester Zeit eine Menge Geld für die Urlaubskasse zusammen. Regel Nummer zwei lautet, möglichst wenig für die Reise zu bezahlen. Wer diese beiden Regeln beachtet, hat bei der Reisefinanzierung schon viel gewonnen. Wir haben noch einige weitere, wertvolle Spartipps für den Urlaub und können Euch damit helfen, Geld für die nächste Reise anzuhäufen. Wer es geschickt angeht, bei dem zahlt sich zumindest ein kleiner Teil des Urlaubs wie von selbst.

1. Der goldene Spartipp: Jeden Monat etwas Geld auf die Seite packen

Der erste Spartipp für den Urlaub versteht sich von selbst. Wer jeden Tag, jede Woche und jeden Monat ein bisschen Geld auf die Seite legt, hat nach einigen Monaten genug auf der hohen Kante, um die nächste Reise zu finanzieren. Im Grunde genommen genügt es, jeden Monat einen kleinen Betrag zu nehmen und ihn ins Sparschwein zu stecken. Nach einigen Monaten reicht es vielleicht nicht für eine Weltreise, aber viele Reiseziele für günstigen Urlaub wie Mallorca, die Türkei oder Ägypten und viele weitere Destinationen bieten in der Nebensaison teilweise bereits eine Woche inklusive Flug, Hotel und Halbpension für unter 300 Euro an. Selbst wer ein sehr kleines Urlaubsbudget hat und nur 50 Euro pro Monat für seinen Urlaub zu Seite legt, kann so zweimal pro Jahr ohne Probleme verreisen.

Der Sparbetrag ist nach oben natürlich offen und je mehr Ihr spart, desto länger und luxuriöser könnt Ihr verreisen. Um seinen Job für eine Weltreise hinzuschmeißen und auf große Tour zu gehen, solltet Ihr mindestens zwischen 20.000 und 50.000 Euro gespart haben – das nur als Info für alle, die große Ambitionen haben.

2. Während des Sparens in Tagesgeld und festverzinsliche Anlagen investieren

Wenn Ihr jetzt noch das monatlich zurückgelegte Geld nehmt und es für eine gewisse Zeit auf einem Tagesgeldkonto oder in einer festverzinslichen Anlage anlegt, zahlt sich der Urlaub zumindest ein Stück weit allein. Wenn Ihr wisst, dass Ihr in neun Monaten eure Reise zahlen müsst, könnt Ihr das Geld für den Urlaub beispielsweise für sechs Monate fest anlegen und am Ende die Zinsen kassieren. Zuletzt waren die Zinsen leider extrem niedrig, aber das sollte sich hoffentlich nach und nach wieder ändern. Zudem macht bekanntlich auch Kleinvieh mist und Ihr solltet jeden Euro mitnehmen, den Ihr bekommen könnt.

3. Versteckte Kosten ausfindig machen

Ihr glaubt, dass ihr keine 50 Euro im Monat für einen Urlaub auf die Seite legen könnt? Fehlanzeige! Sobald Ihr einmal genauer eure monatlichen Kosten für alle möglichen Käufe unter die Lupe nehmt, werdet Ihr höchstwahrscheinlich eine ganze Menge von Ausgaben finden, die völlig unsinnig sind. Wer den eigenen monatlichen Kosten einmal genau auf den Zahn fühlt, merkt schnell, dass er locker 50 Euro oder sogar mehr pro Monat einsparen kann. Mobilfunkverträge lassen sich durch eine Vertragsverlängerung häufig günstiger nachverhandeln, der Abschlag für Strom und Wasser reduzieren und auch beim Einkaufen im Supermarkt kann man einfach mal auf die Markenprodukte verzichten. Da sind schon nach wenigen Tagen 50 Euro zusammen!

4. Buchung und Zusatzleistungen: Bei den Kosten für den Urlaub sparen

Am teuersten wird der Urlaub, wenn Ihr mit den Kindern in den Schulferien im Hochsommer wegfliegt. Dann kostet vielerorts alles kräftige Aufschläge: Flug, Hotel und Lebenshaltungskosten vor Ort steigen kräftig. Wer beim Urlaub sparen möchte, sollte deshalb nach Möglichkeit in der Nebensaison verreisen und sich ein Reiseziel aussuchen, die nicht gerade übermäßig angesagt sind. Wer in der Nebensaison verreist, kann oft mehrere 100 Euro sparen und hat so praktisch von ganz allein einen günstigeren Urlaub. Jeder Euro, den Ihr bei der Buchung einspart, braucht Ihr euch anderwärts nicht vom Munde abzusparen.

5. Kräftig Geld sparen mit modernen Online-Konten und Robo Advisors

Für junge und Technik-affine Nutzer ist eine lohnende Alternative zum Tagesgeld und festverzinslichen Anleihen die Möglichkeit, einen Robo Advisor einzusetzen und sein Geld für eine bestimmte Laufzeit in bestimmte Finanzprodukte zu investieren. Es gibt mittlerweile viele Online-basierte FinTechs (sogenannte Finanztechnologie-Unternehmen), bei denen man zu sehr günstigen Konditionen ein Konto eröffnen und mit etwas Geschick Geld kurz und mittelfristig sehr gewinnbringend anlegen kann. Meistens hat man relativ flexiblen Zugriff auf seine Finanzen und kann das Geld dort sehr gut für einen Urlaub anlegen.

Mit den richtigen Spartipps lässt sich schnell viel Geld für die Reise sparen. Foto: Pixabay
Mit den richtigen Spartipps lässt sich schnell viel Geld für die Reise sparen. Foto: Pixabay

Im Urlaub hört das Sparen nicht auf: Unterwegs die Finanzen im Griff haben

Wer die besagten fünf Spartipps für die nächste Reise beachtet, sollte deutlich weniger Schwierigkeiten haben, das Geld für den nächsten Urlaub zusammen zu bekommen. Wer zur nächste Reise startet, sollte auch unterwegs unbedingt seine Finanzen im Griff haben. Dazu sollte man sich bereits zu Hause die wichtigsten Fragen stellen.

  • Kann ich mit meiner EC-Karte im Ausland Geld abheben? Und welche Gebühren fallen dann an? Gibt es im Reiseland vielleicht eine Bank, die mit meiner Bank aus Deutschland kooperiert?
  • Wie viel Bargeld sollte ich mit ins Urlaubsland nehmen? Wo kann ich am besten Geld wechseln, falls das Zielland eine andere Währung hat? Was ist ein vernünftiger Wechselkurs?
  • Macht es Sinn, eine Kreditkarte für die Reise zu haben?
  • Und was mache ich, falls mir im Urlaub Geld und Ausweispapiere gestohlen werden?

Routinierte Reisende kennen auf all diese Fragen die richtigen Antworten und wissen immer über ihre Finanzen im Urlaub bescheid. Die Reisefinanzen sind das wichtigste Thema, um im Urlaub oder auf Reisen wirklich abschalten zu können. Wer auf einem Trip Geldprobleme hat, muss sich um solche Nebensächlichkeiten kümmern, anstatt sich auf den tollen Urlaub zu konzentrieren und einfach abschalten zu können. Mit Geldsorgen reist es sich nicht gut und Ihr solltet Euch vor der Reise unbedingt überlegen, wie Ihr Geldfragen rechtzeitig klärt, um Euch keine Gedanken machen zu müssen. Nur so seid Ihr mit den Gedanken im Urlaub da, wo sie hingehören – nämlich voll bei der Sache.

Weltreise finanzieren: ordentliche Kosten für ein Jahr auf Welttournee

Während sich ein einwöchiger Urlaub mit Ach und Krach doch irgendwie finanzieren lässt, ist eine Weltreise schon etwas ganz anderes. So eine Tour, die zwischen sechs Monaten und zwei Jahren dauern kann, bedarf schon einiger Planung. Eine Weltreise zu finanzieren, ist gar nicht so einfach. Die Kosten für eine Reise um die Welt werden etwa zwischen 10.000 und 15.000 Euro pro Jahr geschätzt.

Wer einen hohen Lebensstandard hat, gibt auch locker mal 20.000 Euro oder mehr auf seiner Weltreise aus. Umso wichtiger ist es, die Weltreise zu finanzieren und solide für einen Geldfluss zu sorgen. Das geht auf verschiedene Weise. Entweder man hat 1. reiche Eltern, 2. spart sich das Geld vom Munde ab oder 3. finanziert die Reise mit einem Reisekredit. Ihr haltet den Tipp mit den reichen Eltern für bescheuert? Wie soll sonst jemand nach dem Abi ohne festes Einkommen seine Weltreise finanzieren?

Alle drei Möglichkeiten sind durch aus realistisch und geeignet, eine Weltreise zu finanzieren. Letzten Endes ist es auch egal, wo die finanziellen Mittel für die Welttournee herkommen, solange sich dieses einmalige und lebensverändernde Abenteuer umsetzen lässt.

Reisekredit: Ist ein Urlaub auf Raten eine sinnvolle Möglichkeit zur Reisefinanzierung?

Sollte man einen Urlaub auf Raten buchen? Ein Reisekredit kann unter Umständen eine sinnvolle Alternative sein, um seinen Urlaub zu finanzieren. Zum einen ist der Kredit dann nützlich, wenn es sich bei der Reise um ein besonderes einzigartiges und außergewöhnliches Erlebnis handelt, dass man höchstwahrscheinlich nur einmal im Leben in dieser Form erleben kann. Außerdem kann das Timing einen Reisekredit notwendig machen. Nämlich dann, wenn der Chef das Sabbatical genehmigt und sagt „Jetzt oder nie!“.

Zum anderen lassen sich mit einem Sofortkredit sehr gut die hohen Kosten einer Weltreise finanzieren und in besser verträgliche Teile stückeln. Wichtig ist bei einem Reisekredit, dass Ihr ein festes Einkommen habt und dieses auch über die Dauer behaltet. Denn wer einen Reisekredit aufnimmt und anschließend zwecks Weltreise seinen Job kündigt, bringt sich in eine schwierige Lage. Denn nur mit einem festen Job lässt sich ein Kredit für den Urlaub halbwegs günstig umsetzen. Für Selbstständige sind die Konditionen häufig schon deutlich schlechter.

Die Devise lautet: besser sparen, mehr reisen!

Wenn es um die Reisefinanzen geht, lautet die Devise „besser sparen, mehr reisen!“. Wer wissen möchte, wie er möglichst viel Reisen kann, sollte sich auf die Finanzierung spezialisieren. Denn nach der Reise ist vor der Reise und so werdet Ihr immer Geld benötigen, um eure nächste Tour zu planen. Geld für die Reise sparen ist einfach und macht sogar Spaß, denn am Ende gibt es ein ordentliches Erfolgserlebnis. Wer sagt, er habe kein Geld für einen Urlaub, hat einfach andere Prioritäten. Schnell Geld für den Urlaub sparen ist natürlich auch möglich, verlangt Euch aber entsprechend mehr Disziplin ab.

Geld sparen ist nicht schwierig. Das größere Problem ist, nicht alles wieder sinnlos auszugeben. Viele Studien haben mittlerweile gezeigt, dass Reiseerlebnisse im Nachhinein wertvoller sind als Gegenstände, die man anschafft. Deshalb ist das Sparen für den nächsten Urlaub und das Finanzieren der Weltreise vielversprechender als sich das 24. Smartphone zu kaufen. Wenn Ihr euer Geld gut anlegen wollt, investiert es in die nächste Reise. Ihr werdet unter Garantie mit einzigartigen Erlebnissen und neuen Bekanntschaften mit tollen Menschen belohnt, die man Euch nicht mehr nehmen kann. Wer keine Reise unternimmt, wird es wohlmöglich am Ende seines Lebens bereuen. Wenn Ihr hingegen für die nächste Tour geschickt spart, schafft Ihr es in der Regel mehrmals pro Jahr zu verreisen. Das ist der Königsweg. Denn jeder Urlaub steigert die Lebensqualität immens.

Werbeanzeigen