Unter Wasser atmen und schweben wie ein Astronaut im Weltall – das Tauchen ist ein einzigartiger Wassersport! Wer tauchen geht, entschwebt in eine ganz andere Welt unterhalb der Wasseroberfläche und begegnet einer Vielzahl von Lebewesen und Abenteuern, von denen Nicht-Taucher nur träumen können. Die Faustformel lautet: Sporttaucher sehen in zehn Minuten unter Wasser mehr Tiere als in zehn Stunden in einem Wald – Grund genug, direkt wieder abzutauchen!

Alle Artikel zum Thema Tauchen

Faszination Tauchen: faszinierendes Hobby, Privileg und Herausforderung

Tauchen – unter Wasser atmen, schweben und die faszinierende Welt unterhalb der Meeresoberfläche entdecken und die Schönheit dieser fremden Welt genießen. Erleben Sie Tiere wie Korallen, Haie, Wale, Delfine und Mantarochen in ihrem natürlichen Lebensraum. An den schönsten Orten der Welt genießen Taucher ihren Tauchurlaub – egal ob auf den Malediven, in Thailand oder Indonesien, in der Karibik, auf den Seychellen oder in Mexiko, diese Ort gehören nicht nur oberhalb der Wasseroberfläche zu einigen der sehenswertesten Destinationen des Planeten, sondern auch im Meer. Tauchen Sie ab!

Tauchen ist gleichbedeutend mit dem Eintauchen in eine andere Welt unter Wasser und der Entdeckung eines ganz neuen Freiheitsgefühls. Unter der Wasseroberfläche zu atmen und im Wasser zu schweben, ist gleichzeitig eine faszinierende neue Erfahrung und ein Privileg, das nur denjenigen offensteht, die sich trauen – und einen Tauchschein machen. Denn nur ein international gültiges Tauchbrevet berechtigt, überall auf der Welt tauchen zu gehen. Tauchen ist ein Ausrüstung-intensiver Sport und Taucher reisen mit gerne mal mit Sack und Pack um den halben Planeten, nur um sich in einen Neoprenanzug zu zwängen und gleich wieder zu verschwinden. Dass es sich lohnt, weiß nur jemand, der diese Erfahrung bereits gemacht hat!

Die Geschichte des Tauchens: Alles begann mit Hans Hass und Jacques Cousteau

Heutige Taucher wandeln auf den Spuren der großen Tauchpioniere Hans Hass und Jacques Cousteau, die in den 60er und 70er Jahren diese Sportart einer breiten Zielgruppe zugänglich gemacht haben. Die damaligen Anfänge des Tauchsports unterscheiden sich gar nicht so sehr von den heutigen Ausprägungen, wie man denken könnte: Noch immer wird entweder mit Maske, Schnorchel und Flossen getaucht – entweder als Schnorchler, der gemütlich am der Wasseroberfläche entlang gleitet und durch den Schnorchel atmet oder als Apnoe-Taucher, der mit nur einem Atemzug meterweit in die Tiefe gleitet. Demgegenüber taucht der gemeine Sporttaucher nach wie vor noch mit einer Flasche, die sie mit einer aufblasbaren Weste auf den Rücken schnallen – daran hat sich seit damals nicht viel geändert. Der einfache Sporttaucher atmet Pressluft oder Nitrox, ein leicht mit Sauerstoff angereichertes Luftgemisch.

Vor der Küste Gran Canarias gibt es einige Wracks, die Taucher unbedingt besuchen sollten! Foto: Sascha Tegtmeyer tauchen gran canaria kanaren urlaub reise tauchurlaub
Vor der Küste Gran Canarias gibt es einige Wracks, die Taucher unbedingt besuchen sollten! Foto: Sascha Tegtmeyer

Tauchurlaub: An den schönsten Orten der Welt abtauchen

Es soll ja viele Leute unter den Tauchern geben, die rühmen sich damit, den heimischen Baggersee zu erkunden und das zu genießen. Das ist die eine Gruppe von Tauchern, die in jedes noch so kleine Wasserloch springt und dort tauchen geht. Baggerseen können wirklich nett sein, wenn das Wasser im Sommer klar und warm ist und der See komplett von kleinen Fischen, Hechten und Karpfen bevölkert ist. Demgegenüber steht die wohl deutlich größere Gruppe von Tauchern, die das Reisen liebt und weltweit nicht nur die schönsten Orte entdecken möchte, sondern auch die schönsten Tauchplätze. Das Tauchen mit dem Reisen verbinden, das ist die Kür. Viele der schönsten Tauchregionen der Welt liegen südlich von Deutschland: Nahziele wie das Mittelmeer, die Kanaren oder aber das Rote Meer von Jordanien bis Ägypten gehören zu den Lieblingsspots deutscher Taucher. Warum in die Ferne schweifen?

Bereits an diesen Orten gibt es so viel Leben im mehr zu entdecken, dass man sich als einzige Taufe komplett mit diesem Mädchen beschäftigen könnte. Aber Tauchen und Reisen sind eng verbunden, so dass es viele Taucher hinaus in die große weite Welt sieht: Ausgezeichnete exotische Tauchplätze finden sich zum Tauchen in Thailand, in Indonesien oder auf den Philippinen, Myanmar oder in Vietnam. Zudem natürlich noch etwas weiter entfernt in Australien und Ozeanien. Im Indischen Ozean befinden sich außerdem die Top-Tauchziele Malediven und Seychellen, die mit ihrer Unterwasserwelt so herrlich sind, dass sie Taucher gradezu magnetisch anziehen. Tauchurlaub auf diesen Inseln gehört definitiv zu dem besten, was Taucher erleben können.

Aber auch ein Blick nach Westen lohnt sich: Tauchreviere gibt es auch dort zuhauf. Von Madeira über die Azoren bis hin in die Karibik mit ihren unzähligen Tauchplätzen rund um die Inseln Curacao, Bonaire, Roatan, Cuba und vielen mehr und auch entlang der Halbinsel Yucatan in Mexiko befinden Tauchgebiete, die ihresgleichen suchen. Die Großfischspots Galapagos und Socorro gehören definitiv zu dem besten, was es taucherisch auf der Welt gibt.

Tauchen mit Haien: Action, Adrenalin und vor allem Begeisterung!

Mit Haien zu tauchen gehört wohl zu den spannendsten Möglichkeiten, sich im Tauchsport zu betätigen. An vielen Tauchreisezielen weltweit können Taucher mit Haien tauchen und die Raubfische in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Die faszinierenden Tiere sind alles andere als blutrünstige Monster. Sie sind ein wichtiger Teil der Nahrungskette und erfüllen vielfältige Aufgaben in unseren Ozeanen. Wer einmal mit einem Hai tauchen war, wird das so schnell nicht wieder vergessen. Wir waren bereits mit Haien im Roten Meer tauchen, haben Haie beim Tauchen in Thailand gesehen und Malediven-Haie bekommt man fast bei jedem Tauchgang zu Gesicht!

Der König der Meere ist wohl der Große Weiße Hai. Er ist ein riesiges Raubtier, das in den Weltmeeren lebt und schon seit ewigen Zeiten Furch und Schrecken beim Menschen hervorruft. Der Größte Weiße Hai aller Zeiten wurde in Mexiko gesichtet. Der riesige Hai wurde auf den Namen Deep Blue getauft. Experten meinen jedoch, dass es noch Größere Weiße Haie geben könnte. Auf jeden Fall sind die Raubfische arg durch den Menschen bedroht und könnten in naher Zukunft aussterben.

Tauchausrüstung: Das richtige Equipment ist das A und O

Wie eingangs erwähnt, unterscheidet sich das heutige Sporttauchen gar nicht so sehr von den Anfängen vor knapp 50 Jahren bis heute. Das liegt vor allem an der Tauchausrüstung, die natürlich von Anfang an an die Bedürfnisse des Tauchers angepasst war: Taucher benutzen im Prinzip noch heute viele der Ausrüstungsgegenstände von damals, die heutzutage natürlich nur deutlich weiterentwickelt worden sind. Der Taucher trägt nach wie vor eine Stahl- oder Alumiumflasche, befestigt an einer Tarierweste auf dem Rücken und atmet aus einem sogenannten Atemregler, der an der Flasche befestigt ist und den Druck der Pressluft von der Flasche so weit verringert, dass der Taucher letztlich ganz normale Luft atmet oder ein mit Sauerstoff angereichertes Gemisch namens Nitrox, für das allerdings eine kleine Zusatzausbildung nötig ist.

Tauchanzug: Den Körper gegen Kälte isolieren

Im Wasser kühlt der menschliche Körper sehr stark aus, deswegen tragen Taucher einen Neoprenanzug. Diesen gibt es natürlich für unterschiedliche Temperaturen entweder als Shorty oder als Langversion. Zudem unterscheidet man Tauchanzüge in Nasstauchanzüge, die Wasser hinein und auch wieder hinausfließen lassen. In Halbtrockentauchanzüge, die Wasser hinein lassen, aber nicht wieder hinaus, sodass sich das gespeicherte Wasser mit der Körpertemperatur erwärmt und den Taucher wärmt. Drittens gibt es noch Trockentauchanzüge, die den Taucher komplett trocken halten und deutlich stärker wärmen.

Taucherbrille, Tauchflossen, Schnorchel

Für Sporttaucher und ebenso für Schnorchler ist eine sogenannte ABC-Ausrüstung zwingend notwendig: Dazu zählen Tauchflossen, Tauchmaske und ein Schnorchel. Dabei gibt es natürlich etliche verschiedene Varianten an Tauchmasken. Am besten lässt man sich dazu in einem Tauchshop beraten. Auch bei den Tauchflossen unterscheidet man zuerst in Geräteflossen, in die man den Fuß samt Schuh stecken kann und ganz normaler Flossen, die ein Fußteil haben, in das man den nackten Fuß steckt.

Tarierweste: Auftrieb herstellen unter Wasser

Ohne Tarierweste (auf Tauchbasen im Ausland gerne als BCD oder Buoyance Control Device bezeichnet) geht beim Tauchen gar nichts: Dieses sogenannte Jacket trägt die Flasche und wird vom Taucher wie eine Weste getragen. Es ist mit der Flasche verbunden und lässt sich per Knopfdruck aufblasen. So kann der Taucher an der Wasseroberfläche auftrieb herstellen und unter Wasser die Menge an Luft im Jacket so anpassen, dass es jederzeit im Wasser frei schweben kann und nicht etwa wie ein Stein sinkt.

Taucheruhren: Statement und präzises Messinstrument

Taucheruhren gibt es heute in allen erdenklichen Farben, Formen und Preisklassen. Die schicken Armbanduhren sind zugleich ein elegantes Statement und ein hochpräzises Messinstrument, dass man beim Tauchgang beispielsweise als BackUp-Instrument zum Tauchcomputer verwenden kann, um sich zusätzlich abzusichern. Taucheruhren sind normalerweise besonders wasserdicht und können hohen Druck aushalten, haben eine einseitig drehbare Lünette und ein Heliumventil, mit dem sie meistens automatisch den Druckausgleich machen können. Die hochwertigen Uhren für Taucher haben zudem beleuchtete Ziffernblätter und besonders gehärtetes Mineralglas oder noch besser: Saphirglas.

Die Uhren gibt es wahlweise mit Quarz-Uhrwerk, mechanischem Uhrwerk oder mittlerweile auch als Solar-Varianten. Zu den bekanntesten Herstellern von Taucheruhren zählen die Marken Casio, Citizen, Certina, Chris Benz, Davosa, Oris, Rolex, Seiko, Tag Heuer und Wempe. In unserem großen Uhren-Guide stellen wir die wichtigsten Modelle vor und zeigen, wie Ihr Taucheruhren günstig kaufen könnt.

Faszination Tauchen: Entdeckt den Weg in den Tauchsport!

Wer das Tauchen nicht ausprobiert hat, kann kaum nachvollziehen, wie faszinierend das Atmen und Schweben unter Wasser ist. Besonders faszinierend ist dieser Sport, wenn man in einem tropischen Meer taucht, das voller Korallen und bunter Fische ist oder wohlmöglich die Begegung mit einem großen Tier wie einem Hai, einem Delfin, einem Mantarochen oder einem Wal bietet. Taucher behaupten: „In 10 Minuten unter Wasser siehst du mehr Lebewesen als in 10 Stunden in einem Wald!“ Wer tauchen war, weiß, dass das stimmt. Gehen Sie deshalb unbedingt Tauchen!

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar