Menü

Reisebericht Coco Bodu Hithi: Tipps für die Trauminsel zum Verlieben

Werbung / Pressereise.

Die Malediven-Trauminsel Coco Bodu Hithi gehört ganz sicher zu den schönsten und exklusivsten Luxus-Retreats auf der Welt. Mitten im Reich der Inseln finden stressgeplagte Urlauber an diesem paradiesischen Ort Privatsphäre, Abgeschiedenheit, Ruhe – und werden einmal so richtig aus ihrem Alltag katapultiert. Ich habe auf der Trauminsel im Indischen Ozean Urlaub gemacht und durfte einen ganz einzigartigen Ort entdecken, den so nur wenige Menschen erleben können. Mein Reisebericht aus Coco Bodu Hithi kann die Atmosphäre auf der Insel nur in Ansätzen einfangen. Was zeichnet die herrliche Destination aus und wo gibt es vielleicht auch Schwachstellen? Ein Erfahrungsbericht.

Stell dir vor, du schlägst die Augen auf, hörst das leise Surren der Klimaanlage und das erste, was Du in deiner über 200 Quadratmeter großen Beach Villa vom Bett aus siehst, ist eine riesige Terrasse mit einem ganz privaten Pool. Du stehst auf, springst sofort – wahlweise auch wie Gott dich schuf, denn du hast maximale Privatsphäre, da muss man sich erst einmal dran gewöhnen – in das kühle Nass und schaust hinauf durch die Palmenwipfel in den strahlend blauen Himmel. Jetzt kannst du loslassen, durchatmen, den nervigen Alltag zuhause vergessen und Kraft tanken, während sich die Wahrnehmung schärft. So und nicht anders habe ich bisher die Malediven erlebt – man muss nur ankommen, der Rest passiert im Malediven-Urlaub ganz von allein.

Überblick – Reisebericht Coco Bodu Hithi

Inhaltsverzeichnis

  • Coco Bodu Hithi ist eine Fünf-Sterne-Insel auf den Malediven, die Luxus pur bietet.
  • Das Retreat ist ideal für alle Wellness-Fans, Strandurlauber und Taucher.
  • Beach Villas und Water Villas bieten allen erdenklichen Komfort, den sich Urlauber nur wünschen können.
  • Auf der Insel kannst du Tauchen, Wassersport treiben, die Kulinarik genießen oder einfach nur die Seele baumeln lassen.
  • In meinem Coco Bodu Hithi Reisebericht stelle ich dir meine Erfahrungen mit der Insel vor.

+++ Dir gefällt, was Du liest? Unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee unter buymeacoffee.com/strandkind +++

Coco Bodu Hithi Erfahrungen: Von der Beach Villa zum Strand sind es nur wenige Meter

Nach einer zwölfstündigen Anreise per Flugzeug über Dubai nach Malé, einer 45 minütigen Anfahrt mit dem Speed-Boot auf die kleine Trauminsel Coco Bodu Hithi und der ersten holprigen Jetlag-Nacht erwache ich an einem neuen Tag. Ich weiß wie so häufig erst einmal gar nicht, wo mir der Kopf steht und bin erst einmal ordentlich wackelig auf den Beinen. Aber das wird sich garantiert sehr schnell ändern.

Denn du weißt: Da ist noch so viel mehr, das es zu entdecken gilt. Du machst dir einen Kaffee, gehst hinaus auf die anderen Terrasse am anderen Ende der Villa und über einen wenige Meter langen, durch ein Dschungel-Gebüsch führenden Weg zum Traumstrand. Ein nicht zu identifizierendes Tier stößt einen Schrei aus. Es raschelt im Gebüsch. Du erschrickst – doch ganz schon wild hier.

Anbaden auf Coco Bodu Hithi ist das ultimative Urlaubsgefühl

In der Lagune auf der Malediven-Insel Coco Bodu Hithi: Sonnen und baden gehen ist ein Genuß! Foto: Sascha Tegtmeyer
In der Lagune auf der Malediven-Insel Coco Bodu Hithi: Sonnen und baden gehen ist hier ein Genuß. Ich habe nicht lang gezögert und bin sofort ins Wasser gejumpt. Foto: Sascha Tegtmeyer

Du gehst weiter, denn du ahnst, dass dich am Ende des Weges durch das Dickicht etwas ganz Besonderes erwartet. Du trittst aus dem Gebüsch auf den feinen Sandstrand. Es ist so hell, dass Du die Augen zusammenkneifen musst. Du reibst dir die Augen, denn das, was du siehst, ist einfach unglaublich. Träume ich oder wache ich? fragst du dich.

Die Sonne strahlt so hell, so dass man ohne Sonnenbrille kaum etwas erkennt. Am Strand stehen deine Villa-eigenen, bequemen Liegen schon bereit. Und vor dir liegt das glasklare, türkisfarbene Wasser der Lagune einer Malediven-Trauminsel. Dieser Moment ist so gut, da wünscht man sich, dass er nie vorbeigeht. Klar habe ich nicht lange gezögert und bin sofort kopfüber ins Wasser gejumpt. Das erinnert mich doch sehr stark an meinen Besuch auf der Schwesterinsel Coco Palm Dhuni Kolhu (Reisebericht).

Einfach mal entspannen – auf Coco Bodu Hithi kann man guten Gewissens auch mal Nichts tun! Foto: Sascha Tegtmeyer
Einfach mal entspannen – auf Coco Bodu Hithi kann man guten Gewissens auch mal Nichts tun! Foto: Sascha Tegtmeyer

Du erkennst sofort: Das ist der Inbegriff von Urlaub – der Urlaub deines Lebens. Genau so erging es mir, als ich zum ersten Mal auf Coco Bodu Hithi war. Meine Coco Bodu Hithi Erfahrungen wurden Lebenserfahrungen, die man in dieser Form nicht überall auf der Welt bekommen kann. Ich kann das schwer beschreiben: Aber Malediven reisen fühlen sich anders an als Urlaub im Rest der Welt. Es mag am allgegenwärtigen Meer liegen. Du wirst es merken bei deiner ersten Reise ins Reich der Inseln.

Folge mir jetzt bei Instagram @strandkind_co

Reisebericht Coco Bodu Hithi: Langeweile auf der Trauminsel?

Die Resortinseln auf den Malediven sind in der Regel winzig und in weniger als einer Stunde zu Fuß umrundbar. Und spätestens, nachdem Urlauber ihre Reise gebucht haben, fragen sie sich: Was mache ich jetzt zehn oder 14 Tage lang auf so einer winzigen Insel? Immer wieder höre ich als eingefleischter Malediven-Fan auch kritische Stimmen, die behaupten: “Mir wäre das ja zu langweilig.” Ich antworte dann immer: “Du solltest tendenziell das Meer mögen, dann wirst du die Malediven lieben!”

Die Seele baumeln lassen und entspannen: Man muss ja im Malediven-Urlaub gar nicht immer etwas unternehmen. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Malediven Tipps
Die Seele baumeln lassen und entspannen: Man muss ja im Malediven-Urlaub gar nicht immer etwas unternehmen. Foto: Sascha Tegtmeyer

So ganz mag ich bis heute nicht verstehen, wie jemand glauben kann, sich auf den Malediven zu langweilen. Denn der Besuch des kleinen Inselstaats noch immer ein echtes Privileg: „Nur die allerwenigsten Menschen bekommen in ihrem Leben jemals die Chance, auf die Malediven zu reisen“, erklärt uns Resort-Manager Anthony Paton während des Besuchs. Lediglich knapp über hundert Inseln sind mit Hotels bebaut – und die exklusiven Unterkünfte haben eher geringere Gästezahlen. 2019 kamen lediglich 2 Millionen Urlauber ins Reich der Inseln und haben sich über den gesamten Inselstaat verteilt (zum Vergleich Mallorca: 13,7 Millionen Touristen in 2019).

Exklusivität, Privatsphäre und Abgeschiedenheit sind die Worte, mit denen sich die Malediven beschreiben lassen – nicht Langeweile. Im Gegenteil ist die Zeit auf den Inseln immer so kostbar, dass man sie nicht vergeuden mag und man immer ein wenig Druck hat, sie möglichst ausgiebig zu genießen. Mir kam bereits so oft der Gedanke: Ich möchte meinen Urlaub noch so oft wie möglich auf den Malediven verbringen – eben solange es sie überhaupt noch in der jetzigen Form gibt.

Täglich mit dem SUP unterwegs: Stand Up Paddling auf den Maediven ist Meditation und Workout zugleich. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Malediven Tipps
Täglich mit dem SUP unterwegs: Stand Up Paddling auf den Malediven ist Meditation und Workout zugleich. Foto: Sascha Tegtmeyer

Also langweilig auf einer Trauminsel soll es sein? Auf solche Ideen kann wirklich nur jemand kommen, der noch nie hier war. Denn genau das Gegenteil ist der Fall: Eine Luxusinsel wie Coco Bodu Hithi ist der perfekte Rückzugsort, um mal so richtig die Seele baumeln zu lassen und sich aus dem Alltag komplett herauszukatapultieren. Da vergisst man einfach mal in kürzester Zeit die ganze Welt um sich herum. Wer dann noch den ein oder anderen Besuch im Spa zur Massage bucht, schwebt schon nach wenigen Tagen über den Dingen.

Das Problem ist eher ein anderes, altbekanntes: Die Zeit rennt wie im Flug – denn zu unternehmen gibt es mehr als genug. Morgens nach dem Aufstehen springt man erst einmal ins Wasser – entweder in den Pool direkt neben dem Bett, den Whirlpool mitten im Wohnzimmer oder das Meer unmittelbar draußen vor der Villa. Wer das Glück hat, eine Water Villa zu bewohnen, ist sogar noch näher am Wasser. Allein mit Schwimmen und mit Sonnen und Baden gehen kann man problemlos den ganzen Tag verbringen. Aber dazu wird es höchstwahrscheinlich nicht kommen.

Ablauf eines typischen Tages auf Coco Bodu Hithi:

UhrzeitUnternehmung
7hAufwachen
7.30hMorgenbad in der Lagune
8hFrühstück im Restaurant
9.30hEntspannen am Strand
10hSUP-Tour um die Insel
12hLunch im Restaurant
13hMittagschlaf am privaten Pool
14.30hSchnorcheltour mit Meeresbiologin und Schildkröte
16hMassage-Termin im Wellness-Bereich
17hSiesta in der Villa
18.30hDinner im Restaurant
20hDrinks in der Resort-Bar
Nur mal so rein exemplarisch.

Natürlich hast du etliche Möglichkeiten, etwas auf den Malediven zu unternehmen. Ich wollte dir nur einmal exemplarisch zeigen, dass es auf den Inseln nicht langweilig ist und man seinen Tag durchaus herumbekommt.

+++ Dir gefällt, was Du liest? Unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee unter buymeacoffee.com/strandkind +++

Freizeitaktivitäten im Luxusurlaub: Was kann man auf einer Malediven-Insel wie Coco Bodo Hithi machen?

Auf einer Malediven-Insel wie Coco Bodo Hithi hast du etliche Möglichkeiten, unterschiedlichen Freizeitbeschäftigungen nachzugehen. Zuerst einmal müssen natürlich im Laufe des Tages mindestens zwei bis drei Mahlzeiten in den ausgezeichneten Restaurants eingenommen werden – dafür solltest du schon allein genügend Zeit einplanen. Zweitens kann man schon einen kompletten Urlaub auf den Malediven mit Stand Up Paddling und Surfen verbringen. Drittens sollte ein Abstecher in die Unterwasserwelt auf keinen Fall fehlen: Die Malediven sind der perfekte Ort zum Tauchen und Schnorcheln – wenn du vor der Reise noch keine Taucherin warst, wirst du es hinterher bestimmt sein. Viertens kann man sich gemeinsam mit der örtlichen Meeresbiologin in Sachen Meeresbiologie fortbilden und sich ausführlich mit Meeresschildkröten und Mantarochen auseinandersetzen – Schnorchel–Ausfahrt zu den Tieren inklusive. Wie du siehst, gibt es reichlich Freizeitaktivitäten auf den Malediven und genügend, was du auf Coco Bodo Hithi unternehmen kannst.

1. Kulinarisches Erlebnis: die Restaurants auf Coco Bodu Hithi entdecken

Die Resortinseln der Malediven bieten allen erdenklichen Luxus. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Malediven Tipps
Coco Bodu Hithi: auf diesem Steg befindet sich ein herausragendes Restaurant. Foto: Sascha Tegtmeyer

Wenn du auf Coco Bodu Hithi im Urlaub bist, kannst du einfach jeden Tag den ganzen Tag mit Essen zubringen. Schon alleine das Frühstück im Hauptrestaurant ist so reichhaltig und umfangreich, dass du für den ganzen Tag satt sein wirst. Ich habe mir jeden Tag einen Spezial-Smoothie mixen lassen – sehr empfehlenswert!

Damit dein Magen nicht spätestens am Nachmittag durchhängt, solltest du unbedingt schon bei der Buchung All Inclusive wählen, um zum Mittag die nächste Mahlzeit zu bekommen. Sonst kann das tägliche Mittagessen zu einem teuren Spaß werden. Und falls du jetzt glaubst, dass du vom Frühstück zum Abendessen ohne Nahrung durchhälst – das wird nicht klappen. Malediven-Urlaub macht hungrig.

Beim Essen kann man sich auf Coco Bodu Hithi nach Strich und Faden verwöhnen lassen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Fang des Tages: Beim Essen kann man sich auf Coco Bodu Hithi nach Strich und Faden verwöhnen lassen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Du solltest allerdings auf keinen Fall zu viel essen, denn am Abend geht es richtig rund: Die meisten Gäste essen im Hauptrestaurant. Das Essen ist maledivisch und europäisch geprägt und lässt keine Wünsche offen. Gerne wird das Buffet auch einmal an den Strand verlegt – was für eine tolle Atmosphäre.

Dinner am Strand auf Coco Bodu Hithi. Foto: Sascha Tegtmeyer
Dinner am Strand auf Coco Bodu Hithi. Foto: Sascha Tegtmeyer

Wer es gerne etwas extravaganter mag, kann sich auch in der Sushibar einquartieren und wirklich eines der besten Sushis essen, das ich je gegessen habe. Allein dafür würde ich wieder nach Coco Bodu Hithi reisen. Die Zutaten stammen natürlich direkt aus dem Meer vor der Haustür. Zudem gibt es noch ein À-la-Carte-Restaurant, in dem der Chefkoch der Insel höchstpersönlich auftischt. Auch hier solltest du allerdings schon vor dem Urlaub das nötige Kleingeld für das köstliche Dinner einplanen – Malediven sind auf jeden Fall etwas für Kulinarik-Kenner.

2. Schwimmen, baden, schwimmen, schwimmen, baden – und von vorn

Die Lagune von Coco Bodu Hithi: Bei diesem Anblick kann man die Zeit einfach nur im Wasser verbringen. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Coco Bodu Hithi Tipps Malediven Erfahrungen
Die Lagune von Coco Bodu Hithi: Bei diesem Anblick kann man die Zeit einfach nur im Wasser verbringen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Wenn es eine Freizeitaktivität gibt, von der man auf Coco Bodu Hithi und generell auf den Malediven nicht genug bekommen kann, dann ist es das Baden in der Lagune. Warm wie in der Badewanne ist das glasklare Wasser. Es lädt einfach dazu ein, möglichst viel Zeit darin zu verbringen. Keine Sorge, man fängt auch nach einer Stunde darin nicht an zu frieren, denn das Wasser ist wirklich angenehm warm. Es bietet allerdings auch nur bedingt eine Abkühlung von der Hitze.

Man kann ohne weiteres stundenlang in der Lagune von Coco Bodu Hithi herumplanschen – mal planschen, mal schwimmen, mal schnorcheln. Reisebericht Coco Bodu Hithi Malediven Erfahrungen
Man kann ohne weiteres stundenlang in der Lagune von Coco Bodu Hithi herumplanschen – mal planschen, mal schwimmen, mal schnorcheln.

Wer zum Beispiel im Urlaub einfach nur relaxen möchte, kann wirklich ohne schlechtes Gewissen den ganzen Tag mit sonnen und baden gehen zubringen. Alternativ kann man sich in den Whirlpool im Zimmer chillen oder einfach mit viel Privatsphäre den hauseigenen Pool der Villa nutzen. Gewiss ist nur: In deinem Malediven-Urlaub auf Coco Bodu Hithi wirst du garantiert sehr viel Zeit im Wasser verbringen.

3. Stand Up Paddling, Surfen, Segeln und Jetski

Erledigt, aber glücklich: Bei 32 Grad und Sonne satt kommt man beim Stand Up Paddling auf den Malediven ordentlich ins Schwitzen. Foto: Selfie
Erledigt, aber glücklich: Bei 32 Grad und Sonne satt kommt man beim Stand Up Paddling auf den Malediven ordentlich ins Schwitzen. Foto: Selfie

Wer sich im Malediven-Badeurlaub allerdings wider erwarten doch langweilt, sollte es einmal mit dem örtlichen Wassersport-Center probieren. Ich war jeden Tag dort und haben meine Runden auf dem Wasser in der türkisblauen Lagune mit Haien, Schildkröten und Fischen unter mir gedreht. Stand Up Paddling auf den Malediven ist so ziemlich das Non-plus-ultra für SUP-Fans. In tropischen Gewässern macht das einfach noch einmal viel mehr Spaß als in den heimischen Seen in Europa.

Glasklares, türkises Wasser: Mit dem SUP rund um Coco Bodu Hithi unterwegs. Foto: Sascha Tegtmeyer
Glasklares, türkises Wasser: Mit dem SUP rund um Coco Bodu Hithi unterwegs. Foto: Sascha Tegtmeyer

Ich habe meine tägliche Malediven-SUP-Tour als Workout gesehen, um in der Zeit vor Ort einigermaßen fit zu bleiben. Denn im Freien joggen gehen ist nur in einem sehr begrenzten Rahmen möglich – wenn man wirklich alle Wege durchläuft, bekommt man vielleicht drei Kilometer zusammen.

Nicht nur Stand Up Paddling: Im Wassersport-Center von Coco Bodu Hithi findest du unterschiedliches Equipment – auch Jet Skis. Foto: Sascha Tegtmeyer
Nicht nur Stand Up Paddling: Im Wassersport-Center von Coco Bodu Hithi findest du unterschiedliches Equipment – auch Jet Skis. Foto: Sascha Tegtmeyer

Zudem ist das Wassersport-Center von Coco Bodu Hithi auch ein guter Ort, um schnellen und einfachen Zugang zu Wasserski und Jet Ski zu bekommen. In Deutschland ist es häufig sehr umständlich, diese Sportarten auszuüben. Auf den Malediven hingegen flitzt man innerhalb von fünf Minuten mit dem Jetski über das Wasser – eine krasse Erfahrung, weil man im Nu auch bei unbewohnten Inseln ist.

4. Tauchen auf Coco Bodu Hithi: Haie bei jedem Tauchgang

Ein Weißspitzen-Riffhai dreht entspannt seine Runden – mit etwas Glück kann man Dutzende am Tauchplatz entdecken. Foto: Sascha Tegtmeyer
Ein Weißspitzen-Riffhai dreht entspannt seine Runden – mit etwas Glück kann man Dutzende am Tauchplatz entdecken. Foto: Sascha Tegtmeyer

Tauchen und Schnorcheln gehört im Malediven-Urlaub zu den ultimativen Freizeitbeschäftigungen. So auch auf Coco Bodu Hithi. Einer der Hauptgründe, um im Indischen Ozean Tauchen zu gehen, sind die Haie auf den Malediven. Im Grund kann man bei fast jedem Tauchgang die typischen Malediven-Haie wie Riffhaie und viele weitere Arten beobachten und mit etwas Glück taucht sogar einmal ein Walhai auf.

Hin und wieder findest du beim Tauchen auf den Malediven auch einen richtig großen Fischschwarm. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Coco Bodu Hithi Malediven Erfahrungen
Hin und wieder findest du beim Tauchen auf den Malediven auch einen richtig großen Fischschwarm. Foto: Sascha Tegtmeyer

Ein weiteres Highlight sind die Mantarochen, die häufig in den Malediven-Atollen beobachtet werden können. Ich war bereits auf der Schwesterinsel Coco Palm Dhuni Kolhu tauchen und war einfach mehr als begeistert von der Unterwasserwelt des Inselstaats.

Schildkröten sind auf Coco Bodu Hithi allgegenwärtig – auch beim Schnorcheln in der Lagune und am Hausriff sind sie zu finden. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Coco Bodu Hithi Malediven Erfahrungen
Schildkröten sind auf Coco Bodu Hithi allgegenwärtig – auch beim Schnorcheln in der Lagune und am Hausriff sind sie zu finden. Foto: Sascha Tegtmeyer

An vielen Tauchspots weltweit muss man ja wirklich nach den Meerestieren suchen – auf den Malediven siehst du fast bei jedem Tauchgang ein Tier, nach dem du an anderen Orten vielleicht ewig lange suchen würdest. In Thailand etwa ist es eine Rarität, heute noch ein Hai zu sehen.

Reisebericht Malediven Tipps
Ein Rochen liegt vor dem Riff im Sand: die majestätischen Tiere kann man überall auf den Malediven beobachten. Foto: Sascha Tegtmeyer

Mit dem traditionellen Tauch-Dhoni geht es täglich von Bodu Hithi aus zu den schönsten Tauchplätzen der Gegend. Wer nach spektakulären Begegnungen mit Meerestieren sucht, ist hier genau richtig: Neben Haien, Schildkröten und Mantas gibt es auch zahlreiche Adlerrochen, Drückerfische, Napoleons und viele kleinere Meerestiere, die Ihr am Riff beobachten könnt. Leider sind auf den Malediven viele Riffe von der Korallenbleiche betroffen. Deshalb solltest du dich darauf einstellen, dass es bunte Korallenriffe eher nicht zu sehen gibt. Dafür viele Fische und auch Meeressäuger wie Delfine – so kann jeder Malediven-Aufenthalt zu einem unvergesslichen Tauchurlaub werden.

Das Dhoni ist ideal als Tauchboot – es ist wendig und auf den zwei Decks ist reichlich Platz. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Coco Bodu Hithi Malediven Erfahrungen
Das Dhoni ist ideal als Tauchboot – es ist wendig und auf den zwei Decks ist reichlich Platz. Foto: Sascha Tegtmeyer

Das Dhoni kann bei Wellengang ganz schön schaukeln – deshalb sollten Taucherinnen und Taucher ihre Reisetabletten nicht vergessen. Ich spreche da aus Erfahrung. Ansonsten sind die Boote echt klasse. Man hat super viel Platz beim Anziehen und kann sich nach dem Tauchgang bequem aufs Oberdeck (Dach) in die Sonne legen.

Dive Ocean Maldives Bodu Hithi (Bodu Hithi Dive Center)

Dive Ocean Bodu Hithi (Bodu Hithi Dive Center): Mit dem traditionellen Dhoni geht es mehrmals täglich zu über 30 verschiedenen Tauchplätzen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Dive Ocean Bodu Hithi (Bodu Hithi Dive Center): Mit dem traditionellen Dhoni geht es mehrmals täglich zu über 30 verschiedenen Tauchplätzen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Die örtliche Tauchbasis Dive Ocean Bodu Hithi (Bodu Hithi Dive Center) ist eine PADI 5 Stars Gold Palm Resort Tauchbasis, die super professionell und nach höchsten Standards arbeitet. Ich habe einige tolle Tauchgänge mit dem Team gemacht – insbesondere die stellvertrende Basisleiterin Taka aus Japan hat mich auf meinen Tauchtouren begleitet und mir extrem viel aus der Unterwasserwelt gezeigt. Insgesamt werden von der Tauchschule mehr als 30 Tauchplätze angesteuert – darunter namhafte Spots wie Washimas Thila und das tolle Hausriff von Coco Bodu Hithi, an dem ich etliche Schnorcheltouren und Tauchgänge gemacht habe.

DiveOcean Maldives auf Bodu Hithi (Bodu Hithi Diving Center): Austattung der Tauchbasis

TauchbasisDiveOcean Maldives auf Bodu Hithi (Bodu Hithi Diving Center)
KontaktdatenBodu Hithi Island Resort, North Male Atoll, Republic of Maldives
Telefon: +960 664 11 22, Email: boduhithi@dive-ocean.com.mv
Websitewww.dive-ocean.com
Tauchlehrervier mehrsprachige Tauchlehrer, zwei Divemaster
SprachenEnglisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Japanisch
Notwendige DokumenteTauchzertifikat, Logbuch, kein ärztliches Attest (dennoch dringend empfohlen!)
TauchenHausrifftauchen, selbstständig Tauchen mit entsprechender Ausbildung, Nachttauchen, Bootsausfahrten, längere Tauchausfahrten nach Anfrage, kein technisches Tauchen, Kindertauchen ab acht Jahren
Tauchplätze35 Tauchplätze, die in durchschnittlich 25 bis45 Minuten erreichbar sind
Flaschen7l, 10l and 12l Aluminium Tauchflaschen
VentileDIN und INT
Nitroxkostenlos verfügbar (für Nitrox-zertifizierte Taucher)
Boote2 Dhonis (maximal 22 Taucher), 1 Speed Boat (maximal 8 Taucher)
Ausbildungnach PADI-Standards – Discover Scuba, Open Water Diver bis hin zu Dive Master und Assistant Instructor
AusrüstungAusrüstung der Marke “Mares” gegen Gebühr ausleihbar
SicherheitNotfallsauerstoff vorhanden, Dekompressionskammer (in Bandos), Krankenhaus (in Male)
Zahlungin Bar mit US$, Euro, Sterling Pound, Swiss Franc, Yen – Kreditkarten: Visa, Master Card, American Express
Alle Angaben ohne Gewähr.

5. Meeresbiologie entdecken und alles über Flora und Fauna lernen

Meeresbiologin Sonia Valladares in Aktion am Hausriff von Coco Bodu Hithi: Die Dokumentation der Schildkröten-Population rund um Coco Bodu Hithi gehört zu ihrem Job. Foto: Sascha Tegtmeyer
Meeresbiologin Sonia Valladares in Aktion am Hausriff von Coco Bodu Hithi: Die Dokumentation der Schildkröten-Population rund um Coco Bodu Hithi gehört zu ihrem Job. Foto: Sascha Tegtmeyer

Auf vielen Malediven-Resortinseln gibt es Meeresbiologen, die mit dem Urlaubern schnorcheln und tauchen gehen. Natürlich nicht zum Spaß, sondern um den Gästen die Meereswelt näher zu bringen und ein besseres Verständnis für die Tierwelt zu wecken.

Pack deine Unterwasserkamera – oder Gehäuse für das Smartphone ein – es gibt unzähliige Schildkröten zu fotografieren. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Coco Bodu Hithi Malediven Erfahrungen
Pack deine Unterwasserkamera – oder Gehäuse für das Smartphone – ein – es gibt unzähliige Schildkröten zu fotografieren. Foto: Sascha Tegtmeyer

Mehr als alles andere kann man von den Malediven-Meeresbiologen im Gespräch und in Vorträgen alles über die Flora und Fauna des Indischen Ozeans lernen. Häufig führen diese Biologen auch Hilfsprojekte für Schildkröten und Mantas durch, bei denen sie die Urlauber miteinbeziehen. Ein wirklich spannendes Erlebnis mit echtem Mehrwert für den Urlaub.

6. Malediven-Einheimischeninsel besuchen

Von vielen Resortinseln aus und so auch von Coco Bodu Hithi könnt Ihr eine Einheimischeninsel besuchen und dort das authentische maledivische Leben kennenlernen. Die Resortinseln sind ja in der Regel sehr abgeschottet und nur von Urlaubern und Personal besucht. Wer einmal das wahre Leben auf den Malediven sehen möchte, sollte so eine Insel oder die Hauptstadt Malé in einem Tagesausflug besuchen.

Was einem auf der Malediven-Einheimischeninsel direkt auffällt: alles ist so schön bunt. Foto: Sascha Tegtmeyer Tauchen Einheimischeninsel Malediven Guesthouse Gästehaus
Was einem auf der Malediven-Einheimischeninsel direkt auffällt: alles ist so schön bunt. Foto: Sascha Tegtmeyer

Besonders faszinierend ist, dass in diesen Dörfern auf den Inseln einfach das ganz normale Leben spielt – mit Schulen, Freizeitbeschäftigungen wie Fußball und dem Einkaufen im Supermarkt. Lediglich zum Arbeiten müssen viele der Inselbewohner die Insel verlassen.

Die Einheimischen haben ihre eigenen Inseln – als Urlauber kann man die Inseln per Boot besuchen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Die Einheimischen haben ihre eigenen Inseln – als Urlauber kann man die Inseln per Boot besuchen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Bereits seit einigen Jahren können Reisende auch auf den Inseln der Einheimischen Urlaub machen. Man findet Malediven-Gästehäuser auf Einheimischeninseln, die als Unterkunft in der Regel irgendwo zwischen Ferienhaus, Hostel und Resort angesiedelt sind. Experten empfehlen diese Art des Inselurlaubs jedoch nur für Taucher, da man insbesondere beim Baden und Strandbesuch doch schon starke Einschränkungen hat.

7. Walhai-, Mantarochen- und Delfin-Touren

Man muss kein Taucher sein, um mit den großen Meerestieren ins Wasser zu kommen. Du kannst auf einer Delfin-Tour gehen oder mit Walhaien und Mantarochen schnorcheln. Vorausgesetzt, es ist gerade Saison und die Tiere treiben sich gerade in der Gegend herum.

Eine Bootstour auf den Malediven geht immer – entweder zum Tauchen, zur Delfinbeobachtung oder auf dem Weg zu unbewohnten Inseln – man kann einfach unglaublich viel entdecken. Reisebericht Malediven Tipps
Eine Bootstour auf den Malediven geht immer – entweder zum Tauchen, zur Delfinbeobachtung oder auf dem Weg zu unbewohnten Inseln – man kann einfach unglaublich viel entdecken.

Insbesondere Delfine sind ganzjährig anzutreffen. Die Großen Tümmler kannst du in der Regel bei vielen Ausflügen treffen – nicht nur bei Delfin-Touren. Häufig schauen sie einfach “versehentlich” vorbei.

+++ Dir gefällt, was Du liest? Unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee unter buymeacoffee.com/strandkind +++

Coco Bodu Hithi Resort – Malediven: die wichtigsten Infos im Überblick

Die Water Villas sind über einen Steg zu erreichen – und natürlich gibt es einen Taxi-Service mit Golf Karts oder Fahrräder. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Malediven Tipps
Die Water Villas sind über einen Steg zu erreichen – und natürlich gibt es einen Taxi-Service mit Golf Karts oder Fahrräder. Foto: Sascha Tegtmeyer

Das Coco Bodu Hithi Resort auf den Malediven befindet sich im Nord-Malé-Atoll etwa 45 Minuten von Flughafen der Hauptstadt entfernt auf einer kleinen Insel mit großer Lagune und einem richtig tollen Hausriff für Taucher und Schnorchler. Insgesamt 100 Villen bietet diese Insel – dazu zählen die Island Villas, die sich auf der Insel befinden sowie die Water Villas, Escape Water Villas und Coco Residences (letztere als höchste Kategorie).

Water Villa einer Malediven-Insel: die Unterkünfte bieten Luxus pur. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Malediven Tipps
Escape Water Villa auf Coco Bodu Hithi: die Unterkünfte bieten Luxus pur. Foto: Sascha Tegtmeyer

Fine Dining findest du auf Coco Bodu Hithi in fünf verschiedenen Restarants – das Hauptrestaurant Air, Aqua, Latitude, Stars und das Sushi-Restaurant Tsuki. Die Restaurants haben zum Teil auch schon Preise und Auszeichnungen gewonnen. Zudem gibt es eine Weinbar und natürlich eine Strandbar. Jedes Jahr kommen Chefköche mit Michelin-Sternen zu speziellen kulinarischen Events auf die Insel.

Luftaufnahme von Coco Bodu Hithi: die paradiesische Insel befindet sich im Nord-Malé-Atoll. Foto: Sascha Tegtmeyer
Luftaufnahme von Coco Bodu Hithi: die paradiesische Insel befindet sich im Nord-Malé-Atoll. Foto: Sascha Tegtmeyer

Neben diesen tollen Unterkünften und kulinarischen Genüssen findest du vor Ort natürlich ein großes und preisgekröntes Wellness-Center, indem du von professionellem Personal Massagen bekommen kannst. Oder du relaxt einfach in der Sauna, im Whirlpool oder powerst dich im Fitness Center aus.

Reisebilder Coco Bodu Hithi (Malediven): Impressionen von der Trauminsel

Thunder in Paradise: die Schwächen von Coco Bodu Hithi?

Natürlich hat ein Urlaub auf einer abgelegenen Trauminsel wie Coco Bodu Hithi auch ein paar Nachteile. Die Insel befindet sich nicht nur im Fünf-Sterne-Luxussegment, sondern auch in einer entsprechenden Preisklasse. Man sollte deshalb rechtzeitig nach Angeboten und Specials für die Insel suchen. Zudem gibt es Preisnachlässe in der Nebensaison auf den Malediven.

Wunderschöne Trauminsel Coco Bodu Hithi: die Malediven sind ein Sehnsuchtsziel vieler Urlauber weltweit. Foto: Sascha Tegtmeyer
Wunderschöne Trauminsel Coco Bodu Hithi: die Malediven sind ein Sehnsuchtsziel vieler Urlauber weltweit. Foto: Sascha Tegtmeyer

Zum zweiten ist man auf einer winzigen Malediven-Resortinsel schon ziemlich mitten im Nirgendwo und muss bei Bedarf erst einmal eine lange Tour auf sich nehmen, um wieder in bewohnte Gefilde zu gelangen. Auch die Möglichkeit, Waren des täglichen Bedarfs wie Sonnenmilch und solche Dinge zu kaufen, ist stark eingeschränkt. Das gilt aber für so ziemlich alle Malediveninseln. Zudem hat das Resort schon ein paar Jahre auf dem Buckel und ist stellenweise nicht mehr so ganz frisch. In den nächsten Jahren wird sicher eine kleine Generalüberholung anstehen.

Video: Eindrücke aus dem Malediven – Urlaub auf Coco Bodu Hithi

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

+++ Dir gefällt, was Du liest? Unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee unter buymeacoffee.com/strandkind +++

Malediven Reisebericht – FAQs: die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Inseln

Der Strand der von den Wellen abgewandten Seite von Coco Bodu Hithi. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Coco Bodu Hithi Malediven Erfahrungen
Der Strand der von den Wellen abgewandten Seite von Coco Bodu Hithi. Foto: Sascha Tegtmeyer

Wer zum ersten Mal auf die Malediven reist, hat sicherlich viele Fragen – völlig zurecht. Denn das Reich der Inseln hat einige Besonderheiten und Gepflogenheiten, die du unbedingt kennen solltest, bevor du das erste Mal in den Inselurlaub startest. Ich habe dir in meinem Reisebericht Malediven mit Tipps und Inspirationen die wichtigsten Fragen und Antworten rund um den Malediven-Urlaub beantwortet.

Wie viel kostet ein Urlaub auf den Malediven?

Der Preis für einen Urlaub auf den Malediven kann stark variieren. Da spielen viele Faktoren eine Rolle: Zum einen natürlich die Jahreszeit, in der du auf die Malediven fliegst, zum anderen das Resort, die Wahl der Villa und drittens auch die gebuchte Verpflegung. Hinzu kommen Kosten für Ausflüge und für das Tauchen. Wenn du keine Vollpension oder All Inclusive gebucht hast, können auch noch zahlreiche weitere Kosten für Essen und Getränke entstehen. Ich würde schätzen, dass ein durchschnittlicher Malediven-Urlaub zwischen 1.800 und 10.000 Euro pro Person kostet – je nachdem, in welcher Saison man bucht und wieviel Luxus man sich gönnt.

Wann ist die beste Reisezeit für die Malediven?

Die beste Reisezeit auf die Malediven ist im europäischen Winter. Zwischen November und März gibt es im Reich der Inseln viel Sonnenschein und relativ wenig Niederschläge. Auch im Juni und Juli gibt es noch eine kleine Trockenphase in der Regenzeit, da kann das Wetter allerdings deutlich unbeständiger sein. Grundsätzlich gibt es auf den Malediven ganzjährig durchaus Niederschläge, so dass du zu jeder Jahreszeit auch mit Regen und dunklen Wolken rechnen müsst. Dafür ist es ganzjährig schön warm mit Temperaturen knapp über 30 Grad Celsius.

Sind die Malediven gefährlich?

Nein, die Malediven sind ganz und gar nicht gefährlich. Die Malediver sind grundsätzlich ein sehr friedliches, gastfreundliches und zuvorkommendes Volk. Schwarze Schafe gibt es natürlich auch hier wie überall. Das übliche Sicherheitsprocedere im Urlaub im Hinblick auf Diebstahl und sonstige Betrügereien solltest du natürlich in der Hauptstadt Malé beachten. Auf den Resortinseln wiederum bist du sowieso komplett von der Außenwelt abgeschottet und dementsprechend völlig sicher.

Was ist auf den Malediven verboten?

Auf den Resortinseln ist grundsätzliches alles genau so erlaubt wie in einem Hotel in Europa. Du kannst Alkohol trinken und in Badehose am Strand herumlaufen. Anders sieht es in der Hauptstadt Malé und auf den Inseln der Einheimischen aus. Dort herrscht weitgehend Alkoholverbot und als Urlauber musst du dich sittlich kleiden (was du auch so immer tun solltest). Im Bikini am Strand zu liegen ist grundsätzlich erst einmal verboten. Da sich die Einheimischeninseln bei Urlaubern aber immer größerer Beliebtheit erfreuen, gibt es dort mittlerweile zum Teil auch speziell ausgewiesene Strände, an denen Reisende in Badehose und Bikini ins Wasser gehen können.

Wie viel Geld braucht man auf den Malediven?

Das kommt natürlich mal wieder ganz drauf an. Du kannst auf den Malediven nicht viel Geld ausgeben. Auf den Inseln der Einheimischen und in den Resorts gibt es zwar kleine Kioske für Getränke und einige Produkte des täglichen Bedarfs, aber viel Geld lassen kannst du dort auch nicht. Bringe dir unbedingt alle notwendigen Dinge von zu Hause mit – 100 ml Sonnenmilch können 20 Dollar kosten. Wenn du All-Inclusive-Urlaub gebucht hast, wirst du wahrscheinlich sehr wenig Geld brauchen. Wenn du dein Essen auf der Insel jedoch täglich bezahlen musst, können ohne weiteres pro Person 100 Dollar oder mehr pro Tag anfallen. Auf der Resortinsel kannst du natürlich mit Kreditkarte bezahlen. Bankautomaten zum Geld abheben gibt es nicht. Ich würde in jedem Fall 500 bis 1000 Euro als stille Reserve einstecken – im Notfall nimmst du das Geld halt einfach wieder mit nach Hause.

Wann ist es auf den Malediven am günstigsten?

Am günstigsten ist es auf den Malediven in der Nebensaison. Allerdings hat die Sache auch einen Haken: die Nebensaison liegt in der Regenzeit. Viele Urlauber sagen, dass das gar nicht so schlimm sei und die Sonne ja doch immer wieder herauskommt. Ich habe allerdings auch schon anderes in den Tropen erlebt: Es kann auch tagelangen Dauerregen geben, währenddessen du in deiner Strandvilla praktisch festsitzt. Am günstigsten ist es auf den Malediven von Mai bis Oktober – allerdings ist diese Zeit auch mit Nachteilen verbunden. Du kannst aber auch Glück haben: Ich war einmal im Juni auf den Malediven und hatte zwölf Tage lang traumhaft schönes Wetter.

Wie oft regnet es auf den Malediven?

Das Wetter auf den Malediven unterteilt sich in die Regenzeit und Trockenzeit. Während der trockenen Zeit zwischen Januar und März regnet es nur durchschnittlich zwischen vier und sechs Tagen pro Monat. Anders sieht es während der Regenzeit aus: Zwischen Mai und Oktober hat man bis zu 16 Regentage im Monat.

Kann man auf die Malediven reisen?

Ja, man kann ohne Probleme auf die Malediven reisen. Ab Deutschland gibt es zahlreiche Flüge, die auf die Malediven führen. Auch während der Corona-Pandemie ist es möglich, bei Einhaltung der entsprechenden Bestimmungen, auf die Malediven zu fliegen.

Kann man im Juli auf die Malediven?

Ja, man kann auch im Juli auf die Malediven. Grundsätzlich kann man das ganze Jahr über auf die Malediven reisen. Von Mai bis Oktober ist jedoch Nebensaison, weil in dieser Zeit die Regenzeit stattfindet. Es kann in dieser Zeit teils sehr lange und heftig regnen. Ich habe es erlebt, dass es dann auch wirklich tagelang durchregnet. Dafür ist der Urlaub im Juli auf den Malediven sehr günstig. Wenn du dich am Regen nicht störst, kannst du auch auf die Malediven fliegen.

Wie teuer ist das Essen auf den Malediven?

Was das Essen anbelangt, würde ich für einen Malediven-Urlaub auf jeden Fall Vollpension oder All Inclusive empfehlen. Denn das Essen in den Resort ist erfahrungsgemäß extrem teuer, wenn man es zusätzlich bezahlen muss. So kann ein durchschnittliches Mittagessen mit Getränk ohne große Extras um die 100 Dollar kosten. Wenn du das 14 Tage lang hast, kannst du dir ja ausrechnen, was du an Extrakosten für das Essen hast.

Was kosten die Getränke auf den Malediven?

Auch bei den Getränken würde ich unbedingt Vollpension oder All Inclusive empfehlen. Denn auch die Getränke sind auf den Resortinseln extrem teuer. Ich habe für ein Bier bis zu 14 Dollar bezahlt. Das liegt einfach an der Monopolstellung der Resorts, da man ja nicht einfach irgendwo anders etwas trinken gehen kann und es keine Supermärkte gibt, in denen man etwas kaufen kann.

Wie lange sollte man auf den Malediven Urlaub machen?

Ich würde empfehlen, mindestens zehn bis 14 Tage Urlaub auf den Malediven zu machen. Natürlich gilt: Je länger, desto besser. Alleine die lange Anreise ist schon sehr stressig und man braucht mindestens einen Tag, um sich davon zu erholen. Je nachdem, ob du im Urlaub tauchen gehst oder anderen Hobbys nachgehst, würde ich eher eine längere Zeitspanne empfehlen, um auch wirklich den Erholungseffekt auf den Malediven zu haben.

Wie tief ist das Wasser auf den Malediven?

Die Wassertiefe auf den Malediven variiert natürlich sehr stark. Innerhalb der Atolle kann das Wasser sehr seicht und flach sein. Zwischen den Atollen hingegen sehr tief. Entscheidend für einen Urlaub auf den Malediven ist ja die Wassertiefe rund um die Inseln – und in den Lagunen ist das Wasser glasklar und ein ganz seicht abfallender Boden. Das ist ideal zum Baden, Schwimmen und Schnorcheln.

Kann man auf den Malediven Schwimmen?

Ja, man kann ganz ausgezeichnet auf den Malediven schwimmen gehen und baden. Die Resortinseln haben in der Regel eine Lagune, in der es ganz seichtes und klares Wasser gibt, das herrlich türkis erscheint und direkt zum Hineinspringen einlädt. Das Wasser ist zudem lauwarm. In den Lagunen der Resortinseln (muss man natürlich je nach Einzelfall von Insel zu Insel checken) kann man dementsprechend ganz wunderbar schwimmen, schnorcheln und baden.

Wie nennt man die Menschen auf den Malediven?

Die Menschen auf den Malediven nennt man Malediver oder auch Dhivehi. Die Bevölkerung hat starke indische, arabische und afrikanische Einflüsse, die die Menschen auf den Malediven geprägt haben.

Was zieht man auf den Malediven an?

Man kann sich ganz unterschiedlich auf den Malediven kleiden. Auf den Resortinseln gilt der Dress Code der jeweiligen Insel – tagsüber in der Regel Badehose und Bikini, am Abend ein gepflegter Auftritt im Kleid und lange Hose, aber durchaus barfuß oder Flip Flops. Für alle Fälle würde ich dennoch leichtes, festes Schuhwerk für das Dinner im Resort einpacken. Auf den Inseln der Einheimischen sollten sich Urlauber respektvoll kleiden und möglichst wenig nackte Haut zeigen.

Welche Insel ist auf den Malediven zu empfehlen?

Auf den Malediven gibt es zahlreiche Inseln, die absolut zu empfehlen sind. Dabei handelt es sich in der Regel um Resortinseln. Das bedeutet, dass pro Insel genau ein Hotel zu finden ist, das sich über die gesamte Insel verteilt. Ich habe von einer ganzen Reihe von Resorts auf den Malediven gehört, die ganz ausgezeichnet sein sollen, dazu zählen:
– Meeru Island
– Kuramathi
– Baros
– Lankanfushi
– Vilamendhoo
– Kuredu
– Milaidhoo
– Vakkaru
– Mirihi
– Maafushi
– Bandos
– Olhuveli
– Dhigu
– Komandoo
– Ellaidhoo
– Halaveli
– Velassaru
– Kanifushi
– Coco Bodu Hithi und Coco Palm Dhuni Kolhu

Wie kommt man am günstigsten auf die Malediven?

Am günstigsten kommt man auf die Malediven, indem man eine Reise in der Nebensaison bucht. Dann sind die Flüge und Hotels vergleichsweise günstig. Die Nebensaison gilt von Mai bis Oktober. Der Nachteil dieser Zeit besteht jedoch darin, dass dann die Regenzeit ist und das Wetter entsprechend nicht ganz so toll sein kann. Es regnet dann häufiger und ist bewölkt.

Sollte man auf den Malediven All Inclusive buchen?

Ja, ich würde in jedem Fall All Inclusive auf den Malediven buchen. Denn alles, was du im Resort auf deiner Insel zusätzlich kaufen musst, ist erfahrungsgemäß höllisch teuer. Du bezahlst ohne weiteres 100 Dollar für ein Mittagessen oder 14 Dollar für ein Bier. Dadurch entstehen in ein oder zwei Wochen Urlaub horrende Extrakosten. Der Aufpreis für All Inclusive auf den Malediven dürfte da entsprechend deutlich günstiger sein.

Wie lange fliegt man auf die Malediven von Deutschland?

Die Flugzeit auf die Malediven von Deutschland beträgt zwischen zwölf und 16 Stunden. Wenn du unterwegs einen Zwischenstopp hast – etwa in den Vereinigten Arabischen Emiraten – kann die Anreise natürlich auch noch länger dauern.

Wie sieht die Regenzeit auf den Malediven aus?

Viele Leute finden die Regenzeit auf den Malediven gar nicht so schlimm. Man gibt dann etwa davon aus, das ist nur am Nachmittag einen kräftigen Schauer gibt. Ich würde allerdings auch schon anderes gehört und erlebt: Ich kenne Leute, die hatten in der Regenzeit auf den Malediven eine Woche Dauerregen. Und auch ich habe die Regenzeit in den Tropen schon häufig als nicht so angenehm erleben müssen – wenn es beispielsweise täglich von Mittag bis in die Nacht hinein stark geregnet hat und nur der Vormittag schön war.

Wie schnell ändert sich das Wetter auf den Malediven?

Das Wetter auf den Malediven kann sich sehr schnell ändern – speziell dann, wenn Regenzeit ist, kann das Wetter innerhalb von Minuten umschlagen.

Wie viel kostet ein Flug auf die Malediven?

Ein Flug auf die Malediven kostet zwischen 600 und 1500 Euro. Je nach Saison schwanken die Preise sehr stark. Natürlich kann der Flugpreis auch noch deutlich teurer sein. Ein Schnäppchenflug kann auch günstiger sein, aber da muss man schon Glück haben.

Wie ist das Wetter auf den Malediven im Sommer?

Im Sommer ist das Wetter auf den Malediven eher nicht so gut. Zwischen Mai und Oktober herrscht im Reich der Inseln Regenzeit. Während dieser Zeit kann man zwar Glück haben mit dem Wetter und die Sonne scheint auch immer wieder. Man kann aber auch ganz dolles Pech haben und eine Woche Dauerregen erleben.

Wohin im Juli reisen?

Im Juli hat man die Möglichkeit, zahlreiche Reiseziele anzusteuern. Insbesondere die Reiseziele am Mittelmeer eignen sich besonders gut für einen Urlaub, da es dort zu dieser Jahreszeit schön warm und sonnig ist. Aber auch Mitteleuropa und Nordeuropa bieten sich für einen Urlaub an. Wer weiter entfernte Reiseziele ansteuern möchte, sollte Indonesien und insbesondere Bali in Betracht ziehen, da hier von Juli bis Oktober Trockenzeit ist. Weniger gut geeignet sind im Juli Reiseziele wie Thailand oder die Malediven, da hier Regenzeit herrscht. Auch arabische Länder wie Ägypten oder die Vereinigten Arabischen Emirate sind aufgrund der großen Hitze eher nicht erste Wahl.

Kann man im Juni auf die Malediven fliegen?

Ich war bereits einmal im Juni auf den Malediven und kann sagen, dass man im Juni ganz wunderbar auf die Malediven fliegen kann. Ich hatte großes Glück mit dem Wetter und zwölf Tage lang herrlichen Sonnenschein. Im Juni ist allerdings schon Regenzeit und man kann mit dem Wetter absolut Pech haben. Die Leute die eine Woche vor mir da waren, hatten eine Woche kompletten Dauerregen in ihrem Urlaub.

Was bedeutet Vollpension auf den Malediven?

Ja, ich würde in jedem Fall All Inclusive auf den Malediven buchen. Denn alles was du im Resort auf deiner Insel zusätzlich kaufen musst, ist erfahrungsgemäß höllisch teuer. Du bezahlst ohne weiteres 100 Dollar für ein Mittagessen oder 14 Dollar für ein Bier. Dadurch entstehen in ein oder zwei Wochen Urlaub horrende Extrakosten. Der Aufpreis für All Inclusive auf den Malediven dürfte da entsprechend deutlich günstiger sein. Was genau Vollpension auf den Malediven bedeutet, ist natürlich von Resort zu Resort unterschiedlich und sollte bei deinem Reiseveranstalter erfragt werden.

Ist es auf den Malediven langweilig?

Nein, auf den Malediven ist es überhaupt nicht langweilig. Zum einen wirst du die Zeit in dieser völlig neuen, paradiesischen und tropischen Umgebung total genießen. Zum anderen hast du unheimlich viele Möglichkeiten, was du auf den Malediven machen kannst. Allen voran das Tauchen ist einfach herrlich und man kann sich seinen ganzen Urlaub einfach mit tauchen und schnorcheln in der herrlichen Unterwasserwelt begnügen. Ansonsten hast du die Möglichkeit, baden und schwimmen zu gehen, Kajak zu fahren und Stand Up Paddling zu betreiben, Delfine zu beobachten und eine Einheimischeninsel zu besuchen. Die Resortinseln haben in der Regel eine ganz ausgezeichnete Küche, so dass du auch einfach den ganzen Tag mit Schlemmen verbringen kannst.

Wo kann man auf den Malediven am besten Urlaub machen?

Auf die Malediven gibt es zahlreiche luxuriöse Resort Inseln, in denen du ganz wunderbar Urlaub machen kannst. Zu den schönsten Inseln, über die ich bisher nur Gutes gehört habe, zählen:
– Meeru Island
– Kuramathi
– Baros
– Lankanfushi
– Vilamendhoo
– Kuredu
– Milaidhoo
– Vakkaru
– Mirihi
– Maafushi
– Bandos
– Olhuveli
– Dhigu
– Komandoo
– Ellaidhoo
– Halaveli
– Velassaru
– Kanifushi
– Coco Bodu Hithi und Coco Palm Dhuni Kolhu

Malediven-Infos: Anreise, Wetter, beste Reisezeit, Lebenshaltungskosten

Reiseinformationen für die Malediven: Alle wichtigen Fakten rund um deinen Urlaub. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Malediven Tipps
Reiseinformationen für die Malediven: Alle wichtigen Fakten rund um deinen Urlaub. Foto: Sascha Tegtmeyer

Ein Malediven Urlaub ist eine unvergesslich schöne Angelegenheit. Du solltest jedoch ein paar wichtige Informationen im Hinterkopf behalten und die Reise vorab gut planen. Ich habe für dich einige wichtige Informationen zusammengestellt, die du bei der Reiseplanung miteinbeziehen solltest.

Anreise auf die Malediven: zahlreiche Flüge ab Deutschland

Der kleine Flughafen von Malé ist eine künstlich aufgeschüttete Insel neben der Hauptinsel Malé. Dort landen auch große Langstreckenflieger. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Malediven Tipps
Der kleine Flughafen von Malé ist eine künstlich aufgeschüttete Insel “Hulumale”neben der Hauptinsel Malé. Dort landen auch große Langstreckenflieger. Foto: Sascha Tegtmeyer
Per Wasserflugzeug oder Schnellboot geht es dann auf die Hotelinsel. Foto: Sascha Tegtmeyer Reisebericht Malediven Tipps
Per Wasserflugzeug oder Schnellboot geht es dann auf die Hotelinsel. Foto: Sascha Tegtmeyer

Ab Deutschland gibt es zahlreiche Möglichkeiten, auf die Malediven zu fliegen. Die Lufthansa bietet zum Beispiel Direktflüge von Frankfurt und München nach Malé an. Zudem gibt es natürlich die Möglichkeit, mit einer der zahlreichen Netzwerk-Airlines etwa über die Vereinigten Arabischen Emirate oder Istanbul auf die Malediven zu fliegen. Insbesondere die Anreise über Dubai hat sich für mich als sehr komfortabel erwiesen. Auch der Flug über Frankfurt mit einer großen deutschen Airline war okay, allerdings weniger komfortabel.

Beste Reisezeit Malediven: Januar bis März ist ideal

Das schöne ist: Die Temperaturen auf den Malediven liegen das ganze Jahr tagsüber konstant bei knapp über 30 Grad Celsius. Und auch die Nächte sind mit 25 Grad Celsius durchaus tropisch. Den Unterschied macht auf den Malediven der Regen. Während der Trockenzeit zwischen Januar und März gibt es nur wenige durchschnittliche Regentage pro Monat – maximal zwischen vier und sechs. Während der Regenzeit zwischen Mai und Oktober hingegen können die Regentage bis auf 16 Tage pro Monat steigen. Der September ist durchschnittlich der regenreichste Monat auf den Malediven. Die beste Reisezeit für die Malediven ist dementsprechend von Januar bis März.

Malediven-Klimatabelle: Regentage sind entscheidend

MonatHöchsttemperaturRegentageSonnenstundenWassertemperatur
Januar305427
Februar304427
März326729
April 328829
Mai 31141029
Juni 30131128
Juli30121228
August29131227
September3016927
Oktober3015528
November3013528
Dezember3011427
Alle Angaben ohne Gewähr.

Geld, Shopping, Lebenshaltungskosten

Auf den Malediven kannst du entweder sehr wenig oder sehr viel Geld ausgeben. Wenn du einen All Inclusive Malediven Urlaub gebucht hast, wirst du höchstwahrscheinlich sehr wenig Geld ausgeben. Denn auf den Malediven gibt es keine Geschäfte und keine Supermärkte, in denen du Geld lassen kannst. Auf den Resortinseln und den Inseln der Einheimischen gibt es lediglich kleine Kioske, in denen man ganz rudimentäre Dinge des täglichen Bedarfs kaufen kann. Wenn du hingegen in deinem Resort essen gehst oder Zusatzleistungen buchst, kannst du schnell mehrere 100 Dollar pro Tag ausgeben. Ein kleines, durchschnittliches Mittagessen kostet bis zu 100 Dollar und das Bier am Abend kann bis zu 15 Dollar kosten. Hinzukommen können weitere Kosten für den Tauchkurs, Ausflüge oder das Anmieten eines Kajaks oder SUPs. Man kann also auf den Malediven durchaus auch sehr viel Geld ausgeben. In den Hotels auf den Inseln kannst du in der Regel auch mit Kreditkarte bezahlen. Ich würde dennoch empfehlen, eine größere Menge Bargeld für alle Fälle einzustecken.

Allgemeine Länderinformationen Malediven

LänderinformationenMalediven
NameRepublik Malediven
HauptstadtMalé
AmtsspracheDhivehi
StaatsformRepublik
RegierungssystemPräsidialsystem
StaatsoberhauptPräsident
Ibrahim Mohamed Solih
Landfläche298 km²
Einwohnerzahl530.953 Einwohner (2019)
Bevölkerungsdichte1719 Einwohner pro km²
BIP6,89 Mrd. (2017)
WährungRufiyaa (MVR)
Unabhängigkeit Juli 1965
(vom Vereinigten Königreich)
NationalhymneGavmii mi ekuverikan matii tibegen kuriime salaam
ZeitzoneUTC+5
Kontinent Asien
Alle Angaben ohne Gewähr.

Überblick: alle Reiseziele und Urlaubsziele bei Just-Wanderlust.com

Das ist die aktuelle Übersicht aller Reiseziele bei Just-Wanderlust.com. Die Liste wird mit der Zeit immer länger und entsprechend aktualisiert. Ich möchte dir so viele wertvolle Tipps und Inspirationen zu den Destinationen wie möglich anbieten.

Kontinent/WeltregionLandRegion
AfrikaÄgypten Makadi Bay (Hurghada)
Marsa Alam
Sharm El Sheik
Safaga
Asien (Südostasien)Indonesien Bali
Gili Inseln
Lombok
SingapurSingapur
ThailandKoh Lipe
Koh Phangan
Koh Phuket
Koh Samui
Similan Islands
Europa Deutschland Bayern
Hamburg
Ostseeküste
Rhein-Mosel 
Italien Sardinien
Malta Malta
Gozo
Portugal  Lissabon
Madeira
SpanienBalearen
Mallorca
Kanaren
Gran Canaria
Lanzarote
Teneriffa
ZypernZypern (Süden)
Indischer OzeanMalediven Baa Atoll
Nord-Malé-Atoll
MauritiusMauritius (Westen)
NordamerikaUSAFlorida
Alle Reiseziele und Urlaubsziele, über die ich bisher bei Just-Wanderlust.com etwas geschrieben habe.

Mit diesen Reiseveranstaltern und/oder Reisevermittlern unvergesslichen Traumurlaub erleben

Ich habe dir eine Liste von Reiseveranstaltern und Reisevermittlern zusammengestellt, mit denen ich bisher gute Erfahrungen gemacht habe. Je nachdem, welche Art von Urlaub du planst, stehen dir jeweils unterschiedliche Anbieter zur Verfügung.

Werbeanzeigen

Die wichtigsten Reisethemen und Reisearten für Urlauber und Reise-Fans

Alle unseren Reisethemen und Reisearten für dich im Überblick – da ist ga