Haie auf den Malediven: Welche Arten gibt es im Reich der Inseln?

Welche Hai-Arten könnt Ihr auf den Malediven – und sind die unter Umständen sogar gefährlich? Wir sagen Euch, welche Tiere auf den Malediven wirklich gefährlich sind!

Haie auf den Malediven: Ein echtes Hai-Light sind die Baby-Blacktips in den Lagunen mancher Resort-Inseln. Foto: Sascha Tegtmeyer
Haie auf den Malediven: Ein echtes Hai-Light sind die Baby-Blacktips in den Lagunen mancher Resort-Inseln. Foto: Sascha Tegtmeyer

Haie auf den Malediven gibt es in Hülle und Fülle: Die Raubfische können im Reich der Atolle in der Lagune der Inseln, an den Hausriffen und nahezu bei jedem Tauchgang bewundert werden. Auch Schnorchler können die Tiere entdecken. Wir von Just Wanderlust haben unsere ganz eigenen Erfahrungen mit den Haien auf den Malediven gemacht. Wir stellen Euch die wichtigsten Hai-Arten vor und gehen der Frage nach, welche Tiere auf den Malediven wirklich gefährlich sind!

- Werbeanzeige -

Haie auf den Malediven – das ist ein kontroverses Thema. Während viele Schwimmer sich vor den Raubfischen fürchten, kommen Taucher extra ins Reich der Atolle, um verschiedene Hai-Arten überhaupt sehen zu können. Ein Malediven-Tauchurlaub ohne Haie ist nur ein halber Urlaub! Der große Vorteil beim Tauchen ist auf den Malediven: Haie sieht man bei fast jedem Tauchgang!

In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Weißspitzen-Riffhaie, eine eher kleinere Hai-Art. Zu dieser Gruppe zählen auch andere Riffhaie wie Graue Riffhaie und Schwarzspitzen-Riffhaie. Wer größere Haie sehen möchte, wird am ehesten den Walhai entdecken. Eine Begegnung mit den harmlosen, lediglich Plankton fressenden Walhaien gehört zu den Highlights jeder Malediven-Tauchreise.


Das passende Equipment zum “Haie-gucken”: Hochwertige und preiswerte Tauchausrüstung und Zubehör findet Ihr bei Amazon.de! – Werbeanzeigen – 

Bei Amazon.de im Online-Shop findet Ihr eine Vielzahl hochwertiger und preiswerter Tauchausrüstung-Produkte – vom Top-Atemregler über Tarierjackets bis zur ABC-Ausrüstung und Pflege-Zubehör ist alles dabei. Mit nagelneuem Equipment macht die nächste UW-Tour gleich doppelt Spaß – jetzt hier klicken und hochwertige Ausrüstung für euren nächsten Tauchgang entdecken! 


Haie und mehr: Die Tierwelt den Malediven ist faszinierend

Aber welche Haie könnt ihr auf den Malediven noch entdecken? Sind Steinfische tödlich? Und gibt es auch gefährliche Tiere auf den Inseln? Die Inselgruppe im Indischen Ozean liegt Mitten in den Tropen. Die einzelnen Inseln sind zwar winzig, aber im Normalfall mit dichtem Dschungel bewachsen. Dementsprechend Artenreich ist die Tierwelt der Malediven! Wir gehen den wichtigsten Fragen rund um die Tierwelt der im Reich der Inseln nach.

Riffhaie: Diese Hai-Art kann auf den Malediven besonders häufig beobachtet werden. Foto: Pixabay
Riffhaie: Diese Hai-Art kann auf den Malediven besonders häufig beobachtet werden. Foto: Pixabay

Malediven: Hai-Arten im Indischen Ozean

Das Schöne auf den Malediven ist, dass man wirklich mal einen Hai zu Gesicht bekommt. In vielen anderen Teilen der Welt wurden die Bestände so sehr dezimiert, dass die Raubfische fast ausgestorben sind. Zu den Hai-Arten, die Ihr auf den Malediven sehen könnt, gehören viele der typsichen Arten, die auch im Roten Meer oder auch in Südostasien vorkommen. Nachfolgend haben wir die Hai-Arten auf den Malediven aufgelistet, die zumindest relativ häufig vorkommen können. Meiner Erfahrung nach sieht man meistens einfach Riffhaie.

Liste von Hai-Arten auf den Malediven, die häufig vorkommen

  • Grauer Riffhai
  • Weißspitzen-Riffhai
  • Ammenhai
  • Silberspitzenhai
  • Walhai
  • Seidenhai
  • Tigerhaie
  • Hammerhaie

Haie auf den Malediven: Gibt es auch Tigerhaie?

Tigerhaie gehören zu den eher gefährlichen Hai-Arten. Während die meisten Haie ganz harmlos sind, fallen Tigerhaie vor allem durch ihr neugieriges Verhalten und einen Mangel an Ehrfurcht auf. Auch Tigerhaie mögen genau wie alle anderen Hai-Arten auf den Malediven kein Menschenfleisch und würden niemals einen Taucher, Schnorchler oder Schwimmer fressen. Aber aufgrund ihrer mangelnden Scheue kann es passieren, dass die Tiere aus Neugierde einen Testbiss machen, wenn sie auf einen Menschen treffen. Was für den Hai keine große Sache ist – er wird sofort merken, dass ihm der Mensch nicht schmeckt –, kann natürlich für einen Badegast oder Schnorchler auf den Malediven tödlich enden.


Für echte Hai-Fans: Die Chris Benz Taucheruhr Deep 1000M – Sharkproject Edition Werbeanzeigen

Statement und hochpräzise Taucheruhr zugleich: Die Chris Benz Taucheruhr Deep 1000M in der Sharkproject Edition ist nicht nur eine ausgezeichnete Sportuhr für Taucher und alle anderen Uhren-Fans. Die Träger erhalten zu jeder Uhr auch ein exklusives Hai-Buch und unterstützen den Tierschutz – jetzt hier klicken und Chris Benz Taucheruhren bei Amazon.de entdecken! 


Aber genau wie im Rest der Welt kommen Tigerhaie mittlerweile ausgesprochen selten vor. Sie tauchen nur noch in absoluten Ausnahmefällen irgendwo auf. Die großen Jäger werden selbst gejagt und sind mittlerweile dem Aussterben nahe. Auf den Malediven kommen sie aber vor. Es werden sogar spezielle Tauchsafaris zu den Tigerhaien angeboten, die sich etwa im Süd-Ari-Atoll aufhalten.

Schwarzspitzen-Riffhaie kommen auf den Malediven häufig vor. Foto: Pixabay
Schwarzspitzen-Riffhaie kommen auf den Malediven häufig vor. Foto: Pixabay

Malediven: Steinfische sind tödlich, wenn man nicht aufpasst!

Während die meisten Haie auf den Malediven ziemlich ungefährlich sind, gibt es im Reich der Atolle tatsächlich ein paar wirklich gefährliche Tiere: nämlich Steinfische. Die gut getarnten Fische, die vom Untergrund kaum zu unterscheiden sind, weil sie aussehen wie eine Mischung aus Stein und Koralle, sind höchst giftig und unter Umständen lebensgefährlich. Zu allem Übel besitzen sie auch keinerlei Scheu und verschwinden nicht, wenn jemand auf sie zukommt.

Sascha Tegtmeyer von Just Wanderlust hat seine ganz eigenen Erfahrungen mit den tödlichen und gefährlichen Tieren auf den Malediven gemacht: „Bei einem Tauchgang an einem Riff im Baa Atoll sind wir in eine sehr starke Strömung gekommen, wie sie auf den Malediven häufig vorkommt. Weil es nicht anders ging, versuchte ich, mit der Hand nach einer Koralle zugreifen, um mich festzuhalten und nicht weiter abgetrieben zu werden.

In dieser erheblichen Stresssituation habe ich nicht aufgepasst, wo ich hinfasse. Nachdem ich eine Koralle zu greifen bekommen habe, sehe ich: Ein Steinfisch sitzt 20 Zentimeter von meiner Hand entfernt auf der Koralle! Das heißt im Umkehrschluss: Hätte ich ein Stückchen weiter nach rechts gegriffen, wäre ich jetzt wahrscheinlich tot!“ Zum Glück war damals eine Meeresbiologin anwesend, die mir aus der Patsche geholfen hat!

Eine Berührung mit dem Steinfisch kann schmerzhaft bis tödlich enden! Foto: Pixabay
Eine Berührung mit dem Steinfisch kann schmerzhaft bis tödlich enden! Foto: Pixabay

Steinfische auf den Malediven sind nicht per sé tödlich. Aber Steinfische können erhebliche Schmerzen auslösen, Lähmungen und Schwellungen herbeiführen. Wer allerdings als Taucher betroffen ist, kann aufgrund der starken Schmerzen leicht in Panik geraten – das kann dann letzten Endes zu einem Tauchunfall führen, weil man möglicherweise zu schnell aufsteigt.


Eine große Auswahl hochwertiger und preiswerter Gadgets für euren nächsten Traumurlaub (und Zuhause) findet Ihr bei Amazon.de! – Werbeanzeigen –

Praktische Rucksäcke, Stromadapter, Nackenkissen, Koffer und viele innovative Produkte könnt Ihr hier entdecken, um euren nächsten Urlaub (und auch die Zeit Zuhause) noch schöner zu machen! Das passende Zubehör für eure nächste große Reise findet Ihr im Online-Shop von Amazon.de – jetzt hier klicken!


Aber nicht nur Taucher sind gefährdet: Auch Schnorchler im flachen Wasser am Riff können natürlich mit den runzeliegen Fischen in Berührung kommen. Und auch Schwimmer können betroffen sein, wenn sie vom Strand aus ins Wasser gehen und möglicherweise auf einen Steinfisch treten. Also ja, Malediven-Steinfische können tödlich sein oder Menschen zumindest sehr schwer verletzen. Es ist höchste Vorsicht geboten und der Kontakt sollte unbedingt vermieden werden!

Hausriffe auf den Malediven: Ist Schnorcheln gefährlich?

Ich wurde schon häufiger gefragt, ob das Schnorcheln auf den Malediven gefährlich ist. Die Antwort ist in etwa so, als würde mich jemand fragen, ob Autofahren in Deutschland gefährlich ist. Sie lautet ganz klar: ja und nein und kommt auf das Verhalten des Einzelnen an. Und das hat folgende Gründe.

Schnorcheln auf den Malediven kann gefährlich sein. Erstes kann man beim Schwimmen am Riff in einer Strömung geraten und weggezogen werden. Deshalb solltet Ihr beim Schnorcheln eine Schwimmweste tragen oder etwas vergleichbares tragen. Das ist sicher die größte Gefahr beim Schnorcheln auf den Malediven. Dennoch gibt es Gefahren, die man im Auge behalten sollte. Zum einen die bereits genannten Steinfische, die man auf keinen Fall berühren sollte. Und fiese Drückerfische, die sehr harmlos aussehen, aber sehr angriffslustig werden können. Falls Ihr einen seht, macht einen ganz großen Bogen um ihn, dann seid Ihr auf der sicheren Seite. Die Drückerfische können schmerzhaft zubeißen und Euch echt lange verfolgen. Ihr Revier verläuft Trichterförmig und bis zur Wasseroberfläche. Also nehmt die Flossen in die Hand, wenn Ihr einen seht (ich spreche da aus eigener Erfahrung!).

Viele Menschen schätzen Haie auf den Malediven beim Schnorcheln als größte Gefahr ein. Damit liegen sie völlig daneben. Haien beim Schnorcheln zu begegnen, ist keine ernsthafte Gefahr, sondern eher ein großes Glück, denn Ihr habt die Chance, die Tiere aus der Nähe zu beobachten (dennoch auf eigene Gefahr!). Bevor Euch ein Hai beim Schnorcheln attackiert, werdet ihr eher vom Blitz erschlagen oder rutscht auf dem Tauchboot aus.

Gefährliche Tiere auf den Malediven

Allzu viele gefährliche Tiere auf den Malediven gibt es nicht. Der eingangs erwähnte Steinfisch gehört schon zu den schmerzhaftesten Vertretern giftiger Tiere, die auf den Malediven zu finden sind. Neben den Steinfischen sollte auch der Stachelrochen nicht unterschätzt werden – er kann mit seinem Stachel Menschen tödliche Stiche versetzen. An Land gibt es auf den Inseln giftige Walzenspinnen und Skorpione. Als wir von Just Wanderlust im Inselstaat waren, haben wir allerdings keine davon gesehen.

Während es auf den Malediven eher wenig gefährliche Tiere gibt, gibt es dafür einige sehr nervige Tiere. Man kann auf vielen Resort-Inseln nämlich auf Ratten stoßen. Und auch fiese Schaben treiben sich auf vielen der Inseln herum. Das kann wirklich unangenehm sein, wenn man nachts Besuch in seiner Villa von diesen Tieren bekommt. Ratten und Kakerlaken sind definitiv die schlimmste Plage auf den Malediven! Alle anderen Tiere sind absolut harmlos und erträglich.

Sind die Haie auf den Malediven gefährlich?

Mittlerweile dürfte schon deutlich geworden sein, dass die Haie auf den Malediven im Großen und Ganzen nicht gefährlich sind – zumindest nicht für Menschen. Die dokumentierten Hai-Angriffe auf den Malediven laufen gegen null und sind umgerechnet auf die Zahl der Badegäste, Schnorchler und Taucher absolut vernachlässigbar.

Die Raubfische sind weltweit vom Aussterben bedroht – auf den Malediven kommen Haie noch relativ häufig vor! Foto: Pixabay
Die Raubfische sind weltweit vom Aussterben bedroht – auf den Malediven kommen Haie noch relativ häufig vor! Foto: Pixabay

Auf der anderen Seite muss man allerdings auch sagen, dass Haie wilde Tiere sind und natürlich ein unangenehmer Kontakt niemals ausgeschlossen werden kann. Wir haben es selbst erlebt, dass wir in der Lagune unserer Malediven-Resort-Insel Stand Up Paddeln und Schwimmen waren und Haie uns neugierig beobachtet haben und nahe gekommen sind.

Als Taucher und auch als Schnorchler hat man hier sehr gut die Kontrolle und braucht sich wenig vor Haien zu fürchten. Wenn man jedoch in der Lagune als Schwimmer unterwegs ist, sieht man die Haie nicht kommen und ist ihnen eher ausgeliefert. Die eher kleinen Riffhaie in der Lagune sind aber sehr ungefährlich und ein Zwischenfall ist sehr, sehr unwahrscheinlich.


Das passende Equipment zum “Haie-gucken”: Hochwertige und preiswerte Tauchausrüstung und Zubehör findet Ihr bei Amazon.de! – Werbeanzeigen – 

Bei Amazon.de im Online-Shop findet Ihr eine Vielzahl hochwertiger und preiswerter Tauchausrüstung-Produkte – vom Top-Atemregler über Tarierjackets bis zur ABC-Ausrüstung und Pflege-Zubehör ist alles dabei. Mit nagelneuem Equipment macht die nächste UW-Tour gleich doppelt Spaß – jetzt hier klicken und hochwertige Ausrüstung für euren nächsten Tauchgang entdecken! 


Haie weltweit entdecken: Wo gibts überall welche zu sehen?

Haie sind weltweit bedroht. Wir von Just Wanderlust lieben es, mit den Tieren Tauchen zu gehen und wollen für die majestätischen Raubfische eine Lanze brechen, um ein Bewusstsein bei den Menschen für diese gefährdete Tierart zu schaffen. Wir haben deshalb auch schon ausgiebig über Haie in Thailand berichtet und auch über die Hai-Arten im Roten Meer. Besonders der Große Weiße Hai gilt als Feinbild vieler Menschen, weil sie sich durch ihn bedroht fühlen.

Das Groteske ist: Weniger als ein Dutzend Menschen sterben pro Jahr durch Haie – die Zahl der getöteten Großfische geht aber in die 100 Millionen Tiere. Dabei wird leider völlig verkannt: Wenn der Hai ausstirbt, gerät die Nahrungskette auf dem Planeten komplett durcheinander – und dann stirbt letzten Endes auch der Mensch.

Werbeanzeigen

2
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
neueste älteste meiste Bewertungen

Ach da beneide ich euch ja schon, auf den Kanaren gibt es leider nur sehr selten Haie zu sehen und wenn dann ist es meist der Engelshai.