Der Begriff Wanderlust hat eine lange Ursprungsgeschichte und ist heute ein symbolträchtiges Wort, dass bildhaft die Freude am Reisen und die Lust am Entdecken von Neuem ausdrückt. Wenn Reiseblogger und professionelle Autoren den Begriff verwenden, dann um ihre Lust auf Reisen, Urlaub und das Entdecken neuer Länder ausdrücken. Bei Just Wanderlust gehen wir sogar noch etwas weiter: Wir sind vor allem auch verliebt in das Meer, Wassersport und die Tierwelt am und in den Ozeanen. Bei uns steht die Freiheit im Mittelpunkt, denn wir lieben einfach diese große bunte Welt mit allen ihren Facetten!

Bedeutung von Wanderlust

Der Begriff Wanderlust hat eine starke explizite und auch implizite Bedeutung. Bei der impliziten Definition des Begriffs spielt vor allem auch ein starkes Fernweh eine Rolle. Also der schmerzhafte Wunsch zu verreisen, während man sich zu Hause befindet und eigentlich wünscht, in einen Urlaub oder auf eine Reise zu gehen. Zudem spielt die Suche nach Abenteuer und das Zurücklassen althergebrachter Konventionen eine starke Rolle.

Die explizite Bedeutung des Begriffs Wanderlust reicht ins 19. Jahrhundert zurück und unterscheidet sich etwas davon. Wortwörtlich spiegelt das Wort Wanderlust natürlich etwas anderes wieder: Nämlich die Lust am Wandern, also dem zu Fuß losziehen und dem individuellen Entdecken von Ländern fern der Heimat. Als das Wort geprägt wurde, waren diese Länder allerdings noch nicht so weit entfernt: Ursprünglich war Wanderlust ein Wort aus dem mittelhochdeutschen. Neben der wortwörtlichen Lust am Wandern stand implizit auch der innere Antrieb der Person im Vordergrund, die sich bildlich zu Fuß auf den Weg macht, um die Natur und Länder und die Welt zu entdecken. Diese Welt befand sich damals jedoch eher im deutschsprachigen Raum.

Historische Bezüge des Begriffs Wanderlust

Schaut man sich heute in der Blogosphäre um, könnte man glatt denken, dass der Begriff Wanderlust einen eher modernen Ursprung im angloamerikanischen Sprachraum hat. Aber dem ist nicht so. Seine Wurzeln reichen bereits weit zurück. Der Begriff Wanderlust wurde im 19. Jahrhundert im deutschsprachigen Raum geprägt. Damit fällt die Begriffsbildung in die Zeit der Romantik, einer besonderen kulturellen und gesellschaftlichen Epoche. Damals sprach man häufig vom Wandern, dass eine Lust ist und meinte damit auch wortwörtlich das zu Fuß durch die Lande streifen – mit dem Wanderstock, wie man es sich eben so vorstellt. Zu dieser Zeit gab es viele Studentwanderlieder, die beispielsweise von Joseph von Eichendorff oder Joseph Victor von Scheffel geprägt wurden. Von diesem Begriff der Wanderlust wurde in den Wandervereinen Gebrauch gemacht und auch die Bewegung „Wandervogel“ von 1896, zu der hauptsächlich Schüler und Studenten aus bürgerlichem Hause zählten, hat sich den Begriff Wanderlust zu Eigen gemacht. Dieser deutsche Begriff wurde durch die Lieder und die Schriften der Jugendbewegung über Grenzen hinaus sehr beliebt. Bereits ab dem Jahr 1902 tauchte der Begriff Wanderlust erstmals auch im englischen Sprachgebrauch auf. Andere Sprachen wie beispielsweise irisch, dänisch oder italienisch haben den Begriff Wanderlust als Synonym für Fernweh und die Lust am Reisen übernommen.

Wanderlust per Definition hat auch heute noch etwas mit Wandern zu tun - aber längst nicht ausschließlich. Foto: Pexels
Wanderlust per Definition hat auch heute noch etwas mit Wandern zu tun – aber längst nicht ausschließlich. Foto: Pexels

Wanderlust in der Kunst

In der Kunst hielt der Begriff der Wanderlust früh Einzug. Andersherum wurde er überhaupt von der Kunst geprägt. Bereits im „Frankenlied“ von Scheffel taucht das Thema auf. Hier wird Wanderlust jedoch noch im eigenen Sinne verwendet: Es geht tatsächlich darum, hinaus an die frische Luft zu gehen und zu wandern. Während der schönen Sommerzeit soll die eigene Region entdeckt und das schöne Wetter genossen werden, indem man durch das Land wandert. Ein noch geringere Bezug zum Wandern als Urlaub oder Reise ist bei dem Volkslied „Das Wandern ist des Müllers Lust“ von Wilhelm Müller vorhanden. In diesem Fall geht es weniger um die Lust am Reisen, sondern um die Wanderjahre, die früher ein junger Berufstätiger durchlaufen hat. Im weitesten Sinne könnte man jedoch auch den heutigen Bezug so interpretieren, dass auch heute Menschen mit ausgeprägter Wanderlust in jungen Jahren die Welt entdecken und Erfahrungen sammeln wollen und müssen. So heißt es denn auch: „Das kann kein rechter Müller sein, dem niemals fiel das Wandern ein“.

Aber auch in der modernen Musik kommt das Thema Wanderlust vor. Hier bezieht es sich jedoch ganz klar auf die Lust am Reisen und das Fernweh. Die amerikanische Rockband R.E.M. hat auf dem Album „Around the Sun“ von 2004 auch einen Song namens Wanderlust veröffentlicht. Auch darin wird das Motiv des Reisens und Entdeckens beschrieben. Der Sänger singt darin zu deutsch: „Ich bin total entzückt/und überwältigt, denn ich bin allein/ und kann nicht zurück/ bei all meiner Wanderlust.“

Verknüpfungen des Begriffs Wanderlust zwischen damals und heute

Das Motiv der Wanderlust stammt aus dem Zeitalter der Romantik. Diese Stilepoche begann in Europa im Jahr 1795 und reichte bis 1848. Der Begriff Wanderlust ist hierin stark verknüpft mit der Vorstellung des romantischen Wanderers, der zu dieser Zeit viele Kunstwerke und Gemälde wie beispielsweise von Caspar David Friedrich zierte und auch in der Literatur anklang fand. Dieser romantische Wanderer ist hin- und hergerissen zwischen dem Fernweh, also der Sehnsucht nach der Fremde, und der Heimat. Dem Motiv des Wanderns und der Wanderlust liegt hier zudem eine gesellschaftskritische Komponente zu Grunde, die Konventionen kritisiert und ablehnt. Fernweh und Sehnsucht sind als Abgrenzung zum gesellschaftlichen Alltag zu sehen, der im 19. Jahrhundert von harter Fabrikarbeit und engen familiären und gesellschaftlichen Konventionen geprägt ist.

Hauptmotiv der Wanderlust ist das Abenteuer und die Suche nach dem Abenteuer

Daneben sind die Motive der Wanderlust die Suche und das Abenteuer. Mit der Suche ist eine weltoffene Haltung des Wanderlustigen gemeint, für den das Reisen nicht nur Erholungsurlaub, sondern auch der Bildung dient. Zudem ist die Reise als Station der Lebenserfahrung zu sehen und dient ganz stark der Selbstverwirklichung. Desweiteren ist die Wanderlust ganz stark mit dem Begriff des Abenteurers und dem Abenteuer verknüpft. Also mit einer Person, die durch ihre innere Ruhelosigkeit und die Suche nach Abenteuern geprägt ist. Das impliziert gleichzeitig auch, dass diese Person sich im gesellschaftlichen Korsett langweilt. Der wanderlustige Abenteurer stellt sich die wichtigen Fragen des Lebens. Er hinterfragt seine Existenz und möchte das Leben vielschichtiger in seinen ganzen Facetten kennen lernen. Er reist, um zu sich selbst zu finden und einen tieferen Sinn im Leben zu entdecken.

Idealistischer, realitätsferner Anspruch

Diesem idealistischen Anspruchsgedanken von Wanderlust, der gegen die Konventionen und das gewöhnliche bürgerliche Leben strebt, haften auch die Züge des reinen Idealisten und im entfernteren Sinne des Idioten an, der als Taugenichts und Nichtsnutz bei seiner Lebensplanung rein idealistische und egoistische Motive vertritt und keinen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben und zur Gemeinschaft leistet. All diese Motive der Wanderlust finden sich auch noch heute in der Blogosphäre bei vielen Reisebericht-Schreibern und bei den Reisenden wieder. Neben den gesellschaftlichen Zwängen grenzen sich heutzutage Reisende liebend gern von Touristen und Urlaubern ab. Gemäß dem eben beschriebenen Einstellungen sind Touris und Strandurlauber für viele Travel-Blogger eben nicht darauf aus, sich selbst zu verwirklichen und einen tieferen Sinn im Leben zu finden, sondern liegen während ihres Pauschalurlaubs 14 Tage faul am Strand herum und verbringen ihre Zeit unreflektiert mit Essen und Nichtstun oder massentouristischem Sightseeing an Orten, die sowieso schon jeder kennt. Das Ziel des wanderlustigen Reisenden von heute ist es hingegen, sich von den Massen an Touristen und Urlaubern abzugrenzen und nach der ultimativen individuellen Reise zu suchen – falls es so eine überhaupt gibt.

Das beste Massaman-Curry, das Ihr je gegessen habt?! Wir von Just Wanderlust ernähren uns auf Reisen auch gern mal von Fast Food - und wir stehen dazu! Foto: Luisa Praetorius
Das beste Massaman-Curry, das Ihr je gegessen habt?! Wir von Just Wanderlust ernähren uns auf Reisen auch gern mal von Fast Food – und wir stehen dazu! Foto: Luisa Praetorius

Wir bei just Wanderlust lieben reisen, Urlaub und das Meer

Just Wanderlust wird im Gegensatz zu vielen Reiseblogs nicht von Amateuren, sondern von professionellen Journalisten betrieben. Wir grenzen uns deshalb zu den ideellen Motiven viele Reise-Blogger ganz klar ab. Bei Just Wanderlust steht die Freiheit im Mittelpunkt und zwangloses Reisen. Wir wollen natürlich von unseren Reisen berichten. Aber wir befreien uns ganz klar von allen Zwängen und erleben auf unseren Reisen und im Urlaub Abenteuer, auf die wir Lust haben. Wir lieben Wassersport, gute Hotels und das Meer. Wir müssen nicht in einer fünf Euro Holzhütte wohnen, nur um cool und anders zu sein. Wir können auch 14 Tage in einem Luxushotel rumgammeln und trotzdem reflektiert darüber berichten – oder zur Abwechslung einfach mal gar nicht berichten. Auch diese Freiheit nehmen wir uns. Wir lieben es, neue Orte, Hotels und neue Länder zu entdecken. Am liebsten findet Ihr uns auf dem Wasser beim Tauchen und Schnorcheln, Schwimmen, Stand Up Paddling oder bei vielen anderen tollen Wassersportarten. Außerdem lieben wir die Tierwelt im Meer und legen einen riesigen Wert darauf, die Meereslebewesen wie Haie und Delfine zu entdecken. Wir bei Just Wanderlust haben uns entschieden, komplett unseren eigenen Weg zu gehen. Fernab jeglicher Coolness oder Konventionen der Reise-Blogger-Szene. Denn das macht wahre Freiheit aus! Der Weg, den wir eingeschlagen haben, führt manchmal eben über die ausgetretenen Touristenpfade und ganz häufig auch auf einsame Routen, die vor uns noch keiner gegangen ist. Wir freuen uns auf Kooperationen mit Gleichgesinnten und sind da für vielfältige Ideen offen. Das machen wir ganz und gar von unseren eigenen Vorlieben abhängig, denn die Freiheit steht bei Just Wanderlust im Mittelpunkt.

Advertisements