Reisebericht aus Koh Phangan: Das Glückskind im Golf von Thailand

Die besten Sehenswürdigkeiten: Was gibt es auf der paradiesischen Trauminsel zu entdecken?

Auf Koh Phangan hat man einige Strände noch komplett für sich und kann im lauwarmen Golf von Thailand planschen. Foto: Sascha Tegtmeyer Koh Lipe, Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao, Thailand, Trauminsel, Strand, Reise, Urlaub, Backpacking, Wanderlust, Tauchen, Surfen, SUP, Stand Up Paddling, Phuket, Krabi, Andamanensee, Südostasien, Umwelt, Natur, Regenwald, Dschungel, Weltreise, Thailandurlaub, Beste Reisezeit Thailand, Winterurlaub, Wo ist es im Winter warm, Golf von Thailand
Auf Koh Phangan hat man einige Strände noch komplett für sich und kann im lauwarmen Golf von Thailand planschen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Dürfen wir vorstellen? Das Phänomen Koh Phangan! Einerseits hat die Insel durch seine Fullmoon-Party fragwürdigen weltruhm erlangt, andererseits hat man vielerorts das Gefühl, sich in einem komplett unerschlossenen Paradies zu befinden. Was ist los auf Koh Phangan? Sascha Tegtmeyer von JUST WANDERLUST hat sich umgesehen.

Die kleine Insel Koh Phangan im Golf von Thailand ist zu einem Synonym geworden für die exzessive Fullmoon-Party am Strand von Hat Rin, die dort einmal im Monat – ja, zum Vollmond – stattfindet. Was sich auf Koh Phangan abspielt, ist wirklich ein einzigartiges Phänomen: Kurz vor Vollmond strömen bis zu 30.000 Touristen auf die Insel, um eine Nacht lang wild und ausgelassen in Hat Rin zu feiern. Am nächsten Tag nehmen die Partywütigen das nächste Boot – häufig in Richtung Koh Tao – und lassen die herrlichen Strände und Unterkünfte allein zurück. Zum Glück! Denn dann zeigt Koh Phangan sein wahres Gesicht und knüpft an die Zeiten an, als die paradiesische Insel noch eine Anlaufstelle für Backpacker war und die Fullmoon Party ein kleines Stelldichein mit wenigen hundert Besuchern, die ausgelassen am Strand gefeiert haben.

Koh Phangan: Der Golf von Thailand unterscheidet sich stark von der Andamanensee

Wer braucht schon die Fullmoon Party – die echte Seite von Koh Phangan möchte ich entdecken! Nach ein paar erholsamen Tagen auf der Ferieninsel Phuket brauche ich einen kompletten Tapetenwechsel. Mehr als zwei Wochen bin ich schon in Thailand und habe bereits einiges erlebt: Erst waren wir auf der kleinen Trauminsel Koh Lipe mit wunderschönen Stränden ganz im Süden Thailands an der Grenze zu Malaysia. Koh Lipe ist ein kleines Paradies, das noch verhältnismäßig wenig frequentiert ist. Anschließend ging es in die entgegengesetzte Richtung mit dem Liveaboard Genesis I zu den Similan Islands, Surin Islands und dem berühmten Tauchplatz Richelieu Rock, den Jacques Costeau einst entdeckte. Wir haben bisher schon tolle Abenteuer in Thailand erlebt – aber jetzt brauche ich nochmal einen Tapetenwechsel und der Golf von Thailand mit seinen Inseln Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao unterscheidet sich doch deutlich von der Region entlang der Andamanensee. Hier herrscht ein eigenes Mikroklima und auch andere Regenzeiten als die Region im Westen um Phuket. Die Tierwelt in Thailand ist in Koh Phangan noch richtig unberührt. Überall im Dschungel ist Leben!

Einsame Traumstrände gibt es auf Koh Phangan noch einige – obwohl die Insel einmal im Monat von tausenden Touristen überrannt wird. Foto: Sascha Tegtmeyer Koh Lipe, Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao, Thailand, Trauminsel, Strand, Reise, Urlaub, Backpacking, Wanderlust, Tauchen, Surfen, SUP, Stand Up Paddling, Phuket, Krabi, Andamanensee, Südostasien, Umwelt, Natur, Regenwald, Dschungel, Weltreise, Thailandurlaub, Beste Reisezeit Thailand, Winterurlaub, Wo ist es im Winter warm, Golf von Thailand
Einsame Traumstrände gibt es auf Koh Phangan noch einige – obwohl die Insel einmal im Monat von tausenden Touristen überrannt wird. Foto: Sascha Tegtmeyer

Koh Phangan: Gute Alternative für Ruhesuchende

Schon in dem Moment, als ich das Boot verlasse und im Hafen von Thong Sala stehe, die Ruhe spüre und die mit Dschungel überdeckt Berggipfel sehe, weiß ich: Hier bin ich angekommen, auf dieser Insel will ich bleiben! Das Eiland wirkt selbst in der kleinen Inselhauptstadt Thong Sala verschlafen, entspannt und paradiesisch.
Auch mein Hotel, das Sun Moon Star Resort, das ich anhand positiver Bewertungen bei Tripadvisor und booking.com ausfindig gemacht habe, stellt sich als echte Perle heraus: Die Bungalowanlage ist nagelneu und wird liebevoll von den Inhabern geführt. Die Damen kümmern sich gradezu mütterlich und absolut hilfsbereit um die Gäste. Mein Bungalow ist riesig und von der großen Terrasse schaue ich zwar nicht aufs Meer, aber immerhin auf einen hübschen Garten. Es ist ruhig auf Koh Phangan – nicht nur, weil Nebensaison ist, sondern weil das Eiland ein wenig verschlafen ist. Keine Partyinsel, keinen dröhnenden Bässe bis in die frühen Morgenstunden – herrlich!
Der Strand Haad Yao ist nur einige Gehminuten entfernt: Ein weißer Traumstrand mit ganz ganz feinen Sandkörnern und glasklarem, grünlichem Wasser, das sich lauwarm wie eine Badewanne anfühlt. Hier lässt es sich unbehelligt stundenlang am Strand liegen und planschen, ohne dass man von Massentouristen oder Verkäufern gestört wird. Ich habe das Gefühl, dass die Insel mir gehört – weil sie offensichtlich sonst niemand außerhalb der Fullmoon-Party-Woche haben will. Was für ein Paradies diese Insel ist – und gefühlt habe ich sie für mich alleine!


Jetzt Reise-Gadgets und Urlaubs-Accessoires entdecken: Die richtige Ausrüstung für eure nächste große Reise findet Ihr günstig bei Amazon.de!

  • Werbung – Das passende Zubehör für eure nächste große Reise findet Ihr im Online-Shop von Amazon.de! Praktische Rucksäcke, Koffer, günstige Backpacks, Reiseführer, Stromadapter, Nackenkissen und viele innovative Produkte könnt Ihr hier durchstöbern!

Koh Phangan ist optimal für Familien

Wenn sich der Nebel der Fullmoon-Party-Woche gelegt hat und die saufenden, gröhlenden Horden weitergezogen sind, erstrahlt die Insel wieder im Glanz der alten Backpacker-Tage, wie ich mir berichten lasse. Wer möchte, bekommt in dieser Zeit die Hütte mit Ventilator am Strand ab 400 Baht pro Nacht. Zumindest in den Orten, die weit vom angesagten Hat Rin Strand entfernt sind. Aber selbst in Hat Rin gibt es den Bungi für 1000 Baht die Nacht außerhalb der Fullmoon-Woche. Da kann man direkt ein bisschen länger bleiben, um das Ambiente der schläfrigen, süßen Insel in sich einzusaugen.

Luxus-Bungalows: Mit einer Backpackerhütte am Strand haben diese Apartments nichts mehr zu tun – aber zu verachten sind sie trotzdem nicht! Foto: Sascha Tegtmeyer Koh Lipe, Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao, Thailand, Trauminsel, Strand, Reise, Urlaub, Backpacking, Wanderlust, Tauchen, Surfen, SUP, Stand Up Paddling, Phuket, Krabi, Andamanensee, Südostasien, Umwelt, Natur, Regenwald, Dschungel, Weltreise, Thailandurlaub, Beste Reisezeit Thailand, Winterurlaub, Wo ist es im Winter warm, Golf von Thailand
Luxus-Bungalows: Mit einer Backpackerhütte am Strand haben diese Apartments nichts mehr zu tun – aber zu verachten sind sie trotzdem nicht! Foto: Sascha Tegtmeyer

Insgesamt verabschiedet sich Koh Phangan von den saufenden Horden und entwickelt sich mehr und mehr zu einer Anlaufstelle für Erholungsuchende, die bereit sind, für mehr Komfort auch mehr zu zahlen. Auf der Insel entstehen mehr und mehr Luxusresort, die eher mit Infinity Pools und persönlichem Butler glänzen anstatt mit Bier aus Eimern. Urlauber, die Ruhe und Frieden wollen, sollen mehr und mehr angesprochen werden. Das abgelegene Thong Nai Pan Noi kommt heute schon daher wie eine Miniaturversion von Ko Samui mit seinen eleganten Resorts und Reihen von Kissen-gekleideten Strandliegen.

Seite 2: Anreise ist gar nicht so einfach – So kommt Ihr am Besten hin!

Advertisements

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen