Menü

Phuket Elephant Sanctuary: Erfahrungen – Rettung für Elefanten in Thailand?

Updated 4. November 2022

Elefanten sind die faszinierendsten Landlebewesen auf diesem Planeten. Die Dickhäuter mit ihren Stoßzähnen könnt Ihr in eurem Thailand-Urlaub hautnah erleben. Vieleorts werden die Tiere in Südostasien jedoch ganz schrecklich gequält,  während Touristen auf Ihnen reiten oder die Tiere für Circus-Shows abgerichtet werden. Das Phuket Elephant Sanctuary ist die erste Einrichtung auf der Insel, in der Ihr die Tiere freilebend und in einer natürlichen Umgebung beobachten könnt. Die Einrichtung kauft gequälte Tiere und gibt ihnen ein neues Zuhause. Was zeichnet das Phuket Elephant Sanctuary aus? Ich habe mir die Einrichtung einmal näher angeschaut. Ein Erfahrungsbericht über eine neue Art, Elefanten im Urlaub zu beobachten.

Inhaltsverzeichnis anzeigen

Auf der beliebten Urlaubsinsel Phuket (Reisebericht) leben dutzende Elefanten. Die meisten Tiere befinden sich in Gefangenschaft und sind abgerichtet, damit Besucher auf Ihnen reiten können oder um die riesigen Tiere im zirkusähnlichen Shows vorzuführen. In Thailand und ganz Südostasien werden Elefanten in der Tourismusindustrie eingesetzt. Um die Tiere für diese Art der Unterhaltung gefügig zu machen, werden die Elefanten oftmals schwer misshandelt und unter widrigsten Bedingungen gehalten, um ihren Willen zu brechen.

Eine Tragödie für die einfühlsamen, intelligenten Tiere, die durch Urlauber auf Phuket befeuert wird, die diese Form der Attraktion buchen. Auch die Einheimischen sind nicht besonders sensibilisiert für die Belange der Elefanten. Sie empfehlen die Zoos und Elefanten-Safaris ohne Vorbehalte. Doch ganz langsam scheint ein Bewusstsein für Umweltschutz und Tierschutz zu entstehen. Seit einiger Zeit gibt es auf Phuket eine Elefanten-Rettungsstation: das Phuket Elephant Sanctuary.

Einige Elefanten müssen medizinisch versorgt werden, nachdem sie im Phuket Elephant Sanctuary eintreffen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Einige Elefanten müssen medizinisch versorgt werden, nachdem sie im Phuket Elephant Sanctuary eintreffen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Dabei handelt es sich um Phukets erste ethische Einrichtung, in der Elefanten medizinisch versorgt werden, im Wald frei umherstreifen und baden können. Die Tiere können sich in einem riesigen Areal frei bewegen, im Dschungel spielen, Bambus zerkleinern oder nach Herzenslust in einem See oder Fluss baden. Die Anlage befindet sich im Nordosten von Phuket im Khao Phra Thaeo Nationalpark. Alle Elefanten, die sich in der Einrichtung befinden, wurden aus Zoos und anderen Einrichtungen gerettet und werden dort wieder aufgepäppelt.

Im Phuket Elephant Sanctuary soll den Tieren so ein würdiges Leben ermöglicht werden. Das Sanctuary – der Zufluchtsort – ist für Besucher geöffnet und finanziert sich über die Eintrittsgelder. Urlauber können die Elefanten hautnah beobachten, die Tiere füttern oder sogar bei Freiwilligentagen mithelfen. Ist das die Rettung für die geschundenen Elefanten auf Phuket? Ich habe mich einen Tag lang im Phuket Elephant Sanctuary umgesehen.

Weiterlesen unterhalb der Werbung

Bist du momentan auch so gestresst und urlaubsreif? Dann gönn dir eine Auszeit mit Sonne, Strand und Meer! Denn die nächste Reise muss überhaupt nicht teuer sein und ist in wenigen Minuten gebucht. Ich empfehle dir den renommierten und zuverlässigen Reisevermittler HotelsCombined, der viele Schnäppchenangebote für dich vergleicht – jetzt klicken und stöbern!

Bist du momentan auch so gestresst und urlaubsreif? Dann gönn dir eine Auszeit mit Sonne, Strand und Meer! Denn die nächste Reise muss überhaupt nicht teuer sein und ist in wenigen Minuten gebucht. Ich empfehle dir den renommierten und zuverlässigen Reisevermittler HotelsCombined, der viele Schnäppchenangebote für dich vergleicht – jetzt klicken und stöbern!
Werbeanzeige

720°DGREE Premium Thermobecher “PleasureToGo” – 450ml, BPA-Frei, Auslaufsicher – Schlanker Edelstahl Kaffeebecher to go, Isolierbecher, Reisebecher Travel Mug mit Deckel – 360°-Trinköffnung – 5h heiß*
  • ✔ BE DIFFERENT –  MINIMALISTISCH SCHLANKES DESIGN – Der…
  • ✔ VERWÖHNE DICH ÜBERALL MIT DEM PUREN GENUSS – AUSLAUFSICHER &…
  • ✔ KeepDGREE-TECHNOLOGY | 5h Heiß / 9h Kalt – Immer die RICHTIGE…

Weiterlesen unterhalb der Werbung

Atomic Habits (EXP): An Easy & Proven Way to Build Good Habits & Break Bad Ones
Der Gesang der Flusskrebse: Roman

Besuche jetzt meinen Outdoor-Shop oder sichere dir eine besonders günstige Reisekreditkarte mit attraktiven Konditionen für deinen nächsten Urlaub!

Outdoor-Shop
Reisekreditkarten

Überblick – Elefanten in Thailand: das Phuket Elephant Sanctuary rettet Elefanten

  • erste nachhaltige Elefanten-Rettungsstation in Phuket
  • erbaut nach dem Vorbild des Elephant Nature Park in Chiang Mai
  • Kauf von verletzten und kranken Elefanten aus Zoos und anderen touristischen Angeboten
  • intensive medizinische Versorgung der Tiere
  • die Tiere leben in einem 12 Hektar großen Reservat in freier Natur mit Dschungel und Wasserstellen
  • für die Besucher gibt es eine Fülle an Informationen, geführte Rundgänge zu den Tieren, eine Fütterung der Elefanten – und am Ende auch eine Fütterung der Besucher in Form eines reichhaltigen, vegetarischen Buffets

Elefanten auf Phuket: meine Erfahrungen im Phuket Elephant Sanctuary

Der Rundgang für durch den Dschungel Phukets. Foto: Sascha Tegtmeyer
Der Rundgang für durch den Dschungel Phukets. Foto: Sascha Tegtmeyer

Bei meinem Aufenthalt in Thailand und insbesondere auch auf Phuket wollte ich mit möglichst vielen einheimischen Arten der Tierwelt in Kontakt kommen. Also war ich Schnorcheln mit Haien in Thailand, habe Mantarochen gesehen, konnte wilde Affen aus nächster Nähe beobachten und wollte eben auch Elefanten sehen. Weil ich wusste, dass die Tiere oft schlecht behandelt werden, habe ich mich eingelesen und bin auf das Phuket Elephant Sanctuary gestoßen. Ich bin also ganz unbedarft mit dem Roller einmal zum Büro des Sanctuary gefahren und dachte, dass es sich dabei um eine Art Gehege handelt, in dem man die Tiere besuchen kann.

Doch völlig falsch: Pro Tag gibt es nur zwei Touren zu den Elefanten und die Dauern jeweils knapp vier Stunden. Und auch der Preis ist auf den ersten Blick beträchtlich: 92 Euro pro Person kostet der Eintritt. Später erfahre ich, dass der Preis durchaus gerechtfertigt ist. Die Betriebskosten für das Sanctuary sind enorm. Zudem kauft die Einrichtung von den Eintrittsgeldern den Zoos weitere kranke Tiere ab, um sie zu rehabilitieren. Das Büro des Sanctuarys liegt an der Hauptstraße – von dort geht es mit einem Pick Up auf einer zehn minütigen Fahrt in den Nationalpark, in dem das Areal mit den Elefanten liegt. Ich wurde während des ganzen Tages im Phuket Elephant Sanctuary den Eindruck nicht los, dass mich die Anlage ein wenig an Jurassic Park erinnert – nur mit Elefanten anstatt mit Dinosauriern. Auf jeden Fall habe ich das wohlig-kribbelige Gefühl, mitten in einem echten Abenteuer gelandet zu sein.

Weiterlesen unterhalb der Werbung.

Instagram
Twitter
Facebook
TikTok

Folge mir jetzt bei Instagram @strandkind_co

Wenn du beim Reiseblog Just-Wanderlust.com und @strandkind_co auf dem Laufenden bleiben möchtest, folge mir einfach auf Instagram!

Moin, ich bin Sascha aus Hamburg – und mit Herz und Seele ein echtes Strandkind! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just-Wanderlust.com und den Social-Media-Kanälen von Strandkind Travels verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber schreibe. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer, über die ich auch bevorzugt in meinem Reiseblog schreibe: USA, Thailand und Malediven.
Über mich & meinen Reiseblog

Aus Liebe zum Meer & Reisen

Moin, ich bin Sascha aus Hamburg – und mit Herz und Seele ein echtes Strandkind! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just-Wanderlust.com und den Social-Media-Kanälen von Strandkind Travels verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber schreibe. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer, über die ich auch bevorzugt in meinem Reiseblog schreibe: USA, Thailand und Malediven.
Euer Sascha
Bildschirmfoto 2022 09 06 um 12.26.06 Phuket Elephant Sanctuary: Erfahrungen – Rettung für Elefanten in Thailand?

Gefällt dir, was du liest und war es hilfreich für dich? Dann unterstütze meine Arbeit in wenigen Sekunden mit einem kleinen Kaffee unter buymeacoffee.com/strandkind

Das Hauptgebäude des Phuket Elephant Sanctuary mit der Tree Top Lodge. Foto: Sascha Tegtmeyer
Das Hauptgebäude des Phuket Elephant Sanctuary mit der Tree Top Lodge. Foto: Sascha Tegtmeyer

Ablauf im Phuket Elefant Sanctuary

Als ich im Phuket Elefant Sanctuary angekommen bin, hatten es sich die meisten Besucher bereits im offenen Konferenzraum – der Tree Top Lounge – bei Kaffee, Obst und Keksen bequem gemacht. Für jeden Besucher gibt es einen Sonnenschirm und Gummistiefel, um geländetauglich zu werden. Zu Beginn des Programms erfolgt erst einmal eine kurze Präsentation, die den Urlaubern zeigt, wie grauenvoll die Elefanten in Zoos und bei Safaris gehalten werden. Die Tiere müssen zum Teil sehr großes Leid über sich ergehen lassen. Zudem erfahren die Gäste viele nützliche Informationen über die Dickhäuter. Oder wusstet Ihr, dass Elefantenkühe zwei Jahre lang schwanger sind?

Auf einem etwa zweistündigen, schweißtreibenden Rundgang kommt man den Elefanten dann wirklich ganz nah. In kleinen Gruppen von maximal acht Leuten marschiert man mit dem Guide über das Gelände und besucht dabei die aktuell zehn Elefanten. Einige befinden sich in Gehegen. Dabei handelt es sich um die Tiere, die medizinisch versorgt werden müssen. Andere Elefanten bekommen ein Bad im Therapiebecken. Die meisten Elefanten bewegen sich frei auf dem Gelände. Die Dickhäuter sind meistens ziemlich geschäftig, befinden sich im Wald und nehmen das Gebüsch auseinander oder flanieren über die großzügigen Grasflächen. Auch die freilaufenden Tiere werden regelmäßig gebadet. Auf der Tour erfahrt Ihr nicht nur eine ganze Menge nützlicher Infos, sondern könnt den Elefanten auch hautnah begegnen.

Impressionen aus dem Phuket Elephant Sanctuary

Die Besucher können den Elefanten im Reservat ganz nah kommen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Die Besucher können den Elefanten im Reservat ganz nah kommen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Pfleger kümmern sich liebevoll um die Elefanten. Foto: Sascha Tegtmeyer
Pfleger kümmern sich liebevoll um die Elefanten. Foto: Sascha Tegtmeyer
Das Phuket Elephant Sanctuary sensibilisiert die Besucher für die Belange der Elephanten. Foto: Sascha Tegtmeyer
Das Phuket Elephant Sanctuary sensibilisiert die Besucher für die Belange der Elephanten. Foto: Sascha Tegtmeyer
Am Ende der Führung dürfen die Besucher die Elefanten füttern. Foto: Sascha Tegtmeyer
Am Ende der Führung dürfen die Besucher die Elefanten füttern. Foto: Sascha Tegtmeyer
phuket elephant sanctuary erfahrungen elefanten thailand preise anfahrtIMG 0187 Phuket Elephant Sanctuary: Erfahrungen – Rettung für Elefanten in Thailand?
Im Therapiebecken können die Elefanten baden und entspannen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Thailand Reiseführer kaufen

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5
Bestseller Nr. 6
Bestseller Nr. 7
Gebrauchsanweisung für Thailand: 4. aktualisierte Auflage 2019
225 Bewertungen
Bestseller Nr. 8
Bestseller Nr. 9
Bestseller Nr. 10

Phuket Elephant Sanctuary: Preise, Anfahrt, Wissenswertes

Das Phuket Elephant Sanctuary ist ganz anders als herkömmliche, touristische Angebote mit Wildtieren und einer der besten Urlaubstipps für Phuket. Alle, die sich wirklich für Elefanten interessieren, sind hier goldrichtig. Ich habe Euch deshalb einmal die wichtigsten Informationen zum Phuket Elephant Sanctuary über Preise, Programm und die Anfahrt/Transfers zusammengestellt.

Programm-Zeiten

  • Ein Morgen mit den Elefanten: 09.30h bis 13.00h
  • Ein Nachmittag mit den Elefanten: 13.30h bis 17h

Preise pro Person

Programm mit Präsentation, Führung und Buffet

  • Halber Tag: 3000 Baht (89 Euro)
  • Halber Tag mit Transfer: 3500 Baht (104 Euro)
  • Ganzer Tag mit Transfer: 6500 Baht (193 Euro)

Freiwilligen-Programm mit Unterkunft und Mahlzeiten

  • Ein Tag mithelfen: 4500 Baht (134 Euro)
  • Drei Tage mithelfen: 9000 Baht (267 Euro)
  • Sechs Tage mithelfen: 18000 Baht (535 Euro)

(Alle Preise gerundet zum Wechselkurs Euro-Baht vom 20. Januar 2020)

Kontakt und Buchung

Phuket Elephant Sanctuary
100 Moo 2, Paklok, Thalang, Phuket
Telefon auf Englisch: +66 62 767 7111
info@phuketpes.org
phuketelephantsanctuary.org

Das solltet Ihr unbedingt dabei haben

  • Kopie des Reisepasses zu Versicherungszwecken
  • einen Hut
  • Sonnenmilch
  • festes Schuhwerk
  • gemütliche Klamotten, die auch etwas dreckig werden können

Alle Angaben ohne Gewähr.

Anfahrt und Transfers

Die Anfahrt zum Phuket Elephant Sanctuary ist denkbar einfach: Egal ob aus dem Süden kommt oder aus Richtung Flughafen, fahrt Ihr erst auf der Straße 402 und müsst dann auf die 4027. Grundsätzlich könnt Ihr da nicht viel falsch machen und werdet das Office leicht erreichen. Dort befinden sich ausreichend Parkplätze für Autos und Roller. Im Büro zahlt Ihr auch den Eintritt. Von Büro des Sanctuary werdet Ihr dann auf einer zehnminütigen Autofahrt mit einem Shuttle ins Reservat gefahren. Aus den großen Urlaubsorten kann ein Sammeltransfer gebucht werden.

Vor dem Rundgang erfahren die Besucher erst einmal wichtige Fakten über Elefanten und über die katastrophalen Haltungsbedingungen in asiatischen Zoos, Safaris und Attraktionen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Vor dem Rundgang erfahren die Besucher erst einmal wichtige Fakten über Elefanten und über die katastrophalen Haltungsbedingungen in asiatischen Zoos, Safaris und Attraktionen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Elefanten auf Phuket: Ganz langsam findet in Thailand ein Umdenken in Richtung Tierschutz und Umweltschutz statt

So langsam wandelt sich der Umgang mit der Umwelt und der Tierwelt in Thailand. Zumindest meine ich, gewisse Tendenzen in diese Richtung zu erkennen. Zwar bekommt man auch heute noch für jede kleine Cola Dose im Supermarkt eine Plastiktüte und einen Strohhalm. Aber ein Umdenken scheint dennoch einzutreten: Das Phuket Elephant Sanctuary ist ein gutes Beispiel dafür, das hoffentlich Schule macht. Allein durch die Existenz dieser Anlage ist überhaupt für viele Menschen sichtbar geworden, wie schlecht es den Elefanten in Zoos und Touristenattraktionen geht.

Zugleich werden vom Tourismus zerstörte Strände über Jahre gesperrt, um den Tieren und Pflanzen eine Chance zur Erholung zu geben. An vielen Geschäften hängen mittlerweile Schilder, die darauf hinweisen, dass auf Plastikprodukte verzichtet wird. Sicher sind die Bemühungen noch viel zu gering, aber immerhin scheint ein Anfang in die richtige Richtung gemacht zu sein. Um den Wandel weiter voranzutreiben, sollten mehr und mehr der jährlich Millionen von Touristen die Freizeitangebote kritisch hinterfragen und nachhaltige, ethisch vertretbare Formen der Unterhaltung wie das Phuket Elephant Sanctuary nutzen.

Weiterlesen unterhalb der Werbung

Bist du momentan auch so gestresst und urlaubsreif? Dann gönn dir eine Auszeit mit Sonne, Strand und Meer! Denn die nächste Reise muss überhaupt nicht teuer sein und ist in wenigen Minuten gebucht. Ich empfehle dir den renommierten und zuverlässigen Reisevermittler HotelsCombined, der viele Schnäppchenangebote für dich vergleicht – jetzt klicken und stöbern!

Bist du momentan auch so gestresst und urlaubsreif? Dann gönn dir eine Auszeit mit Sonne, Strand und Meer! Denn die nächste Reise muss überhaupt nicht teuer sein und ist in wenigen Minuten gebucht. Ich empfehle dir den renommierten und zuverlässigen Reisevermittler HotelsCombined, der viele Schnäppchenangebote für dich vergleicht – jetzt klicken und stöbern!
Werbeanzeige

720°DGREE Premium Thermobecher “PleasureToGo” – 450ml, BPA-Frei, Auslaufsicher – Schlanker Edelstahl Kaffeebecher to go, Isolierbecher, Reisebecher Travel Mug mit Deckel – 360°-Trinköffnung – 5h heiß*
  • ✔ BE DIFFERENT –  MINIMALISTISCH SCHLANKES DESIGN – Der…
  • ✔ VERWÖHNE DICH ÜBERALL MIT DEM PUREN GENUSS – AUSLAUFSICHER &…
  • ✔ KeepDGREE-TECHNOLOGY | 5h Heiß / 9h Kalt – Immer die RICHTIGE…

Weiterlesen unterhalb der Werbung

Atomic Habits (EXP): An Easy & Proven Way to Build Good Habits & Break Bad Ones
Der Gesang der Flusskrebse: Roman

Besuche jetzt meinen Outdoor-Shop oder sichere dir eine besonders günstige Reisekreditkarte mit attraktiven Konditionen für deinen nächsten Urlaub!

Outdoor-Shop
Reisekreditkarten

FAQs Phuket und Thailand: die wichtigsten Fragen und Antworten

Insbesondere, wenn du das erste Mal nach Thailand reist, hast du wahrscheinlich viele Fragen rund um das südostasiatische Land. Ich habe dir die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Thailand einmal zusammengestellt.

  • Welches ist die beste Insel in Thailand?

    Die beste Insel in Thailand – das ist wirklich schwer zu sagen, weil das auch ein Stück weit Geschmacksache ist. Das Ranking meiner Thailand-Inseln-Liste ist dementsprechend natürlich ganz schön subjektiv – Dir würden vielleicht ganz andere Inseln gefallen. Ich habe in meiner Liste Inseln in Thailand aufgenommen, die ich für ganz besonders malerisch, paradiesisch und besuchenswert halte. Die meisten dieser Reiseziele tauchen auch in vielen anderen Reiseberichten unter den schönsten Inseln Thailands auf – ich werde also nicht ganz falsch liegen. Das sind meiner Meinung nach die schönsten Inseln in Thailand:

    1. Koh Mook (Koh Muk)
    2. Koh Lipe
    3. Koh Phangan
    4. Koh Kradan
    5. Koh Ngai
    6. Koh Phi Phi
    7. Phuket
    8. Koh Samui
    9. Koh Tao
    10. Koh Chang
    11. Koh Phayam
    12. Koh Yao Yai
    13. Koh Lanta
    14. Koh Libong
    15. Koh Rawi und Koh Adang

  • Wo ist es am schönsten in Thailand?

    Also meiner Meinung nach sind Koh Phangan, Koh Lipe und Koh Mook (Koh Muk) am schönsten. Wenn ich mich entscheiden müsste, wo ich in Thailand Urlaub mache, würde ich diese drei Inseln wählen. Die Frage „Wo ist es am schönsten in Thailand?“ ist jedoch ein gutes Stück weit subjektiv, sodass natürlich auch zahlreiche andere Inseln und selbstverständlich auch das Festland wie beispielsweise Khao Lak oder Chiang Mai in Frage kommen.

  • Was sollte man unbedingt in Thailand sehen?

    – das Nachtleben von Bangkok
    – die Elefanten von Chiang Mai
    – die Strände und den Big Buddha von Phuket
    – Party am Strand auf Koh Phi Phi
    – relaxten Strandurlaub auf Koh Phangan
    – Tauchen in Khao Lak
    – Stand Up Paddling auf Koh Lipe

  • Wo ist es in Thailand im November am schönsten?

    Im November geht im südlichen Thailand gerade die Regenzeit zu Ende. Es regnet schon spürbar weniger, meistens gegen späten Nachmittag und Abend. Falls möglich, würde ich mich im November in Richtung Nordthailand orientieren. Die Regenzeit endet hier im Oktober, die beste Reisezeit liegt in Chiang Mai und Co. zwischen Oktober und Februar. Ab Dezember wird es langsam im Golf von Thailand sonniger. Spätestens im Januar, beginnt hier die Trockenzeit. Auch im Dezember ist es schon spürbar trockener und sonniger.

  • Welche Insel in Thailand im Dezember?

    Bis einschließlich November würde ich eher die Inseln im Süden von Thailand wählen – also Phuket, Koh Phi Phi, Koh Lanta bis hinunter nach Koh Lipe. Zwar ist das Wetter auch hier noch unbeständig im November, tendenziell aber schon etwas besser als drüben am Golf von Thailand. Ab Dezember kann man sich meiner Meinung nach so langsam etwas nördlicher orientieren und auch Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao und im Norden Koh Chang ansteuern. Wenn Dich ein paar ausgiebige Regenschauer nicht stören, kannst Du auch jede Insel zu jeder Zeit besuchen.

  • Was ist besser Koh Samui oder Khao Lak?

    Also da fällt mir die Entscheidung wirklich leicht: Khao Lak ist schön, aber Koh Samui ist meiner Meinung nach noch deutlich schöner. Die Insel ist zwar ganz schön voll und sehr touristisch, aber dennoch ein echtes Paradies und gehört auf jeden Fall zu den schönsten Inseln in Thailand. Also ich würde in jedem Fall Koh Samui einem Urlaub in Khao Lak vorziehen – obwohl Khao Lak auch schön ist und der atemberaubend schöne Khao Sok Nationalpark dort in der Nähe liegt.

  • Welche Insel in Thailand ist zu empfehlen?

    Ich persönlich bin ja ein großer Fan von Koh Phangan. Die Insel ist einfach unglaublich schön, paradiesisch, nicht zu klein und nicht zu groß und bisweilen gar nicht mal komplett überlaufen. Einmal im Monat strömen tausende Besucher zur legendären Full Moon Party auf die Insel – die sind aber genauso schnell wieder weg wie sie gekommen sind. Und außerhalb dieser Zeit ist Koh Phangan ein echtes entspanntes Paradies mit Traumstränden, dichtem Urwald, Wasserfällen, leckeren Restaurants und vielen Freizeitmöglichkeiten. Meine Empfehlung ist also eindeutig Koh Phangan – auch wenn es natürlich unzählige malerische Inseln in Thailand gibt.

  • Welche Insel in Thailand im Oktober?

    Im Oktober ist fast überall in Thailand Regenzeit. Wenn Du Sonnenschein im Urlaub haben möchtest, könnte der Oktober also nicht der ideale Monat für Dich sein, um nach Thailand zu reisen. Ab November nimmt der Regen spürbar ab. Grundsätzlich muss man aber auch dazu sagen, dass der Regen nicht durchgängig ist, sondern nur über einige Stunden am Tag.

  • Welche Insel in Thailand im November?

    Bis einschließlich November würde ich eher die Inseln im Süden von Thailand wählen – also Phuket, Koh Phi Phi, Koh Lanta bis hinunter nach Koh Lipe. Zwar ist das Wetter auch hier noch unbeständig im November, tendenziell aber schon etwas besser als drüben am Golf von Thailand. Meistens regnet es ab Nachmittag oder frühen Abend. Ab Dezember kann man sich meiner Meinung nach so langsam etwas nördlicher orientieren und auch Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao und im Norden Koh Chang ansteuern. Ab Mitte Dezember beginnt auch am Golf so langsam die Trockenzeit. Wenn Dich ein paar ausgiebige Regenschauer nicht stören, kannst Du auch jede Insel zu jeder Zeit besuchen.

  • Welches sind die schönsten Inseln in Thailand?

    Die beste Insel in Thailand – das ist wirklich schwer zu sagen, weil das auch ein Stück weit Geschmacksache ist. Das Ranking meiner Thailand-Inseln-Liste ist dementsprechend natürlich ganz schön subjektiv – Dir würden vielleicht ganz andere Inseln gefallen. Ich habe in meiner Liste Inseln in Thailand aufgenommen, die ich für ganz besonders malerisch, paradiesisch und besuchenswert halte. Die meisten dieser Reiseziele tauchen auch in vielen anderen Reiseberichten unter den schönsten Inseln Thailands auf – ich werde also nicht ganz falsch liegen. Das sind meiner Meinung nach die schönsten Inseln in Thailand:

    1. Koh Mook (Koh Muk)
    2. Koh Lipe
    3. Koh Phangan
    4. Koh Kradan
    5. Koh Ngai
    6. Koh Phi Phi
    7. Phuket
    8. Koh Samui
    9. Koh Tao
    10. Koh Chang
    11. Koh Phayam
    12. Koh Yao Yai
    13. Koh Lanta
    14. Koh Libong
    15. Koh Rawi und Koh Adang

  • Wie gefährlich ist es in Thailand?

    Viele Reisende fragen sich aktuell „Wie gefährlich ist Thailand?“ In Thailand ist es nicht ganz ungefährlich, wie das Auswärtige Amt berichtet: „Thailand verzeichnet zunehmende Kriminalität. Neben Diebstahl und Betrugsfällen kommen auch Gewaltverbrechen wie Vergewaltigung und Raubüberfälle, teilweise mit Todesfolge, vor. Das betrifft insbesondere die Tourismushochburgen Phuket, Koh Samui, Koh Tao und Pattaya.“

  • Was ist in Thailand verboten?

    Verbote in Thailand betreffen allzu häufig den Konsum von Alkohol. Er ist an manchen Feiertagen in Thailand verboten. Zudem ist der Genuss von Alkohol an manchen öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und Universitäten verboten. Zudem sollten Reisende und Urlauber über örtliche Rauchverbote etwa am Strand informieren – sonst drohen hohe Geldstrafen oder gar Gefängnis.

  • Wie nannte man Thailand früher?

    Früher nannte man Thailand Siam. Der Name hatte bis 1939 bestand.

  • Wann ist die beste Zeit nach Thailand zu reisen?

    Die beste Reisezeit für Thailand (für viele Landesteile, da es deutliche regionale Unterschiede gibt) liegt zwischen Mitte Dezember und Ende März. In dieser Zeit ist es mit knapp 32 Grad Celsius warm und angenehm sonnig. Ab April wird es schwul und heiß. Ab Juni beginnt die Regenzeit, die bis in den November hinein anhält. Das gilt zumindest für den Süden von Thailand. Der Norden des Landes hat sein eigenes Klima.

  • Was bekommt man für 1000 Baht?

    1000 Baht entsprechen ungefähr 25 Euro. Dafür kann man in Thailand ungefährlich vier Mal essen gehen oder bequem seinen Einkauf im Supermarkt erledigen. Für knapp 60.000 Baht im Monat (etwa 1500 Euro) kann man ganz bequem in Thailand leben.

  • Wie gefährlich ist Südostasien?

    Das gefährlichste in Südostasien ist mit Sicherheit der Verkehr. Die Wahrscheinlichkeit, dass einem in Südostasien etwas geschieht, ist mit Sicherheit beim Fahren mit dem Auto oder dem Motorroller am größten. Grundsätzlich gilt Südostasien laut dem Global Peace Index aber als eher sicher.

  • Wie lange sollte man in Thailand bleiben?

    Ich würde für mindestens zwei bis drei Wochen in Thailand bleiben – je länger, desto besser. Das Land ist so wunderschön und abwechslungsreich und ich bin mir sicher, du würdest es bereuen, wenn du nur zehn Tage vor Ort bleibst. Ich würde also grundsätzlich eher eine längere Reise planen und einen Aufenthalt in Thailand eher als Rundreise denn als Hotelurlaub anlegen, denn sonst verpasst man einfach zu viel.

  • Was für gefährliche Tiere gibt es in Thailand?

    Die Tierwelt in Thailand ist total artenreich. In dem tropischen Land kreucht und fleucht quasi alles. Wenn du in Thailand Urlaub machst, wirst du wahrscheinlich auf relativ unangenehme Zeitgenossen treffen – die Kakerlake. Sie ist nicht sonderlich gefährlich, aber ekelig. Außerdem sind die Mücken (Moskitos) in Thailand ziemlich nervig – also unbedingt Mükenspray einstecken oder dort kaufen. Das wohl gefährlichste Tier in Thailand dürfte wohl der Steinfisch sein. Er ist kaum sichtbar und es kann vorkommen, dass man darauf tritt.

    Insgesamt triffst du vor Ort sehr häufig auf eine ganze Reihe von Thailand-Tieren, dazu zählen:
    – Affen
    – Echsen
    – Elefanten
    – Feuerameisen
    – Haie
    – Kakerlaken
    – Moskitos
    – Raubkatzen
    – Rotfeuerfische

  • Wer ist auf den Geldscheinen in Thailand?

    Auf den Geldscheinen in Thailand ist der verstorbene König abgebildet. Wer auf Geld tritt, tritt somit auf das Abbild des Königs und begeht Majestätsbeleidigung. Das Königshaus genießt nämlich unter den Thais besonderen Respekt – jegliche Art von abfälligen Bemerkungen oder Handlungen sollte vermieden werden, da sonst Strafen drohen.

  • Wo darf man in Thailand rauchen?

    In Thailand gibt es an einigen öffentlichen Orten Rauchverbot. Wird man dort beim Rauchen erwischt, drohen hohe Geldstrafen oder gar Gefängnis. Die Rauchverbote in Thailand können sich regional unterscheiden – grundsätzlich sind häufig Bahnhöfe, öffentlichen Gebäude, Bushaltestellen, MRT- und BTS-Stationen, öffentlichen Parks, Schulen, Märkte, Strände, öffentliche Verkehrsmittel und Tempelanlagen betroffen.

  • Welcher Glaube ist in Thailand?

    In Thailand ist der vorherrschende Glaube der Buddhismus. 95 Prozent der Menschen in Thailand sind Buddhisten. In Südthailand gibt es auch einen Anteil von fünf Prozent Muslimen. Christen und Hindus sind eher die Minderheit mit weniger als einem Prozent der Bevölkerung. Bei dem im Land praktizierten Buddhismus handelt es sich um die Theravada-Strömung.

  • Was ist ein Thailand so besonders?

    Thailand ist eines der schönsten Länder der Welt – es gibt zahlreiche Gründe, die das Reiseziel so besonders machen. Die wunderschönen Traumstrände, die Kultur, die Kulinarik, der Dschungel, die Tierwelt und allen voran auch die gastfreundlichen Menschen im Land machen jede Reise nach Thailand so besonders.

  • Was für eine Sprache spricht man in Thailand?

    In Thailand spricht man thailändisch oder Thai.

  • Wann ist die Hauptsaison in Thailand?

    Die Hauptsaison oder beste Reisezeit für Thailand (für viele Landesteile, da es deutliche regionale Unterschiede gibt) liegt zwischen Mitte Dezember und Ende März. In dieser Zeit ist es mit knapp 32 Grad Celsius warm und angenehm sonnig. Ab April wird es schwul und heiß. Ab Juni beginnt die Regenzeit, die bis in den November hinein anhält. Das gilt zumindest für den Süden von Thailand. Der Norden des Landes hat sein eigenes Klima.

  • Wann ist die beste Reisezeit für Phuket?

    Die beste Reisezeit für Phuket liegt zwischen Mitte Dezember und Ende März. In dieser Zeit ist es mit knapp 32 Grad Celsius warm und angenehm sonnig. Ab April wird es schwul und heiß. Ab Juni beginnt auf Phuket die Regenzeit, die bis in den November hinein anhält.

  • Wann beginnt der Sommer in Thailand?

    Das kommt ganz darauf an, was man unter dem Sommer in Thailand versteht. Die beste Reisezeit in Thailand ist von Mitte Dezember bis Ende März – in dieser Zeit ist es mild und sonnig. Ab April wird es sehr heiß und schwül. Im Sommer in Thailand, also im Juni, beginnt die Regenzeit. Sie dauert bis mindestens Ende Oktober. Besonders sommerlich ist es in Thailand also im europäischen Winter.

  • Wie viel Geld braucht man monatlich in Thailand?

    1000 Baht entsprechen ungefähr 25 Euro. Dafür kann man in Thailand ungefährlich vier Mal essen gehen oder bequem seinen Einkauf im Supermarkt erledigen. Für knapp 60.000 Baht im Monat (etwa 1500 Euro) kann man ganz bequem in Thailand leben. Wie in jedem anderen Land auch macht es natürlich mehr Spaß, mehr Geld zur Verfügung zu haben. Aber ab etwa 50.000 Baht monatlich kommt man wirklich bequem aus.

  • Für wen ist Thailand als Reiseziel geeignet?

    Thailand ist unglaublich vielfältig – deshalb ist das Land für unglaublich viele Reisende mit unterschiedlichen Interessen geeignet. Das Reiseziel ist perfekt für günstige Fernreisen, Wellness-Urlaub und Detox, Strandurlaub und Badeurlaub, Naturreisen, für Tierfreunde und auch ideal zum Tauchurlaub, Schnorcheln, Stand Up Paddling und überhaupt alle möglichen Arten von Sport. Die Destination ist perfekt für Weltreisende, Abenteurer und alle, die nach dem Abi und Studium auf der Suche nach Party und neuen Erfahrungen sind. Gleichzeit ist das Urlaubsziel auch sehr gut für Familienurlaub geeignet, da es eine gute touristische Infrastruktur bietet und günstig ist. 

  • Wo ist es am schönsten in Phuket?

    Die Antwort auf die Frage „Wo ist es am schönsten in Phuket?“ lässt sich natürlich nicht so ganz einfach klären – insbesondere, weil sie sehr subjektiv und vieles Geschmacksache ist. „Das hängt von den Vorlieben ab. Im Norden finden Urlauber die Ruhe mit der Option, den Phang-nga Nationalpark zu erkunden. Im Süden gibt es Party, Shopping oder Kultur wie die Thalang Road und alte Bergwerke aus der Anfangszeit von Phuket“, berichtet Phuket-Insider Dirk Idziaszek. Ich bekomme während meines Aufenthalts den Eindruck, dass die Südspitze mit dem Kap Krating, dem Nai Harn Beach und dem Promphet Kap zu den schönsten Ecken von Phuket gehört. Dort befinden sich relativ kleine Orte, gehobene Hotels und es gibt dort tatsächlich noch eine ganze Menge unberührte Natur zu entdecken. Wer hingegen etwas mehr Jubel und Trubel möchte, ist im Südwesten der Insel besser aufgehoben.

    Dort befinden sich die Urlaubsorte Kata, Karon und Patong. Ebenfalls ganz schön ist die Gegend um den Surin Beach. Dieser liegt ungefähr auf halber Höhe und ist somit etwas schneller zu erreichen. Ein echter Phuket Geheimtipp ist auch die Region nördlich des Flughafens. Dort befinden sich ewig lange, ausgedehnte Sandstrände. Zudem ist auch diese Region noch nicht übermäßig frequentiert und man hat dort tatsächlich halbwegs seine Ruhe. Davon ab ist die Einflugschneise des Flughafens eine echte Attraktion, weil die Flugzeuge dort im Landeanflug direkt wenige Meter über dem Strand anfliegen – ähnlich wie auf Sint Maarten in der Karibik.

    Alle Infos zu den schönsten Orten in unserem Reisebericht.

  • Wie lange in Phuket bleiben?

    Die Frage „Wie lange in Phuket bleiben?“ muss ebenfalls sehr individuell beantwortet werden: Für einen Aufenthalt am Strand würde ich drei bis vier Tage einplanen. In dieser Zeit kann man das entspannte Beach Life genießen, etwas Schwimmen und ein bisschen Wassersport wie Schnorcheln und Stand Up Paddling genießen. Wenn man sich die Insel etwas ausführlicher anschauen will, sollte man mindestens fünf bis sieben Tage einplanen, um mehrere Touren zu unternehmen und auch noch mal den ein oder anderen Strandtag dazwischen zu haben. 

  • Wie groß ist die Insel Phuket?

    Phuket ist die größte Insel in Thailand und insgesamt 576 Quadratkilometer groß – etwa 50 Kilometer von Norden nach Süden und 22 Kilometer von Westen nach Osten. Um ohne Verkehr ganz von Norden bis ganz in den Süden zu kommen, benötigt man etwa eine Stunde, mit Verkehr eine Stunde und 30 Minuten. Die meisten Distanzen auf der Insel lassen sich außerhalb der Rushhour innerhalb von 30 bis 45 Minuten zurücklegen. 

  • Welche Inseln von Phuket aus besuchen?

    Die meisten Urlauber, die nach Phuket kommen, reisen früher oder später weiter nach Koh Phi Phi. Das scheint sich wohl als ungeschriebenes Gesetz etabliert zu haben. Denn offensichtlich scheint dies besonders naheliegend zu sein. Wie ich finde: ein großer Fehler! Denn Koh Phi Phi ist eine unheimlich touristische und zugebaute Insel, die meiner Meinung nach längst nicht so schön ist, wie sie auf vielen Bildern wirkt. Man kann sich diese Insel sicherlich einmal anschauen, um sie gesehen zu haben, aber längere Zeit würde ich dort nicht verweilen wollen.

    Deshalb bleibt die Frage: Welche Inseln von Phuket aus besuchen? Wer wirklich eine schöne Inseltour von Phuket aus machen möchte, hat eigentlich zwei Möglichkeiten: Entweder, man macht die Tour nach Koh Lanta, Koh Muk (Koh Mook) bis hinab nach Koh Lipe (Reisebericht). Die zweite Möglichkeit ist vom Flughafen auf Phuket nach Koh Samui zu fliegen und dort die Inseln Koh Samui (Reisebericht), Koh Phangan (Reisebericht) und Koh Tao zu besuchen. Wer Zeit und Lust hat, kann auch beide Insel-Hopping-Routen nacheinander absolvieren. Die genannten Inseln sind wahre Trauminseln, die meiner Meinung nach allesamt viel schöner sind als Koh Phi Phi. 

Der Wat Nai Harn ist ebenfalls eine sehr ansehnliche Tempelanlage, die landschaftlich sehr schön gelegen ist. Foto: Sascha Tegtmeyer
Reiseinformationen Thailand: Ich habe dir die wichtigsten Tipps und Infos für das Land in Südostasien zusammengestellt. Foto: Sascha Tegtmeyer

Reiseinformationen Thailand – das paradiesische Land in Südostasien

Thailand ist an sich ganz entspannt und ein ideales Reiseziel für Südostasien-Einsteiger. Du kannst auf der Insel im Großen und Ganzen eigentlich nicht viel falsch machen. Wir geben Euch in unserem Reisebericht aus Thailand noch einige wertvolle Thailand Tipps für die Anreise, beste Reisezeit, den Umgang mit Geld und einige weitere, wichtige Hinweise.

Meine bisherigen Thailand-Reiseberichte im Überblick