Ostsee im Herbst: Darum solltet Ihr jetzt in Scharbeutz, Timmendorf und Co. Urlaub machen

Ostsee Herbst Winter Strand Scharbeutz Timmendorfer Strand Der Sommer ist vorbei und damit auch die Saison an der Ostsee? Mitnichten! Darum solltet Ihr jetzt die Ostsee im Herbst genießen und in Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Co. Urlaub machen.
Der Sommer ist vorbei und damit auch die Saison an der Ostsee? Mitnichten! Darum solltet Ihr jetzt die Ostsee im Herbst genießen und in Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Co. Urlaub machen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Der Sommer ist vorbei und damit auch die Saison an der Ostsee? Mitnichten! Darum solltet Ihr jetzt die Ostsee im Herbst genießen und in Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Co. Urlaub machen. Wir haben ein paar Tipps für einen tollen Urlaub im Herbst.

Egal ob zu Fuß, zu Fahrrad, zu Pferd oder auf dem Surfboard: Ein Urlaub an der Ostsee im Herbst ist alles andere als langweilig!

Ostsee im Herbst: Zeit für Gemütlichkeit

Der Wind bläßt ordentlich aus Ost und in Scharbeutz peitschen hohe Wellen an den Strand, wie man sie seit Monaten nicht gesehen hat. Es ist sonnig und die Temperaturen liegen tagsüber noch über 20 Grad Celsius. Die Spaziergänger am Strand haben schon ihre Übergangsjacke angezogen, während sich hart gesottene noch in die Fluten stürzen: Schwimmer genießen gerade das größte Open-Air-Wellenbad Deutschlands. Und Surfer stürzen sich zur Abwechslung auch mal ohne Paddel in die Wellen, während Kiter und Windsurfer über die Brandung springen. „In Scharbeutz ist es grade wie auf Hawaii!“, schreibt eine Nutzerin auf Instagram zu einem Foto, das Surfer zeigt, die sich in der Nähe der Seebrücke von Scharbeutz in die Wellen stürzen. Die frische Meeresluft riecht salzig und die Sonnenstrahlen wärmen das Gesicht – das ist die Chance, mal richtig los- und die Seele baumeln zu lassen.

Jacke oder Barfuß? Im Herbst ist an der Ostsee liegen Wärme und Kälte nah beieinander. Foto: Luisa Praetorius
Jacke oder Barfuß? Im Herbst ist an der Ostsee liegen Wärme und Kälte nah beieinander. Foto: Luisa Praetorius

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen