Apple Watch Sport Loop im Test: Sportarmband für alle Fälle?

Wir haben das Sportarmband für die Apple Watch auf Herz und Nieren getestet!

Bestseller: Das Apple Watch Sport Loop in Schwarz ist häufig ausverkauft. Foto: Sascha Tegtmeyer
Bestseller: Das Apple Watch Sport Loop in Schwarz ist häufig ausverkauft. Foto: Sascha Tegtmeyer

[unbezahlte Werbung, weil Produkttest] Für die drei Generationen der Apple Watch gibt es mittlerweile Armbänder wie Sand am Meer. Elegante, robuste und sportliche Bänder, die sich in den unterschiedlichsten Situatio nen tragen lassen. Wer die Smartwatch als Sportuhr etwa beim Joggen, Surfen oder Schwimmen nutzen möchte, findet eine riesige Auswahl an bequemen und funktionalen Sportarmbändern. Wir haben an unserer Smartwatch das Apple Watch Sport Loop im Test ausprobiert. Ist dieses Uhrenarmband zu Recht eines der beliebtesten?

- Werbeanzeige -

Alle, die viel Sport treiben und ihre Smartwatch als Sportuhr verwenden, hatten es bis dato nicht besonders leicht, ein wirklich gutes Armband für seine Apple Watch zu finden, das auch noch schick aussieht und alltagstauglich ist. Ganz im Gegenteil: Wer keine Kompromisse machen wollte, brauchte für jede Gelegenheit ein eigenes Armband. Ein schickes Lederarmband oder Milanaise-Armband fürs Büro, ein Stoffarmband für die Freizeit und eines aus Kautschuk für das Workout. Wir von Just Wanderlust haben im Laufe der Zeit bestimmt zehn Armbänder von Drittanbietern und Originale vom Hersteller Apple selbst gesammelt.


Apple Watch Sportarmband: Alternativen gibts bei Amazon.de! Werbeanzeigen

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von alternativen Anbietern von ähnlichen Sportarmbändern. Beim Amazon.de im Onlineshop findet Ihr eine große Auswahl an Sportarmbändern – jetzt hier klicken!


Dazu gehören ein (sehr empfehlenswertes) Double Lederarmband, ein Milanaise Armband und diverse Sportarmbänder, die mehr oder weniger gut passen. Keines dieser Produkte hat so richtig alle unsere Ansprüche erfüllt und wir hätten uns vermutlich noch zehn weitere Armbänder gekauft, hätte nicht ein Produkt endlich alle Fähigkeiten in sich vereint: das Apple Watch Sport Loop. Wir haben uns das 59-Euro-Armband (UVP) als Original direkt beim Hersteller bestellt und seitdem besonders beim Sport auf Herz und Nieren getestet.

Apple Watch Sport Loop im Test: Was sind die Kriterien?

So viel sei Vorweg gesagt: Das Sport Loop von Apple hat es uns vom ersten Moment angetan und hat sich als lohnenswerte Anschaffung für unser liebstes Sport-Gadget erwiesen. Wer es kaufen will, sollte sich allerdings auch über die (wenigen) Schwächen im Klaren sein. Wir haben es im Hinblick auf Komfort, Sportlichkeit wie beispielsweise mit der Apple Watch beim Surfen und SUP, Alltagstauglichkeit, Material und Abnutzung getestet und geschaut, welche möglichen Alternativen zum Apple Watch Sport Loop es gibt.

1. Sport Loop: Komfort wird groß geschrieben

Das Apple Watch Sport Loop ist weich und leicht. Damit ist über den Komfort des Bands auch schon alles gesagt. Wer ein Armband sucht, das er am Handgelenk eigentlich kaum spürt, trifft hier ganz klar die richtige Wahl. Keines unserer anderen Armbänder ist so leicht wie das Sport Loop. Beim Komfort bekommt das Smartwatch Band deshalb die höchste Punktzahl!

2. Sportlichkeit des Sport Loop: Wie der Name schon sagt..

Wir haben das Armband schon wirklich ordentlich gequält: täglich beim Sport getragen, haben das Sport Loop samt Apple Watch in der Sauna getragen (auf eigene Gefahr!) und nehmen die Uhr mit dem schicken Loop überhaupt nur noch zum Schlafen ab. Beim Sport ist das Apple Watch Sport Loop einfach unschlagbar. Es ist weich und vor allem atmungsaktiv. Mit dem Klettverschluss lässt es sich ganz schnell anpassen, sodass beispielsweise Gesundheitsdaten wie die Herzfrequenz zuverlässig aufgezeichnet werden.

Ein riesiger Vorteil beispielsweise gegenüber dem herkömmlichen Sportarmband aus Fluorelastomer, das sich nicht stufenlos einstellen lässt und deshalb nur so ungefähr passt. Das macht das Armband zur ersten Wahl für alle, die ihre Apple Watch beim Schwimmen und beim Joggen verwenden möchten. Wir verwenden sogar das Sport Loop samt Apple Watch in der Sauna (Vorsicht, auf eigene Gefahr!). Bei vielen Wassersport-Arten und so auch als Segleruhr ist die Apple Watch mit Sport Loop wunderbar einsetzbar.

Nur zum Sporttauchen ist die Uhr nach wie vor nicht geeignet. Da müsst Ihr euch eine entsprechende Taucheruhr kaufen. Aber dynamisch ist die Apple Watch mit Sport Loop allemal. Wie der Name schon sagt: Das Apple Watch Sport Loop ist optimal zum Sport geeignet und für aktive Sportler genau die richtige Wahl!


Apple Watch Sportarmband: Alternativen gibts bei Amazon.de! Werbeanzeigen

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von alternativen Anbietern von ähnlichen Sportarmbändern. Beim Amazon.de im Onlineshop findet Ihr eine große Auswahl an Sportarmbändern – jetzt hier klicken!


3. Alltagstauglichkeit: Ein Apple Watch Sportarmband für alle Fälle?

Bis wir uns das Apple Watch Sport Loop zugelegt haben, haben wir mehrmals täglich die Bänder der Apple Watch gewechselt. Von Leder auf Sport auf Milanaise – und zurück. Das hat mit dem Nylon-Loop ein Ende genommen. Weil das Band so komfortabel und bequem ist, nutzen wir es den ganzen Tag über in jeder Situation. In seinem schlichten Schwarz fällt das Uhrenarmband auch nicht besonders auf, aber das muss es auch gar nicht.

Das Sport Loop ist einfach ein schickes, schlichtes Armband, das eher Understatement ausdrückt. Zudem ist die Kompatibilität sehr hoch: Ihr könnt das Loop jeweils mit der Apple Watch der 1. Generation, der Apple Watch 2 (Test) oder der Apple Watch 3 (Test) kombinieren – jeweils in 38 mm oder 42 mm – je nachdem, welches Modell Ihr verwendet (bei der Bestellung unbedingt auf die Wahl der zur Uhr passenden Größe achten!). Somit ist das Apple Watch Sport Loop vielleicht das einzige Uhrenarmband, das Ihr noch braucht?

Seite 2: Material, Abnutzung und Preis-Leistungsverhältnis – ist das Apple Watch Sport Loop ein Kauf? 

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar