Digital Detox im Urlaub: 10 Tipps, um auf Reisen offline zu bleiben

Was kann man tun, um im Urlaub nicht ständig am Smartphone zu hängen?

Digital Detox im Urlaub: Wir geben Euch 10 Tipps, um auf Reisen erfolgreich offline zu bleiben und Euch ein Stück Lebensqualität zurückzuholen. Foto: unsplash
Digital Detox im Urlaub: Wir geben Euch 10 Tipps, um auf Reisen erfolgreich offline zu bleiben und Euch ein Stück Lebensqualität zurückzuholen. Foto: unsplash

Digital Detox – der zeitweise Verzicht auf Smartphone, Tablet und Co. – und eine allgemeine Entgiftung von Körper und Geist liegen voll im Trend. Denn der Alltag vieler Menschen gestaltet sich immer stressiger und die Nutzung von Smartphones, Tablets und Laptops scheint bei vielen Nutzern regelrecht zur Sucht geworden zu sein. Mittlerweile hat sich deshalb eine Gegenbewegung entwickelt. Besonders Digital Detox im Urlaub ist angesagt. Wie schafft auch Ihr es, auf Reisen enthaltsamer vom Smartphone zu sein? Wir geben Euch viele wertvolle Digital Detox Tipps und Tricks und zeigen euch, wie auch Ihr in einem Offline-Urlaub Eure Lebensqualität verbessert und weniger aufs Handy schaut.

- Werbeanzeige -

Ich hole mein iPhone heraus und mache ein Foto. Ein Bild vom traumhaft schönen Strand, eine Panoramaaufnahme oben vom Berg ins Tal, Selfie im Flugzeug, alles schnell per WhatsApp in die Familiengruppe geschickt und noch eben bei Instagram (uns jetzt folgen!) gepostet. Und jetzt das Handy weglegen? Nein, noch schnell die Emails checken und zumindest die wichtigsten schnell beantworten. Im Urlaub offline sein? Leichter gesagt als getan.

Denn mal ehrlich: Viele von uns hängen den ganzen Tag am Smartphone, Tablet und Laptop. Auch im Urlaub ändert sich daran häufig nicht allzu viel. Besonders innerhalb der EU, denn in den anderen Staaten der Europäischen Union können wir seit einiger Zeit unsere Verträge weiter nutzen und müssen keine teuren Roaming-Gebühren mehr für LTE-Nutzung bezahlen. Also Feuer frei, das Smartphone klebt auch auf Reisen an der Hand und ist in Dauernutzung.

Digital Detox im Urlaub und der Verzicht auf die liebsten elektronischen Gadgets ist beinahe noch härter als Zuhause und kann wirklich zu einer Probe für die innere Widerstandskraft werden. Smartphone-Abhängigkeit ist mittlerweile gut durch Studien untersucht und eine regelrechte Krankheit, die das Gehirn verändert und Langzeitfolgen hat.

Viele Reisende nutzen Ihre Smartphones zu vielfältigen Zwecken – etwa als Fotokamera. Foto: unsplash
Viele Reisende nutzen Ihre Smartphones zu vielfältigen Zwecken – etwa als Fotokamera. Foto: unsplash

Inhalt

Smartphones sind ja auch unheimlich praktisch

Zu unserer Verteidigung muss man ja ganz klar sagen, dass wir nicht ohne Grund so abhängig von Smartphones sind. Die technischen Gadgets sind nun einmal unheimlich praktisch und können uns auf vielfältige Weise im Alltag unterstützen. Wie verwenden Sie als Wecker, als Fotokamera, als Navigationsgerät, zum Musik hören, zum Bücherlesen, zum Zocken von Computerspielen, zum Arbeiten, zum Kommunizieren über diverse Messenger und hin und wieder sogar als Telefon. Wie soll man bei dieser Fülle an Nutzungsmöglichkeiten denn überhaupt noch die Finger davon lassen?

Die Steigerung der Produktivität und die vielfältigen Möglichkeiten haben uns einfach komplett in die Abhängigkeit vom Smartphone getrieben. Doch jetzt schlägt das Pendel zurück und Leute bemerken, wie viel Zeit ihres Lebens sie mit den elektronischen Geräten verbringen. Sie entdecken, wie weit sie sich davon entfernt haben, präsent in der Welt zu sein und mit offenen Augen durchs Leben zu gehen. Umso wichtiger kann Digital Detox auf Reisen sein und ein Offline-Urlaub einen wichtigen Impuls geben, um die Lebensqualität zurückzuholen.

Zu innerer Ruhe, Gelassenheit und Achtsamkeit zurückfinden: das Smartphone weglegen ist eine Schlüsselqualifikation dafür. Foto: unsplash
Zu innerer Ruhe, Gelassenheit und Achtsamkeit zurückfinden: das Smartphone weglegen ist eine Schlüsselqualifikation dafür. Foto: unsplash

Trend Digital Detox auf Reisen: Im Offline-Urlaub kommt die Lebensqualität zurück

Ja, es ist nie zu spät, sich die Lebensqualität zurückzuholen. Immer mehr Menschen merken, wie tief sie in eine irreale Welt aus Smartphone-Apps, Computer-Dauernutzung und vielleicht auch Isolation gelangt sind. Da wieder hinauszukommen ist gar nicht so einfach, denn viele Menschen haben mittlerweile echte Suchtsymptome und eine Smartphone-Abhängigkeit ausgebildet. Gleiches gilt natürlich auch für Laptops und Tablets oder ähnliche Geräte, mit denen man sehr viel Zeit verbringen kann. Wir wollen diese technischen Gadgets auch überhaupt nicht verteufeln. Denn Ihr werdet lachen, dieser Beitrag ist auf einem iPad Pro 2018 auf Reisen geschrieben und lässt uns auch während eines längeren Flugs produktiv sein.

Der Trick des Digital Detox auf Reisen und der Versuch eines Offline-Urlaubs besteht eher darin, einen goldenen Mittelweg zu finden und sich nicht so wahnsinnig von den Geräten abhängig zu machen. Einfach mal wieder loslassen, nicht mehr gedankenverloren auf den Bildschirm starren, sondern präsent in der Welt sein, die Umgebung wahrnehmen und die Reise in vollen Zügen genießen. Das klingt doch ganz romantisch, oder?

Jetzt Digital Detox Urlaub günstig buchen und viele weitere tolle Urlaubsziele bei weg.de entdecken – jetzt stöbern!

Werbung 

Überblick: Digital Detox Tipps für Eure Smartphone-Enthaltsamkeit im Urlaub

  • 1. Mindset: die richitge innere Haltung ist der wichtigste Schritt

Mach Dir selbst klar, welche positiven Einflüsse Digital Detox im Urlaub und Smartphone-Enthaltsamkeit auf Reisen für Dich haben könnten. Im Urlaub offline zu sein kann eine unheimliche Veränderung anstoßen.

  • 2. Automatische Abwesenheitsnotizen einschalten

Richte vor dem Urlaub automatische Benachrichtigungen ein, die per Email, Messenges und Whatsapp automatisch eine Abwesenheitsnotiz versenden, wenn Dir jemand eine Nachricht schickt.

  • 3. Punktuelle Nutzung der Tech-Gadgets

Mache Dir klar, in welchen Situationen Du auf Reisen nicht auf das Smartphone verzichten kannst wie etwa, wenn Du dein Handy als Kamera, Reisetagebuch oder Wecker benutzt – und mache Dir klar, das Gadget direkt nach dieser zweckgebundenen Nutzung wieder wegzulegen.

Für viele Urlauber dient das Smartphone auch als Fotokamera: darauf lässt sich eher schlecht verzichten. Foto: unsplash
Für viele Urlauber dient das Smartphone auch als Fotokamera: darauf lässt sich eher schlecht verzichten. Foto: unsplash
  • 4. Benachrichtigungen ausschalten

Mache regen Gebrauch vom „Nicht Stören“-Modus Deiner Gadgets. Wenn das Smartphone nicht mehr dauernd blinkt und vibriert, ist das schon ein Schritt in die richtige Richtung, denn es erregt nicht mehr ständig deine Aufmerksamkeit.

  • 5. Offline-Modus einschalten

Benachrichtigungen ausschalten ist das eine, noch besser ist es, den Offline-Modus einzuschalten und sich einfach mal vom Internet abzukoppeln. Im Urlaub offline zu sein, ist eine Kunst, die man erst einmal beherrschen muss.

  • 6. Tech-Gadgets aus der Sichtweite legen

Pack Deine Geräte in die Tasche oder noch besser in eine Box, damit Du sie nicht sehen kannst – aus den Augen, aus dem Sinn.

  • 7. Apps löschen: die fiesesten Zeitfresser loswerden

Du kannst vor der Reise auch einfach die fiesesten Zeitfresser-Apps löschen und sicherstellen, dass Du während des Urlaubs nicht auf dumme Gedanken kommst.

  • 8. Rückfall in die Smartphone-Sucht: weiterprobieren!

Gib bei einem Rückfall nicht auf – versuch es weiter, bis es klappt. Solange, bis es klappt.

  • 9. Erfolgreich ohne Krampf: lasst es locker angehen

Gehe deine Digital Detox im Urlaub locker an und versuch nicht auf Krampf, auf Smartphone und Co. zu verzichten – wie bei jedem anderen „Entzug“ kann auch hier eine langsame Reduzierung der Aktivität sinnvoller sein.

  • 10. Last but not least: die neue Freiheit genießen

Genieße die neue Freiheit und das Plus an Lebensqualität – wie bei allen anderen Gewohnheiten wird es eine Weile dauern, bis sich das neue Verhalten etabliert hat – ein Urlaub kann eine gute Initialzündung dafür sein.

Wahrnehmen, ohne zu bewerten: Meditation und Achtsamkeitstraining schärfen die Wahrnehmung und geben Euch eine neue Perspektive. Foto: unsplash
Wahrnehmen, ohne zu bewerten: Meditation und Achtsamkeitstraining schärfen die Wahrnehmung und geben Euch eine neue Perspektive. Foto: unsplash

Was bedeutet Digital Detox im Urlaub – und was bedeutet es nicht?

Digital Detox im Urlaub bedeutet nicht, dass Ihr jetzt anfangen müsst, krampfhaft zu versuchen, nicht das Smartphone in die Hand zu nehmen. Das wäre sicherlich ein komplett falscher Ansatz und würde nur zu einem unangenehmen Yo-Yo-Effekt führen, der spätestens nach der Reise auftritt. Der Ansatz sollte viel mehr sein, das Smartphone bewusst zu nutzen und nach einer zweckgebundenen Nutzung wieder zur Seite zu legen.

Dementsprechend wird auch deutlich, was Digital Detox im Urlaub bedeutet: Das Smartphone – wenn nötig – bewusst verwenden und bei jeder Gelegenheit zur Seite legen. Nicht mehr stundenlang gedankenverloren aufs Display starren, nutzlose Nachrichten-Artikel zu lesen oder durch Facebook (uns jetzt folgen!) und Instagram zu scrollen. Wollt Ihr wirklich so Euren Urlaub verbringen? Kommt zurück, seid nicht mehr gedankenverloren vor Eurem Smartphone und beginnt stattdessen, präsent in der Welt zu sein, Euren Urlaubsort bewusst wahrzunehmen und die Gedanken ziehen zu lassen.

Was so gut und einfach klingt, fällt vielen Leuten in der modernen Welt unglaublich schwer. Um eine wirklich nachhaltige Smartphone-Entgiftung zu machen und Digital Detox auf Reisen zu erleben, solltet Ihr deshalb noch etwas weiter ausholen und Eure Entgiftung auf eine noch solidere Basis stellen.

Knüpft Eure Smartphone-Entgiftung auf Reisen an Yoga, Meditation und Mindfulness (Achtsamkeitstraining)

Die Abhängigkeit vom Smartphone zu durchbrechen, ist eine unglaublich schwierige Aufgabe für viele Menschen. Sie ist fast vergleichbar damit, mit dem Rauchen aufzuhören. Wobei der Vergleich etwas hinkt, weil man mit den Gadgets ja nicht komplett aufhört, sondern die Nutzung nur etwas reduziert. Um den Effekt Eures Digital Detox im Urlaub deutlich zu steigern und die Ergebnisse spürbar zu verbessern, solltet Ihr Eure Smartphone-Entgiftung auf Reisen an ein Programm aus Yoga, Meditation und Mindfullness (Achtsamkeitstraining) koppeln. Denn die sinnlose Smartphone-Nutzung geht in der Regel mit Gedankenverlorenheit und Abwesenheit einher, was so ziemlich das Gegenteil von Achtsamkeit ist.

Meditieren kann man lernen – die positiven Effekte auf Geist und Körper sind sogar wissenschaftlich belegt. Foto: unsplash
Meditieren kann man lernen – die positiven Effekte auf Geist und Körper sind sogar wissenschaftlich belegt. Foto: unsplash

Um die eigene Aufmerksamkeit deutlich zu verbessern und auch Euer Wohlbefinden erheblich zu steigern, könnt Ihr in vielen Hotels und Urlaubsorten ein Programm aus Yoga und Meditation buchen. Das Achtsamkeitstraining geht in der Regel mit der Meditation einher. Die Yoga-Übungen beziehen sich dabei wohl am ehesten auf die körperliche Komponente (nicht nur) und die Meditation unterstützt Euch dabei, ruhiger, entspannter und gelassener zu werden. Der Verzicht auf das Smartphone und weitere technische Gadgets in der Kombination mit den Übungen für mehr Wohlbefinden sind ein mächtiges Instrument, um Euch wirklich aus dem Alltag und dem Stress zu katapultieren.

Digital Detox Coach: Beratung besser vor dem Offline-Urlaub

Mittlerweile gibt es einen ganzen Reihe von Digital Detox Coaches, die Euch dabei helfen können, den Weg aus der Smartphone-Sucht zu finden. Wenn Ihr es nicht allein probieren wollt oder stattdessen Impulse von einem professionellen Coach holen wollt, solltet Ihr dies in der Regel besser vor dem Offline-Urlaub tun, um später während der Reise auf die positiven Erkenntnisse des Trainings von zu Hause zurückgreifen zu können. Ob ein Digital Detox Coach Sinn macht oder ob Ihr die Entgiftung auch alleine probieren können, hängt von Fall zu Fall ab und vor allem auch von der Schwere Eurer Smartphone-Sucht.

Jetzt Digital Detox Urlaub günstig buchen und viele weitere tolle Urlaubsziele bei weg.de entdecken – jetzt stöbern!

Werbung 

Lasst Euch von Digital Detox Apps bei Eurem Offline-Urlaub unterstützen

Praktisch sind auch eine Reihe von Digital Detox Apps, die Dich dabei unterstützen, im Offline-Urlaub nicht rückfällig zu werden. Hier gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Applikationen, die mehr oder weniger viel Sinn haben. Wir verwenden etwa die App Forest (auf Apple iOS), um unseren Geräten eine Auszeit zu geben. Während man den Timer laufen lässt und die Geräte nicht verwendet, wächst in der App Forest ein digitaler Baum. Je länger man das Gerät nicht verwendet, desto höher wachsen die Bäume und desto mehr Bäume entstehen neu.

Wenn Ihr Euer Gerät häufig nicht benutzt, entsteht so ein ganzer Wald (Englisch: Forest). Mittlerweile wird bei einigen Smartphone-Herstellern ide Aufschlüsselung zur Nutzung etwa bei iOS-Geräten in der Software Version iOS 12 integriert. Darin sieht man, wie viel Zeit pro Tag, pro Woche oder pro Monat man vor dem Bildschirm verbracht hat. Das kann ganz schön erschreckend sein. Ähnliche Funktionen bieten mittlerweile auch Apps wie Instagram oder Facebook. Gemeinsam haben alle Apps zu Digital Detox, dass sie entweder auf die Nutzungszeit aufmerksam machen oder Euch aktiv davon abhalten wollen, den Bildschirm Eures Geräts zu verwenden.

Schlosshotel Fiss: Digital Detox in luxuriöser Umgebung

Bei der Recherche für diesen Beitrag sind wir auf ein ganz spannendes Angebot für digitale Entgiftung gestoßen. Im Schlosshotel Fiss wird Digital Detox in luxuriöser Umgebung bei einem „SWITCH OFF holiday“ mit Autorin Monika Schmiderer trainiert. Wer sich in Digital Detox Urlaub in professionelle Hände begeben möchte, ist hier wahrscheinlich goldrichtig und kann den Verzicht auf technische Gadgets professionell erlernen. Das Schlosshotel Fiss ist ein Luxushotel und befindet sich in Tirol. Weitere Infos findet Ihr hier: https://www.schlosshotel-fiss.com/digitaldetox

Probiert es doch einfach mal mit einem Digital Detox Wochenende

Bevor ihr Digital Detox im Urlaub ausprobiert, könnt Ihr es ruhig erst einmal mit einem Digital Detox Wochenende zu Hause ausprobieren. Denn das ist schon schwer genug. Wir haben es selbst ausprobiert und das kostet schon ganz schön Kraft. Die Entgiftung von den digitalen Geräten ist anfangs unheimlich ungewohnt und führt dazu, dass man zeitweise tatsächlich eine Art von Entzug spürt. Man hat das starke Bedürfnis, nach Smartphone, Tablet oder Laptop zugreifen und das Standardprozedere durchzuführen – Mails zu checken, Nachrichten zu lesen oder ähnliche Nutzungsverhalten abzuspulen.

Smartphones dienen auf Reisen vielfältigen Zwecken - etwa als Navigationsgerät. Foto: unsplash
Smartphones dienen auf Reisen vielfältigen Zwecken – etwa als Navigationsgerät. Foto: unsplash

Wer es wenigstens einen Tag lang geschafft hat, auf die Gadgets zu verzichten, wird plötzlich erst einmal merken, wie abhängig er bisher gewesen ist. Er wird dann einen kräftigen Motivationsschub bekommen, mit der digitalen Entgiftung weiter zu machen. Auf diese Weise könnt Ihr bei einem Wochenende zu Hause schon einmal für die Digital Detox im Urlaub trainieren und Euch darauf vorbereiten, um auf der Reise noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Unser eigenes erstes Digital Detox Wochenende ist damals zu einer Achterbahnfahrt der Gefühle geworden. Wir haben lange gebraucht, um mit dem Digital Detox Erfolge zu erzielen.

Fazit: Digital Detox im Urlaub: Offline auf Reisen – und danach ist wieder alles beim Alten?

Digital Detox im Urlaub liegt nicht ohne Grund voll im Trend. Wir werden aus allen Richtungen dauerhaft mit Eindrücken befeuert. Ein unheimlicher Stress für unser Gehirn, das in der Regel diesen Datenmengen nicht gewachsen ist. Um der Reizflut Herr zu werden, ist eine körperliche und geiste Entgiftung das adäquate Mittel und kann wirklich helfen, wieder zurück in die Welt zu finden. Wir haben in eigener Erfahrung festgestellt, dass ein Smartphone-Entzug leichter gesagt als getan ist. Umso wichtiger ist es, zumindest hin und wieder mal ein Digital Detox einzulegen. Und wann ist die Gelegenheit besser als in einem Urlaub? Probiert es aus, dann werdet Ihr merken, was Ihr versunken in der digitalen Welt verpasst habt.

Habt Ihr schon einmal Digital Detox im Urlaub ausprobiert – oder habt Ihr es Euch fest vorgenommen? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Teilt es uns in den Kommentaren mit!

Hinterlasse einen Kommentar