Menü

Blogger:in werden: Tipps & Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen

Updated 1. Juli 2022
9b9582efb0234f9cab9fb87299377d04 Blogger:in werden: Tipps & Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen

Start > Business > Blogger:in werden: Tipps & Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen

Einen eigenen Blog erstellen, zur Blogger:in werden und damit sogar etwas Geld verdienen ist für viele Menschen mittlerweile nicht nur ein Traum, sondern ein erklärtes Ziel geworden. Doch wer mit dem eigenen, kleinen Online-Magazin starten möchte, braucht neben Vorbereitung und Planung vor allem Zeit, Geduld und etwas Geld. Und muss sich mit Blog-Anbietern, Content Management Systemen und der Datenschutzgrundverordnung auseinandersetzen. Liest denn heutzutage überhaupt noch jemand Blogs? Ich habe einmal versucht, dir eine möglichst einfache und leicht verständliche Anleitung zum Blog erstellen und Blogger:in werden zusammenzustellen.

Inhaltsverzeichnis

Du bist vielseitig interessiert und neugierig, liebst das Schreiben und machst gern Bilder für deinen Instagram-Account. Du liest selbst in Blogs, wenn du etwas googelst und nach Tipps von Experten suchst. Du folgst auf Insta etlichen Influencer:innen – Fashion Girls, Foodies, Travel Influencern – und denkst dir: Das würde ich auch gern machen. Du bist dir gar nicht so sicher, welches Thema dich am meisten interessiert und festlegen möchtest du dich auch nicht. Du träumst schon seit geraumer Zeit davon, einen eigenen Blog zu erstellen und Blogger:in zu werden. Instagram ist dir zu oberflächlich und du möchtest lieber etwas schreiben. Aber getraut hast du dich noch nicht, dir einen Blog anzulegen. Lifestyle, Fashion oder doch lieber Reiseblogger:in werden?! Du weißt es noch nicht – und das ist auch völlig okay so.

Ja, du solltest einen Blog erstellen und Blogger:in werden

Viele Menschen, die gerne schreiben, fotografieren und Internet-affin sind, haben schon mindestens einmal mit dem Gedanken gespielt, einen Blog zu erstellen uind Blogger:in zu werden. Auf dem eigenen Blog können Erfahrungsberichte geteilt, Fotos und Videos veröffentlicht und sogar ein eigener Onlineshop implementiert werden. Die Möglichkeiten sind schier unendlich und gute Blogs zu jedem erdenklichen Thema gibt es bereits wie Sand am Meer. Das sollte jedoch niemanden davon abhalten, das eigene Blog-Projekt zu starten – denn wenn du etwas zu erzählen hast, solltest du es auch mit deinen Leser:innen teilen. Unbedingt. Du musst das Rad nicht neu erfinden, aber es wäre schade, wenn du deine Sichtweise auf die Dinge nicht in einem persönlichen Blog teilst.

Die Planung deines Blogs ist das A und O

Und bevor du jetzt loslegst und dir einen Blog erstellst, atme einmal tief durch und halte inne – denn jetzt kommt der wichtigste Teil des gesamten Vorhabens: Ganz am Anfang steht erst einmal die Planung, einige technische Hürden und die ersten Beiträge, die deine Leser:innen begeistern sollen. Wenn du darüber nachgedacht hast, einen Blog zu erstellen und Blogger:in zu werden, ist heute der richtige Tag, um damit zu beginnen. Mit meinen Blog-erstellen-Tipps möchte ich dir eine einfache und leicht verständliche Anleitung geben, um noch heute zum oder zur Blogger:in zu werden.

Blogger:in sein ist harte Arbeit

Ich habe mit dem Reiseblog Just-Wanderlust.com am 01. Juli 2016 begonnen und bin einige Jahre später unter den größten und reichweitenstärksten Blogs in Deutschland. Das hat mich ganz schön viel Zeit und harte Arbeit gekostet. Ich musste viel lernen auf dem Weg. Die Arbeit als Blogger ist alles andere als einfach. Sie ist vor allem zeitaufwändig, weil du jeden einzelnen Blog-Eintrag selbst schreibst – und zwar nicht irgendetwas, sondern einen ganz wertvollen und spannenden Beitrag, mit dem deine Leser:innen alle Informationen erhalten, die sie zu einem bestimmten Thema benötigen. Deshalb beginnst du doch mit dem Bloggen: Um etwas ganz tolles zu schreiben und mit deinen Leser:innen zu teilen. Und schreiben ist mehr als nur eine Idee – es ist harte Arbeit.

Wenn du einen erfolgreichen Blog betreiben möchtest, sprechen wir nicht von zehn Beiträgen – sondern von mindestens 250 oder besser noch 500 oder sogar 1000 Beiträgen. In so einem eigenen Blog steckt richtig viel Arbeit drin. Den Blog schreiben ist oftmals leichter gesagt als getan, insbesondere wenn du viel unterwegs bist oder hauptberuflich einen anspruchsvollen Job hast. Wenn du wirklich für dein Thema brennst, das Schreiben liebst und deinen Leser:innen wirklich etwas zu erzählen hast, solltest du noch heute beginnen und deinen eigenen Blog erstellen. Doch warte: Lies vorher unbedingt noch meine Tipps und Erfahrungen zum Blogger:in werden durch, da sie dir eine Menge Aufwand und Zeit ersparen können.

– Werbung – In meinem Reiseblog Just-Wanderlust.com empfehle ich dir die Buchung beim beliebten und renommierten Reisevermittler weg.de. Und wenn es dann in den Urlaub geht, höre ich auf dem Flug oder beim Relaxen am Strand die besten Hörbücher bei Audible. Ich habe selbst super gute Erfahrungen mit den Anbietern gemacht und nutze sie regelmäßig. Finde deinen nächsten Traumurlaub – jetzt in den schönsten Reisezielen und Hotels weltweit stöbern!

Audible Amazon Ad

Dir gefällt mein Blog und das, was du liest? Dann unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee oder eine Pizza unter buymeacoffee.com/strandkind ☕️🍕

Instagram
Twitter
Facebook
TikTok

Lieber Instagram?! – Wer liest heutzutage noch Blogs?

Ich sage es gleich ganz frei heraus: Instagram wird dir höchstwahrscheinlich mehr Spaß machen als einen eigenen Blog zu erstellen und Blogger:in zu werden. Ab und an mal ein Bild posten, Zwar ist es angenehmer und einfacher, jedoch hat es diverse Nachteile:

  1. Du fängst mit 0 Follower:innen an und es ist heutzutage extrem schwer, ohne bezahlte Werbung Abonnent:innen zu gewinnen.
  2. Instagram Posts verschwinden nach kurzer Zeit in der Vergessenheit. Du musst also permanent für Nachschub sorgen. Das ist aufwändig. Wenn du Instagram nutzt, musst du praktisch rund um die
    Uhr bei der Sache sein.

Mit einem Blog wiederum ist es ganz anders. Das Prinzip ist für dich als Publisher deutlich dankbarer und nachhaltiger, dafür jedoch arbeitsaufwändiger.

  1. Jeder Blog-Beitrag, den du schreibst, kann immer und immer wieder in Suchmaschinen gefunden. So entsteht ein dauerhafter Besucherstrom, der über Jahre hinweg anhalten kann.
  2. Je mehr Beiträge du schreibst, miteinander verlinkst und je mehr hochwertiges Expertenwissen du in deinen Beiträgen teilst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du gute Suchmaschinen-Rankings erzielst und quasi automatisch von Besucher:innen auf deinem Blog besucht wirst.

Und zu guter letzt komme ich auf meine Frage zurück: Wer liest heute noch Blogs? Du liest gerade meinen Blog und informierst dich darüber, wie du einen Blog erstellen kannst. Wie oft googelst du jeden Tag und suchst in allen möglichen Artikeln nach Informationen. Herzlichen Glückwunsch, du hast dir die Frage soeben selbst beantwortet. Wenn du hochwertige Inhalte erstellst und damit bei Google gefunden wirst, wird dein Blog gelesen. Nicht nur heute, sondern auch noch in Zukunft.

Folge mir jetzt bei Instagram @strandkind_co

Atemberaubende neue Reiseziele, hilfreiche Urlaubs-Gadgets und spannende Storys rund um Reisen und Urlaub: Wenn du beim Reiseblog Just-Wanderlust.com und @strandkind_co auf dem Laufenden bleiben möchtest, folge mir einfach auf Instagram!

Blogger:in werden: Sei dir über deine Motivation klar und erstelle ein Vision Statement

Du hast die Idee für einen eigenen Blog, verspürst die Aufbruchstimmung und möchtest am liebsten sofort mit dem Bloggen beginnen. Ich kann dir sagen: Die anfängliche Euphorie wird ganz schnell wieder verschwinden. Denn Bloggen ist genauso wie das Schreiben eines Buchs ein Handwerk und ein heftiges Stück Arbeit. Du wirst vielleicht in kürzester Zeit zehn Blog-Beiträge schreiben und dann schaust du zurück und fragst dich, warum du noch nicht erfolgreich bist.

Blog erstellen Blogger:in werden: Das sieht auf Fotos immer viel entspannter aus, als es ist. Wenn du es ernsthaft betreiben möchtest, wirst du tausende Stunden am Computer verbringen und Texte verfassen. Blog erstellen Blogger: in werden tipps erfahrungen
Blog erstellen und Blogger:in werden: Das sieht auf Fotos immer viel entspannter aus, als es in Wirklichkeit ist. Wenn du es ernsthaft betreiben möchtest, wirst du tausende Stunden am Computer verbringen und Texte verfassen.

Die Google-Rankings bleiben aus, du hast kaum Leser:innen und beginnst dich langsam zu fragen, ob du deine Zeit nicht besser verbringen könntest. Das geht früher oder später jedem so. Grundsätzlich gilt folgendes: Wenn du jetzt nicht aufhörst, sondern kontinuierlich weitermachst, dein Blog technisch einwandfrei ist und dich an die Best Practices des Bloggens hälst, kannst du eigentlich nicht scheitern. Du musst einfach weitermachen.

Was ist meine wirkliche Motivation?

Menschen sind laut psychologischen Studien aus drei Gründen motiviert, etwas zu tun: Entweder, weil sie Teil einer Gemeinschaft sein wollen, weil sie eine Leistung erbringen möchten oder weil sie nach Macht streben. Werde dir über deine wahre Motivation klar und sei dir ganz bewusst, warum du deinen Blog erstellen und Blogger:in werden möchtest. Ich möchte zum Beispiel so viele Menschen wie möglich erreichen und mit dem, was ich zu sagen habe, einen Unterschied im Leben meiner Leser:innen machen. Sprich: Ich möchte sie beeinflussen. Ich möchte durch meinen Reiseblog verändern, wie sie ihren Urlaub erleben und ich möchte, dass sie noch entspannter und erholter von der Reise zurückkommen.

Was ist das Motiv dahinter? Macht. Ich übe durch meine Beiträge eine gewisse Macht auf das Leben der Menschen aus, die meine Texte lesen – weil sie ihre Handlungen ändern. Vielleicht nachhaltiger reisen, ein anderes Reiseziel auswählen als sie eigentlich geplant hätten. Und das weitere Motiv ist Leistung. Ich möchte etwas auf die Beine stellen, ich möchte gelesen und gelobt werden von so vielen Menschen wie möglich.

Diese beiden Aspekte zusammen genommen sind für mich genug Antrieb, morgens um 5 Uhr aufzustehen und manchmal bis 23 Uhr zu schreiben. Das klingt dir vielleicht etwas überzogen und du wolltest du nur gemütlich einen kleinen Blog einrichten? Aus Erfahrung sage ich dir: Wenn du dauerhaft dabeibleiben und erfolgreich als Blogger:in sein möchtest, musst du dich mit diesen Fragen schonungslos auseinandersetzen. Und anschließend erstellst du auf der Grundlage deiner Erkenntnisse dein Vision Statement.

Erstelle das Vision Statement für deinen Blog

Wenn du wirklich ehrlich warst und deine wahre Motivation ermittelt hast, kannst du daraus dein Vision Statement ermitteln. Das ist ganz einfach. Du beantwortest einfach ganz offen und ehrlich – am besten schriftlich – die folgenden Fragen:

  • Warum tue ich, was ich tue?
  • Wie werden meine Blog-Beiträge geschrieben?
  • Was soll mein Blog sein und tun?
  • Was ist mein ultimatives Ziel beim Bloggen?
  • Wie möchte ich mit meinem Blog einen Einfluss auf die Welt nehmen?
  • Wogegen steht mein Blog? Was machen andere Blogs, was ich niemals tun würde?
  • Was würde ich auf meinem Blog niemals verkaufen?

Herzlichen Glückwunsch. Wenn du deine wahre Motivation für das Bloggen erkannt und dein Vision Statement erstellt hast, bist du schon einen ganz großen Schritt weiter, um ein erfolgreicher Blogger zu werden und deinen eigenen Blog zu erstellen.

IMG 3D680131B545 1 Blogger:in werden: Tipps & Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen
Über mich und meinen Reiseblog

Aus Liebe zum Meer & Reisen

Moin, ich bin Sascha aus Hamburg – und mit Herz und Seele ein echtes Strandkind! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just-Wanderlust.com und den Social-Media-Kanälen von Strandkind Travels verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber schreibe. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer, über die ich auch bevorzugt in meinem Reiseblog schreibe: USA, Thailand und Malediven.

Euer

Bildschirmfoto 2022 06 30 um 11.30.23 e1656581471986 Blogger:in werden: Tipps & Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen
Blogger:in werden: Tipps & Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen 136

Ultimativer Pro-Tipp: Blog vorab intensiv planen

Du solltest vor dem Start als Blogger:in deinen Blog ganz genau planen. Denn es gibt einige Einstellungen, die du im Nachhinein nur ganz schwer wieder ändern kannst. Je mehr Zeit du dir für die Planung deines Blogs nimmst, desto einfacher und angenehmer hast du es später. Denn einige der Fehler, die du anfangs machen kannst, ziehen sich anschließend durch wie ein roter Faden bei deinem Online-Magazin und lassen sich nur sehr aufwändig wieder beheben.

Malediven, Coco Palm Dhuni Kolhu, Tauchen, Schnorcheln, Korallenriff, DiveOcean Maldives, Segeln, SUP, Stand Up Paddling, Reisen, Urlaub, Wanderlust, Luxusurlaub, Resort, Resortinsel, Coco Collection coco palm dhuni kolhu Sascha Tegtmeyer erkundet das Malediven-Paradies Coco Palm Dhuni Kolhu sowohl über als auch unter Wasser.
Mein Reiseblog hat mir schon die Chance gegeben, ganz außergewöhnliche Erlebnisse zu haben und einige der schönsten Orte unseres Planeten zu sehen. Ich bin sehr dankbar dafür. Und auch bei mir hat alles ganz einfach mit dem Blog erstellen und Blogger werden angefangen – du musst es einfach nur machen und loslegen!

Erst nach ausführlicher Überlegung solltest du anfangen, deinen Blog zu erstellen. Am besten nimmst du dir einen Zettel und einen Stift oder dein iPad mit Pencil zur Hand und machst ein Brainstorming, um deine Ideen aufzuschreiben. Du solltest dich vor allem mit folgenden Fragen intensiv auseinander setzen:

  • Was genau soll mein Thema sein? Was genau ist meine Nische?
  • Wie soll mein Blog heißen? Welchen Namen mag ich und wird er mir in zwei Jahren auch noch gefallen?
  • Möchte ich meinen Blog selbst hosten oder bei einem Blog-Anbieter fremdhosten?
  • Welches Content Management System sagt mir am ehesten zu?
  • Wie möchte ich meine Inhalte gestalten? Worüber möchte ich schreiben?

Insbesondere die ersten beiden Fragen nach Thema und Namen sind so essentiell, dass du dir am besten einige Tage Zeit nimmst und vielleicht auch noch Freunde und Verwandte, die dich gut kennen, um Rat fragst. Macht gemeinsam Brainstorming. Wenn du ein paar Namen zur Auswahl hast, schlafe ein paar Nächte darüber und überlege dir, ob dir der Name deines Blogs dann immer noch gefällt. Ich möchte es noch einmal betonen: Du kannst ganz viel Zeit, Nerven und Geld sparen, wenn du dir diese Fragen möglichst ausführlich und nachhaltig beantwortest.

1. Blog-Namen und Domain auswählen

Du solltest dir den Blog-Namen ganz genau überlegen. Wenn ich noch einmal die Wahl hätte, würde ich meinen Blog nicht mehr Just-Wanderlust.com nennen. Der Name mit Wanderlust gefällt mir schlichtweg nicht mehr so gut wie am Anfang, weil er so häufig genutzt wird. Ein Rebranding mit einem anderen Namen für meinen Blog ist jedoch sehr zeitaufwändig und kann dazu führen, dass du deine Suchmaschinen-Rankings verlierst, deshalb behalte ich den alten Namen weiterhin bei.

Wenn du diesen Fehler nicht machen möchtest, solltest du dir von Anfang an länger Gedanken über den Namen machen und etwas wählen, was dir in fünf Jahren auch noch gut gefällt. Wenn du einen schönen Namen gefunden hast, kannst du ihn dir anschließend als Domain sichern.

2. Blog selbst hosten oder fremdhosten

Alle erfolgreichen Websites sind in der Regel selbst gehostet. Du wählst dabei einen Anbieter wie Strato oder IONOS und richtest dir dort einen Webspace ein, auf dem dein Blog, die Datenbank und alle Dateien gelagert werden. Wenn du deinen Blog selbst hostest, hast du sozusagen die volle Kontrolle über alle Dateien. Wenn du später erfolgreicher bist und vielleicht sogar einen Programmierer beschäftigst, der deinen Blog bearbeiten soll, brauchst du zwingend einen selbst gehosteten Blog. Auf der anderen Seite musst du dich auch um alles selbst kümmern: Du musst 1. dein Content Management System (CMS) einrichten, 2. die SSL Zertifikate vergeben und 3. die Datenbank verknüpfen.

Fremdhosten hingegen bedeutet, dass du dir bei einem Website-Anbieter, der dir einen einfachen Website-Baukasten anbietet, deine Website einrichtest. Das mag am Anfang verlockend sein für Einsteiger – wenn du ambitioniertere Pläne mit deinem Blog hast, führt dies jedoch später zu Problemen.

3. Das passende Content Management System (CMS) für deinen Blog

Wenn du einen Blog erstellen möchtest, musst du zwangsläufig ein Content Management System (CMS) auswählen, in das du deine Blog Beiträge hineinschreibst, in dem du das optische Erscheinungsbild deiner Website gestaltest und alle wichtigen Einstellungen vornimmst. Das am weitesten verbreitete System ist WordPress. Es wird weltweit auf Millionen von Websites eingesetzt. Ich sage es ganz ehrlich: Ich arbeite mittlerweile seit 2008 mit WordPress, habe damit unter dem Strich sehr gute Erfahrungen gemacht und werde dieses System auch in Zukunft weiter verwenden. Aus diesem Grund kann ich es dir nur empfehlen. Allerdings hat da jeder andere Vorlieben und du kannst natürlich auch auf Systeme wie Drupal, TYPO3, Joomla!, Contao oder Neos zurückgreifen.

4. Blog gestalten: das passende Blog-Theme finden und individuell gestalten

Wenn du das System eingerichtet hast, kannst du beginnen, dich mit den Inhalten für deinen Blog zu beschäftigen. Zuerst musst du ein passendes Design finden, mit dem du deinen Blog gestaltest – man spricht auch von einem „Blog-Theme“. Wenn du WordPress als CMS nutzt, findest du passende Themes bei Themeforest.

Das Theme deines Blogs – das Erscheinungsbild – gestaltest du dann individuell mit Farben, Schriftarten, Bildern und Videos ganz nach deinen eigenen Vorlieben. Dieser Teil macht fast am meisten Spaß, denn du kannst dich wirklich kreativ austoben und deinen Blog gestalten, wie du es möchtest.

5. Jetzt geht es los mit dem Blog schreiben

Wenn du deinen Blog nach deinen Vorlieben eingerichtet hast, kannst du anfangen, den Blog mit Inhalten – allen voran Textbeiträgen zu füllen. Denn ein Blog ist ja allen voran ein geschriebenes Online-Reisemagazin, für das du Leser:innen gewinnen möchtest. Du kannst – und solltest – deine Textbeiträge um Fotos und Videos, Einbettungen von Social Media, Tabellen und Listen ergänzen, um deinen Nutzer:innen einen größtmöglichen Mehrwert zu bieten. Der Kern deiner Arbeit als Blogger:in wird jedoch aus dem Blog schreiben bestehen.

Erfolgreicher Blogger werden: die Best Practices des Bloggens

Du magst an den Punkt kommen, an dem du dich wunderst, dass du so viele Texte geschrieben hast und dich dennoch nur so wenig Leser:innen über Suchmaschinen wie Google finden oder du sogar schon wieder Reichweite verlierst. Um guten Gewissens einfach weitermachen zu können, solltest du dich versichern, dass du die Best Practices des Bloggens und der Suchmaschinenoptimierung anwendest. Ranking-Verluste und Ranking-Gewinne sowie die entsprechenden Schwankungen im Traffic sind ganz normal. Zu den Best Practices des Bloggens gehören sowohl technische als auch inhaltliche Aspekte. Du solltest sicherstellen, dass folgende Rahmenbedingungen gegeben sind:

  1. Dein Blog sollte technisch auf dem neuesten Stand, leicht zugänglich und mit den wichtigsten Plugins wie Cache Plugin, SEO Plugin und Co ausgestattet sein. Achte besonders darauf, dass die Seiten möglichst schnell laden und alles nicht so überladen ist – insbesondere mit Java Script. Melde deine Seite in Google Search Console an, dort kannst du sehen, wie gut deine Seite abschneidet.
  2. Schreibe richtig, richtig hochwertige Artikel, in denen du dein ganzes Fachwissen und deine Expertise einbringst. Achte darauf, möglichst alles mit Fakten und Quellen zu untermauern – und ja, du darfst natürlich auch deine eigene Meinung einbringen. Die Konkurrenz ist groß und du musst dich von den anderen Publishern abheben, um heute noch erfolgreich sein zu können.

Das sind die beiden wichtigsten Best Practices für deinen Blog. Wenn du im Detail wissen möchtest, wie du die Chancen erhöhen kannst, deinen Blog erfolgreicher zu machen, kannst du mich für ein Blog Coaching kontaktieren.

Blog erstellen und von meiner Expertise profitieren

Blog Marketing Beratung & Coaching

Ich habe mittlerweile mehr als sieben Jahre Erfahrung mit meinem eigenen Blog, den zahlreichen Stolpersteinen im Blog Marketing und den Herausforderungen in der Planung und Steuerung von Blogger Kooperationen und Influencer Kooperationen im Bereich Tourismus und in der Reisebranche. Ich kann dich mit meiner Influencer Marketing Expertise bei der erfolgreichen Umsetzung deiner Blog Kampagne beraten und dich für deinen Erfolg mit Blogger:innen und Influencer:innen unterstützen.

Blog erstellen und Blogger:in werden

Weitere Beiträge über Online Marketing, Social Media Marketing und Blog Marketing

Blog erstellen: Tipps – Meine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Einen Reiseblog zu erstellen und Reiseblogger:in zu werden ist mit viel Arbeit verbunden – vor allem wirst du viele Textbeiträge schreiben müssen. Foto: Sascha Tegtmeyer Reiseblog erstellen Tipps Reiseblogger:in werden
Einen Blog zu erstellen und Blogger:in zu werden ist mit viel Arbeit verbunden – vor allem wirst du viele Textbeiträge schreiben müssen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Ich habe für dich eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt, wie du deinen eigenen Blog erstellen kannst. Ich habe versucht, die Anleitung möglichst einfach zu schreiben, so dass auch komplette Neulinge verstehen, wie sie Blogger:in werden und durchstarten können.

Blogger:in werden – So leicht kannst du deinen eigenen Blog erstellen

Dauer: 10.000 Stunden

1. Brainstorming, Planung, die wichtigsten Fragen

Der erste Schritt ist besonders wichtig, da er das Fundament für die jahrelange, kontinuierliche Arbeit am eigenen Blog darstellt. Bevor du deinen Blog erstellst, solltest du deshalb folgende Fragen unbedingt klären, weil es dir später viel Zeit und Mühe ersparen kann:
1. Worüber möchte ich schreiben? Welche Reisearten, Reiseziele und Sachverhalte thematisieren? 2. Lieber Nischig oder eher breit aufgestellt?
3. Wie soll mein Blog heißen? Welcher Name würde mir auch nächstes Jahr noch gefallen?
4. Welche Social-Media-Kanäle passen zu meinem Blog? Muss ich wirklich jeden Kanal bespielen oder will ich mich fokussieren? Möchte ich überhaupt einen konventionellen Blog oder doch lieber einen Vlog oder Social-Media-Channel? Möchte ich als Hobby Blogger sein oder die Tätigkeit gar nebenberuflich oder hauptberuflich ausüben?
5. Wie viel Geld möchte ich in meinen Blog investieren? Möchte ich vielleicht sogar Mitarbeiter einstellen, die für mich schreiben?

2. Suche eines Blog-Providers und Hosting-Anbieters

Wenn du die wichtigsten Eingangsfragen rund um deinen Blog geklärt hast, kannst du dir einen Blog-Provider aussuchen und dich dort anmelden. Ich verwende den größten Anbieter WordPress für mein Content Management System (CMS). Es gibt aber noch zahlreiche weitere Systeme wie Drupal, Joomla oder Typo7. Für fremdgehostete Blogs bieten sich Anbieter wie wordpress.com, Wix oder Squarespace an. Ich war anfangs bei Weebly.com. Wenn du es mit dem Bloggen ernst meinst und dir später viel Zeit ersparen möchtest, solltest du deinen Blog direkt selbst hosten. Solltest du ambitioniertere Pläne haben, empfiehlt es sich einfach. Dann kannst du dir einen Hosting-Anbieter suchen und dort einen Account eröffnen. Wenn du erst einmal nur herumprobieren möchtest, kannst du einen bei deinem Blog-Provider einen oftmals kostenlosen fremdgehosteten Blog erstellen und dich mit dem System vertraut machen. Erstmal ausprobieren und lernen. Bevor du richtig anfängst, wechselst du einfach zu einem Hosting-Anbieter, um deinen Blog selbst zu hosten.

3. Technische Installation des Blogs

Über diesen Punkt allein könnte ich eine ganze Reihe von Blogbeiträgen schreiben. Wenn du deinen Blog fremdhostest, musst du praktisch nichts machen. Du suchst dir ein Blog-Template aus und legst los. Ist anfangs einfacher, macht es später aber deutlich schwieriger. Im Zweifelsfall beginne lieber direkt mit einem selbstgehosteten Blog. Das geht so:
1. Du musst als erstes deine Domain sichern – vorzugsweise bei deinem Hosting-Anbieter wie beispielsweise Strato oder IONOS
2. Anschließend richtest du im Account des Hosting-Anbieters dein CMS ein. Dort kannst du zwischen WordPress, Drupal und vielen anderen wählen. Ich persönlich empfehle WordPress, weil es einfach zu bedienen und weit verbreitet ist.
3. Bei deinem Hosting-Anbieter musst du auch deine PHP-Version festlegen, deinem CMS eine Datenbank zuordnen und die Sicherheitszertifikate zuordnen.

4. Richte deinen Blog ein und gestalte deine Website

Wenn du beim Hosting-Anbieter alles eingerichtet hast, kannst du dich im Backend deines Blogs einloggen. Jetzt geht die Arbeit erst richtig los:
Bevor du loslegst, musst du erst einmal ein Blog-Theme auswählen und installieren.
Anschließend passt du das Theme im Design deinen Bedürfnissen an.
Jetzt installierst du wichtige Plugins für deine Seite.
Achte darauf, dass dein Blog DSGVO-konform ist. Du musst ein Impressum und eine Datenschutzerklärung erstellen. Du musst extrem gewissenhaft mit den personenbezogenen Daten deiner Leser:innen umgehen. Cookies dürfen nur gesetzt werden, wenn die Nutzer:innen ihre Zustimmung geben. Die ganze Thematik ist kniffelig: Lies dich am besten intensiv in das Thema ein, lass dich im Zweifelsfall von einem Anwalt beraten und schließ eine Blog-Versicherung mit Rechtschutz ab, wenn du auf Nummer sicher gehen willst.

5. Schreiben von Blog-Beiträgen

Jetzt kann es endlich losgehen mit dem Blog schreiben. Du wirst total stolz sein, wenn du die ersten Blog-Beiträge in deinem Blog veröffentlicht hast. Das ist schon etwas anderes als ein einfaches Tagebuch – jedenfalls dann, wenn du mit deinem Blog erfolgreich sein möchtest. Wie man gute Berichte, Blog-Beiträge und Artikel im Allgemeinen in seinem Blog veröffentlicht – darüber allein könnte ich etliche Artikel mit Tipps schreiben. Die wichtigsten Blog-Beitrag-Tipps sind hier:
1. Schreibe für deine Leser:innen und nicht für die Suchmaschine und versorge deine Leser:innen mit ganz vielen wertvollen und brauchbaren Tipps in deinen Artikeln. Das allein ist schon die halbe Miete, um mit deinem Blog erfolgreich zu sein.
2. Betreibe Keyword-Recherche und finde heraus, was deine Leser:innen interessiert und was sie wissen möchten, wenn sie nach bestimmten Suchbegriffen suchen.
3. Verwende Blog-Elemente wie Fotos, Tabellen, Listen, strukturierte Daten. Implementiere Videos und Social Media Beträge.
4. Verlinke deine Beiträge passend untereinander und verlinke auch sinnvolle externe Seiten, um deinen Leser:innen weiterführende Informationen zu einem Thema zu bieten.
5. Schreibe und veröffentliche kontinuierlich neue Blog-Beiträge, um deinen Leser:innen neuen Lesestoff zu liefern und deine Seite aktuell zu halten.

6. Verbreitung der Blog-Beiträge in Social Media

Wenn du tolle Beiträge in deinem Blog veröffentlicht hast, werden sie von Suchmaschinen wie Google indexiert und Leser:innen kommen wie von Zauberhand auf deine Artikel, wenn sie nach bestimmten Suchbegriffen wie „Reisebericht Sardinien“ suchen. Du kannst deine liebevoll und aufwändig gestalteten Artikel aber auch im Social-Media verbreiten – etwa indem du auch Accounts bei Facebook, Instagram, Twitter und Co. hast und die Beiträge dort postest. Du kannst die Beiträge dort auch bewerben – das macht allerdings nicht immer Sinn, weil man da ziemlich leicht Geld verbrennen kann.

Estimated Cost: 2500 EUR

Supply:

  • Notebook
  • Smartphone
  • Fotokamera

Tools:

  • WordPress
  • Instagram
  • Youtube
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Canva
  • Fotobearbeitungssoftware
  • Videobearbeitungssoftware

Materials: Fotoaufnahmen Videoaufnahmen Textbeiträge

Dir gefällt mein Blog und das, was du liest? Dann unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee oder eine Pizza unter buymeacoffee.com/strandkind ☕️🍕

Instagram
Twitter
Facebook
TikTok

Blog erstellen mit WordPress: Anleitung – So geht’s

Du kannst für deinen Blog zwischen zahlreichen Content Management Systemen wie Drupal, Typo3 und Contao wählen. Ich hatte schon das Vergnügen, beruflich mit diesen Systemen zu arbeiten und muss sagen: Das ist nicht meine Welt. Wenn du einfach Blogger:in werden, einen simplen Blog erstellen und keine IT-Fachfrau sein möchtest, sind diese CMS schwer zu handhaben. Das soll auch keine Werbung für WordPress sein und du solltest vielleicht vorab die unterschiedlichen CMS einmal testen, bevor du deinen Blog darauf aufsetzt. Ich sage lediglich, dass WordPress bei mir und für mich am besten funktioniert.

Und so sieht das ganze dann in der Praxis aus, wenn du deinen Reiseblog bei WordPress erstellt hast und anfängst mit dem Schreiben. Reiseblog erstellen Reisebloggerin werden Tipps Anleitung
Und so sieht das ganze dann in der Praxis aus, wenn du deinen Reiseblog bei WordPress erstellt hast und anfängst mit dem Schreiben.

Insbesondere deshalb, weil du zwischen etlichen Plugins auswählen und die Funktionalität nach deinen Vorlieben erweitern kannst. Weil WordPress der größte Anbieter weltweit ist, werden auch die meisten Plugins dafür entwickelt und du hast es einfach, wenn du deinen Blog auf deine Bedürfnisse anpassen willst. Ich würde immer wieder meinen Reiseblog erstellen mit WordPress. Ich habe dir auch hier einmal eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt, wie du deinen Blog mit WordPress erstellen kannst.

1. WordPress-Blog beim Host auf dem Server installieren

Du suchst dir einen Hosting-Anbieter wie IONOS oder Strato und richtest dir dort dein Kundenkonto ein. Auf deinem Webspace kannst du jetzt die WordPress-Installation für deinen Reiseblog durchführen. Die größeren Anbieter machen das automatisch für dich und du hast in Sekunden dein CMS installiert und mit der Datenbank verknüpft. Vergiss nicht, für deine Seite ein SSL-Zertifikat einzurichten – das ist mit der DSGVO zur Pflicht geworden. Man erkennt es am „s“ in https:// bei deiner Website.

2. Im WordPress-Backend deines Blogs einloggen und Einstellungen vornehmen

Nach der Einrichtung beim Hosting-Anbieter kannst du dich im Backend deines WordPress-Blogs einloggen und dich mit den Einstellungen vertraut machen. Allen voran wirst du eine ganze Reihe von Plugins installieren wollen. Ich habe für dich eine Liste gemacht (etwas weiter unten im Text) mit den WordPress Plugins, die ich in meinem Reiseblog verwende und mit denen ich super zufrieden bin.

Achte insbesondere bei der Einrichtung deiner Website und der Plugins auch darauf, die Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung und weiterer Gesetze deines Wohnorts und des Wohnorts deiner Leser:innen zu beachten.

Insbesondere wirst du als erstes dein WordPress-Reiseblog-Theme installieren wollen. Du findest hochwertige Themes etwa bei Themeforest. Ich verwende aktuell das Sitka Theme. Es ist toll und ich mag es sehr, doch es wurde schon seit 1,5 Jahren nicht mehr aktualisiert. Deshalb werde ich alsbald auch wieder auf die Suche nach einem neuen Reiseblog-Wordpress-Theme gehen.

Liste: die wichtigsten WordPress-Plugins für deinen Blog

Die Liste ist alphabetisch und umfasst meine absoluten Must-have WordPress-Plugins für Blogs, ohne die die Arbeit am Online-Reisemagazin deutlich weniger Spaß machen würde.* Ich verwende natürlich noch weitere WordPress Plugins, doch die unten genannten sind meine absolut essentiellen Addons für WordPress.

  • AAWP Amazon Affiliates WordPress Plugin – getaawp.com
  • Advanced Ads Bannerwerbung – wpadvancedads.com
  • Advanced Custom Fields
  • Advanced Editor Tools
  • Borlabs Cookie – Cookie Opt-in – borlabs.io
  • Disable/Remove Google Fonts
  • Easy Table of Contents
  • GDPR tools: comment ip removement
  • GTranslate
  • Imagify
  • Instagram Feed Pro Personal
  • Rank Math SEO PRO
  • Shariff Wrapper
  • Worthy – VG WORT Integration für WordPress
  • WP Rocket – wp-rocket.me

*Werbung: Website-Links können sogenannte Affiliate Links enthalten. Wenn du über diesen Link das Plugin kaufst, bekomme ich eine kleine Provision – du zahlst nichts extra.

3. Im WordPress-Backend Reiseblog-Beiträge und Seiten erstellen

Jetzt kann es endlich losgehen. Dein Reiseblog ist aufgesetzt und du hast das Design angepasst. Du hast die wichtigsten Plugins installiert. Jetzt kannst du endlich anfangen, Reiseblog-Beiträge zu schreiben. Wenn du alles vorbereitet hast, kannst du loslegen und spannende Blog Einträge verfassen. Wie man einen am besten einen Blog schreiben kann, werde ich dir in einem gesonderten Beitrag erläutern. Wenn du im WordPress-Backend Blog-Beiträge und Seiten erstellen willst, solltest du inhaltlich vorgehen, wie ich es bereits weiter oben beschrieben habe:

Wenn du deinen Blog nach deinen Vorlieben eingerichtet hast, kannst du anfangen, den Blog mit Inhalten – allen voran Textbeiträgen zu füllen. Denn ein Blog ist ja allen voran ein geschriebenes Online-Magazin, für das du Leser:innen gewinnen möchtest. Du kannst – und solltest – deine Textbeiträge um Fotos und Videos, Einbettungen von Social Media, Tabellen und Listen ergänzen, um deinen Nutzer:innen einen größtmöglichen Mehrwert zu bieten. Der Kern deiner Arbeit als Blogger:in wird jedoch aus dem Blog schreiben bestehen. 

Sascha Tegtmeyer

– Werbung – In meinem Reiseblog Just-Wanderlust.com empfehle ich dir die Buchung beim beliebten und renommierten Reisevermittler weg.de. Und wenn es dann in den Urlaub geht, höre ich auf dem Flug oder beim Relaxen am Strand die besten Hörbücher bei Audible. Ich habe selbst super gute Erfahrungen mit den Anbietern gemacht und nutze sie regelmäßig. Finde deinen nächsten Traumurlaub – jetzt in den schönsten Reisezielen und Hotels weltweit stöbern!

Audible Amazon Ad

Dir gefällt mein Blog und das, was du liest? Dann unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee oder eine Pizza unter buymeacoffee.com/strandkind ☕️🍕

Instagram
Twitter
Facebook
TikTok

Wenn dein Blog erfolgreich wird – so bleibst du standhaft

Auch wenn dein Blog erfolgreich wird, kannst du ins Trudeln kommen. Das kann viele Gründe haben: Mein Blog ist derweil einer der reichweitenstärksten im deutschprachigen Raum und ich habe tausende Stunden Arbeit hineingesteckt. Dennoch sind während der Corona-Krise und während des Ukraine-Kriegs die Verkaufszahlen der von mir angebotenen Affiliate-Produkte und meiner Dienstleistungen ganz heftig eingebrochen. Das kann sehr frustrierend sein. Du hast eigentlich alles richtig gemacht und dir ein erfolgreiches Business aufgebaut. Doch ein externes Ereignis, auf das du selbst keinen Einfluss hast, macht dir das Geschäft kaputt. Die gute Nachricht ist: In der Regel erholt sich das Geschäft wieder – du solltest also einfach weitermachen und für eine gewisse Zeit weniger Einnahmen einplanen.

Egal, was dir in deiner Zeit als Blogger:in passiert und dein Geschäft ins Wanken bringt: Aufgeben kann eine Lösung sein. Du solltest es dir jedoch ganz genau überlegen. Denn in der Regel gilt beim Bloggen wie bei allen anderen Geschäften auch: Wer das größte Durchhaltevermögen hat, wird am Ende erfolgreich sein.

Blogger:in werden: Überlege dir ein Business-Modell für deinen Blog

Du verdienst mit deinem Blog nicht einfach so Geld. Du brauchst wie bei jedem anderen Geschäft auch ein Businessmodell. Zum Glück bist du nicht der erste Mensch, der einen eigenen Blog erstellen möchte und Blogger:in werden möchte. Deshalb gibt es für Blogger:innen gute Möglichkeiten, ihren Blog zu monetarisieren und mit dem Bloggen gutes Geld zu verdienen.

Durch die Welt jetten, ein paar Fotos knipsen und dabei einen Haufen Kohle machen – so stellen sich viele den Beruf des Reise Influencers vor. Die Realität sieht natürlich ganz anders aus. Reise Influencer - Reiseblogger Instagram
Durch die Welt jetten, ein paar Fotos knipsen und dabei einen Haufen Kohle machen – so stellen sich viele den Beruf des Bloggers vor. Die Realität sieht natürlich ganz anders aus. Als Blogger sitzt du tausende Stunden vor dem Computer und schreibst Beiträge.

Ich möchte das Thema gar nicht allzu sehr vertiefen, sondern werde zeitnah einen eigenen Beitrag dazu schreiben, da ich selbst sehr schon sehr viel Erfahrung mit der Monetarisierung meines Blogs gesammelt habe und mittlerweile weiß, was gut funktioniert und was weniger gut läuft. Zu den besten Möglichkeiten, mit deinem Blog Geld zu verdienen, gehören:

  • Die Nutzung von Affiliate Links in Blog-Beiträgen
  • Der Verkauf von Sponsored Posts im Blog
  • Ratgeber hinter einer Paywall
  • Beratung und Coaching Angebote
  • Bannerwerbung und Display-Anzeigen

Du musst dich nicht für eine Variante entscheiden. Du kannst in deinem Blog alle Möglichkeiten ausprobieren und schauen, was bei dir gut funktioniert. Grundsätzlich gilt: Je höher deine Reichweite, desto mehr Verkäufe wirst du erzielen. Wundere dich nicht, wenn du anfangs wenig oder gar nichts verkaufst. Mit mehr Leser:innen steigen auch die Verkäufe, wenn du deinen Nutzer:innen die passenden Produkte anbietest.

Reiseblog-Literatur und Tipps findest du bei Amazon

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 3
Reiseblogger Wanderlust Bloggen Blog Abenteuerreisender PopSockets mit austauschbarem PopGrip
  • Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Traveler Geschenk? Dann...
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5
Bestseller Nr. 6
Weltreise Backpacker Reisende Weltenbummler Reiseblogger T-Shirt
  • Wunderbares Reise Outfit für vielreisende Damen und Herren die...
Bestseller Nr. 7
Reiseblogger auf den Philippinen
  • Pineau, Stephan (Autor)
Bestseller Nr. 8
Reiseblogger Wanderlust Abenteuer Blog Reisender Bloggen PopSockets mit austauschbarem PopGrip
  • Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Traveler Geschenk? Dann...
Bestseller Nr. 9
Reiseblogger Reisender Bloggen Fernweh Reisen Blog PopSockets mit austauschbarem PopGrip
  • Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Traveler Geschenk? Dann...
Bestseller Nr. 10

Blog erstellen und Blogger:in werden: Tipps – von den Besten lernen

Du musst das Rad nicht neu erfinden und kannst dir auch Inspiration von anderen holen. Du schaust dir an, was die anderen so machen und überlegst dir daraufhin, was du machen möchtest. Natürlich kannst du dich bei der Gestaltung deines Blogs auch von denen inspirieren lassen, die es bereits geschafft haben und erfolgreiche Blogger:in geworden sind. Selbst wenn du schon genau geplant hast, was du in deinem Blog umsetzen möchtest und wie du ihn gestalten willst, wirst du noch viele wertvolle Ideen finden, indem du schaust, was andere gemacht haben.

Bessere Entscheidungen treffen: Je öfter du dich für und gegen etwas entscheidest, desto besser werden deine Entscheidungen – und wenn du dir bewusst machst, wie wichtig manche Entscheidung ist, triffst du automatisch bessere Entscheidungen.
Als Reiseblogger:in ist man weltweit an den schönsten Reisezielen unterwegs – das bringt dir allerdings wenig, wenn du dich nicht regelmäßig an den Laptop setzt und richtig tolle und spannende Beiträge darüber schreibst.

Das bedeutet nicht, dass du eins zu eins das machen sollst, was andere schon gemacht haben. Du solltest einfach von ihnen lernen und ihr Prinzip für dich anpassen. Ich bin natürlich im Bereich der Reiseblogs unterwegs. Allein in Deutschland gibt es mehrere tausend Reiseblogs und natürlich schaue ich, was die anderen Kollegen, von denen ich einige auch persönlich kenne, so machen. Vieles finde ich gut, einiges auch total blöd. Und dann überlege ich mir, wie ich mich davon abheben kann und was ich vielleicht ähnlich machen möchte. Ich habe dir einmal die größten deutschen Reiseblogs aufgelistet, bei denen du bestimmt noch die eine oder andere Idee für die Gestaltung deines eigenen Blogs findest.

Tabelle: Die reichweitenstärksten, größten und besten Reiseblogs in Deutschland

Ich habe für dich eine Tabelle mit guten Reiseblogs zusammengestellt, die auch allesamt zu den größten Reiseblogs in Deutschland zählen. Natürlich ist das nur ein kleiner Auszug – denn es gibt in Deutschland etwa 2.500 aktiv betriebene Reiseblogs, die von Reiseblogger:innen mit viel Leidenschaft und Mühe gestaltet werden. Ein bisschen Recherche lohnt sich – dann wirst du sicher noch viele spannende Reiseblogs ausfindig machen.

ReiseblogThemenschwerpunkt
22placesReiseblog mit Schwerpunkt Fotografie
Off the PathOutdoor-Reiseblog
Viel unterwegsAbenteuerreisen
We travel the worldReiseblog Weltreise
Home is where your bag isReiseblog Südostasien
Türkei ReiseblogReiseblog Türkei
ReisefrohReiseblog Weltreise
Travel on ToastReiseblog Weltreise
Nach HollandReiseblog Holland
unaufschiebbarReisen und ortsunabhängig arbeiten
PhototravellersReiseblog mit Schwerpunkt Fotografie
SommertageReiseblog Individualreisen
IndojunkieReiseblog Indonesien
GlobusliebeReiseblog mit Schwerpunkt Naturverbundenheit
Love and CompassReiseblog für Paare
Komm‘ wir machen das einfachReiseblog Weltreise
Lebe geilReiseblog Abenteuerreisen
WanderWeibReiseblog Japan
Sonne & WolkenReiseblog Abenteuerreisen
Geh mal reisenReiseblog Weltreise
Quelle: unaufschiebbar.de – Reiseblog Ranking

Reiseblog-Literatur und Tipps findest du bei Amazon

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 3
Reiseblogger Wanderlust Bloggen Blog Abenteuerreisender PopSockets mit austauschbarem PopGrip
  • Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Traveler Geschenk? Dann...
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5
Bestseller Nr. 6
Weltreise Backpacker Reisende Weltenbummler Reiseblogger T-Shirt
  • Wunderbares Reise Outfit für vielreisende Damen und Herren die...
Bestseller Nr. 7
Reiseblogger auf den Philippinen
  • Pineau, Stephan (Autor)
Bestseller Nr. 8
Reiseblogger Wanderlust Abenteuer Blog Reisender Bloggen PopSockets mit austauschbarem PopGrip
  • Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Traveler Geschenk? Dann...
Bestseller Nr. 9
Reiseblogger Reisender Bloggen Fernweh Reisen Blog PopSockets mit austauschbarem PopGrip
  • Sind Sie auf der Suche nach einem passenden Traveler Geschenk? Dann...
Bestseller Nr. 10

Blog erstellen bei Instagram: geht das wirklich?

Viele Nutzer:innen fragen sich, ob es funktioniert, einen Blog zu erstellen bei Instagram. Das bringen viele Leute leider durcheinander, da muss man ganz deutlich differenzieren: Man kann keinen Reiseblog erstellen bei Instagram. Du kannst dir einen Instagram Account erstellen und dort Fotos und Videos aus deinem Leben oder aus dem Urlaub posten. Dann bist du aber Blogger:in und oder Reiseblogger:in, sondern Instagrammer:in, Reise-Instagrammer:in oder Reise-Influencer:in. Aber du bist dann kein oder keine Reiseblogger:in.

Wenn du Blogger:in werden möchtest, musst du dafür nämlich einen Blog betreiben und dort Beiträge veröffentlichen. Du wirst viele tausend Stunden Arbeit in dein Online-Magazin stecken und sehr interessierte Leser:innen erreichen können. Wenn du einen Instagram Account besitzt, bist du kein oder keine Blogger:in. Das bedeutet übrigens nicht, dass man als Blogger:in keinen Instagram Account haben kann – zusätzlich zum Blog. Einen genuinen Blog erstellen bei Instagram ist jedoch nicht möglich.

Dir gefällt mein Blog und das, was du liest? Dann unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee oder eine Pizza unter buymeacoffee.com/strandkind ☕️🍕

Instagram
Twitter
Facebook
TikTok

Folge mir jetzt bei Instagram @strandkind_co

Atemberaubende neue Reiseziele, hilfreiche Urlaubs-Gadgets und spannende Storys rund um Reisen und Urlaub: Wenn du beim Reiseblog Just-Wanderlust.com und @strandkind_co auf dem Laufenden bleiben möchtest, folge mir einfach auf Instagram!

Blog-Coaching buchen: Ich habe wertvolle Tipps für dich, die dir beim Reiseblog erstellen viel Zeit, Geld und Mühen ersparen können

Reiseblogger sein macht unglaublich viel Spaß, ist aber auch ein herausfordernder Beruf, wenn man ihn ernsthaft betreibt. Die Arbeit an einem Reiseblog ist sehr zeit- und arbeitsintensiv.
Reiseblogger sein macht unglaublich viel Spaß, ist aber auch ein herausfordernder Beruf, wenn man ihn ernsthaft betreibt. Du kannst gerne von meinen Erfahrungen und meiner Expertise profitieren und damit eine Menge Zeit, Geld und Nerven sparen.

Haben dir meine Reiseblog-Tipps bis hierher gefallen? Ich könnte mittlerweile ein ganzes Buch über die Erfahrungen schreiben, die ich während meiner Zeit als Blogger in den vergangenen sieben Jahren gesammelt habe. Wenn du von meiner Expertise profitieren, viel Zeit und Lehrgeld sparen möchtest, kannst du bei mir ein Blog-Coaching buchen und mithilfe meiner Erfahrungen deinen eigenen Erfolg beschleunigen. Ich habe viele weitere wertvolle Tipps für dich, die dir beim Reiseblog erstellen viel Zeit, Geld und Mühen ersparen können. Das Honorar für mein Coaching lege ich individuell für den Einzelfall fest.

Reiseblog erstellen und von meiner Expertise profitieren

Blog Marketing Beratung & Coaching

Ich habe mittlerweile mehr als sieben Jahre Erfahrung mit meinem eigenen Reiseblog, den zahlreichen Stolpersteinen im Blog Marketing und den Herausforderungen in der Planung und Steuerung von Blogger Kooperationen und Influencer Kooperationen im Bereich Tourismus und in der Reisebranche. Ich kann dich mit meiner Influencer Marketing Expertise bei der erfolgreichen Umsetzung deiner Blog Kampagne beraten und dich für deinen Erfolg mit Blogger:innen und Influencer:innen unterstützen.

Meine KernDisziplinen im Online Marketing

Profitieren Sie von meiner Expertise im Online Marketing – allen voran im Content Marketing, Blog Marketing, Social Media Marketing, Influencer Marketing, als Textagentur Tourismus, beim Storytelling, bei Advertorials und bei Reiseblog Kooperationen oder profitieren Sie von Online Marketing Beratung und Coaching in Reise und Tourismus. Entdecken Sie nachfolgend meine KernDisziplinen, in denen ich Ihnen für Ihr Business mit meinem fundierten Fachwissen zur Seite stehen kann.

Flagge Blogger:in werden: Tipps & Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen

Content Marketing

Auf den Inhalt kommt es – das galt noch nie so sehr wie heute. Mit durchdachtem und zielgerichteten Content Marketing, mitreißenden Storys und informativen Inhalten begeistern Sie Ihre Zielgruppe und machen sie ganz nebenbei auf Ihre Produkte aufmerksam. Nicht nur der kreative Spielraum ist immens – auch die Chancen, Nutzer:innen zu erreichen und für eine erfolgreiche Costumer Journey zu gewinnen.

Flagge Blogger:in werden: Tipps & Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen

Social Media Marketing

Unternehmen lieben soziale Netzwerke, weil sie dort besonders schnell mit Nutzer:innen ins Gespräch kommen. Doch: Die Konkurrenz ist groß, die Rezipient:innen von Reizen überflutet, Plattformen ändern ständig ihre Algorithmen und Werbeanzeigen werden auch immer teurer. Social Media Marketing will gut durchdacht und strategisch geplant sein.

Flagge Blogger:in werden: Tipps & Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen

Blog Marketing

Ein Blog ist für Unternehmen ein unschätzbar wertvoller Faktor, um nachhaltiges digitales Wachstum zu erzielen. Zum einen erreichen Sie über Ihren Unternehmensblog Nutzer:innen, die Sie für Ihre Produkte und Dienstleistungen begeistern können. Zum anderen stützt ein Blog technisch Ihre gesamte Website und hilft Ihnen essentiell bei der organischen Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Flagge Blogger:in werden: Tipps & Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen

Influencer Marketing

Influencer:innen sind die Werbegesichter der sozialen Medien – und aus dem Online Marketing nicht mehr wegzudenken. Wie kann man mit Influencer:innen, Blogger:innen und Digital Creators zusammenarbeiten und was bringt das für mein Unternehmen? Influencer Marketing ist nicht nur in aller Munde, sondern längst zu einer ganz wichtigen Disziplin im Online Marketing geworden.

Flagge Blogger:in werden: Tipps & Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen

Storytelling & Textagentur

Im Tourismus und in der Reisebranche sind so viele Unternehmen unterwegs, dass Kund:innen auf den ersten Blick kaum einen Unterschied erkennen. Vieles geht über den niedrigsten Preis. Wer mithilfe einer klaren Positionierung und einer einzigartigen Corporate Identity höhere Preise durchsetzen und Kund:innen an seine Marke binden möchte, braucht geschicktes Storytelling, das in Erinnerung bleibt und einen Wiedererkennungswert schafft.

Flagge Blogger:in werden: Tipps & Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen

Digital Public Relations

Mit Newslettern in Erinnerung bleiben, ein messerscharfes Image erschaffen und kommunizieren oder einfach Themen lancieren, die viral gehen und den Diskurs bestimmen – mit digitaler Public Relations können Sie Einfluss auf die öffentliche Meinung Ihres Produkts nehmen und bei Ihren Kund:innen im Gespräch bleiben. Mit Storytelling, Brand Building und einer messerscharfen Positionierung wissen Ihre Kund:innen ganz genau, was sie von Ihnen erwarten können.

Meine kostenlosen Online Marketing Rategeber

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl meiner wichtigsten Ratgeber-Beiträge rund um das Online Marketing:

ThemaRatgeber
Blog MarketingBlogger Relations
Blogger werden
Reiseblog erstellen
Blog monetarisieren (Mit Reiseblogs Geld verdienen)
Blog Kooperationspartner finden
Outdoor Blog Marketing
Gute Reiseblogs Liste
Social Media MarketingInfluencer Relations
Influencer finden
Reise Influencer Liste
Instagram Follower bekommen
Content MarketingContent erstellen

Gute Reiseblogs und Reiseblogger:innen

FAQs: die wichtigsten Fragen und Antworten

Insbesondere als Reiseblogger-Neuling hast du sicherlich viele Fragen rund um gute Reiseblogs und möchtest auch wissen, wie du Blog Kooperationspartner finden kannst. Da ist mein wichtigster Tipp: Informiere dich möglichst aus vielen unterschiedlichen Quellen und lies dich mit Fachliteratur tief in die Materie ein. Ich habe für dich einmal die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Reiseblogs und Reiseblogger zusammengestellt.

Wie mache ich einen guten Reiseblog?

Du kannst ganz einfach anfangen, einen Reiseblog zu machen und Reiseblogger zu werden.
– Plane, wie dein Blog heißen soll, sichere dir die entsprechende Domain und lege fest, welche Themen du vorrangig behandeln möchtest.
– Erstelle einen fremdgehosteten oder selbstgehosteten Reiseblog bei einem der etablierten Anbieter wie WordPress, Wix, Joomla oder einem der zahlreichen anderen Provider.
– Gestalte deinen Blog nach deinen eigenen Ansprüchen und Vorlieben. Achte neben dem Design darauf, den Reiseblog DSGVO-konform und performant (auf Google Web Vitals optimiert) zu gestalten.
– Beginne damit, möglichst wertvolle und informative Beiträge zu schreiben, die deinen Leser:innen einen echten Mehrwert bieten und ein Thema möglichst vollumfänglich behandeln.
– Verbreite deine Beiträge auf deinen Social-Media-Kanälen.

Wie mache ich meinen eigenen Blog?

Du kannst ganz einfach anfangen, einen Reiseblog zu machen und Reiseblogger zu werden.
– Plane, wie dein Blog heißen soll, sichere dir die entsprechende Domain und lege fest, welche Themen du vorrangig behandeln möchtest.
– Erstelle einen fremdgehosteten oder selbstgehosteten Reiseblog bei einem der etablierten Anbieter wie WordPress, Wix, Joomla oder einem der zahlreichen anderen Provider.
– Gestalte deinen Blog nach deinen eigenen Ansprüchen und Vorlieben. Achte neben dem Design darauf, den Reiseblog DSGVO-konform und performant (auf Google Web Vitals optimiert) zu gestalten.
– Beginne damit, möglichst wertvolle und informative Beiträge zu schreiben, die deinen Leser:innen einen echten Mehrwert bieten und ein Thema möglichst vollumfänglich behandeln.
– Verbreite deine Beiträge auf deinen Social-Media-Kanälen.

Was macht eine Reisebloggerin?

Ein Reiseblog ist eine Website, auf der ein:e Reiseblogger:in journalistisch-redaktionelle Beiträge über das Reisen, Reisetipps, Reiseziele, Reisearten und Reiseausrüstung schreibt – dazu zählen etwa Reiseberichte und Reisereportagen, aber auch Interviews, Kolumnen und die gesamte Bandbreite an journalistischen Gestaltungsmöglichkeiten. Die Besonderheit besteht darin, dass der Reiseblog sehr eng an die Person des Reisebloggers oder der Reisebloggerin gebunden ist. Häufig sind Beiträge Erfahrungsberichte, die in der Ich-Form geschrieben sind, und der Autor steht als Gesicht und Frontmann neben seinen Inhalten. Neben seinem Reiseblog kann der oder die Reiseblogger:in auch weiteren Tätigkeiten nachgehen, die mit seinem Reiseblog vernetzt sind. Er kann etwa als Influencer Social-Media-Kanäle betreiben, auf denen er Inhalte postet, die weitere Besucher:innen auf seine Website bringen – oder umgekehrt Besucher:innen von der Website auf die Social-Media-Kanäle.

Wie viele Reiseblogs gibt es?

Die Gesamtzahl an Reiseblogs lässt sich nur schätzen – sie dürfte im Bereich mehrerer zehntausend Reiseblogs allein in Deutschland liegen. In ganz Europa und weltweit dürften es natürlich noch viel mehr sein. In Deutschland werden nach Schätzungen aktuell mehr als 2500 Reiseblogs aktiv betrieben – Tendenz steigend. Just-Wanderlust.com gehört derzeit zu den 50 reichweitenstärksten Reiseblogs in Deutschland mit über 60.000 Leser:innen im Monat.

Wie kann ich mit einem Reiseblog Geld verdienen?

Wenn du Reiseblogger werden und einen eigenen Reiseblog machen möchtest, hast du verschiedene Möglichkeiten, damit Geld zu verdienen. Du hast grundsätzlich folgende Möglichkeiten:
Bannerwerbung: Du schaltest Banner auf deiner Website – wenn diese bei Leser:innen eingeblendet werden oder jemand darauf klickt, erhältst du jeweils einen kleinen Geldbetrag.
Affiliate Marketing: Du baust in deine Seiten und Beiträge Links und Banner ein, du zu einem Produkt verweisen. Wird das Produkt gekauft, erhälst du eine Provision.
Advertorials und Sponsored Posts: Du veröffentlichst in deinem Blog werbliche Beiträge, die von Unternehmen in Auftrag gegeben wurden und für ein Produkt oder eine Dienstleistung werben. Vergiss nicht, diese Artikel als Werbung zu kennzeichnen.

Wie sollte ein Blog aufgebaut sein?

Du kannst ganz einfach anfangen, einen Reiseblog zu machen und Reiseblogger zu werden.
Plane, wie dein Blog heißen soll und lege fest, welche Themen du vorrangig behandeln möchtest.
Erstelle einen fremdgehosteten oder selbstgehosteten Reiseblog bei einem der etablierten Anbieter wie WordPress, Wix, Joomla oder einem der zahlreichen anderen Provider.
Gestalte deinen Blog nach deinen eigenen Ansprüchen und Vorlieben. Achte neben dem Design darauf, den Reiseblog DSGVO-konform und performant (auf Google Web Vitals optimiert) zu gestalten.
Beginne damit, möglichst wertvolle und informative Beiträge zu schreiben, die deinen Leser:innen einen echten Mehrwert bieten und ein Thema möglichst vollumfänglich behandeln.
Verbreite deine Beiträge auf deinen Social-Media-Kanälen.

Wie kann man ein Reisetagebuch gestalten?

Grundsätzlich kannst du alles in dein Reisetagebuch schreiben, was du dort gern hineinschreiben möchtest – schließlich ist es dein Reisetagebuch. Du solltest dir vorher allerdings gut überlegen, wie du es gestalten möchtest – ob du es lieber gedruckt und per Hand geschrieben haben möchtest, was viele Leute durchaus als attraktiv erachten oder in digitaler Form, so dass du es später noch weiter ergänzen und weiterverarbeiten kannst. Du kannst dann beispielsweise einen Reiseblog erstellen und deine Erfahrungen öffentlich teilen. Alles hat seine Vorteile und Nachteile. Überlege dir gut, wie du es gestaltest und welche Informationen von einer Reise du später gerne lesen möchtest. Ich würde auf jeden Fall Datum, Uhrzeit, Ortsnamen und Personen mit Namen, Telefonnummern und Emailadressen hinzufügen, da man solche Angaben später leicht vergisst.

Was kann man in ein Reisetagebuch schreiben?

Grundsätzlich kannst du alles in dein Reisetagebuch schreiben, was du dort gern hineinschreiben möchtest – schließlich ist es dein Reisetagebuch. Du solltest dir vorher allerdings gut überlegen, wie du es gestalten möchtest – ob du es lieber gedruckt und per Hand geschrieben haben möchtest, was viele Leute durchaus als attraktiv erachten oder in digitaler Form, so dass du es später noch weiter ergänzen und weiterverarbeiten kannst. Du kannst dann beispielsweise einen Reiseblog erstellen und deine Erfahrungen öffentlich teilen. Alles hat seine Vorteile und Nachteile. Überlege dir gut, wie du es gestaltest und welche Informationen von einer Reise du später gerne lesen möchtest. Ich würde auf jeden Fall Datum, Uhrzeit, Ortsnamen und Personen mit Namen, Telefonnummern und Emailadressen hinzufügen, da man solche Angaben später leicht vergisst.

Was kommt alles in ein Reisetagebuch?

Überlege dir gut, wie du dein Reisetagebuch gestaltest und welche Informationen von einer Reise du später gerne lesen möchtest. Grundsätzlich kannst du alles in dein Reisetagebuch schreiben, was du dort gern hineinschreiben möchtest – schließlich ist es dein Reisetagebuch. Ich würde auf jeden Fall Datum, Uhrzeit, Ortsnamen und Personen mit Namen, Telefonnummern und Emailadressen hinzufügen, da man solche Angaben später leicht vergisst.

Wie schreibt man einen guten Reiseblog?

Du kannst ganz einfach anfangen, einen Reiseblog zu machen und Reiseblogger zu werden.
– Plane, wie dein Blog heißen soll und lege fest, welche Themen du vorrangig behandeln möchtest.
– Erstelle einen fremdgehosteten oder selbstgehosteten Reiseblog bei einem der etablierten Anbieter wie WordPress, Wix, Joomla oder einem der zahlreichen anderen Provider.
– Gestalte deinen Blog nach deinen eigenen Ansprüchen und Vorlieben. Achte neben dem Design darauf, den Reiseblog DSGVO-konform und performant (auf Google Web Vitals optimiert) zu gestalten.
– Beginne damit, möglichst wertvolle und informative Beiträge zu schreiben, die deinen Leser:innen einen echten Mehrwert bieten und ein Thema möglichst vollumfänglich behandeln.
– Verbreite deine Beiträge auf deinen Social-Media-Kanälen.

Wie kann man einen Reisebericht schreiben?

Grundsätzlich ist man bei der Gestaltung eines Reiseberichts, einer Reise-Story oder Reisetexts sehr frei. Man sollte für die Leser:innen schreiben und möglichst alle wichtigen und nennenswerten Informationen zu einem Reiseziel auf spannende und lesenswerte Weise zur Verfügung stellen. Idealerweise sollte man beim Schreiben eines Reiseberichts folgende Regeln beachten:
– Beantworte die W-Fragen: Wer? Wie? Wo? Wann? Was? Warum?
– Schreibe kurz: Kurze, prägnante Sätze ohne große Ausschweifungen, damit die Leser:innen der Handlung folgen können.
– Schreibe deinen Beitrag spannend und mitreißend, damit die Leser:innen nicht einschlafen – aber übertreibe es auch nicht, halte dich immer an die Fakten.
– Ergänze deinen Reisebericht, deine Reise-Story oder deinen Reisetext um anschauliche Fotos, Videos, Social-Media-Einbettungen, informative Tabellen und Listen.

Was ist ein Reisetext?

Grundsätzlich ist man bei der Gestaltung eines Reiseberichts, einer Reise-Story oder Reisetexts sehr frei. Man sollte für die Leser:innen schreiben und möglichst alle wichtigen und nennenswerten Informationen zu einem Reiseziel auf spannende und lesenswerte Weise zur Verfügung stellen. Idealerweise sollte man beim Schreiben eines Reiseberichts folgende Regeln beachten:
– Beantworte die W-Fragen: Wer? Wie? Wo? Wann? Was? Warum?
– Schreibe kurz: Kurze, prägnante Sätze ohne große Ausschweifungen, damit die Leser:innen der Handlung folgen können.
– Schreibe deinen Beitrag spannend und mitreißend, damit die Leser:innen nicht einschlafen – aber übertreibe es auch nicht, halte dich immer an die Fakten.
– Ergänze deinen Reisebericht, deine Reise-Story oder deinen Reisetext um anschauliche Fotos, Videos, Social-Media-Einbettungen, informative Tabellen und Listen.

Was macht eine gute Reise Story aus?

Grundsätzlich ist man bei der Gestaltung eines Reiseberichts, einer Reise-Story oder Reisetexts sehr frei. Man sollte für die Leser:innen schreiben und möglichst alle wichtigen und nennenswerten Informationen zu einem Reiseziel auf spannende und lesenswerte Weise zur Verfügung stellen. Idealerweise sollte man beim Schreiben eines Reiseberichts folgende Regeln beachten:
– Beantworte die W-Fragen: Wer? Wie? Wo? Wann? Was? Warum?
– Schreibe kurz: Kurze, prägnante Sätze ohne große Ausschweifungen, damit die Leser:innen der Handlung folgen können.
– Schreibe deinen Beitrag spannend und mitreißend, damit die Leser:innen nicht einschlafen – aber übertreibe es auch nicht, halte dich immer an die Fakten.
– Ergänze deinen Reisebericht, deine Reise-Story oder deinen Reisetext um anschauliche Fotos, Videos, Social-Media-Einbettungen, informative Tabellen und Listen.

Wie schreibe ich einen Blog-Eintrag?

Grundsätzlich gelten ein paar einfache Regeln, um einen erfolgreichen Blog-Eintrag – beispielsweise für deinen Reiseblog zu schreiben.
1. Finde eine spannende und mitreißende Überschrift, die die Leser:innen zum Lesen anregt und das Fokus-Keyword des Artikels enthält.
2. Schreibe eine mitreißende Einleitung, die genau umreißt, was die Leser:innen in deinem Blog-Eintrag erwartet.
3. Strukturiere deinen Beitrag mit Zwischenüberschriften und schreibe kurze Absätze, die deinen Leser:innen das Lesen und Verstehen erleichtern.
4. Füge Bilder, Videos, Social-Embeds, Tabellen, Listen und Zitate zu deinem Blog-Eintrag hinzu.
5. Schreibe anschaulich, spannend und informativ – überlege dir, was deine Leser:innen zu diesem speziellen Thema gerne wissen möchten.

Was ist ein Blog-Beispiel?

Ein Blog-Beispiel ist Just-Wanderlust.com. Auf meinem Reiseblog kannst du sehr anschaulich sehen, wie Blog-Beiträge gestaltet werden müssen und wie ein Reiseblog grundsätzlich aufgebaut sein kann. Du kannst dich davon grundsätzlich inspirieren lassen. Just-Wanderlust.com gehört derzeit zu den 50 reichweitenstärksten Reiseblogs in Deutschland mit über 60.000 Leser:innen im Monat.

Was versteht man unter Blog Writing?

Unter Blog Writing versteht man das Schreiben in einem Blog. Ursprünglich war ein Blog so etwas wie ein Online-Tagebuch. Mittlerweile handelt es sich dabei jedoch durchaus um professionell gestaltete Websites, die häufig journalistisch-redaktionelle Beiträge beinhalten, die aus der Sicht des Bloggers geschrieben sind. Wenn man Beiträge in einem Blog schreibt, betreibt man Blog Writing.

Wie schreibt man eine Reisebroschüre?

Im Vergleich zu einem Reisebericht ist ein kompletter Reisebericht oder eine Reisebroschüre schon etwas aufwändiger und wird tendenziell deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Man schreibt einen Reiseführer, indem man versucht, möglichst vollumfänglich und strukturiert alle relevanten Informationen zu einem bestimmten Reiseziel zusammenzuführen. Dabei kann es sich um sehr viele Reiseinformationen handeln – etwa zu Sehenswürdigkeiten, Freizeitaktivitäten, Restaurants und Hotels, aber auch zur Anreise, Sicherheitslage und vielen weiteren Aspekten eines Reiseziels.

Was schreibt man in einen Reiseführer?

Im Vergleich zu einem Reisebericht ist ein kompletter Reiseführer oder eine Reisebroschüre schon etwas aufwändiger und wird tendenziell deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Man schreibt einen Reiseführer, indem man versucht, möglichst vollumfänglich und strukturiert alle relevanten Informationen zu einem bestimmten Reiseziel zusammenzuführen. Dabei kann es sich um sehr viele Reiseinformationen handeln – etwa zu Sehenswürdigkeiten, Freizeitaktivitäten, Restaurants und Hotels, aber auch zur Anreise, Sicherheitslage und vielen weiteren Aspekten eines Reiseziels.

Wie erstelle ich auf Instagram einen Blog?

Viele Nutzer:innen fragen sich, ob es funktioniert, einen Blog zu erstellen bei Instagram. Das bringen viele Leute leider durcheinander, da muss man ganz deutlich differenzieren: Man kann keinen Blog erstellen bei Instagram. Du kannst dir einen Instagram Account erstellen und dort Fotos und Videos aus allen erdenklichen Lebenslagen posten. Dann bist du aber kein Blogger und keine Blogger:in, sondern Instagrammer:in oder Influencer:in. Aber du bist dann kein oder keine Blogger:in.

Wenn du Blogger:in werden möchtest, musst du dafür nämlich einen Blog betreiben und dort Beiträge veröffentlichen. Du wirst viele tausend Stunden Arbeit in dein eigenes kleines Online-Magazin stecken und sehr interessierte Leser:innen erreichen können. Wenn du einen Instagram Account besitzt, bist du kein oder keine Blogger:in. Das bedeutet übrigens nicht, dass man als Blogger:in keinen Instagram Account haben kann – zusätzlich zum Blog. Einen genuinen Blog erstellen bei Instagram ist jedoch nicht möglich – du hast dann ein Konto bei Instagram.

Was muss alles in ein Reisetagebuch?

In ein Reisetagebuch muss alles, was dir an deinem Urlaubsort wichtig und bemerkenswert erscheint – oder wenn du dein Reisetagebuch als Reiseblog öffentlich führtst: Alles, was für den Leser oder die Leserin später relevant ist. Dazu zählen Informationen wie:
– Datum und Ort
– Wetterbedingungen zur Reisezeit
– Adressen, Social-Media-Accounts und Telefonnummern von Bekanntschaften und örtlichen Einrichtungen wie Hotels, Tauchschulen oder Restaurants
– Beschreibungen der Erlebnisse
– Gedanken und Gefühle über das Reiseziel
– Besonderheiten des Reiseziels

Wie erstelle ich ein Reisetagebuch?

Das schöne ist: Du hast völlige kreative Freiheit, wenn du dein Reisetagebuch erstellen willst. Du kannst zwischen einen gedruckten Heft oder einer digitalen App auf Smartphone und Tablet wählen. Anschließend füllst du dein Reisetagebuch mit allen relevanten Informationen, die du von der Reise behalten möchtest:
– Datum und Ort
– Wetterbedingungen zur Reisezeit
– Adressen, Social-Media-Accounts und Telefonnummern von Bekanntschaften und örtlichen Einrichtungen wie Hotels, Tauchschulen oder Restaurants
– Beschreibungen der Erlebnisse
– Gedanken und Gefühle über das Reiseziel
– Besonderheiten des Reiseziels

Welche Tagebuch App ist die beste?

Meiner Meinung nach ist die beste Tagebuch Day One. Bei Day One hast du eine genuine Tagebuch App, die du wunderbar etwa als Reisetagebuch verwenden kannst. Das Programm sammelt viele Informationen zum Ort wie Zeit, Datum, Standort, Wetterbedingungen und Vitalzeichen automatisch. Man kann in Day One optisch ansprechende Einträge mit Text, Bildern und vielen weiteren Informationen erstellen.

Was gehört alles zu Content Marketing?

Die einzelnen Disziplinen des Online Marketings sind eng miteinander verflochten und überschneiden sich teilweise deutlich. Content Marketing umfasst die Produktion besonders hochwertiger Inhalte, die oftmals den Charakter eines Ratgebers oder redaktionellen Fachartikels haben. Dabei kann es sich um einen geschriebenen Beitrag, einen Podcast, ein Youtube Video oder einen Social Media Beitrag handeln. Der hochwertige Inhalt zählt – das Format ist erst einmal egal. Zum Content Marketing zählen auch Schnittmengen aus der Suchmaschinenoptimierung (SEO), der Suchmaschinenwerbung (SEA), dem Social Media Marketing und dem Email Marketing.

Was macht man bei Content Marketing?

Beim Online Marketing produziert man hochwertige Inhalte für Rezipient:innen im Internet. Mit dem Content erhalten Nutzer:innen hochwertige Informationen, die Ihnen bei der Lösung eines Problems helfen. Content Marketing umfasst die Produktion besonders hochwertiger Inhalte, die oftmals den Charakter eines Ratgebers oder redaktionellen Fachartikels haben. Dabei kann es sich um einen geschriebenen Beitrag, einen Podcast, ein Youtube Video oder einen Social Media Beitrag handeln. Der hochwertige Inhalt zählt – das Format ist erst einmal egal.

Welche Content Marketing Strategien gibt es?

Beim Content Marketing kommt es erst einmal auf den Inhalt an. Es geht darum, besonders hochwertige Inhalte mit großem Mehrwert für Nutzer:innen zu produzieren, die ein Wissensbedürfnis befriedigen oder ein Problem lösen. Content Marketing Strategien können sehr unterschiedlich sein. Besonders nachhaltig ist die Produktion von redaktionellen Inhalten, die für Suchmaschinen optimiert sind und dort gefunden werden. Aber auch Podcasts, soziale Netzwerke und Newsletter können ein wichtiger Bestandteil der Content Marketing Strategie sein.

Ist Content Marketing wichtig?

Ja, Content Marketing ist sehr wichtig. Da herkömmliche Werbung immer mehr an Bedeutung verliert und in der Reizüberflutung des Internets unterzugehen droht, kann man mit wirklich wertvollen Inhalten auch heute noch Kund:innen gewinnen, da diese Nutzer:innen die Qualitätsinhalte, die sie rezipieren, mit der Marke des jeweiligen Unternehmens verbinden und eher bereit sind, Produkte und Dienstleistungen zu erwerben.

Welche Arten von Content gibt es?

Content bedeutet Inhalt – und so ist jede Form der inhaltlichen Auseinandersetzung mit einem Thema eine Art von Content. Dazu zählen beispielsweise:
– Texte aller Art wie etwa redaktionelle Beiträge, Reportagen, Kolumnen
– Bilder, Galerien, Slideshows
– Tabellen, Listen, Rankings
– Infografiken
– Podcasts und Audioinhalte

Was ist Content Marketing nicht?

Beim Content Marketing steht nicht das Produkt oder die Dienstleistung eines Unternehmens im Mittelpunkt. Das Unternehmen veröffentlicht wertvolle Fachbeiträge und wird dadurch von potentiellen Kund:innen wahrgenommen. Die Nutzer:innen verbinden Kompetenz und Fachwissen mit der Marke und greifen deshalb von allein auf Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens zu.

Was ist Content Marketing einfach erklärt?

Bei Content Marketing handelt es sich um eine Marketing Maßnahme, die potentielle Kund:innen nicht direkt zum Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung auffordert. Das Unternehmen veröffentlicht wertvolle Fachbeiträge und wird dadurch von potentiellen Kund:innen wahrgenommen. Die Nutzer:innen verbinden Kompetenz und Fachwissen mit der Marke und greifen deshalb von allein auf Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens zu.

Wie sieht eine Content Strategie aus?

Eine erfolgversprechende Content Strategie zeichnet sich dadurch aus, dass sie den Zielen und Bedürfnissen der jeweiligen Kund:innen angepasst ist. Das betrifft sowohl die Produktion der Inhalte als auch die Distribution in den entsprechenden Online-Kanälen. Jedes Unternehmen hat hier ganz eigene Anforderungen. Während das eine Unternehmen am besten mit einem Blog arbeiten sollte, eignet sich für ein anderes Unternehmen vielleicht eher Instagram. Das ist sehr individuell und sollte im Einzelfall bei der Planung der Content Strategie berücksichtigt werden.

Warum Content Marketing Strategie?

Eine erfolgversprechende Content Strategie zeichnet sich dadurch aus, dass sie den Zielen und Bedürfnissen der jeweiligen Kund:innen angepasst ist. Beim Content Marketing kommt es erst einmal auf den Inhalt an. Es geht darum, besonders hochwertige Inhalte mit großem Mehrwert für Nutzer:innen zu produzieren, die ein Wissensbedürfnis befriedigen oder ein Problem lösen. Content Marketing Strategien können sehr unterschiedlich sein. Besonders nachhaltig ist die Produktion von redaktionellen Inhalten, die für Suchmaschinen optimiert sind und dort gefunden werden. Aber auch Podcasts, soziale Netzwerke und Newsletter können ein wichtiger Bestandteil der Content Marketing Strategie sein. Eine erfolgversprechende Content Strategie zeichnet sich dadurch aus, dass sie den Zielen und Bedürfnissen der jeweiligen Kund:innen angepasst ist. Das betrifft sowohl die Produktion der Inhalte als auch die Distribution in den entsprechenden Online-Kanälen.

Wie entwickelt man eine Content Strategie?

Eine erfolgversprechende Content Strategie umfasst einige wichtige Punkte, die unbedingt berücksichtigt werden sollten und weitere Punkte, die eher optional sind.
1. Einleitungsphase – Schilderung des Problems und Anliegens
2. Status Quo Audit – Prüfen, wo wir stehen und was bereits vorhanden ist
3. Formulierung von Zielen – Welche Ziele möchte ich mit meiner Content Strategie erreichen?
4. Definition oder Neu-Definition der Zielgruppe(n) – je genauer, desto besser
5. Ausarbeitung von Maßnahmen – Überlegungen zur inhaltlichen Gestaltung und aller Fragen der Distribution
6. Ausspielung der Maßnahmen über einen bestimmten Zeitraum
7. Evaluation der durchgeführten Content Strategie und Maßnahmen

Warum wird Content Marketing immer wichtiger?

Content Marketing wird immer wichtiger, da es im Internet eine unheimliche Reizüberflutung gibt. Konsument:innen sind nicht mehr gewillt, sich mit herkömmlicher Werbung auseinanderzusetzen und ignorieren die Werbebotschaften zusehends. Content Marketing wird immer wichtiger, weil man mit wertvollen und mitreißenden Inhalten potentielle Kund:innen erreichen und sie für ein Produkt oder eine Dienstleistung begeistern kann.

Warum guter Content wichtig ist?

Guter Content ist so wichtig, weil sich damit auch heute noch Nutzer:innen erreichen und für eine Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung begeistern lassen. Content Marketing wird immer wichtiger, da es im Internet eine unheimliche Reizüberflutung gibt. Konsument:innen sind nicht mehr gewillt, sich mit herkömmlicher Werbung auseinanderzusetzen und ignorieren die Werbebotschaften zusehends. Content Marketing wird immer wichtiger, weil man mit wertvollen und mitreißenden Inhalten potentielle Kund:innen erreichen und sie für ein Produkt oder eine Dienstleistung begeistern kann.

Wann ist Content erfolgreich?

Content ist dann erfolgreich, wenn er das Wissensbedürfnis von Nutzer:innen befriedigt oder für die Rezipient:innen ein Problem löst. Das kann durchaus auf unterhaltsame und spannende Weise geschehen. Zudem ist Content dann erfolgreich, wenn der Inhalt auf das Brand Building einzahlt und auf indirekte Weise den Abverkauf von Produkten und Dienstleistungen erhöht.

Was ist wertvoller Content?

Content ist dann wertvoll, wenn er das Wissensbedürfnis von Nutzer:innen befriedigt oder für die Rezipient:innen ein Problem löst. Das kann durchaus auf unterhaltsame und spannende Weise geschehen. Zudem ist Content dann wertvoll, wenn der Inhalt auf das Brand Building einzahlt und auf indirekte Weise den Abverkauf von Produkten und Dienstleistungen erhöht.

Wie wichtig ist Content?

Guter Content ist so wichtig, weil sich damit auch heute noch Nutzer:innen erreichen und für eine Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung begeistern lassen. Content Marketing wird immer wichtiger, da es im Internet eine unheimliche Reizüberflutung gibt. Konsument:innen sind nicht mehr gewillt, sich mit herkömmlicher Werbung auseinanderzusetzen und ignorieren die Werbebotschaften zusehends. Content Marketing wird immer wichtiger, weil man mit wertvollen und mitreißenden Inhalten potentielle Kund:innen erreichen und sie für ein Produkt oder eine Dienstleistung begeistern kann.

Warum Content Strategie?

Eine erfolgversprechende Content Strategie zeichnet sich dadurch aus, dass sie den Zielen und Bedürfnissen der jeweiligen Kund:innen angepasst ist. Beim Content Marketing kommt es erst einmal auf den Inhalt an. Es geht darum, besonders hochwertige Inhalte mit großem Mehrwert für Nutzer:innen zu produzieren, die ein Wissensbedürfnis befriedigen oder ein Problem lösen. Content Marketing Strategien können sehr unterschiedlich sein. Besonders nachhaltig ist die Produktion von redaktionellen Inhalten, die für Suchmaschinen optimiert sind und dort gefunden werden. Aber auch Podcasts, soziale Netzwerke und Newsletter können ein wichtiger Bestandteil der Content Marketing Strategie sein. Eine erfolgversprechende Content Strategie zeichnet sich dadurch aus, dass sie den Zielen und Bedürfnissen der jeweiligen Kund:innen angepasst ist. Das betrifft sowohl die Produktion der Inhalte als auch die Distribution in den entsprechenden Online-Kanälen.

Was ist Content-Erstellung?

Bei der Content-Erstellung produziert man hochwertige Inhalte für Rezipient:innen im Internet. Mit dem Content erhalten Nutzer:innen hochwertige Informationen, die Ihnen bei der Lösung eines Problems helfen. Content-Erstellung umfasst die Produktion besonders hochwertiger Inhalte, die oftmals den Charakter eines Ratgebers oder redaktionellen Fachartikels haben. Dabei kann es sich um einen geschriebenen Beitrag, einen Podcast, ein Youtube Video oder einen Social Media Beitrag handeln. Der hochwertige Inhalt zählt – das Format ist erst einmal egal.

Wie schreibt man Blogger an?

Einen Blogger kann man sowohl schriftlich als auch telefonisch kontaktieren. Ich als Blogger und Influencer bevorzuge es, schriftliche Kooperationsanfragen zu erhalten, da ich so informiert und gut vorbereitet auf das Anliegen reagieren und bereits erste konstruktive Vorschläge für die Kooperation machen kann. So lassen sich für den individuellen Fall die bestmöglichen und wirksamsten Werbemöglichkeiten ermitteln und der Erfolg einer Kampagne optimieren. In einer schriftlichen Kooperationsanfrage an Blogger und Influencer per Email sollten folgende Informationen enthalten sein:

1. Eine höfliche und freundliche Anrede.
2. Vorstellung der eigenen Person und des Unternehmens.
3. Der Bezug zwischen Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen zum Blog.
4. In einem kurzen Pitch den Rahmen der Kooperation mit den Werbemöglichkeiten abstecken.
5. Angebot, Preisvorstellungen und den finanziellen Rahmen der Blogger Kooperation transparent und offen mitteilen.
6. Kontaktdaten als Signatur in die Email einfügen.
7. Unbedingt auf Rechtschreibung sowie höfliche und freundliche Formulierung achten.

Wie stellt man eine Kooperationsanfrage?

Eine Kooperationsanfrage an ein Unternehmen, eine Marke oder einen Kooperationspartner jeglicher Art kann man sowohl schriftlich oder telefonisch stellen. Ich bevorzuge schriftliche Kooperationsanfragen, da man Verantwortlichen im Unternehmen sein Anliegen im Form eines Pitches besonders gut ausführen kann und den Verantwortlichen im Unternehmen Zeit gibt, über die Anfrage nachzudenken und entsprechend überlegt zu antworten. In einer schriftlichen Kooperationsanfrage eines Bloggers oder Influencers an ein Unternehmen per Email sollten folgende Informationen enthalten sein:

1. Eine höfliche und freundliche Anrede.
2. Vorstellung der eigenen Person.
3. Der Bezug zum Unternehmen, zu Produkten und Dienstleistungen.
4. In einem kurzen Pitch den Rahmen der Kooperation mit den Werbemöglichkeiten abstecken.
5. Im Anhang als PDF das Media Kit anfügen, um die Kooperationsanfrage mit Zahlen und Fakten zu untermauern.
6. Kontaktdaten als Signatur in die Email einfügen.
7. Unbedingt auf Rechtschreibung sowie höfliche und freundliche Formulierung achten.

Wie läuft eine Kooperation ab?

Eine Kooperation mit einem Blogger oder Influencer läuft in der Regel wie folgt ab:

1. Der oder die Blogger / Influencer wird von einem Unternehmen kontaktiert und angeschrieben.
2. Der oder die Blogger / Influencer bekundet das Interesse an der Zusammenarbeit, teilt dem Unternehmen eine erste Einschätzung zu den strategisch bevorzugten Werbemaßnahmen mit und gibt seine Preisvorstellung für die Kooperation mit.
3. Kommen Unternehmen und Blogger / Influencer zusammen, werden gemeinsam die Werbemaßnahmen abgesprochen – meistens ein Sponsored Post oder Advertorial.
4. Anschließend führt der oder die Blogger / Influencer die besprochenen Werbemaßnahmen genau nach Vorgabe aus.
5. Im nächsten Schritt findet das Reporting statt: Der oder die Blogger / Influencer macht eine Auswertung der Analytics gegenüber dem Unternehmen, um den Erfolg der Kampagne zu evaluieren und die Online-Marketing-Strategie ggf. anzupassen.
6. Nach Bedarf kann eine Kooperation zwischen Unternehmen und Blogger / Influencer auch langfristig über Monate und Jahre laufen.

Der Ablauf einer Blog oder Instagram Kooperation kann natürlich von Fall zu Fall varriieren und die Parameter können selbstverständlich komplett individuell festgelegt werden.

Wie schreibt man einen Influencer an?

Einen Influencer kann man sowohl schriftlich als auch telefonisch kontaktieren. Ich als Influencer bevorzuge es, schriftliche Kooperationsanfragen zu erhalten, da ich so informiert und gut vorbereitet auf das Anliegen reagieren und bereits erste konstruktive Vorschläge für die Kooperation machen kann. So lassen sich für den individuellen Fall die bestmöglichen und wirksamsten Werbemöglichkeiten ermitteln und der Erfolg einer Kampagne optimieren. In einer schriftlichen Kooperationsanfrage an Influencer per Email sollten folgende Informationen enthalten sein:

1. Eine höfliche und freundliche Anrede.
2. Vorstellung der eigenen Person und des Unternehmens.
3. Der Bezug zwischen Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen zum Blog oder Instagram Kanal.
4. In einem kurzen Pitch den Rahmen der Kooperation mit den Werbemöglichkeiten abstecken.
5. Angebot, Preisvorstellungen und den finanziellen Rahmen der Blogger Kooperation transparent und offen mitteilen.
6. Kontaktdaten als Signatur in die Email einfügen.
7. Unbedingt auf Rechtschreibung sowie höfliche und freundliche Formulierung achten.

Wie schreibe ich eine Anfrage?

Eine Kooperationsanfrage an ein Unternehmen, eine Marke oder einen Kooperationspartner jeglicher Art kann man sowohl schriftlich oder telefonisch stellen. Ich bevorzuge schriftliche Kooperationsanfragen, da man Verantwortlichen im Unternehmen sein Anliegen im Form eines Pitches besonders gut ausführen kann und den Verantwortlichen im Unternehmen Zeit gibt, über die Anfrage nachzudenken und entsprechend überlegt zu antworten. In einer schriftlichen Kooperationsanfrage eines Bloggers oder Influencers an ein Unternehmen per Email sollten folgende Informationen enthalten sein:

1. Eine höfliche und freundliche Anrede.
2. Vorstellung der eigenen Person.
3. Der Bezug zum Unternehmen, zu Produkten und Dienstleistungen.
4. In einem kurzen Pitch den Rahmen der Kooperation mit den Werbemöglichkeiten abstecken.
5. Im Anhang als PDF das Media Kit anfügen, um die Kooperationsanfrage mit Zahlen und Fakten zu untermauern.
6. Kontaktdaten als Signatur in die Email einfügen.
7. Unbedingt auf Rechtschreibung sowie höfliche und freundliche Formulierung achten.

Wie kann man Marken anschreiben?

Eine Kooperationsanfrage an ein Unternehmen, eine Marke oder einen Kooperationspartner jeglicher Art kann man sowohl schriftlich oder telefonisch stellen. Ich bevorzuge schriftliche Kooperationsanfragen, da man Verantwortlichen im Unternehmen sein Anliegen im Form eines Pitches besonders gut ausführen kann und den Verantwortlichen im Unternehmen Zeit gibt, über die Anfrage nachzudenken und entsprechend überlegt zu antworten. In einer schriftlichen Kooperationsanfrage eines Bloggers oder Influencers an ein Unternehmen per Email sollten folgende Informationen enthalten sein:

1. Eine höfliche und freundliche Anrede.
2. Vorstellung der eigenen Person.
3. Der Bezug zum Unternehmen, zu Produkten und Dienstleistungen.
4. In einem kurzen Pitch den Rahmen der Kooperation mit den Werbemöglichkeiten abstecken.
5. Im Anhang als PDF das Media Kit anfügen, um die Kooperationsanfrage mit Zahlen und Fakten zu untermauern.
6. Kontaktdaten als Signatur in die Email einfügen.
7. Unbedingt auf Rechtschreibung sowie höfliche und freundliche Formulierung achten.

Wie kooperiert man mit Influencern?

Die beste Möglichkeit, Influencer kennenzulernen, besteht darin, sie auf Instagram oder der jeweils gewünschten Social Media Plattform anzuschreiben und zu kontaktieren. Alternativ kann man sich per Email oder telefonisch mit ihnen in Kontakt bringen. Eine weitere Möglichkeit, Influencer kennen zu lernen, besteht darin, auf Plattformen wie Eqolot (Blogfoster) zurückzugreifen und dort mit Influencern in Kontakt zu kommen. Ich als Influencer bevorzuge es, schriftliche Kooperationsanfragen zu erhalten, da ich so informiert und gut vorbereitet auf das Anliegen reagieren und bereits erste konstruktive Vorschläge für die Kooperation machen kann. So lassen sich für den individuellen Fall die bestmöglichen und wirksamsten Werbemöglichkeiten ermitteln und der Erfolg einer Kampagne optimieren. In einer schriftlichen Kooperationsanfrage an Influencer per Email sollten folgende Informationen enthalten sein:

1. Eine höfliche und freundliche Anrede.
2. Vorstellung der eigenen Person und des Unternehmens.
3. Der Bezug zwischen Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen zum Blog oder Instagram Kanal.
4. In einem kurzen Pitch den Rahmen der Kooperation mit den Werbemöglichkeiten abstecken.
5. Angebot, Preisvorstellungen und den finanziellen Rahmen der Blogger Kooperation transparent und offen mitteilen.
6. Kontaktdaten als Signatur in die Email einfügen.
7. Unbedingt auf Rechtschreibung sowie höfliche und freundliche Formulierung achten.

Wie kommunizieren mit Influencer?

Die beste Möglichkeit, mit Influencern zu kommunizieren, besteht darin, sie auf Instagram oder der jeweils gewünschten Social Media Plattform anzuschreiben und zu kontaktieren. Alternativ kann man sich per Email oder telefonisch mit ihnen in Kontakt bringen. Eine weitere Möglichkeit, Influencer kennen zu lernen, besteht darin, auf Plattformen wie Eqolot (Blogfoster) zurückzugreifen und dort mit Influencern in Kontakt zu kommen. Ich als Influencer bevorzuge es, schriftliche Kooperationsanfragen zu erhalten, da ich so informiert und gut vorbereitet auf das Anliegen reagieren und bereits erste konstruktive Vorschläge für die Kooperation machen kann. So lassen sich für den individuellen Fall die bestmöglichen und wirksamsten Werbemöglichkeiten ermitteln und der Erfolg einer Kampagne optimieren. In einer schriftlichen Kooperationsanfrage an Influencer per Email sollten folgende Informationen enthalten sein:

1. Eine höfliche und freundliche Anrede.
2. Vorstellung der eigenen Person und des Unternehmens.
3. Der Bezug zwischen Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen zum Blog oder Instagram Kanal.
4. In einem kurzen Pitch den Rahmen der Kooperation mit den Werbemöglichkeiten abstecken.
5. Angebot, Preisvorstellungen und den finanziellen Rahmen der Blogger Kooperation transparent und offen mitteilen.
6. Kontaktdaten als Signatur in die Email einfügen.
7. Unbedingt auf Rechtschreibung sowie höfliche und freundliche Formulierung achten.

Wie viel Geld für Kooperation?

Die finanziellen Rahmenbedingungen und das Geld für eine Kooperation variieren in der Regel von Fall zu Fall. Sie werden bei jeder Blogger und Influencer Kooperationsanfrage neu ausgehandelt. Es sei denn, der oder die Influencer hat eine Preisliste, an die er oder sie sich strikt hält. Als Richtwert kann man sagen, dass Instagramm Influencer etwa 10 Euro pro 1.000 Follower für einen veröffentlichten Post verlangen können. Auch für eine Instagram Story kann man pro 1.000 Follower etwa 10 Euro verlangen. Auf einem Blog oder einer Website ist der Richtwert für den Preis eines Advertorials (bezahlter Beitrag) etwa 150 Euro pro 10.000 monatliche Besucher:innen. Aber wie gesagt: Die Preise lassen sich nach Absprache individuell zwischen Unternehmen und Publisher festlegen.

Wie viel verdient man mit einer Kooperation?

Die finanziellen Rahmenbedingungen und das Geld für eine Kooperation variieren in der Regel von Fall zu Fall. Sie werden bei jeder Blogger und Influencer Kooperationsanfrage neu ausgehandelt. Es sei denn, der oder die Influencer hat eine Preisliste, an die er oder sie sich strikt hält. Als Richtwert kann man sagen, dass Instagramm Influencer etwa 10 Euro pro 1.000 Follower für einen veröffentlichten Post verlangen können. Auch für eine Instagram Story kann man pro 1.000 Follower etwa 10 Euro verlangen. Auf einem Blog oder einer Website ist der Richtwert für den Preis eines Advertorials (bezahlter Beitrag) etwa 150 Euro pro 10.000 monatliche Besucher:innen. Aber wie gesagt: Die Preise lassen sich nach Absprache individuell zwischen Unternehmen und Publisher festlegen.

Wie viele Follower für Kooperation?

Wie viele Follower für eine Kooperation benötigt werden, ist eine höchst individuelle Angelegenheit, die je nach Nische und Themengebiet des oder der Influencer festgelegt wird. In der Regel kann man als Nischen-Influencer mit einem festgelegten Thema bereits ab etwa 1.000 Follower mit den ersten Anfragen rechnen. Wer einen hochspezialisierten Blog oder Instagram Channel betreibt, kann auch schon bei weniger Follower mit Anfragen rechnen. Instagram Accounts ab 10.000 Follower gelten als professionell betrieben und erhalten in der Regel regelmäßige Anfragen.

Wie kommt man mit Influencern zusammen?

Es gibt viele Gelegenheiten, um mit Influencern zusammenzukommen. Die beste Möglichkeit, Influencer kennenzulernen, besteht darin, sie auf Instagram oder der jeweils gewünschten Social Media Plattform anzuschreiben und zu kontaktieren. Alternativ kann man sich per Email oder telefonisch mit ihnen in Kontakt bringen. Eine weitere Möglichkeit, Influencer kennen zu lernen, besteht darin, auf Plattformen wie Eqolot (Blogfoster) zurückzugreifen und dort mit Influencern in Kontakt zu kommen. Zudem kann man auch an Blogger und Influencer Treffen und an Social Media Konferenzen teilnehmen.

Wo lernt man Influencer kennen?

Die beste Möglichkeit, Influencer kennenzulernen, besteht darin, sie auf Instagram oder der jeweils gewünschten Social Media Plattform anzuschreiben und zu kontaktieren. Alternativ kann man sich per Email oder telefonisch mit ihnen in Kontakt bringen. Eine weitere Möglichkeit, Influencer kennen zu lernen, besteht darin, auf Plattformen wie Eqolot (Blogfoster) zurückzugreifen und dort mit Influencern in Kontakt zu kommen. Zudem kann man auch an Blogger und Influencer Treffen und an Social Media Konferenzen teilnehmen.

Wie kann man ein Influencer werden?

Ein Influencer kann man werden, indem man einen Social Media Kanal etwa bei Instagram, Facebook, Twitter, YouTube, Twitch oder den zahlreichen anderen Plattformen eröffnet. Die nach wie vor angesagteste Social Media Plattform ist Instagram. Dementsprechend wollen auch die meisten Menschen, die Influencer werden wollen, bei Instagram erfolgreich werden. Um Influencer zu werden, musst du lediglich deine Social Media Accounts erstellen und anfangen, qualitativ hochwertige Beiträge zu veröffentlichen, die thematisch und inhaltlich einen Mehrwert für deine potentielle Zielgruppe bieten. Im Laufe der Zeit wirst du so Follower gewinnen und deinen Instagram Account als Influencer wachsen sehen. Du solltest regelmäßig und kontinuierlich hochwertige Inhalte posten – das ist noch immer der beste Weg zum Erfolg.

Wie werden Influencer bezahlt?

Die finanziellen Rahmenbedingungen und das Geld für eine Kooperation variieren in der Regel von Fall zu Fall. Sie werden bei jeder Blogger und Influencer Kooperationsanfrage neu ausgehandelt. Es sei denn, der oder die Influencer hat eine Preisliste, an die er oder sie sich strikt hält. Als Richtwert kann man sagen, dass Instagramm Influencer etwa 10 Euro pro 1.000 Follower für einen veröffentlichten Post verlangen können. Auch für eine Instagram Story kann man pro 1.000 Follower etwa 10 Euro verlangen. Auf einem Blog oder einer Website ist der Richtwert für den Preis eines Advertorials (bezahlter Beitrag) etwa 150 Euro pro 10.000 monatliche Besucher:innen. Aber wie gesagt: Die Preise lassen sich nach Absprache individuell zwischen Unternehmen und Publisher festlegen.

Wie viel kann man pro Story verlangen?

Die finanziellen Rahmenbedingungen und das Geld für eine Kooperation variieren in der Regel von Fall zu Fall. Sie werden bei jeder Blogger und Influencer Kooperationsanfrage neu ausgehandelt. Es sei denn, der oder die Influencer hat eine Preisliste, an die er oder sie sich strikt hält. Als Richtwert kann man sagen, dass Instagramm Influencer etwa 10 Euro pro 1.000 Follower für einen veröffentlichten Post verlangen können. Auch für eine Instagram Story kann man pro 1.000 Follower etwa 10 Euro verlangen. Auf einem Blog oder einer Website ist der Richtwert für den Preis eines Advertorials (bezahlter Beitrag) etwa 150 Euro pro 10.000 monatliche Besucher:innen. Aber wie gesagt: Die Preise lassen sich nach Absprache individuell zwischen Unternehmen und Publisher festlegen.

Wie viel kann man für Instagram Werbung verlangen?

Die finanziellen Rahmenbedingungen und das Geld für eine Kooperation variieren in der Regel von Fall zu Fall. Sie werden bei jeder Blogger und Influencer Kooperationsanfrage neu ausgehandelt. Es sei denn, der oder die Influencer hat eine Preisliste, an die er oder sie sich strikt hält. Als Richtwert kann man sagen, dass Instagramm Influencer etwa 10 Euro pro 1.000 Follower für einen veröffentlichten Post verlangen können. Auch für eine Instagram Story kann man pro 1.000 Follower etwa 10 Euro verlangen. Auf einem Blog oder einer Website ist der Richtwert für den Preis eines Advertorials (bezahlter Beitrag) etwa 150 Euro pro 10.000 monatliche Besucher:innen. Aber wie gesagt: Die Preise lassen sich nach Absprache individuell zwischen Unternehmen und Publisher festlegen.

Wie viel verdient man mit 10.000 Followern?

Mit 10.000 Followern verdient man etwa 100 Euro pro Post auf Instagram. Die finanziellen Rahmenbedingungen und das Geld für eine Kooperation variieren in der Regel von Fall zu Fall. Sie werden bei jeder Blogger und Influencer Kooperationsanfrage neu ausgehandelt. Es sei denn, der oder die Influencer hat eine Preisliste, an die er oder sie sich strikt hält. Als Richtwert kann man sagen, dass Instagramm Influencer etwa 10 Euro pro 1.000 Follower für einen veröffentlichten Post verlangen können. Auch für eine Instagram Story kann man pro 1.000 Follower etwa 10 Euro verlangen. Auf einem Blog oder einer Website ist der Richtwert für den Preis eines Advertorials (bezahlter Beitrag) etwa 150 Euro pro 10.000 monatliche Besucher:innen. Aber wie gesagt: Die Preise lassen sich nach Absprache individuell zwischen Unternehmen und Publisher festlegen.

Was macht man bei einer Kooperation?

Bei einer Kooperation planen Unternehmen gemeinsam mit einem Werbepartner wie einem Influencer oder Blogger eine Werbekampagne. Die Rahmenbedingungen dieser Werbekampagne werden im Blogger Briefing oder Influenza Briefing festgehalten. Anschließend produziert der Influencer oder Blogger die vorab definierten Inhalte und veröffentlicht sie für seine Follower (Zielgruppe). Nach der Veröffentlichung des Contents wird die Performance der Kampagne evaluiert.

Was verdient ein Influencer im Monat?

Der Verdienst eines Influenzaskann sehr stark variieren. Viele kleine Influencer verdienen Monate lang gar nichts und werden plötzlich von Unternehmen oder Agenturen angesprochen, um an einer Influencer Kampagne teilzunehmen. Influencer mit besonderen Nischen oder vielen Followern (mehr als 10.000) Können einen regelmäßigen Verdienst und Einkommen erzielen. Je nach Anzahl der Follower und Themenbereich, in dem der Influenza tätig ist, kann man ganz unterschiedlich verdienen: zwischen 300 Euro im Monat und 100.000 Euro im Monat ist alles denkbar.

Wie bekomme ich mehr Follower auf Instagram?

Um mehr Follower auf Instagram zu bekommen, solltest du regelmäßig und kontinuierlich hochwertige Inhalte posten – das ist noch immer der beste Weg zum Erfolg. Du solltest dir thematisch eine Nische suchen und dich mit Qualitätsinhalten in dieser Nische etablieren. Interessenten werden dich so leicht bei Instagram finden und dir in der Regel folgen, weil es sich bei vielen Special Interest Themen um eine höchst reaktionsfreudige Zielgruppe handelt. So kannst du mehr Follower auf Instagram bekommen.

Was Kooperation?

Bei einer Kooperation planen Unternehmen gemeinsam mit einem Werbepartner wie einem Influencer oder Blogger eine Werbekampagne. Die Rahmenbedingungen dieser Werbekampagne werden im Blogger Briefing oder Influenza Briefing festgehalten. Anschließend produziert der Influencer oder Blogger die vorab definierten Inhalte und veröffentlicht sie für seine Follower (Zielgruppe). Nach der Veröffentlichung des Contents wird die Performance der Kampagne evaluiert.

Wie macht man Influencer auf sich aufmerksam?

Man macht Influencer am besten auf sich aufmerksam, indem man sie kontaktiert. Es gibt grundsätzlich viele Gelegenheiten, um mit Influencern zusammenzukommen. Die beste Möglichkeit, Influencer kennenzulernen, besteht darin, sie auf Instagram oder der jeweils gewünschten Social Media Plattform anzuschreiben und zu kontaktieren. Alternativ kann man sich per Email oder telefonisch mit ihnen in Kontakt bringen. Eine weitere Möglichkeit, Influencer kennen zu lernen, besteht darin, auf Plattformen wie Eqolot (Blogfoster) zurückzugreifen und dort mit Influencern in Kontakt zu kommen. Zudem kann man auch an Blogger und Influencer Treffen und an Social Media Konferenzen teilnehmen.

Wie macht man Influencer auf sich aufmerksam?

Man macht Blogger am besten auf sich aufmerksam, indem man sie kontaktiert. Es gibt viele Gelegenheiten, um mit Influencern zusammenzukommen. Die beste Möglichkeit, Blogger kennenzulernen, besteht darin, sie auf ihrem Blog oder der jeweils gewünschten Social Media Plattform anzuschreiben und zu kontaktieren. Alternativ kann man sich per Email oder telefonisch mit ihnen in Kontakt bringen. Eine weitere Möglichkeit, Blogger kennen zu lernen, besteht darin, auf Plattformen wie Eqolot (Blogfoster) zurückzugreifen und dort mit Influencern in Kontakt zu kommen. Zudem kann man auch an Blogger und Influencer Treffen und an Social Media Konferenzen teilnehmen.

Was ist eine Kooperation Influencer?

Bei einer Kooperation planen Unternehmen gemeinsam mit einem Werbepartner wie einem Influencer oder Blogger eine Werbekampagne. Die Rahmenbedingungen dieser Werbekampagne werden im Blogger Briefing oder Influenza Briefing festgehalten. Anschließend produziert der Influencer oder Blogger die vorab definierten Inhalte und veröffentlicht sie für seine Follower (Zielgruppe). Nach der Veröffentlichung des Contents wird die Performance der Kampagne evaluiert.

Was ist eine Kooperation Blogger?

Bei einer Kooperation planen Unternehmen gemeinsam mit einem Werbepartner wie einem Influencer oder Blogger eine Werbekampagne. Die Rahmenbedingungen dieser Werbekampagne werden im Blogger Briefing oder Influenza Briefing festgehalten. Anschließend produziert der Influencer oder Blogger die vorab definierten Inhalte und veröffentlicht sie für seine Follower (Zielgruppe). Nach der Veröffentlichung des Contents wird die Performance der Kampagne evaluiert.

Welche Social Media Plattformen nutzen Influencer?

Influencer nutzen unterschiedliche Social Media Plattformen, um ihre Follower und Fans zu erreichen. Die derzeit beliebteste Plattform sowohl bei Konsumenten, Influencern und Unternehmen ist Instagram. Jeder, der aktuell im Geschäft mitmischen möchte, ist dort präsent. Es gibt jedoch noch zahlreiche weitere Plattformen, bei denen jeweils eine unterschiedliche Zielgruppe erreicht werden kann. Um nur einige Plattformen der Influencer exemplarisch zu nennen:
1. Instagram
2. Facebook
3. Twitter
4. Pinterest
5. LinkedIn
6. Twitch
7. OnlyFans

Wie bekomme ich eine Kooperation?

Es gibt zwei Möglichkeiten, um eine Kooperation zu bekommen. Entweder wird man als Influencer, Vlogger oder Blogger von einem Unternehmen kontaktiert oder man wendet sich selbst mit seiner Kooperationsanfrage an das Unternehmen. Am besten wendet man sich an die Blogger Relations, Marketing Abteilung oder Social Media Abteilung des Unternehmens, um für eine Kooperation zu pitchen. Bei einer Kooperation planen Unternehmen gemeinsam mit einem Werbepartner wie einem Influencer oder Blogger eine Werbekampagne. Die Rahmenbedingungen dieser Werbekampagne werden im Blogger Briefing oder Influenza Briefing festgehalten. Anschließend produziert der Influencer oder Blogger die vorab definierten Inhalte und veröffentlicht sie für seine Follower (Zielgruppe). Nach der Veröffentlichung des Contents wird die Performance der Kampagne evaluiert.

Wie läuft eine Kooperation ab?

Bei einer Kooperation planen Unternehmen gemeinsam mit einem Werbepartner wie einem Influencer oder Blogger eine Werbekampagne. Die Rahmenbedingungen dieser Werbekampagne werden im Blogger Briefing oder Influenza Briefing festgehalten. Anschließend produziert der Influencer oder Blogger die vorab definierten Inhalte und veröffentlicht sie für seine Follower (Zielgruppe). Nach der Veröffentlichung des Contents wird die Performance der Kampagne evaluiert.

Wie viel Geld für Kooperation?

Die finanziellen Rahmenbedingungen und das Geld für eine Kooperation variieren in der Regel von Fall zu Fall. Sie werden bei jeder Blogger und Influencer Kooperationsanfrage neu ausgehandelt. Es sei denn, der oder die Influencer hat eine Preisliste, an die er oder sie sich strikt hält. Als Richtwert kann man sagen, dass Instagramm Influencer etwa 10 Euro pro 1.000 Follower für einen veröffentlichten Post verlangen können. Auch für eine Instagram Story kann man pro 1.000 Follower etwa 10 Euro verlangen. Auf einem Blog oder einer Website ist der Richtwert für den Preis eines Advertorials (bezahlter Beitrag) etwa 150 Euro pro 10.000 monatliche Besucher:innen. Aber wie gesagt: Die Preise lassen sich nach Absprache individuell zwischen Unternehmen und Publisher festlegen.

Wie fragt man nach einer Kooperation?

Eine Kooperationsanfrage an ein Unternehmen, eine Marke oder einen Kooperationspartner jeglicher Art kann man sowohl schriftlich oder telefonisch stellen. Ich als Blogger und Influencer bevorzuge schriftliche Kooperationsanfragen, da man Verantwortlichen im Unternehmen sein Anliegen im Form eines Pitches besonders gut ausführen kann und den Verantwortlichen im Unternehmen Zeit gibt, über die Anfrage nachzudenken und entsprechend überlegt zu antworten. In einer schriftlichen Kooperationsanfrage eines Bloggers oder Influencers an ein Unternehmen per Email sollten folgende Informationen enthalten sein:

1. Eine höfliche und freundliche Anrede.
2. Vorstellung der eigenen Person.
3. Der Bezug zum Unternehmen, zu Produkten und Dienstleistungen.
4. In einem kurzen Pitch den Rahmen der Kooperation mit den Werbemöglichkeiten abstecken.
5. Im Anhang als PDF das Media Kit anfügen, um die Kooperationsanfrage mit Zahlen und Fakten zu untermauern.
6. Kontaktdaten als Signatur in die Email einfügen.
7. Unbedingt auf Rechtschreibung sowie höfliche und freundliche Formulierung achten.

Überblick – Reiseziele und Urlaubsziele bei Just-Wanderlust.com

Das ist die aktuelle Übersicht aller Reiseziele in meinem Reiseblog Just-Wanderlust.com. Die Liste wird mit der Zeit immer länger und entsprechend aktualisiert. Ich möchte dir in meinem Reiseblog mit Reiseberichten zu weltweiten Reisezielen so viele wertvolle Tipps, Inspirationen, Sehenswürdigkeiten und Hotels zu den schönsten Orten der Welt wie möglich anbieten.

Kontinent/WeltregionLandRegion
Afrika (Orient)Ägypten (Reisebericht Ägypten) El Quseir
Makadi Bay (Hurghada)
Marsa Alam
Safaga
Sharm El Sheikh
Asien (Südostasien)Indonesien Bali
Gili Inseln
Lombok
SingapurSingapur
Thailand (Reisebericht Thailand)Koh Lipe
Koh Phangan
Koh Phuket
Koh Samui
Similan Islands
Europa Deutschland (Reisebericht Deutschland)Bayern
Hamburg
Ostseeküste
Rhein-Mosel 
Italien Sardinien
Malta Malta
Gozo
Portugal  Lissabon
Madeira
SpanienBalearen
Mallorca (Reisebericht Mallorca)
Kanaren (Reisebericht Kanaren)
Gran Canaria
Lanzarote
Teneriffa
ZypernZypern (Süden)
Indischer OzeanMalediven (Reisebericht Malediven) Baa Atoll
Nord-Malé-Atoll
MauritiusMauritius (Westen)
NordamerikaUSAFlorida
Alle Reiseziele und Urlaubsziele, über die ich bisher im Reiseblog Just-Wanderlust.com etwas geschrieben habe.

Mit diesen Reiseveranstaltern und Reisevermittlern unvergesslichen Traumurlaub erleben

Ich habe dir eine Liste von Reiseveranstaltern und Reisevermittlern zusammengestellt, mit denen ich bisher gute Erfahrungen gemacht habe. Je nachdem, welche Art von Urlaub du planst, stehen dir jeweils unterschiedliche Reiseanbieter und Buchungsplattformen zur Verfügung. Derzeit umfasst die Liste der Reiseveranstalter nur deutsche Anbieter.

Reiseveranstalter & ReisevermittlerBeschreibung
Ab in den UrlaubÜber 18 Jahre Erfahrung & beste Urlaub-Angebote. Exklusive Reisen für Deine schönste Zeit! Egal ob allein, zu zweit oder mit der Familie: Bei uns gibts Traumurlaub zum besten Preis!
alltours.dePauschalreisen und Hotels direkt beim Reiseveranstalter alltours buchen – Entdecken Sie besten Service zum besten Preis!
Berge & Meer Flug-, Rund-, Pkw-Reisen und Kreuzfahrten – jetzt Traumurlaub buchen! Exklusive Rundreisen genießen – Traumurlaub mit einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Hinweis Reisesicherheit. Buchung ohne Risiko. Kaufen auf Rechnung.
BestFewo.deJetzt online buchen! zB mit WLAN, Pool, Klimaanlage, TV, Terrasse oder wassernah. Einfach Destination und Zeitraum festlegen und bequem unter Tausenden Anbietern wählen.
booking.comBesondere Unterkünfte Zum Kleinen Preis. Täglich Neue Angebote. 98% Kundenzufriedenheit. Buchen in über 85.000 Reisezielen weltweit. Die offizielle Seite von Booking.com. Echte Bewertungen. Ferienhäuser. Bed and Breakfasts. Apartments. Villas.
Check24 ReisenAlle Reiseveranstalter bei CHECK24 vergleichen. Finden Sie jetzt die besten Reisenangebote. Jetzt die besten Reiseangebote beim Testsieger CHECK24 vergleichen, buchen und sparen. Über 750.000 mal Bestnote. Über 300 Reiseberater. Gigantisch sparen.
dertour.deGenießen Sie volle Flexibilität bei der Buchung Ihres Urlaubes dank unseren Flex-Optionen. Jetzt umfangreiche Urlaubs- & Reisemöglichkeiten bei DERTOUR entdecken und sicher buchen. Sicherheit & Stabilität. Individuell & flexibel. Transparente Preise.
Flugladen.deImmer günstige Angebote finden und alle Ziele erreichen mit Flugladen.de™. Flugpreise clever vergleichen, einfach buchen und sicher fliegen. Optionen: Hotels, Transfer.
HolidayCheckBeim Testsieger HolidayCheck Hotels vergleichen & günstig buchen – 9 Mio. Hotelbewertungen – Preisvergleich von 100 Reiseveranstaltern – Bestpreis-Garantie.
ITS ReisenMit Flex-Optionen genießen Sie volle Flexibilität bei der Buchung Ihres nächsten Urlaubes! Finden Sie Ihre Traumreise zum Top Preis-Leistungsverhältnis. Urlaubs-Highlights bei ITS. 24h Service am Urlaubsort. Familien Komplett-Paket. Flexible Zahlung.
journaway.deJournaway ist ein auf Rundreisen spezialisiertes deutsches Reisebüro mit Sitz in Leer / Ostfriesland. Über 30 Mitarbeiter sorgen dafür, dass Sie Ihre Wunsch-Rundreise sicher und einfach zum besten Preis buchen können.
kurz-mal-weg.de35.000 Kurzurlaub Angebote in Deutschland inkl. Massagen, Halbpension und vielem mehr. Angebote mit rabattierten Zusatzleistungen wie Massage, Candle-Light Diner oder Tickets. Zahlung erst im Hotel. Kundenservice jederzeit. 50.000 Gästebewertungen.
ltur.deLast Minute Pauschalreise günstig buchen! Die besten Angebote für deinen Urlaub. ltur Last Minute – Flug & Hotel günstig buchen. Entdecke unsere Top Angebote. Inkl. Hotel-Transfer. Buchungen zum Flex-Tarif.
Meiers WeltreisenJetzt die schönsten Orte der Welt entdecken & volle Flexibilität bei der Buchung genießen. Bei MEIERS WELTREISEN profitieren Sie von der Sicherheit und Stabilität der REWE Group. Erstklassige Betreuung. Exklusive Reisen. Über 100 Jahre Erfahrung.
MietwagenCheckMietwagen im Preisvergleich – Günstig bei MietwagenCheck buchen. Holen Sie Ihren Leihwagen direkt am Flughafen oder in der Stadt ab.
nix-wie-weg.deLast Minute Urlaub buchen – Nix-wie-weg®.de ist mehrfacher TESTSIEGER! Alle Reiseanbieter im Preisvergleich – Top-Urlaubsberater helfen.
Opodo.deWir vergleichen mehr als +650 Airlines, +900 Mietwagenfirmen und +2 Mio. Unterkünfte. Alle Flüge, Hotels & Pauschalreisen mit Bestpreis- und Geld-zurück-Garantie. Last Minute Angebote. Hotel-Angebote entdecken. Günstige Urlaubsreisen. Preissieger 2017.
Sunnycars.deFaire Preise ohne versteckte Extra- Kosten: Unser umfangreiches Basispaket! Bevorzugte Fahrzeugübernahme direkt am Flughafen oder im Stadtbüro. Unbegrenzte Kilometer.
SunTrips.deDein Reiseveranstalter für individuell zusammengestellte Rundreisen, Kombireisen, Inselhopping und individuelle Reisen weltweit.
TravelCircus.deErleben Sie wahre Urlaubs-Highlights – schon ab 49€ pro Person. Mit travelcircus sparen! Optionen: Ferienparks, Hausboote, Thermenurlaub.
TravelScout24.deUrlaub günstig bei TravelScout24 – buchen Sie online den perfekten Lastminute Urlaub! Tiefpreisgarantie – kostenlose Hotline – Preisvergleich.
tripz.deDie Experten von tripz haben für Dich die schönsten Reiseziele, traumhaftesten Hotels und unwiderstehlichsten Schnäppchen für den perfekten Kurzurlaub zusammengestellt, der Deine Urlaubsträume wahr werden lässt.
verwoehnwochenende.deFinde Deinen Kurzurlaub – Wellnesswochenende, Kurzreise, Hotel Kurztrip & Wochenendtrips – Verwöhnreisen für Paare & Familien mit Wellness & Romantik.
weg.deBei weg.de top Angebote für deinen nächsten Urlaub finden & noch heute buchen! Finde jetzt auf weg.de Deinen perfekten Traumurlaub. weg.de Tiefpreisgarantie. Schnäppchen-Deals. Preisknaller. Top Destinationen.
Alle Angaben ohne Gewähr. Selbstbeschreibung stammt vom jeweiligen Anbieter. Die Links zum Reiseveranstalter und Reisevermittler sind sogenannte Affiliate Links. Wenn du eine Reise oder einen Urlaub buchst, erhalten wir eine kleine Provision – du bezahlst selbstverständlich nichts extra.

Die wichtigsten Reisethemen und Reisearten für Urlauber und Reise-Fans

Alle unseren Reisethemen und Reisearten für dich im Überblick – da ist garantiert für jeden die richtige Urlaubsart dabei.

Reiseart und ReisethemaBeschreibung
AbenteuerurlaubIm Abenteuerurlaub ordentlich Action im Urlaub erleben und die Komfortzone verlassen.
AktivurlaubSport, Workout und Outdoor-Aktivitäten dürfen bei dir im Urlaub auch nicht fehlen – egal ob beim Wandern, Joggen, Tauchen, Schwimmen, Schnorcheln oder Stand Up Paddling.
All-Inclusive-UrlaubLass dich im All-Inclusive-Urlaub mit drei Mahlzeiten täglich und Freigetränken nach Strich und Faden verwöhnen.
BadeurlaubPlanschen, schwimmen, Sonne tanken – Badeurlaub ist noch immer die entspannteste Form, die schönste Zeit des Jahres zu verbringen.
FamilienurlaubMit der ganzen Familie auf Reisen – mit meinen Reisetipps für Eltern mit Kindern bleiben die Ferien ein Vergnügen.
FernreisenTropische und paradisische Reiseziele lassen sich meistens auf Fernreisen erreichen. Wer die weite Anreise in Kauf nimmt, wird mit idyllischen Orten wie Südostasien, der Karibik oder dem Indischen Ozean belohnt.
FlugreisenInsbesondere bei Auslandsreisen ist das Flugzeug auch heute noch erste Wahl – ohne Flugreisen lassen sich viele der schönsten Orte der Welt gar nicht erreichen.
Günstiger UrlaubWer ein bisschen auf der Hut ist und sich an ein paar einfache Regeln hält, kann mit Sicherheit günstigen Urlaub buchen
IndividualreisenUrlaub individuell zusammenstellen macht Spaß und weckt den Entdecker in dir – Individualreisen sind deshalb für viele Reisende nicht nur eine Herausforderung, sondern die einzig wahre Reiseart, um Urlaub zu machen.
InselurlaubViele der schönsten Reiseziele der Welt befinden sich auf Inseln – entdecke sie in einem unvergesslichen Inselurlaub.
KulturreisenKunst und Kultur sind auf Reisen ein ganz besonderes Erlebnis und sorgen für einen ganz besonderen Urlaub – und du kehrst auch etwas schlauer von Kulturreisen zurück.
KurzurlaubEinfach mal kurz weg – wenn die Reise aufregend ist, können sich drei Tage im Kurzurlaub anfühlen wie eine wochenlange Reise.
LuxusurlaubDas schöne Leben genießen, tolle Hotels und gutes Essen an den schönsten Orten der Welt im Luxusurlaub erleben.
NaturreisenIm Einklang mit der Natur Urlaub machen und mal so richtig vom Alltag abschalten – auf Naturreisen kannst du mal so richtig loslassen.
PauschalreisenDu willst dich einfach mal um nichts kümmern und eine unbeschwerte Zeit genießen – Pauschalreisen sind ideal dafür.
Rundreisen und RoadtripsDas große Abenteuer wartet oft auf Rundreisen und Roadtrips mit dem eigenen Auto oder Mietwagen.
StädtereisenViele Metropolen und Städte sind beeindruckend und atemberaubend schön – eine Städtereise ist ideal für Entdecker.
StrandurlaubSonne, Strand, Palmen und Meer – im Strandurlaub mit einem Cocktail auf einer Liege relaxen und mal so richtig abschalten.
SurfurlaubStürz dich in die Wellen in diesem nächsten Surfurlaub.
TauchurlaubAbtauchen in eine andere Welt – in einem Tauchurlaub kannst du ein Abenteuer unter Wasser erleben.
Urlaub in DeutschlandDeutschland ist ein wunderschönes und abwechslungsreiches Land – entdecke es bei einem Urlaub in Deutschland.
Wellness-UrlaubLass dich verwöhnen, schalte und gönn dir Massagen, Yoga und Entspannung in einem Wellness-Urlaub.
Eine Auswahl der Reisearten und Reisethemen in meinem Reiseblog Just-Wanderlust.com, die ich als auf selbst gebuchten Reisen oder in Blog Kooperationen (Reiseblogger Kooperationen) regelmäßig thematisiere. Für B2B-Anfragen kontaktiere mich als Online Marketing Agentur Tourismus oder Textagentur Tourismus.

Dir gefällt mein Blog und das, was du liest? Dann unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee oder eine Pizza unter buymeacoffee.com/strandkind ☕️🍕

Instagram
Twitter
Facebook
TikTok

Video – Reiseblog erstellen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit – Blogger:in werden: Tipps und Anleitung – So klappt’s mit dem Blog erstellen

Ich liebe es zu bloggen und bin froh, dass mein Blog mittlerweile so erfolgreich ist, dass ich damit einen guten Teil meines Lebensunterhalts bestreiten kann. Aber der Weg dahin ist lang, frustrierend und schmerzhaft gewesen. Technische Probleme, Umsatzeinbruch während Corona, Demotivation beim Schreiben, Abstrafung durch Suchmaschinen, weil die Seite zu langsam lädt. Im Laufe des Blogger-Lebens gibt es viele Rückschritte.

Und genau deshalb habe ich zu Anfang geschrieben: Werde dir deiner Motivation genau bewusst und erstelle dein Vision Statement. Wenn du weißt, warum du deinen Blog erstellen und Blogger:in werden möchtest, wirst du diese Rückschläge überstehen und einfach weitermachen. Wenn etwas nicht so klappt, wie ich das möchte, zucke ich mit den Schultern, löse das Problem und mache weiter. Denn es lohnt sich, seinen eigenen Blog zu haben, es lohnt sich so, so sehr. Ich wünsche dir von ganzem Herzen gutes Gelingen.

Betreibst du bereits einen eigenen Blog oder planst ein neues Website-Projekt? Hast du weitere Tipps für angehende Blogger:innen? Teile deine Erfahrungen mit mir.
0 0 votes
Bewertung

*Amazon Werbeanzeigen mit Affiliate Links / Als Amazon-Partner erhalten wir eine kleine Provision – Ihr bezahlt nichts extra / Letzte Aktualisierung der Produktdaten am 1.07.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Produktbilder werden über einen Datenschutz-Proxy ausgeliefert / Haftungsausschluss: Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers auf Amazon.de stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. 

About Author

Moin, ich bin Sascha aus Hamburg – und mit Herz und Seele ein echtes Strandkind! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just Wanderlust und den Social-Media-Kanälen von Strandkind verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber schreibe. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer, über die ich auch bevorzugt in meinem Reiseblog schreibe: USA, Thailand und Malediven.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x