Menü

Reisebericht aus Mauritius: Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Inmitten des südlichen Indischen Ozeans – hunderte Kilometer vom nächsten Festland entfernt, irgendwo zwischen Madagaskar und Australien – liegt das Sehnsuchtsziel vieler Urlauber und Weltreisenden: die Insel Mauritius. Das tropische Inselparadies lockt mit gastfreundlichen Einheimischen, Traumstränden, unberührter Natur und einer vielfältigen Tierwelt. In unserem Reisebericht geben wir Euch viele wertvolle Mauritius-Tipps und stellen Euch die Insel mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Freizeitaktivitäten und Hot Spots einmal näher vor. Ein Reisebericht aus Mauritius mit vielen Erfahrungen über den besten Urlaub unseres Lebens.

Zuerst hat Gott Mauritius erschaffen – und dann nach ihrem Abbild das Paradies. Doch das Paradies war nur eine Kopie. So lautet sinngemäß ein Sprichwort über die Insel Mauritius, die als ultimatives Paradies im Indischen Ozean gilt. Wollen wir mal nicht zu dick auftragen, denke ich, und werde bei der Ankunft sogleich eines Besseren bele

Die Insel wirkt im ersten Moment direkt wie von einem anderen Planeten: Grün und tropisch, auf unwirkliche Weise vertraut und kaum wie 10.000 Kilometer von Zuhause entfernt, die erstaunlichen Berge und Felsformationen, gleichzeitig moderne Bauten, teure europäische Autos und wohin man auch blickt, am Horizont schimmert garantiert irgendwo eine türkisblaue Lagune. Ich bekomme bereits kurz nach der Ankunft eine leise Ahnung, was auf diesem kleinen Fleckchen Erde los ist. 

Mauritius ist ideal für einen ausgedehnten Strandurlaub. © Sascha Tegtmeyer
Mauritius ist ideal für einen ausgedehnten Strandurlaub. © Sascha Tegtmeyer

Angekommen im Hotel verdichten sich die Hinweise, dass die Insel dem Paradies ziemlich ähnlich ist. Wir haben lediglich ein durchschnittliches, eher günstiges Resort gebucht – und haben dennoch das Gefühl, im tropischen Garten und am privaten Strand im Luxus zu schwelgen. Mauritius – der Name scheint zu halten, was er verspricht. Umso leichter fällt es mir, Euch in meinem Reisebericht aus Mauritius viele wertvolle Urlaubstipps zu Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten zu geben. Bei den meisten Mauritius-Tipps handelt es sich um Empfehlungen und meine persönlichen Eindrücke. Alle Hot Spots der Insel zu besuchen, ist in zwei Wochen fast unmöglich – jedenfalls dann, wenn man zwischenzeitlich noch etwas Urlaub machen möchte.

Überblick: die wichtigsten Fakten zu Mauritius

Inhaltsverzeichnis

  • Mauritius ist eine tropische Insel im südlichen Indischen Ozean
  • das Reiseziel hat eine einzigartige Kultur und bietet eine einzigartige Landschaft aus Bergen, dichtem Dschungel in Nationalparks und traumhaft schönen Sandstränden
  • die Unterwasserwelt von Mauritius lädt zum Entdecken ein: Schwimmen, Tauchen und Schnorcheln mit Delfinen und Schildkröten sind ein Muss für jeden Besucher
  • Mauritius ist vom Hinduismus geprägt – Ihr bekommt im Urlaub die Gelegenheit, Euch näher mit dieser einzigartigen Religion zu beschäftigen
  • die Insel hat eine ausgezeichnete Infrastruktur, bietet ausgezeichnete Hotels und Resorts, Restaurants und zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten in modernen Shopping-Centern
  • am besten lässt sich Mauritius mit einem Mietwagen erkunden
  • Mauritius-Urlaub könnt Ihr günstig bei unserem Partner weg.de buchen (Partnerlink)

Unser erster Eindruck aus Mauritius: Herzlich Willkommen im Paradies

Das Paradies hat einen wohlklingenden Namen: Mauritius. © Sascha Tegtmeyer
Das Paradies hat einen wohlklingenden Namen: Mauritius. © Sascha Tegtmeyer

Das soll keine Lobhudelei sein – aber die meisten Urlauber dürften meinen Mauritius-Erfahrungen zustimmen: Der erste Eindruck, den ich sofort nach der Landung auf Mauritius bekommen habe, bestätigt sich in den nächsten Tagen voll und ganz. Die Insel hat mich einfach aus den Socken gehauen und ich habe mich direkt in dieses Reiseziel verliebt. Unser Urlaubsort Trou aux Biches in der Nähe von Grand Baie ist ruhig, entspannt und besteht zu einem guten Teil aus gehobenen Hotels, Resorts und Ferienapartments.

Die Region ist ein maritimes Kleinod mit Palmen, Strand, Sonne und Meer – Mauritius ist genauso schön, wie man sich eben ein tropisches Paradies vorstellt. Und dieser Eindruck sollte sich im Laufe unseres mehr als zweiwöchigen Aufenthalts noch verfestigen. In unserem Mauritius-Reisebericht stelle ich Euch die schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel und gebe Euch wertvolle Tipps, welchen Freizeitaktivitäten und Unternehmungen Ihr unbedingt nachgehen solltet. Wir haben Mauritius auf eigene Faust entdeckt – und es war wirklich ein großes Abenteuer, obwohl die Insel ja recht klein ist und gerade einmal ungefähr die Größe von Mallorca hat.

Die wichtigsten Mauritius-Tipps und häufige Fragen im Überblick

Welche Küste auf Mauritius ist die beste?

Die Frage Welche Küste auf Mauritius ist die beste? lässt sich natürlich nur individuell beantworten und hängt auch ganz stark davon ab, welche Vorlieben man im Urlaub hat. Grundsätzlich gelten die Strände im Nordwesten als unheimlich schön – dazu zählen Trou aux Biches, Grand Baie und Mont Choisy. Im Südwesten wiederum befinden sich Le Morne mit einem herrlichen Traumstrand, die Insel Ile aux Bernitiers, Flic en Flac und Tamarin. Alles samt herrliche Regionen. Im Osten ist zudem die Insel Ile aux Cerfs wunderschön. Meine ganz persönliche Empfehlung ist, eine Unterkunft im Nordwesten zu buchen – dort sind die Strände wirklich herrlich. Sonnenuntergänge zum Wegträumen: die Insel bietet entlang der Westküste überall ein herrliches Farbenspiel in der Abenddämmerung. © Sascha Tegtmeyer

Wo kann man gut schnorcheln auf Mauritius?

Ganz wunderbar konnte man in Trou aux Biches schnorcheln. In der Region gibt es viele Korallenriffe. In den Lagunen halten sich häufig Schildkröten auf und auch Delfine sind öfter in der Gegend zu finden. Einige der schönsten Tauchplätze der Insel befinden sich vor Trou aux Biches – das ist oftmals auch ein verlässliches Anzeichen, dass man dort gut schnorcheln gehen kann. Alternativen sind Flic-en-Flac, Le Morne und die Ile aux Cerfs. u003cimg alt=u0022Tauchen und Schnorcheln stehen bei den Aktivitäten im Mauritius-Urlaub ganz hoch im Kurs. © Sascha Tegtmeyeru0022 src=u0022https://www.just-wanderlust.com/wp-content/uploads/2019/11/Reisebericht-Mauritius-Tipps-Sehenswürdigkeiten-Freizeitaktivitäten-Insider-Tipps-Urlaub-ReisenIMG_5266.jpegu0022/u003e

Wie gefährlich ist Mauritius?

Viele Urlauber fragen sich vor ihrer ersten Reise auf die Insel Wie gefährlich ist Mauritius? Die Destination ist insgesamt sehr ungefährlich. Kriminalität kommt im geringeren Umfang natürlich vor. Besonders in der Hauptstadt Port Louis sollte man sich nicht in die dunklen und abgelegenen Ecken verirren – ist in Hamburg oder Berlin ja genauso. Größte Gefahren auf Mauritius gehen vom Straßenverkehr aus. Besonders als Fußgänger muss man tierisch aufpassen, im Linksverkehr nicht versehentlich vor ein Fahrzeug zu laufen. Im Meer geht die größte Gefahr von Steinfischen, Seeigeln und Quallen aus, an denen man sich verletzen kann. Unfälle mit Haien kommen praktisch nicht vor – die passieren alle auf der Nachbarinsel La Réunion. Mauritius ist grundsätzlich seht ungefährlich – die Einwohner sind unheimlich entspannte, gastfreundliche Menschen. Wir gefährlich ist vor allem der Straßenverkehr. © Sascha Tegtmeyer

Mietwagen: Mauritius mit dem Auto erkunden?

Auf einer Mauritius-Tour mit dem Mietwagen kommen schon manchmal blinde Passagiere an Bord. © Sascha Tegtmeyer
Auf einer Mauritius-Tour mit dem Mietwagen kommen schon manchmal blinde Passagiere an Bord. © Sascha Tegtmeyer

Die große Frage, die ich mir bereits vor der Reise gestellt habe: Macht es Sinn, Mauritius mit dem Auto zu erkunden? Ich nehme mir immer einen Mietwagen, egal an welchem Ort auf der Welt ich auch bin. Das hat sich so bewährt. Bis jetzt habe ich noch kein Reiseziel erlebt, an dem die Straßen und der Verkehr so schlimm gewesen wären, dass ich nicht lieber selbst gefahren wäre als mich durch die Gegend fahren zu lassen. So auch auf Mauritius. Wer mit dem Mietwagen auf Mauritius unterwegs sein möchte, sollte sich in erster Linie einmal darauf einstellen, auf der linken Straßenseite fahren zu müssen – aus der britischen Kolonialzeit ist der Linksverkehr geblieben. Mauritius ist leider ebenso wie viele andere Reiseziele etwa in Thailand oder Indonesien auch für seine Gefahren im Straßenverkehr bekannt. Insgesamt halten sich die Schwierigkeiten beim Autofahren aber in Grenzen und erfahrene Autofahrer sollten wenig Probleme haben, auf Mauritius Auto zu fahren.

Auf Mauritius ist Linksverkehr – der Fahrer sitzt im Auto rechts.
Auf Mauritius ist Linksverkehr – der Fahrer sitzt im Auto rechts.

Gefährlicher ist es, wenn Ihr als Fußgänger die Straßen überqueren wollt – da solltet Ihr im Zweifelsfall dreimal hinschauen. Die Straßen auf Mauritius sind sehr gut ausgebaut – sie sind beispielsweise viel besser als auf Sardinien (Reisebericht). Wir haben die Insel mit dem Mietwagen während unseres zweiwöchigen Aufenthalts ausführlich erkundet und konnten dank des Wagens viele Ecken von Mauritius flexibel ansteuern, die wir sonst vielleicht gar nicht entdeckt hätten. Ehrlich gesagt haben wir unsere Touren vorab nicht ganz so ausführlich geplant und sind, wie ich es nun einmal gerne mache, auf gut Glück losgefahren und haben geschaut, was sich entdecken lässt. Aus den Erfahrungen, die wir dabei gewonnen haben, haben wir Euch ein paar Routen zusammengestellt, die sich anbieten, wenn Ihr mit dem Mietwagen auf Mauritius unterwegs sein wollt. Natürlich lassen sich die Routen auch beliebig miteinander kombinieren.

Route 1: Westküste von Le Morne, Black River Gorges Nationalpark über Port Louis bis Grand Baie

Der unberührte Dschungel und die Wasserfälle im Black River Gorges Nationalpark sind atemberaubend. © Sascha Tegtmeyer
Der unberührte Dschungel und die Wasserfälle im Black River Gorges Nationalpark sind atemberaubend. © Sascha Tegtmeyer

Über die Mitte der Insel gibt es Schnellstraßen wie die A2 und M2, über die Ihr relativ schnell von ganz im Norden bis ganz in den Süden kommt. Das sind auch einfach die Straße erster Wahl, um sich auf der Insel fortzubewegen.  Wir sind auf der M2 oben im Norden gestartet und auf der A2 quer über die Insel bis ganz in den Süden gefahren – haben uns dann allerdings schräg in Richtung Südwesten orientiert, um an dem berühmt-berüchtigten Le Morne Felsen anzukommen. Auf dem Weg dorthin – oder nach dem Besuch bei Le Morne – solltet Ihr auf jeden Fall eine zwei bis vierstündige Tour durch den Black River Gorges Nationalpark machen.

Je nach Lust und Laune könnt Ihr Euch für den Nationalpark sogar einen ganzen Tag allein Zeit nehmen. Dort gibt es unheimlich viel zu entdecken: Von wilden Affen über Wasserfälle bis hin zur siebenfarbigen Erde. Diese Ecke von Mauritius ist eine der berühmtesten und schönsten Gegenden der Insel, die Ihr unbedingt besuchen solltet. Von dort sind wir dann ganz im Westen die Küstenstraße über Tamarin und Flic-en-Flac hochgefahren bis nach Port Louis (Achtung, in Port Louis herrscht immer Verkehrschaos) – und von dort aus weiter zurück bis nach Grande Baie. Wenn Ihr diese Strecke abfahrt, habt Ihr an einem einizigen Tag schon gut zu tun. Wir haben die einzelnen Stationen über zwei Tage aufgeteilt, das war entspannter. Es macht wenig Sinn, den äußersten Süden in diese Tour mit aufzunehmen. Für den äußersten Süden solltet Ihr einen weiteren Tag Zeit nehmen, denn dort gibt es ebenfalls sehr viel zu entdecken.

Route 2: Durch das Inselinnere bis in den Süden

Im La Vanille Nationalpark könnt Ihr Riesenschildkröten beobachten.
Im La Vanille Nationalpark könnt Ihr Riesenschildkröten beobachten.

Und wieder geht es durch die Inselmitte. Dieses Mal fahrt Ihr jedoch bis ganz in den äußersten Süden. Dort befindet Ihr Euch relativ nah am Flughafen und könnt eines der meiner Meinung nach absoluten Highlights der Insel ansteuern, für das Ihr jedoch mindestens zwei Stunden – eher einen halben Tag – Zeit einplanen solltet: den La Vanille Nationalpark. In diesem nachhaltigen Tierpark mitten im Dschungel könnt Ihr eines der tierischen Highlights von Mauritius beobachten: die Riesenschildkröten. Im Nationalpark gibt es eine Aufzuchtstation, in der die faszinierenden Reptilien gezüchtet werden, um sie später auszuwildern und im gesamten Raum des Indischen Ozeans wieder anzusiedeln. Zudem werden hier Krokodile gezüchtet, die jedoch leider auch zu Handtaschen verarbeitet werden.

Ebenfalls ganz im Süden befinden sich die Rochester Falls, einer der erstaunlichsten und schönsten Wasserfälle auf Mauritius, den Ihr dort unten im Süden auf jeden Fall besuchen solltet. Wer jetzt noch Lust und Zeit hat, kann ganz im Süden von Mauritius eine der größten Städte besuchen – Mahebourg, die östlich des Flughafens liegt. Kann man mal besuchen, muss man aber nicht.

Route 3: Den Norden von Mauritius mit dem Auto abfahren

Herrliche Traumstrände findet Ihr auch ganz im Norden von Mauritius. © Sascha Tegtmeyer
Herrliche Traumstrände findet Ihr auch ganz im Norden von Mauritius. © Sascha Tegtmeyer

Auch der ganze Norden von Mauritius ist ein Highlight. Von unserem Startpunkt in Grand Baie aus sind wir ein ganzes Stück die Nordküste entlang gefahren und konnten dort die herrliche Strände und die dortigen Sehenswürdigkeiten genießen. In Grande Baie gibt es ein großes Einkaufszentrum nach europäischen Standards, in dem Ihr nach Herzenslust shoppen könnt. Ebenfalls dort auf der Höhe befinden sich unheimlich schöne Strände, an denen Ihr problemlos mit dem Auto halten könnt. Eines der Highlights im hohen Norden ist das Cap Malheureux mit der Kirche Notre-Dame Auxiliatrice de Cap Malheureux. Von dort könnt Ihr weiter die Küste entlang fahren bis nach Poudre d’Or. Und wer jetzt noch etwas Lust und Zeit übrig hat, kann direkt nach Poste de Flacq weiterfahren, das ganz im Osten liegt – immer an der Küste entlang.

Mauritius-Sehenswürdigkeiten: Tempel, Naturparks und Co.

Auf Mauritius könnt Ihr unglaublich viel entdecken. Auf der ganzen Insel gibt es zahllose Kirchen und Tempel, naturbelassene Nationalparks mit wilden Tieren, Dschungel und Wasserfällen sowie eine Meereswelt, die ihresgleichen sucht. Ihr solltet deshalb direkt bei Eurer Reiseplanung genug Zeit einplanen, um die ganzen Sehenswürdigkeiten auf Mauritius auch wirklich genießen zu können. Besonders, wenn Ihr mit einem Mietwagen unterwegs seid, solltet Ihr viele der Highlights leicht ansteuern können. Wir stellen Euch die wichtigsten Mauritius Sehenswürdigkeiten im Überblick vor.

1. Black River Gorges Nationalpark

Der Black River Gorges Nationalpark befindet sich im Südwesten von Mauritius und ist der größte der drei Nationalparks der Insel. Allein im Park gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet. Dazu zählen Ganga Talao, die heilige Pilgerstätte der Hindus, die berühmten Alexandra Falls, der Chamarel Wasserfall, spektakuläre Aussichtspunkte und die Seven Coloured Earth (siebenfarbige Erde). Der Black River Gorges Nationalpark ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Mauritius und sollte ganz oben auf Eurer To-do-Liste stehen.   

Chamarel Wasserfall: Der unberührte Dschungel und die Wasserfälle im Black River Gorges Nationalpark sind atemberaubend. © Sascha Tegtmeyer
Chamarel Wasserfall: Der unberührte Dschungel und die Wasserfälle im Black River Gorges Nationalpark sind atemberaubend. © Sascha Tegtmeyer

2. La Vanille Naturpark

Der La Vanille Naturpark ganz im Süden von Mauritius ist ein fünf Hektar großes Areal in dem sich eine Zuchtstation für Riesenschildkröten und Krokodile befindet. Im Park leben zahlreiche Tierarten wie Affen und Flughunde. Aber die Hauptattraktion sind definitiv die Aldabra Riesenschildkröten, die im Park aufgezogen und anschließend nach La Réunion und Madagascar gebracht werden, um sie dort ebenfalls wieder anzusiedeln. 

Im La Vanille Naturpark kann man sich die Aldabra Riesenschildkröten ganz aus der Nähe anschauen. © Sascha Tegtmeyer
Im La Vanille Naturpark kann man sich die Aldabra Riesenschildkröten ganz aus der Nähe anschauen. © Sascha Tegtmeyer

3. Rochester Falls

Der Wasserfall Rochester Falls befindet sich im Distrikt Savanne von Mauritius. Der Sturz ist nicht besonders hoch, dafür aber sehr breit. Zudem befindet sich davor ein breites Bassin, in dem Besucher schwimmen können. Er befindet sich ganz im Süden von Mauritius zwischen den Ortschaften Soulliac und St Felix. Sowohl Besucher als auch Einheimische springen von den Felsen in das vorgelagerte Becken – natürlich auf eigene Gefahr! Ich würde dies nur in Begleitung eines fachkundigen Einheimischen machen.

Die Rochester Falls befinden sich ganz im Süden von Mauritius. © Sascha Tegtmeyer
Die Rochester Falls befinden sich ganz im Süden von Mauritius. © Sascha Tegtmeyer

4. Notre-Dame Auxiliatrice de Cap Malheureux

Das Cap Malheureux ist die Nordspitze der Insel Mauritius. Berühmt ist die Gegend für die kleine, katholische Kirche Notre-Dame Auxiliatrice de Cap Malheureux, die dort direkt am Strand liegt. Einheimische lieben es, dort zu heiraten – für Urlauber ist die Kapelle ein beliebtes Fotomotiv.

Die Kirche Notre-Dame Auxiliatrice am Cap Malheureux. © Sascha Tegtmeyer
Die Kirche Notre-Dame Auxiliatrice am Cap Malheureux. © Sascha Tegtmeyer

5. Le Morne Brabant

Der Berg Le Morne Brabant ist ein Berg, der sich direkt an Küste ganz im Südwesten von Mauritius befindet. Er ist 556 Hoch. Die Erhebung ist spektakulär von Lagunen umgeben. An den Stränden am Fuß des Berges gibt es auch zahlreiche Luxushotels. Der Berg hat eine tragische Geschichte: Im Jahr 1835 hat sich eine Gruppe von Sklaven auf den Berg geflüchtet. Als sich eine Polizeistaffel auf den Berg begab, um den Sklaven mitzuteilen, dass die Sklaverei auf Mauritius abgeschafft wird, haben sich die Menschen vom Berg in den Tod gestürzt, weil sie Botschaft der Polizisten missverstanden haben. Der Berg Le Morne Brabant ist heute ein UNESCO-Weltkulturerbe. 

Im Vordergrund: Die berühmte kleine Koralleninsel – im Hintergrund: der Berg Le Morne Brabant, das Wahrzeichen von Mauritius (natürlich abgesehen vom Dodo). © Sascha Tegtmeyer
Im Vordergrund: Die berühmte kleine Koralleninsel – im Hintergrund: der Berg Le Morne Brabant, das Wahrzeichen von Mauritius (natürlich abgesehen vom Dodo). © Sascha Tegtmeyer

6. Ile aux Benitiers

Die Ile aux Benitiers ist eine kleine Insel, die sich in der Bucht vor Black River am Fuß des Le Morne Brabant befindet. Sie ist unbewohnt und gleichzeitig ein beliebtes Ausflugsziel für Tagesgäste, die dort einen Strandtag verbringen wollen. Sie ist lediglich zwei Kilometer lang und 500 Meter breit. Auf der Westseite gibt es zahlreiche Picknick-Plätze, an denen Gäste von Ausflugsbooten Barbecues veranstalten. Ein Großteil der Insel ist jedoch noch immer völlig naturbelassen. Die Ile aux Benitiers ist ausgezeichnet zum Schnorcheln geeignet

Strand der Ile aux Benitiers aus der Vogelperspektive. © Sascha Tegtmeyer
Strand der Ile aux Benitiers aus der Vogelperspektive. © Sascha Tegtmeyer
Die Ile aux Benitiers liegt in der Bucht vor Black River und am Fuß des Bergs Le Morne Brabant. © Sascha Tegtmeyer
Die Ile aux Benitiers liegt in der Bucht vor Black River und am Fuß des Bergs Le Morne Brabant. © Sascha Tegtmeyer

7. Port Louis

Bei Port Louis handelt es sich um die Hauptstadt von Mauritius, die sich im Westen von Mauritius befindet und etwa 150.000 Einwohner hat. In der Stadt gibt es unheimlich viel zu entdecken: Die französische Kolonialarchitektur, Märkte, die Pferderennbahn Champs de Mars und der Hafen laden zum Entdecken ein. In einem Städteranking belegte Port Louis 2018 den ersten Platz der lebenswertesten Städte in ganz Afrika. 

8. Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanical Garden

Der Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanical Garden (Pamplemousses Botanical Garden) ist ein Naturpark, der 37 Hektar umfasst und sich etwas nördlich von Port Louis befindet. Im Park Er ist der älteste botanische Garten der südlichen Hemisphäre. Der Park ist für Seerosen, Wasserlilien, Ebenholzbäume und etliche weitere Pflanzenarten bekannt. Zudem befindet sich im Park ein altes Herrenhaus aus der Kolonialzeit und ein Gehege mit Riesenschildkröten. Der Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanical Garden (Pamplemousses Botanical Garden) gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Mauritius und gehört unbedingt mit auf Eure Bucket List. 

Mauritius-Freizeitaktivitäten: Wandern, Tauchen und Schnorcheln, Bootstouren und mehr

Auf Mauritius habt Ihr unheimlich viele Möglichkeiten, Euch die Zeit zu vertreiben. Bei den Freizeitaktivitäten auf Mauritius handelt es sich um die üblichen verdächtigen, die Ihr an vielen hochwertigen Urlaubszielen auf der Welt finden könnt. Wenn nicht sowieso den ganzen Tag entspannt am Strand rum liegt und schwimmen geht, hat natürlich zahlreiche Möglichkeiten, etwas Abenteuerliches zu unternehmen, Sport zu treiben oder Ausflüge zu unternehmen. Ihr könnt auf der ganzen Insel ganz wunderbar Wandern, Tauchen und Schnorcheln. Überall auf Mauritius gibt es zu dem die Möglichkeit, diverse Bootstouren zu unternehmen, die umliegenden Inseln zu besuchen oder mit Schildkröten zu schnorcheln. Wir stellen Euch die beliebtesten Mauritius Freizeitaktivitäten im Überblick vor.

1. Schnorcheln an Korallenriffen

Tauchen und Schnorcheln stehen bei den Aktivitäten im Mauritius-Urlaub ganz hoch im Kurs. © Sascha Tegtmeyer
Tauchen und Schnorcheln stehen bei den Aktivitäten im Mauritius-Urlaub ganz hoch im Kurs. © Sascha Tegtmeyer

Nahezu rund um die gesamte Insel Mauritius läuft ein großes Saumriff. Das sorgt zugleich für die türkisgrüne, herrlich leuchtende Lagune gibt, in der das Wasser häufig so flach ist, dass man darin stehen kann. In der Lagune befinden sich vielerorts Riffblöcke, an denen man entspannt schnorcheln gehen und viele Fische beobachten kann. Zudem halten sich häufig Schildkröten in der Nähe der Strände auf. Die Tiere sind im flachen Wasser unterwegs und meistens relativ neugierig, so dass sie einmal beim Schnorchler auftauchen und danach wieder ihres Weges ziehen. Schnorcheln auf Mauritius gehört definitiv zu den wichtigsten Freizeitaktivitäten, denen Ihr auf der Insel nachgehen könnt.  

2. Tauchen an beeindruckenden Tauchplätzen

Rund um Mauritius gibt es einige der schönsten Tauchplätze des Indischen Ozeans. Die Riffe sind vielerorts noch sehr intakt, es gibt leicht zu betauchende Wracks wie die Stella Maru, die sich vor der Küste befinden. Das Tauchen auf Mauritius ist definitiv für Anfänger und auch für Fortgeschrittene ein großes Vergnügen. Mit etwas Glück könnt Ihr sogar die großen Meerestiere wie Mantarochen und Wahlhaie entdecken. Auch Haie auf Mauritius kommen gar nicht so selten vor, so dass es beim Tauchen durchaus zu spannenden Begegnungen kommen kann. Gleichmäßig über die Insel verteilt gibt es zahlreiche hochwertige Tauchschulen, mit denen Ihr ins Wasser springen könnt. Somit könnt Ihr auf Mauritius auch Tauchen lernen und praktisch vom Schnorcheln zum Gerätetauchen wechseln.

3. Wandern im Dschungel

Ich war für Euch im Dschungel auf Mauritius unterwegs und konnte Natur pur genießen.
Ich war für Euch im Dschungel auf Mauritius unterwegs und konnte Natur pur genießen.

Wer sich auf Mauritius zu Fuß fortbewegen möchte, sollte seine Wanderschuhe einpacken. Auf Mauritius zu wandern ist eine tolle Möglichkeit, um den dichten und unberührt im Dschungel in den Nationalparks zu erforschen. Allein im Black River Gorges Nationalpark gibt es etliche so genannte Trails, auf denen Ihr Euch fort bewegen könnt und mit Sicherheit viele exotische Tiere und Pflanzen entdecken könnt. Obwohl die kleine Insel Mauritius eine relativ hohe Bevölkerungsdichte hat, gibt es für Wanderer noch sehr unberührte und natürliche Gegenden zu entdecken. 

4. Schwimmen mit Delfinen

Ein unglaubliches Erlebnis auf Mauritius ist das Schwimmen oder Schnorcheln mit Delfinen. Viele Veranstalter auf der Insel bieten Bootstouren an, auf denen die Tiere gesichtet werden. Das ist jedoch so eine Sache. Bei vielen Tour-Operators werden die Tiere, sobald sie gesichtet werden, ganz schön bedrängt – oft von mehreren Booten gleichzeitig. Die Boote umkreisen die Tiere und die Schnorchler springen ohne Rücksicht auf Verluste ins Wasser. Ihr sollt Euch deshalb einen nachhaltigen Anbieter in Eurem Ort aussuchen, bei dem Ihr eine nachhaltige, am Tierwohl orientierte Delfin Tour auf Mauritius unternehmen könnt. Im Zweifelsfall könnt Ihr bei der örtlichen Tauchschule nachfragen, die sind in der Regel für den Schutz der Delfine sensibilisiert und werden nur nachhaltige Anbieter empfehlen oder Euch vielleicht selbst auf einen Schnorchel-Trip mit Delfinen mitnehmen.  

5. Bootsausflüge

Mit dem Boot könnt Ihr Euch auf Mauritius überall hinfahren lassen. © Sascha Tegtmeyer
Mit dem Boot könnt Ihr Euch auf Mauritius überall hinfahren lassen. © Sascha Tegtmeyer

Rund um Mauritius könnt Ihr etliche unterschiedliche Bootsausflüge buchen in allen größeren Orten der Insel buchen. Zum einen werden sämtliche vorgelagerten Inseln durch Boote angesteuert. Häufig sind diese Touren in Kombination mit der Möglichkeit, unterwegs schwimmen zu gehen. Außerdem wird oftmals ein Barbecue auf einer einsamen Insel angeboten. Auch hier sei Euch empfohlen, in jedem Fall einen seriösen Anbieter auszuwählen, den Ihr Euch vorher mit guten Bewertungen im Internet herausgesucht habt.

6. Joggen am Strand

Auf Mauritius kann man wunderbar am Strand joggen gehen. © Sascha Tegtmeyer
Auf Mauritius kann man wunderbar am Strand joggen gehen. © Sascha Tegtmeyer

Die Strände auf Mauritius sind unheimlich lang und herrlich feinsandig. Alle, die im Urlaub etwas Sport treiben wollen und auf Mauritius am Strand joggen bzw. laufen gehen möchten, kommen generell voll auf ihre Kosten. Das einzige Problem besteht darin, dass am Strand überall abgestorbene Korallenstücke herumliegen, in die man zwangsläufig tritt. Beim Joggen am Strand auf Mauritius solltet Ihr deshalb tatsächlich auf festes Schuhwerk oder zumindest Badeschuhe zurückgreifen. Ansonsten steht der sportlichen Aktivität überhaupt nichts im Wege.

7. Shoppen gehen

Im Shopping Center La Croisette könnt Ihr alles kaufen, was das Herz begehrt. © Sascha Tegtmeyer
Im Shopping Center La Croisette könnt Ihr alles kaufen, was das Herz begehrt. © Sascha Tegtmeyer

Auf Mauritius könnt Ihr erstaunlich gut shoppen gehen. Auf der Insel gibt es zahlreiche kleine und große Einkaufszentren, in denen Ihr relativ gut und abwechslungsreichen essen und nach Herzenslust einkaufen könnt. Wie bereits an anderer Stelle geschrieben, besteht das Problem nur darin, dass auf Mauritius sehr viele gefälschte Waren im Umlauf sind und Ihr möglicherweise für eine Fälschung viel zu viel Geld zahlt. Wir waren immer im La Croisette Shopping Center in Grand Baie, eine riesige und noch relativ neue Anlage. Da konnten wir auf unserer Reise alles kaufen, was wir so täglich brauchten.

Reisebilder aus Mauritius: Impressionen von der Trauminsel

Mit diesen Reiseveranstaltern und/oder Reisevermittlern unvergesslichen Traumurlaub erleben

Werbeanzeigen

Mauritius-Tipps und Reiseinformationen

Mauritius-Reiseinformationen: Wir waren für Euch auf der Insel unterwegs und haben den Inselstaat von vorne bis hinten gecheckt. © Sascha Tegtmeyer
Mauritius-Reiseinformationen: Wir waren für Euch auf der Insel unterwegs und haben den Inselstaat von vorne bis hinten gecheckt. © Sascha Tegtmeyer

Die Insel Mauritius ist ein verhältnismäßig einfaches Reiseziel. Trotz des zwölfstündigen Flugs ist die Anreise entspannt und Ihr werdet wenig mit Jetlag zu kämpfen haben, da es nur eine sehr geringe Zeitverschiebung zu Deutschland gibt (zwei Stunden zur mitteleuropäischen Sommerzeit, drei Stunden zur Winterzeit). Die gesamte Infrastruktur auf der Insel ist auf den Tourismus ausgelegt und hat . Es ist also keine große Herausforderung, sich vor Ort zu bewegen oder zu verständigen. Zudem sind die Unterkünfte auf der Insel tendenziell sehr gut. Natürlich habt Ihr auch zahlreiche ausgezeichnete Möglichkeiten, vor Ort zu essen – die mauritianische Küche wird von zahlreichen Einflüssen bestimmt. Davon ab gibt es auf Mauritius auch große Shoppingcenter, in denen Ihr ganz wunderbar nach Lust und Laune einkaufen können. Wir geben Euch die wichtigsten Mauritius-Tipps und Reiseinformationen im Überblick.

Für wen eignet sich ein Aufenthalt auf Mauritius?

Ein Inselurlaub auf Mauritius ist ideal für viele Vorlieben – Ihr solltet aber in jedem Fall ein Fan von Fernreisen sein, da die Insel über 9.000 Kilometer von Europa entfernt ist. Das Reiseziel ist vor allem für Luxusurlaub weltweit bekannt. Auf der Insel ist sowohl Abenteuerurlaub und Aktivurlaub möglich, gleichzeitig ist die Destination ideal für Strandurlaub und alle, die auf der Reise relaxen wollen. Die meisten gehobenen Hotels haben Spa-Bereiche, sodass Ihr auf der Insel einen tollen Wellness-Urlaub verbringen könnt. Mauritius hat zahlreiche Nationalparks und ist deshalb auch ausgezeichnet für Naturreisen, Wanderurlaub und Tauchurlaub geeignet. Eigentlich kommt fast jeder auf Mauritius auf seine Kosten – ich kann mir nicht vorstellen, dass sich jemand beschwert, nach Mauritius reisen zu müssen.

Anreise nach Mauritius

Anreise nach Mauritius: die Insel ist per Flugzeug gut erreichbar – von Europa aus dauert der Flug ungefähr 12 Stunden. © Sascha Tegtmeyer
Anreise nach Mauritius: die Insel ist per Flugzeug gut erreichbar – von Europa aus dauert der Flug ungefähr 12 Stunden. © Sascha Tegtmeyer

Im Großen und Ganzen gibt es sehr gute Flugverbindungen von Europa aus nach Mauritius. Auch für dieses Reiseziel lässt sich wie so häufig mit den üblichen verdächtigen fliegen: So steuern die Airlines aus den Emiraten mit einem Zwischenstopp in Doha, Dubai oder Abu Dhabi die Insel im Indischen Ozean an. Zudem ist eine hochfrequentierte Verbindung die Anreise über Paris. Von hier aus fliegt auch die nationale Airline Air Mauritius. Von Deutschland fliegt etwa Condor von München oder Frankfurt am Main nach Mauritius. Ab Zürich könnt Ihr mit Edelweiss auf die Insel jetten. Auch die Anreise über Südafrika und über Singapur ist denkbar.

Resorts und Hotels auf Mauritius

Spa-Time: Überall auf der Insel gibt es luxuriöse Hotels und Resorts, in denen Ihr Euch nach Strich und Faden verwöhnen lassen könnt. © Sascha Tegtmeyer
Spa-Time: Überall auf der Insel gibt es luxuriöse Hotels und Resorts, in denen Ihr Euch nach Strich und Faden verwöhnen lassen könnt. © Sascha Tegtmeyer

Auf der Insel gibt es sehr viele Hotels der gehobenen Kategorie – nicht zuletzt deshalb, weil viele Menschen auf Hochzeitsreise auf die Insel reisen und sich dabei natürlich ordentlich was gönnen. Ein günstiges und gutes Hotel oder Resort zu bekommen, ist dementsprechend nicht ganz leicht. Aber es gibt eine lohnenswerte Alternative: Einheimische und ausländische Hausbesitzer bieten auf der Insel eine große Anzahl an Ferienwohnungen und Ferienhäuser zur Miete an, die oftmals schon für einen Bruchteil der Hotelkosten angemietet werden können. Während eine Nacht im Hotel zwischen 100 und 500 Euro kostet, lässt sich eine Ferienwohnung auf Mauritius schon ab 25 Euro pro Nacht mieten. Auf Mauritius gibt es einen anhaltenden Bauboom von Apartments – Ihr könnt also ein nagelneues Apartment zu einem günstigen Preis mieten. 

Restaurants und Essen

Das Essen auf Mauritius ist von der kreolischen Küche geprägt. Die mauritianische Küche hat sehr viele unterschiedliche Einflüsse, die aus dem afrikanischen, dem indischen und dem asiatischen Raum stammen. Kleinere Küchen und Restaurants gibt es überall auf der Insel. Internationale Küche findet Ihr auch überall und insbesondere in Hotels und Shopping Malls gibt es auch die übliche internationalen Gerichte.

Shopping

Auf Mauritius sind in den letzten Jahren sehr große und nagelneue Shopping Malls entstanden, in denen Ihr nach Herzenslust alles einkaufen könnt. Allerdings gibt es hier eine Kleinigkeit zu beachten: Auf Mauritius sind sehr viele Produktfälschungen im Umlauf. Die Fälscher verkaufen nicht nur täuschend echt gefälschte Produkte, sondern vertreiben sie auch noch in täuschend echt gefälschten Läden, die sich sogar in den Einkaufszentren befinden können. Bevor Ihr also Kleidung und Co. shoppt, solltet Ihr sehr genau hinschauen, ob die Sachen auch wirklich echt sind und den Shop notfalls mal im Internet recherchieren.  

Beste Reisezeit Mauritius: Vorsicht im Januar, Februar und März

Von Oktober bis Dezember ist es auf Mauritius sonnig, warm und relativ trocken – das ist die beste Reisezeit für Urlauber. © Sascha Tegtmeyer
Von Oktober bis Dezember ist es auf Mauritius sonnig, warm und relativ trocken – das ist die beste Reisezeit für Urlauber. © Sascha Tegtmeyer

Die beste Reisezeit für Mauritius ist insgesamt relativ lang. Das Klima ist tropisch, dementsprechend ist es das ganze Jahr über mild. Dennoch gibt es Monate mit mehr und andere mit weniger Niederschlag. Wer halbwegs sicher gehen möchte, dass er wenig Niederschlag und angenehme Temperaturen hat, sollte sich als beste Reisezeit auf Mauritius den Oktober und November vornehmen. In dieser Zeit gibt es viel Sonne und Temperaturen zwischen 24 und 30 Grad Celsius. Ab Dezember wird es heiß auf der Insel, da sie auf der Südhalbkugel liegt und die Wahrscheinlichkeit für Regen und Gewitter. Zudem wird es schwül. Ab Januar beginnt die Saison der Zyklone im südlichen Indischen Ozean, die Mauritius zumindest mit ihren Ausläufern häufig streifen. Die Saison der Stürme auf Mauritius geht von Januar bis März. Von April bis September herrscht Winter auf der Insel. Der Winter ist trocken und mild mit wenigen Regentagen und Temperaturen, die knapp über der Marke von 20 Grad liegen.

Geld, Banken und Finanzen

Das Management Eurer Reisefinanzen dürfte Euch auf Mauritius nicht allzu schwer fallen. Auf Mauritius könnt Ihr mit einer gängigen Kreditkarte problemlos Geld am Automaten abheben. Die Gebühren für die Transaktion halten sich in Grenzen – variieren natürlich je nach Bank und Art der Karte. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte in jedem Fall ausreichend Bargeld einstecken und dieses vor Ort in die örtliche Währung Mauritius-Rupie (MUR) wechseln. Moderne Banken und Bankautomaten gibt es jedenfalls über die gesamte Insel verteilt. 

Medizinische Versorgung

Für eine Insel, die mitten im Indischen Ozean liegt, ist die medizinische Versorgung auf Mauritius ausgezeichnet. Ihr solltet natürlich wie an jedem Reiseziel eine Auslandskrankenversicherung haben, die genügend Versicherungsschutz für Euren Aufenthalt bereithält. Auf Mauritius gibt es hochwertige Krankenhäuser, die Euch im Ernstfall gut versorgen können. Für die Einwohner der Insel ist die Gesundheitsvorsorge sogar kostenlos – ein großer Vorteil gegenüber Deutschland.

Reiseausrüstung für Mauritius

Mauritius ist eine unheimlich fotogene Insel – Ihr solltet also Eure Fotosausrüstung nicht vergessen.
Mauritius ist eine unheimlich fotogene Insel – Ihr solltet also Eure Fotosausrüstung nicht vergessen.

Mauritius eine sehr fortschrittliche und gut entwickelte Insel ist, braucht Ihr bei der Reiseausrüstung für Mauritius nicht ganz so tief in die Trickkiste zu greifen. Im Grunde genügt es, einen diebstahlsichere Rucksack wie den Pacsafe Venturesafe X40 (Test) dabeizuhaben (den empfehle ich sogar, wenn Ihr in Deutschland unterwegs seid), eine wiederverwendbare Trinkflasche, um Plastikflaschen zu sparen, eine eigene, hochwertige Schnorchelausrüstung ist von Vorteil sowie die übliche Fotoausrüstung mit dem Dream-Team aus Highend-Smartphone wie dem iPhone 11 Pro Max (Test) und dem DJI Osmo Mobile 3 (Test). Auf Mauritius gibt es kaum Regularien für Drohnenflüge – Ihr könnt deshalb spektakuläre Fotos und Videos aus der Luft machen – etwa mit der DJI Mavic Air (Test). Zudem ist ein Unterwassergehäuse für Smartphones nützlich, dann könnt Ihr beim Schnorcheln Aufnahmen machen. 

Wer Auto fahren möchte, sollte sich zudem ein Zigarettenanzünder-Ladegerät samt Ladekabel und Halterung für das Smartphone einpacken. Eine regionale Handykarte mit mobilem Internet kann vor Ort für wenige Euro gekauft und installiert werden. Ansonsten ist festes Schuhwerk zum Wandern von Vorteil. Und gerade im Aktivurlaub oder Abenteuerurlaub setze ich auch immer auf eine Outdoor-Uhr beziehungsweise Sportuhr wie die Apple Watch Series 5 (Test) oder die Garmin Fenix 6 Pro (Test). Mit diesen Urlaubs-Gadgets in der Reiseausrüstung seid Ihr auf Eurer Mauritius Reise in Sachen Equipment gut ausgestattet und werdet mit Sicherheit in jeder Situation gut zurechtkommen.  

Mauritius Alternativen: die paradiesischsten Orte der Welt

Ich habe mir lange Gedanken gemacht, welche Reiseziele als Mauritius-Alternativen infrage kommen. Dazu zählen in aller erster Linie die Länder des südlichen Afrikas – allen voran Südafrika. Außerdem lassen sich gewisse Ähnlichkeiten mit der Insel Phuket (Reisebericht) und der Insel Langkawi in Malaysia feststellen. Regional relativ naheliegend sind auch die Seychellen und Malediven. Letztere Unterscheiden sich jedoch landschaftlich deutlich von Mauritius – wunderschön, aber ganz anders. Auch Singapur (eventuell in Kombination mit der vorgelagerten indonesischen Insel Bintan) ist eine Alternative zu einer Mauritius-Reise. Lustigerweise gibt es eine sehr gute Flugverbindung zwischen Mauritius und Singapur, so dass von Mauritius aus auch eine Weiterreise nach Südostasien denkbar wäre. Wer es sehr exotisch mag und nicht ganz so weit weg fliegen möchte, kann auch Sri Lanka als Mauritius-Alternative ins Auge fassen. Aber ganz ehrlich: Eine Reise nach Mauritius solltet Ihr unbedingt auf dem Schirm haben – die Insel mindestens einmal im Leben zu besuchen ist meiner Meinung nach alternativlos.  

Fazit – Reisebericht aus Mauritius: Tipps aus dem besten Urlaub unseres Lebens

Mauritius gehört definitiv zu den schönsten Orten der Welt. © Sascha Tegtmeyer
Mauritius gehört definitiv zu den schönsten Orten der Welt. © Sascha Tegtmeyer

Mauritius ist unglaublich – im wahrsten Sinne des Wortes ist die Insel eine Naturgewalt. Ich hatte mir schon Monate zuvor vorgenommen, dorthin zu reisen und mir diesen exotischen Ort auf der Südhalbkugel anzuschauen. Ich hätte jedoch nie gedacht, dass Mauritius meine Erwartungen so sehr übertreffen könnte. Ich habe wirklich unglaublich gute Erfahrungen mit der Insel gemacht. Was hoffentlich in meinen Mauritius-Tipps auch rüberkommt.

Natürlich ist auch auf der Insel tief im Indischen Ozean nicht alles eitel Sonnenschein. Die Menschen habe überall auf der Welt ihre Probleme. Aber Mauritius hat mich vor allem auch durch die sozialen Aspekte des Zusammenlebens begeistert: Die Menschen sind aus doch recht unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen zusammengesetzt, die allesamt unheimlich gastfreundlich und zuvorkommend sind. Sie haben es geschafft, das Land zu einem vorbildlichen und modernen Ort zu machen, in dem es ein gut funktionierendes Steuersystem und soziale Absicherung gibt – da könnten sich manche Staaten in Europa schon eine Scheibe von abschneiden.

Auf der anderen Seite ist die Insel landschaftlich ein einzigartiges Paradies, das seinesgleichen sucht. Die Insel zählt ganz sicher zu den schönsten Orten der Welt. In unserem Reisebericht aus Mauritius dürften genügend Beweisfotos sein, die das gut belegen. Und deshalb hat dieses wunderschöne Fleckchen Erde auch eine geradezu magische Anziehungskraft auf mich entwickelt. Das ist einer der wenigen Orte auf der Welt, an dem ich auch leben könnte. Ich erwische mich fast täglich dabei, wie ich so ganz nebenbei nach günstigen Flügen auf die paradiesische Insel schaue. Ich werde ganz sicher zurückkommen – besser früher als später.

Unser Besuch auf Mauritius war komplett selbst bezahlt. Wir haben auf dieser Reise weder von den im Beitrag erwähnten Fluggesellschaften, Hotels noch Restaurants oder Veranstaltern vor Ort eine Gegenleistung erhalten. Alle Eindrücke von Mauritius entsprechen ganz und gar unseren eigenen Erfahrungen, die wir vor Ort gemacht haben.

3ab5ce550d71456cb5dffa1e9352351e

Wart Ihr schon einmal auf Mauritius oder plant eine Reise auf die paradiesische Insel im Indischen Ozean? Teilt Eure Erfahrungen in den Kommentaren.

About Author

Moin, ich bin Sascha! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just Wanderlust verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber berichte. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer: USA, Thailand und Malediven.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x