AirPods Pro im Test: Noise Cancelling und perfekter Klang auf Reisen?

Wie gut schlagen sich die Active Noise Cancellin In-Ear-Kopfhörer im Alltag und auf Reisen?

AirPods Pro im Test: Können die kleinen, weißen In-Ear-Kopfhörer im ausführlichen Check überzeugen? Foto: Sascha Tegtmeyer
AirPods Pro im Test: Können die kleinen, weißen In-Ear-Kopfhörer im ausführlichen Check überzeugen? Foto: Sascha Tegtmeyer

[unbezahlte Werbung, weil Produkttest] Die In-Ear-Kopfhörer AirPods Pro bieten Funktionen wie die aktive Geräuschunterdrückung, Transparenzmodus, Bedienung per Sprache und eine ergonomischere Passform. Besonders bei Reisenden und Sportlern dürften solche Funktionen ziemlich gut ankommen. Die Erwartungen an die kleinen, weißen In-Ears sind entsprechendgroß: Die Headphones sollen einen ausgewogenen, satten Klang zaubern, während die aktive Geräuschunterdrückung ungestörtes Arbeiten im Flugzeug ermöglicht und die neue Formgebung die Hörer beim Workout stabil im Ohr hält. Was leisten die Noise-Cancelling-In-Ears? Wie steht es um die Qualität? Wo liegen die Stärken und Schwächen der Apple Kopfhörer? Wir haben in unserem AirPods Pro Test die In-Ears ausführlich auf Alltagstauglichkeit und vor allem auch auf Nutzungsmöglichkeiten im Urlaub und auf Geschäftsreise durchgecheckt.

Um zu verdeutlichen, wo die AirPods Pro in der Hierarchie der Kopfhörer stehen, muss ich ein wenig ausholen: Besonders für alle, die viel unterwegs sind, sind kleine und leichte Ohrstöpsel schon seit jeher erste Wahl. Bereits lange bevor überhaupt die ersten Smartphones auf den Markt kamen, waren die kleinen, damals noch verkabelten Kopfhörer in jeder Situation im Alltag, beim Sport und natürlich auch auf Reisen, insbesondere auf dem Flug oder im Urlaub am Pool anzutreffen. Die kompakte Bauweise machte die Stöpsel gegenüber größeren Bügelkopfhörern (Over-Ear-Kopfhörern) zur erster Wahl für Sportler und Reisende, die möglichst wenig Gepäck mit sich herumschleppen wollten. Erst seit einigen Jahren haben diese kleinen und kompakten Ohrhörer ihre Kabel zu Gunsten einer Bluetooth-Verbindung verloren. Die Modelle waren lange zwar nicht mehr mit dem Endgerät, aber immerhin noch untereinander per Kabel verbunden. Das brachte den aktuellen Modellen die Bezeichnung „truely wireless“ – also wirklich kabellos, um zu verdeutlichen, dass nun wirklich kein Kabel mehr gebraucht wird.

Bluetooth-In-Ears ließen sich teilweise nur schwerfällig mit einem Smartphone oder sonstigem Gerät verbinden – ständige Verbindungsabbrüche inklusive. Das alles hat sich erst mit der nächsten Generation von In-Ear-Kopfhörern wie der ersten Generation der AirPods (Test), aber auch mit Modellen wie den Samsung Galaxy Buds, den Sony WF-1000XM3, den Sennheiser Momentum True Wireless und den Beoplay E8 geändert – und dürfte sich zumindest für Nutzer aus dem Apple-Kosmos noch einmal mit den AirPods Pro weiter entwickeln. Wir haben die leistungsstarken In-Ear-Kopfhörer in unserem großen AirPods Pro Test ausführlich gecheckt.   

AirPods Pro kaufen bei Amazon.de

Angebot
Apple AirPods Pro
  • Aktive Geräuschunterdrückung für immersiven Klang
AngebotBestseller Nr. 1
Apple AirPods mit Ladecase (Neuestes Modell)
1.102 Bewertungen
Apple AirPods mit Ladecase (Neuestes Modell)
  • Automatisches Einschalten und Verbinden
AngebotBestseller Nr. 2
Apple AirPods mit kabellosem Ladecase (Neuestes Modell)
343 Bewertungen
Apple AirPods mit kabellosem Ladecase (Neuestes Modell)
  • Automatisches Einschalten und Verbinden
Bestseller Nr. 3

Unser erster Eindruck der AirPods Pro im Test

Ich höre beim Arbeiten zuhause im Büro, beim Sport und auf Reisen eigentlich die ganze Zeit Musik und hatte bis dato immer einen Deal mit mir selbst: Zu Hause, am Schreibtisch bei der Arbeit und bei allen Gelegenheiten, in denen genussvolles Hören auf dem Programm steht, habe ich auf meine Premium-Over-Ear-Kopfhörer wie die Bang & Olufsen Beoplay H9 (Test) oder die Bose Noise Cancelling Headphones 700 (Test) zurückgegriffen. Bei allen außerhäuslichen Aktivitäten wie beim Fliegen, auf Reisen und im Urlaub, beim Sport und hier insbesondere beim Joggen sowie als Freisprecheinrichtung beim Telefonieren verwendete ich die In-Ear-Ohrstöpsel – im Laufe der Zeit diverse Modelle, zuletzt die Apple AirPods. 

Dieses stille Arrangement sollte mit den neuen AirPods Pro auf den Kopf gestellt werden. Denn bereits beim ersten Eindruck machen die neuen AirPods Pro einen überragenden Eindruck: Man nimmt sie aus der Verpackung, verbindet das Ladecase innerhalb weniger Sekunden mit dem Smartphone – in meinem Fall das iPhone 11 Pro Max (Test) – steckt sich die Stöpsel in die Ohren und ist startklar. Noch nie habe ich so schnell Kopfhörer konfiguriert. Man kann im Anschluss daran bei den AirPods Pro noch einige Feineinstellungen vornehmen, kann die Passform in den Ohren überprüfen und die Tasten nach Belieben belegen. Grundsätzlich sind die neuen AirPods Pro aber bereits nach 30 Sekunden, nachdem sie aus der Packung kommen, einsatzbereit.

DIe AirPods Pro sind etwas kleiner und ergonomischer geworden – und auch die Funktionalität hat kräftig zugelegt. Foto: Sascha Tegtmeyer
DIe AirPods Pro sind etwas kleiner und ergonomischer geworden – und auch die Funktionalität hat kräftig zugelegt. Foto: Sascha Tegtmeyer

Und bereits in den ersten Feldversuchen zeigen die Kopfhörer mit dem Active Noise Cancelling voll Performance: Schaltet man die Geräuschunterdrückung an einer vielbefahrenen Straße ein, ist mit dem ANC himmlische Ruhe – der erste Eindruck der AirPods Pro im Test überzeugt auf ganzer Linie. Die kleinen Kopfhörer bieten nahezu die Leistung der großen Over-Ears – sitzen gleichzeitig aber deutlich angenehmer. Brauche ich in Zukunft also nur noch ein Paar Kopfhörer? 

AirPods Pro – Produkteigenschaften

  • Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung
  • Audio-Eigenschaften: Aktive Geräusch­unterdrückung, Transparenzmodus, Adaptiver EQ, Belüftung für Druckausgleich, High-Excursion Apple Tieftöner und spezieller Verstärker mit großem Dynamikbereich
  • Sensoren: Zwei Beamforming-Mikrofone, nach innen gerichtetes Mikrofon, zwei optische Sensoren, Beschleunigungsmesser mit Bewegungserkennung, Beschleunigungsmesser mit Spracherkennung und ein Drucksensor
  • Prozessor: System‑in‑Package (SiP), das auf dem mobilen H1-Chip basiert
  • Wasserdichtigkeit: vor Schweiß und Wasser geschützt (IPX4)
  • Akkulaufzeit: hängt stark von der Nutzung ab – bis 4,5 Stunden Wiedergabe mit einer Ladung, 5 Stunden ohne ANC-Nutzung – bis zu 24 Stunden Wiedergabe mit Zwischenaufladungen im Ladecase – fünf Minuten nachladen im Ladecase erhöhen die Wiedergabedauer um bis zu einer Stunde
  • Gewicht: 5,4 Gramm pro Ohrhörer, 45,6 Gramm für das Ladecase
  • Ladecase: Aufladung über Lightning-Anschluss oder mit Qi zertifizierten Lade­geräten
  • Verbindung: Bluetooth 5.0
  • Lieferumfang: AirPods Pro, kabelloses Ladecase, Silikontips in drei Größen und Lightning auf USB‑C Kabel

AirPods Pro: Noise Cancelling, Transparenzmodus und und einfache Bedienung

Als große Stärke der AirPods Pro hat sich herausgestellt, dass sie praktisch von der ersten Sekunde an intuitiv funktionieren. Nimmt man sie aus der Packung, sind sie in Windeseile verbunden und schon kann der Musikgenuss beginnen. Die kleinen In-Ear-Kopfhörer haben gegenüber dem kleinen Bruder – denn die herkömmlichen AirPods werden ja in Zukunft als abgespeckte Version weiter verkauft – einiges an Funktionalität hinzugewonnen.

Geräuschunterdrückung der AirPods Pro

Die Geräusch Unterdrückung der neuen AirPods Pro ist erwartungsgemäß gut. Die Ohrhörer dichten zwar nicht komplett ab und kommen beim Active Noise Cancelling nicht an die Premium-Modelle der Over-Ears heran. Die Bügelkopfhörer schirmen noch etwas mehr ab. Da können die kleinen weißen Ohrenstöpsel natürlich nicht ganz mithalten. Aber wenn man bedenkt, wie klein und kompakt die AirPods Pro sind, ist die Geräuschunterdrückung phänomenal gut. Man muss nur einmal zwischen dem Transparenzmodus und der Geräuschunterdrückung hin und her schalten, um einen gewaltigen Unterschied zu bemerken. In Anbetracht der kompakten Bauweise hat der Hersteller bereits eine beträchtliche ANC-Qualität umgesetzt.

Überarbeitete Bedienung der In-Ears

An jedem Ohrhörer befindet sich jetzt eine druckempfindliche Taste, die durch einmal, zweimal oder dreimal Drücken betätigt werden kann oder durch einen gedrückt halten bedient werden kann. Einmal drücken startet oder stoppt die Musik, zweimal drücken bedeutet „nächstes Lied“, dreimal drücken „voriges Lied“ und gedrückt halten am rechten Ohrhörer der AirPods Pro schaltet zwischen Geräuschunterdrückung und Transparenzmodus hin und her. Gedrückt halten am linken Ohrhörer schaltet den Sprachassistenten Siri an. Diese Einstellungen lassen sich jedoch individuell ändern, man kann die Gedrückthalte-Funktion auch umgekehrt belegen. Und auch die Sprachbedienung per Siri-Befehl ist deutlich angenehmer geworden. Die In-Ear-Kopfhörer lassen sich jetzt einigermaßen zuverlässig per Hey-Siri-Befehl bedienen. Man sagt etwa: „Hey Siri, spiele Lied XY“. Beim Joggen hat die Funktion sehr zuverlässig funktioniert. Besonders beim Sport und in allen Situationen, wo man die Hände frei haben muss, macht diese Bedienung sehr viel Sinn. 

Solide Sound-Qualität bei den AirPods Pro im Test

Fünf Minuten Aufladen im Ladecase laden den Akku genug, um eine Stunde Musik abspielen zu können (variiert je nach Nutzung). Foto: Sascha Tegtmeyer
Fünf Minuten Aufladen im Ladecase laden den Akku genug, um eine Stunde Musik abspielen zu können (variiert je nach Nutzung). Foto: Sascha Tegtmeyer

Die herkömmlichen AirPods liefern einen ausgezeichneten Klang – wohlgemerkt unter Berücksichtigung der kompakten Formgebung. Highend-Over-Ears können – entsprechende Audio-Quellen vorausgesetzt – natürlich noch eine Ecke mehr. Ich habe mich immer gefragt, wie zwei kleine, weiße Ohrstöpsel so einen Klang entwickeln können, besonders in Bezug auf den Bass. Im direkten Vergleich zwischen den herkömmlichen AirPods und den neuen AirPods Pro ist die Klangqualität nicht so viel besser. Das Pro-Modell bewegt sich leicht über dem Niveau des kleinen Bruders, ist vielleicht beim genauem Hinhören und je nach Qualität der Quelle natürlich vielleicht noch einen Tick besser. Den entscheidenden Unterschied machen die Hintergrundgeräusche. In stillen oder leisen Umgebungen merkt kaum einen Unterschied.

Die echten Stärken spielen die AirPods Pro aus, sobald man sich in lauten Umgebungen bewegt und die aktive Geräuschunterdrückung ins Spiel kommt. Hier konnte es mit den herkömmlichen AirPods passieren, dass man im Fitness-Center beim Joggen auf dem Laufband war und aufgrund der Umgebungsgeräusche das Hörbuch nicht mehr richtig verstanden hat. Hier sind die herkömmlichen AirPods schon mal ordentlich ins schlingern gekommen und die Klangqualität hat in solchen Situationen kräftig gelitten. Bei den AirPods Pro gibt es diese Problematik nicht mehr. Unsere ersten Tests beim Joggen im Fitness Center haben gezeigt, dass die AirPods Pro wirklich dicht machen und die Umgebungsgeräusche unterdrücken. Somit bleibt die Sound-Qualität auch in lauten Umgebungen auf dem hohen Niveau, die sie bei den herkömmlichen AirPods nur in ruhigen Umgebungen hat. 

AirPods Pro kaufen bei Amazon.de

Angebot
Apple AirPods Pro
  • Aktive Geräuschunterdrückung für immersiven Klang
AngebotBestseller Nr. 1
Apple AirPods mit Ladecase (Neuestes Modell)
1.102 Bewertungen
Apple AirPods mit Ladecase (Neuestes Modell)
  • Automatisches Einschalten und Verbinden
AngebotBestseller Nr. 2
Apple AirPods mit kabellosem Ladecase (Neuestes Modell)
343 Bewertungen
Apple AirPods mit kabellosem Ladecase (Neuestes Modell)
  • Automatisches Einschalten und Verbinden
Bestseller Nr. 3

AirPods Pro auf Reisen: Und die Welt wird still?

Besonders in lauten Umgebungen können im Vergleich zu anderen In-Ear-Kopfhörern und auch im Vergleich zum kleinen Bruder AirPods die neuen AirPods Pro ihre Stärken voll ausspielen. Am Flughafen oder Bahnhof, im Flugzeug mit schnarchenden Mitreisenden oder mit spielenden Kindern am Hotel-Pool oder am Strand wirkt der Geräuschunterdrückung Wunder. Während man für anständige Sound-Qualität oder Stille wahlweise große und schwere Over-Ear-Kopfhörer mit in den Urlaub schleppen musste oder sich Gehörschutzstöpsel zulegen musste, genügen jetzt tatsächlich die nur 5,4 Gramm leichten AirPods Pro.

Der große Bügelkopfhörer kann im nächsten Urlaub also getrost zu Hause bleiben, die AirPods Pro sind wie gemacht für jegliche Form der Mobilität und bringen genug Leistung, um sich den teuren Bügelkopfhörer mit Active Noise Cancelling für Zuhause aufzusparen. Auf Reisen und im Urlaub können die neuen AirPods Pro vor allem auch die Funktionen von Gehörschutzstöpseln übernehmen – man muss nicht unbedingt Musik dabei hören, wenn man die kleinen, weißen Kopfhörer trägt. Wer im Flugzeug schlafen will, kann sich anstatt der Stöpsel aus dem Drogeriemarkt auch seine AirPods Pro in die Ohren stecken. Durch den stabilen Sitz sollten sie eigentlich nicht herausfallen.  

AirPods Pro beim Joggen und Sport: So schlagen sich die In-Ears im Test

Die Ladecase der AirPods Pro ist etwas breiter und flacher geworden. Foto: Sascha Tegtmeyer
Die Ladecase der AirPods Pro ist etwas breiter und flacher geworden. Foto: Sascha Tegtmeyer

Beim Sport schlägt nicht nur die aktive Geräuschunterdrückung, sondern auch die neue Passform voll durch. Hat man mit den herkömmlichen AirPods doch durchaus zu kämpfen gehat, um sie beim Joggen im Ohr zu behalten und nicht zu verlieren, rutscht oder wackelt bei den neuen AirPods Pro nichts. Auch bei einem intensiven Workout, beim Joggen oder anderen schnellen Bewegungen sitzen die AirPods Bombenfest im Ohr – ohne zu drücken, wohlgemerkt. Zudem sind die kleinen Ohrhörer gegen Spritzwasser geschützt, so dass Schweiß und Regen den Gadgets keine Probleme mehr machen. Wer mit den herkömmlichen AirPods Joggen war, hat vielleicht auch die Erfahrung gemacht, dass diese an den Metallteilen mit der Zeit durch den Schweiß angelaufen sind und durch verklebte Kontakte die Kopfhörer nicht mehr richtig geladen haben. Solche Probleme dürften bei den neuen AirPods Pro nicht mehr auftreten. 

AirPods Pro: Telefonieren jetzt deutlich angenehmer

Die AirPods dienten bei mir seit jeher auch als praktische Freisprecheinrichtung, wenn ich beim Sport, beim Autofahren oder am Arbeitsplatz telefonieren wollte. Nicht selten habe ich die AirPods an arbeitsintensiven Tagen mehr zum Telefonieren benutzt als zum Musikhören. Allerdings gab es beim Vorgängermodell immer die ein oder andere Beschwerde, dass die Klangqualität und die Verbindung nicht so besonders gut waren. Ich habe das Telefonieren mit den AirPods Pro jetzt mit mehreren Teilnehmern getestet – und jeder attestierte beste Klangqualität der AirPods Pro beim Telefonieren. Zudem lassen sich auch beim Telefongespräch die Außengeräusche per Geräuschunterdrückung ausblenden, so dass Telefongespräche störungsfreier ablaufen können und eine bessere Sound-Qualität vorherrscht.

Stärken und Schwächen der neuen AirPods Pro im Test

Stärken

  • starke aktive Geräuschunterdrückung
  • solide Klangqualität
  • intuitive Bedienung per Force Touch und Sprache
  • Transparenzmodus
  • fester Sitz im Ohr beim Sport, ohne zu drücken
  • gute Telefonie-Eigenschaften

Schwächen

  • der Akku könnte noch etwas stärker sein
  • das Design ist mir zu kurvig und geschwungen
  • die AirPods Pro sind aktuell nur in Weiß erhältlich
  • der Preis ist mit 279 Euro saftig

Kompatibilität mit anderen Apple Produkten und Drittanbietern

Die Kompatibilität mit anderen Apple Produkten ist bei den neuen AirPods Pro wirklich überragend. Wie bereits eingangs erwähnt, lassen sie sich nach dem Auspacken innerhalb von 30 Sekunden mit dem Smartphone verbinden. Hinzu kommt, dass die kleinen Ohrstöpsel über die Apple ID automatisch mit allen anderen Geräten des Herstellers, die mit der selben Apple ID angemeldet sind, verbunden werden. Das bedeutet, dass man praktisch nahtlos zwischen den einzelnen Geräten hin und her springen kann. Im Praxistest hat das einwandfrei funktioniert. Die Musik auf den AirPods wird beispielsweise über das iPhone abgespielt, während man mit seiner Apple Watch wie etwa der Apple Watch Series 4 (Test) oder Apple Watch Series 5 (Test) die Lautstärke regulieren kann. Sogar mit dem Apple TV lassen sich die kleinen Ohrstöpsel verbinden, was besonders für Hörgeschädigte ganz neue Möglichkeiten beim Fernsehen bringen dürfte.

Auch mit den Gadgets von ließ sich eine Bluetooth-Verbindung relativ schnell herstellen. Die umfassende und übergreifende Konnektivität ist eine der ganz großen Stärken der neuen AirPods pro. Leider kommt bis dato kein Drittanbieter auch nur ansatzweise heran. Selbst meine großen Highend-Bügelkopfhörer, die in diesem Zusammenhang den neuesten Standards entsprechen und AirPlay 2 unterstützen, müssen oftmals neu gepaart werden – man muss erst einmal in die Bluetooth-Einstellungen, um die Verbindung herzustellen. Die AirPods Pro hingegen sind quasi sofort mit allen Geräten verbunden. Ob das Paaren der AirPods Pro mit Drittanbieter-Produkten eben so gut funktioniert, kann ich bis jetzt leider nicht sagen. 

AirPods Pro Alternativen: kommt auf die eigenen Vorlieben an

Auf dem Markt gibt es aktuell sehr viele AirPods Pro Alternativen. Besonders für Zuhause sind die großen und leistungsstarken Over-Ear-Kopfhörer aus dem Premium-Segment natürlich erste Wahl. Und für unterwegs gibt es zahlreiche attraktive In-Ear-Kopfhörer-Modelle,  die ebenfalls sehr ansprechend sind und auch bereits Active Noise Cancelling anbieten. Das stimmige Gesamtpaket der AirPods Pro sorgt jedoch dafür, dass sich die kleinen Stöpsel vor den Mitbewerbern nicht verstecken müssen. Auch preislich liegen sie mit einer UVP von 279 Euro im guten Durchschnitt der Premium-In-Ear-Kopfhörer – auch wenn sich der Preis anfangs erst einmal gigantisch hoch anfühlt.

Die ANC-In-Ear-Bestseller Bei Amazon.de

AngebotBestseller Nr. 1
Bluetooth Kopfhörer Kabellos In-Ear Ohrhörer, iTeknic True-Wireless CVC Noise Cancelling Earbuds Headset Touch-Control Bluetooth 5.0 mit Mikrofon und Ladekästchen für Android IOS Smartphone
577 Bewertungen
AngebotBestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5
Bestseller Nr. 6

Fazit – AirPods Pro im Test: die neue Leichtigkeit auf Reisen und im Urlaub?

In meinem vergangenen Mauritius-Urlaub hatte ich neben den herkömmlichen AirPods der ersten Generation auch meine großen Over-Ears von B&O im Gepäck, weil ich beim Chillen am Pool einfach auf Nummer sicher gehen wollte, das mich weder das Geschnatter anderer Urlauber noch spielende Kids beim Relaxen stören. Wenn die AirPods Pro jetzt zur Reiseausrüstung gehören, können die Bügelkopfhörer zukünftig gut und gerne daheim bleiben. Besonders auf Reisen spielen die AirPods Pro ihre Stärken voll aus.

Welche In-Ear-Kopfhörer verwendet Ihr? Teilt Eure Erfahrungen in den Kommentaren. 

*Amazon.de Werbeanzeigen mit Affiliate Links / Als Amazon.de-Partner erhalten wir eine kleine Provision – Ihr bezahlt nichts extra / Letzte Aktualisierung der Produktdaten am 15.12.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Produktbilder werden über einen Datenschutz-Proxy ausgeliefert / Haftungsausschluss: Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers auf Amazon.de stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. 

Hinterlasse einen Kommentar