Menü

Suunto 3 Gen. 2 Test: Sport-Smartwatch für alle Fälle?

Die Suunto 3 der zweiten Generation ist eine schlicht-elegante, vielseitige und vergleichsweise günstige Sport-Smartwatch mit Fitness-Funktionen, die Sportler und aktive Menschen beim Training, im Alltag und auf Reisen benötigen. Die Smartwatch wird beim Hersteller Suunto in Finnland produziert, besitzt eine personalisierte, adaptive Trainingsanleitung und ganzheitliche Aktivitätenaufzeichnung. Die Sportuhr kann rund um die Uhr getragen werden und zeichnet alle Aktivitäten und Vitalzeichen mit Schrittzähler, Schlafqualität, Belastung und Erholung auf. Das schlichte Design der Sportuhr ist von nordischen Einflüssen inspiriert. Wir haben uns im Suunto 3 Gen. 2 Test die Sport-Smartwatch ausführlich angeschaut.

Laut Hersteller Suunto ist diese Sport-Smartwatch “nordish by nature”: Die Suunto 3 Gen. 2 hat das typisch schlicht-elegante skandinavische Design, das zu einem Exportschlager in die ganze Welt geworden ist. Mittlerweile gibt es zahllose Sportuhren auf dem Markt – und ein besonderes, markantes Design der Armbanduhr sorgt da für einen besonderen Wiedererkennungswert. Das Gehäuse besteht neben einer Edelstahllünette aus innovativen Kunstoff-Materialien, die es besonders leicht machen: Nur 36 Gramm wiegt das Wearable. Doch die Stärken der Sport-Smartwatch liegen im Inneren: Die Sportuhren-Funktionen des Modells liegen auf einem hohen Niveau und können mit dem Funktionsumfang deutlich teurerer Modelle mithalten. Die Suunto 3 Gen. 2 ist deutlich günstiger als viele andere Baureihen – je nach Händler kostet das Modell lediglich um die 200 Euro, was vergleichsweise günstig ist. In unserem Suunto 3 Gen. 2 Test haben wir uns angeschaut, ob sich diese Investition lohnt.

Die Uhr ist ein alltagstaugliches Modell, das sich ganz klar an Sportler und Aktive richtet und zugleich beim Workout als auch im Alltag, etwa im Büro, getragen werden kann. Zentrale Funktion der Pulsuhr ist wie bei vielen anderen Fitness-Uhren die Herzfrequenzmessung am Handgelenk mit Valencell-Technologie, die die Grundlage für viele Features bildet. Zentrales Merkmal der Suunto 3 Gen. 2 ist das Tracking von Workouts wie Laufen, Schwimmen und Radfahren, Yoga, Fitness, Wandern und viele weitere Sportarten – insgesamt stehen 70 verschiedene Sportmodi zur Verfügung. Da sogar Aktivitäten wie Wandern unterstützt werden, kann die Watch auch zu den Outdoor-Uhren gezählt werden. Neben der Herzfrequenzmessung ist die Handgelenk-basierte Schrittfrequenzmessung zur Messung von Geschwindigkeit und Distanz bei Laufaktivitäten (auch Indoor) essentiell zum Tracking von Aktivitäten. Neben diesen Features zählen die Aufzeichnung von Kalorienverbrauch, Schritten und niedrigster Herzfrequenz, Schlafaufzeichnung von Schlafqualität und Schlafenszeiten sowie die Analyse von Belastungs- und Erholungsphasen zu den wichtigsten Eigenschaften der kleinen und leichten Suunto-Smartwatch. Wir haben uns die im Suunto 3 Gen. 2 Test 2020 die Sportuhr einmal genau angeschaut.

+++ Folge uns jetzt auf Instagram, Facebook, Twitter und TikTok+++

Suunto 3 Gen. 2 kaufen bei Amazon.de

Werbeanzeigen*

Angebot
Angebot
Angebot
Angebot

Überblick: die wichtigsten Eigenschaften und Funktionen der Suunto 3 Gen. 2

  • die Suunto 3 Gen. 2 ist eine kleine und leichte Sport-Smartwatch für vielseitige Einsatzgebiete
  • Highlight sind die adaptive Trainingsanleitung, der Erholungsmonitor und die zahlreichen vorinstallierten Sportarten wie Laufen, Schwimmen, Fahrradfahren und viele weitere
  • die wichtigsten Eigenschaften der Multisportuhr im Überblick
    • Matrix-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung
    • hochwertiges Gehäuse aus ABS-Kunststoff
    • Deckglas aus Polyamid
    • Lünette aus Edelstahl
    • Armband aus Silikon – Armbandbreite 20mm
    • Herzfrequenzmessung am Handgelenk mit Valencell-Technologie
    • Tracking von Workouts wie Laufen, Schwimmen und Radfahren, Yoga, Fitness, Wandern und viele weitere – insgesamt 70 verschiedene Sportmodi
    • Handgelenk-basierte Schrittfrequenzmessung zur Messung von Geschwindigkeit und Distanz bei Laufaktivitäten (auch Indoor)
    • Aufzeichnung von Kalorienverbrauch, Schritten und niedrigster Herzfrequenz
    • Schlafaufzeichnung von Schlafqualität und Schlafenszeiten
    • Analyse von Belastungs- und Erholungsphasen
    • Akkulaufzeit: 30 Stunden Training mit GPS, bis zu zehn Tage Zeitanzeige
    • GPS-Tracking
    • 30 Meter wasserdicht
    • kompatibel mit gängigen, aktuellen Smartphones
    • regelmäßige Software-Updates der Smartwatch
    • Gewicht: 36 Gramm
    • Einrichtung mit der Suunto App
    • Lieferumfang laut Hersteller: Suunto 3 Gen. 2, USB-Kabel, Kurzanleitung, Garantiebedingungen
    • “Made in Finnland”

Erster Eindruck der Suunto 3 Gen. 2 im Test

Fünf Knöpfe, aber kein Touchscreen: In meinem Suunto 3 Gen. 2 Test hat sich die Sportuhr als kinderleicht zu bedienen erwiesen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Fünf Knöpfe, aber kein Touchscreen: In meinem Suunto 3 Gen. 2 Test hat sich die Sportuhr als kinderleicht zu bedienen erwiesen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Die Suunto 3 Gen. 2 hält von Anfang an eine Überraschung parat: Sie ist klein und kompakt, wirkt auf mich geradezu filigran und unscheinbar, während die Pulsuhr federleicht ist und man sie kaum am Handgelenk spürt. Gleichzeitig macht die kleine Uhr einen wertigen und eleganten Eindruck. Rein optisch wirkt die Sport-Smartwatch kleiner als sie ist. Ein Vergleich etwa mit einer 44mm Apple Watch zeigt, dass das Gehäuse mit 43mm nur unmerklich kleiner ist. Das Suunto-Einsteigermodell ist deshalb genau richtig für alle, die keinen riesigen Klotz von Sportuhr am Handgelenk tragen möchte, wie es insbesondere einige Outdoor-Uhren sind. Das elegante Wearable lässt sich problemlos auch im Büro – etwa zum Kostüm oder Anzug tragen. Abstriche muss man allerdings in Bezug auf das Display machen: Der finnische Hersteller hat kein AMOLED verbaut und auch die Bezels, also die schwarzen Balken rund um den Bildschirm, sind vergleichsweise groß. Ein Touchscreen ist ebenfalls nicht vorhanden. Im Vergleich zur auch wesentlich teureren Suunto 7 (Test) mit dem hochauflösenden AMOLED kann die Suunto 3 Gen. 2 natürlich so gar nicht mithalten.

Aber das muss sie auch nicht, denn bei einigen Online-Händlern wird das Gadget schon für unter 150 Euro angeboten und somit zu einem Bruchteil des Preises, den man für viele andere Sport-Smartwatches bezahlen muss. Die Navigation durch die Menüs, die Änderung von Einstellungen und der Start von den zahlreichen vorinstallierten Workouts funktioniert auf Anhieb. Mein erster Eindruck in meinem Suunto 3 Gen. 2 Test ist deshalb klar: Die 3er Baureihe ist ideal für alle, die am liebsten keine Armbanduhr und keinen dicken Smartwatch-Klotz tragen würden und dennoch auf wichtige Sportuhren-Funktionen nicht verzichten möchten. Mehr Sportuhr als die 3er Suunto braucht eigentlich kein Mensch, war mein Gedanke nach einem Tag mit der Uhr. Weiter unten in unserem Suunto 3 Gen. 2 Test haben wir alle Stärken und Schwächen der Sport-Smartwatch herausgearbeitet.

Für wen ist die Suunto 3 Gen. 2 geeignet?

Das gelöcherte Silikonarmband der Suunto 3 Gen. 2 hat mir beim Sport sehr gut gefallen, weil es natürlich entsprechend atmungsaktiv ist. Foto: Sascha Tegtmeyer
Das gelöcherte Silikonarmband der Suunto 3 Gen. 2 hat mir beim Sport sehr gut gefallen, weil es natürlich entsprechend atmungsaktiv ist. Foto: Sascha Tegtmeyer

Die Suunto 3 Gen. 2 ist eine kleine und leichte, ja fast unauffällige Smartwatch, die lieber mit inneren Werten und Understatement glänzt als groß und auffällig am Handgelenk zu prangen. Ausgeglichenheit ist das Stichwort. Die Sportuhr und ihr Träger haben etwas gemeinsam: Sie haben eine gewisse Balance in sich – die Suunto 3 unterstützt deshalb den Nutzer darin, das Gleichgewicht zwischen Aktivitäten und Ruhephasen zu halten. Aus diesem Grund ist die Smartwatch extra dafür konzipiert worden, auch nachts getragen zu werden. Denn die Erholungsphase im Schlaf hat maßgeblichen Einfluss darauf, wie leistungsfähig wir am Tag sind. In der Schlafzusammenfassung lässt sich die Dauer des Schlafs ersehen und die Schlafqualität. Denn nur wer nachts genügend Energie tankt, hat am Tag die Power für neue Abenteuer und Aktivitäten.

Auch wenn die Suunto 3 in vieler Hinsicht eine Multisportuhr ist, ist auch dieses Modell als Smartwatch konzipiert, die nicht nur jeden Tag den ganzen Tag, sondern auch nachts getragen werden kann. Aus diesem Grund ist die sportliche Smartwatch auf Reisen und bei allen Outdoor-Aktivitäten ein zuverlässiger Assistent. Unter den 70 Sportmodi befinden sind zahlreiche Outdoor-Sportarten wie Fahrradfahren und Wandern, sodass die Uhr auch in diesem Bereich durchaus ihre Daseinsberechtigung hat – wenngleich ihr einige wichtige Funktionen der großen und teuren Outdoor-Smartwatches fehlen.

Für viele wertvolle Inspirationen und Tipps folgt mir bei Instagram!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Stärken und Schwächen der Suunto 3 Gen. 2 im Test

In meinem Suunto 3 Gen. 2 Test hat die Sport-Smartwatch viele Stärken und auch einige Schwächen gezeigt. Während auf der einen Seite viele Vorteile vorhanden sind, besteht für zukünftige Versionen durchaus noch Verbesserungsbedarf. Überzeugt hat mich das kompakte, leichte und gleichzeitig elegante Design der Sportuhr, dass den Fitness Tracker insbesondere auch alltagstauglich macht. Man kann die Uhr problemlos zum Anzug oder einem eleganten Kostüm tragen. Bei der Benutzung ist insbesondere das abgedunkelte Always-on-Display mit Hintergrundbeleuchtung auf Knopfdruck der Suunto 3 Gen. 2 sehr angenehm. Die Herzfrequenzmessung findet bei der Pulsuhr direkt am Handgelenk statt. Zudem zählt sie Schritte und Aktivitätskalorien. Mit nur zweimal Drücken auf die Knöpfe lässt sich ein Workout starten. Die Bedienung ist dementsprechend sehr intuitiv und spielend einfach über die fünf vorhandenen Knöpfe, von denen sich zwei Links und drei rechts befinden. Ich empfand zu dem das gelöcherte Silikonarmband im mittleren Härtegrad als sehr angenehm zu tragen. Im Normalbetrieb, wenn man nur ein oder zwei Workouts pro Tag macht, hält der Akku der Smartwatch sehr lange. Zudem empfinde ich es als Qualitätsmerkmal, dass die Uhr in Finnland designt und hergestellt wird. Auch die Synchronisierung mit der Suunto App funktioniert einwandfrei. Der größte Vorzug dieser Sport-Smartwatch dürfte sich jedoch im spannenden Preis-Leistungs-Verhältnis finden – die Suunto 3 Gen. 3 ist bei einigen Händlern schon für unter 150 Euro erhältlich (Preise variieren). 

Der optische Herzsensor der Sportuhr sitzt auf der Unterseite – in unserem Suunto 3 Gen. 2 Test haben sich leichte Abweichungen gezeigt, die aber im Rahmen lagen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Der optische Herzsensor der Sportuhr sitzt auf der Unterseite – in unserem Suunto 3 Gen. 2 Test haben sich leichte Abweichungen gezeigt, die aber im Rahmen lagen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Den zahlreichen Stärken stehen jedoch auch einige Schwächen gegenüber. Die Sportuhr hat noch kein hochauflösendes OLED oder AMOLED-Display. Der Zeitmesser zeigte im Normalbetrieb leichte Abweichung der Herzfrequenz von bis zu fünf Schlägen pro Minute. Sie muss sehr eng anliegend und zwei Finger breit vom Handgelenk getragen werden, um gute Ergebnisse zu liefern. Zudem wird die Sauerstoffsättigung nur geschätzt, da kein Pulsoximeter verbaut ist. Wie bei vielen anderen aktuellen Smartwatches auch empfinde ich die Signaltöne als unangenehm und störend. Smartwatch-Funktionen sind bei der Suunto 3 Gen. 2 ebenfalls eher eingeschränkt vorhanden und beschränken sich auf Benachrichtigungen wie Messages und News, die mit dem verbundenen Smartphone synchronisiert werden. Ideal wäre es zudem, wenn die Multisportuhr auch mit Google Wear OS betrieben würde – wie es bei der größeren Suunto 7 ja bereits der Fall ist. Der Hersteller dürfte in der 3. Generation der Suunto 3 also noch einige Neuerungen auf Lager haben. Bis dahin hat sich der Fitness Tracker in unserem Suunto 3 Gen. 2 Test also grundsolides Einstiegsmodell des finnischen Herstellers erwiesen.

Stärken

  • kompaktes, leichtes und elegantes Design
  • abgedunkeltes Always-on-Display mit Hintergrundbeleuchtung auf Knopfdruck und guter Ablesbarkeit bei Sonneneinstrahlung
  • Herzfrequenzmessung direkt am Handgelenk
  • zuverlässige Messung von Schritten und Aktivitätskalorien
  • viele Sportprogramme direkt auf der Smartwatch vorinstalliert
  • intiutive und spielend einfache Bedienung mit den fünf Knöpfen
  • atmungsaktives, gelöchertes Armband
  • lange Akkulaufzeit
  • „Designed and Made in Finnland“
  • synchronisiert sich mit der Suunto App
  • ein interessanter Preis (bei einigen Händlern bei unter 150 Euro)

Schwächen

  • Kein OLED oder AMOLED-Display
  • leichte Abweichungen bei der Herzfrequenzmessung (die Uhr muss sehr präzise sitzen)
  • Sauerstoffsättigung nur geschätzt
  • blecherne Pieptöne als Signale
  • wenige Smartwatch-Funktionen
  • kein Google Wear OS wie etwa bei der Suunto 7

Bewertung: Suunto 3 Gen. 2 im Test

Verarbeitung, Materialien und Optik

Bewertung: 8 von 10.

Display und Bedienung

Bewertung: 7 von 10.

Funktionsumfang

Bewertung: 7 von 10.

Präzision der Messergebnisse

Bewertung: 7 von 10.

Vielseitigkeit der Einsatzgebiete

Bewertung: 7 von 10.

Preis-Leistung-Verhältnis

Bewertung: 10 von 10.

Gesamteindruck

Bewertung: 8 von 10.

Durchschnittliche Bewertung 7,7

Die Bewertung erfolgt rein subjektiv und spiegelt lediglich meine eigenen Erfahrungen mit der Smartwatch wider.

Suunto 3 Gen. 2 kaufen bei Amazon.de

Werbeanzeigen*

Angebot
Angebot
Angebot
Angebot

FAQs: die wichtigsten Fragen rund um die Suunto 3 Gen. 2

Für wen eignen sich Suunto Smartwatches?

Suunto Smartwatches richten sich an Sportler verschiedener Sportarten wie Laufen, Schwimmen und Fahrradfahren sowie Fans von Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Klettern, Bergsteigen und Mountainbiken. Mit dem Suunto D5 hat der Hersteller bereits eine Mischung aus Tauchcomputer und Smartwatch auf dem Markt – die Marke richtet sich somit auch insbesondere an Taucher.

Kann man Suunto Sportuhren zum Tauchen verwenden?

Der Hersteller Suunto ist einer der Marktführer im Bereich der Tauchuhren und Tauchcomputer. Das Top-Modell Suunto D5 ist eine Mischung aus Smartwatch und Tauchcomputer. Neben den Tauchuhren, die auch im Alltag getragen werden können, hat der Hersteller auch reine Tauchcomputer im Angebot wie den Suunto EON, den Suunto Zoop Novo und den Suunto Vyper Novo.

Welche Suunto Uhr kaufen?

Mein persönlicher Favorit unter den Suunto Uhren ist aktuell die Suunto 7, die ich ganz klar zum Kauf empfehlen würde. Die Sport-Smartwatch beinhaltet aktuelle Funktionen und hat ein ansprechendes Uhren-Design. Sie besteht aus hochwertigen Materialien wie Edelstahl, Glas und speziellem Kunststoff. Der Bildschirm ist ein scharfes, farbenprächtiges AMOLED-Display. Auf der Smartwatch läuft zudem das aktuelle Google-Betriebssystem Wear OS. Die Suunto Smartwatch ist dank etlicher Funktionen vielseitig beim Sport, im Alltag, bei Outdoor-Aktivitäten und auf Reisen einsetzbar.

Welche Funktionen haben Suunto Smartwatches?

Aktuelle Suunto-Smartwatches beeinhalten die typischen Sportuhren-Funktionen. Dazu zählen allen voran die Herzfrequenzmessung am Handgelenk, die Aufzeichnung und Auswertung von Workouts sowie typische Smartwatch-Funktionen wie Benachrichtigungen.

Suunto 3 Gen. 2 Hersteller-Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tabelle – Technische Daten: Suunto 3 Gen. 2

FeaturesVerwendete Technik
Gehäusematerial ABS-Kunststoff – Gehäusegröße: Ø 43 mm
DeckglasmaterialPolyamid
Lünettenmaterial Edelstahl
ArmbandmaterialSilikon
DisplayMatrix-Farbdisplay mit 218×218 Pixeln und LED-Hintergrundbeleuchtung
TouchscreenNein
Farbvarianten der SmartwatchSchwarz-Schwarz, Silber-Weiß, Schwarz-Kupfer, Moosgrün-Schwarz, Rot-Silber
UhrfunktionenUhrzeit, automatische Sommerzeit, Wecker, Timer, Stoppuhr
Fitness-TrackingHerzfrequenzmessung, Schlafanalyse, Strecke, Schrittzähler, Kalorienverbrauch, Schrittfrequenzmessung
AktivitätsfunktionenBelastung und Erholung, adaptive Trainingsanleitung, Intervalltraining, Rundenzeiten
SchwerpunkteMultisport-Workouts wie Laufen, Schwimmen und Radfahren, Yoga, Fitness, Wandern und viele weitere – insgesamt 70 verschiedene Sportmodi
Indoor-Tracking-FunktionenSchwimmen, Radfahren, Laufen und viele weitere
Herzfrequenzmessung am HandgelenkOptischer Herzsensor mit Valencell-Technologie
PulsoximeterNein
Wasserdichtigkeit30 Meter (3 ATM) – geeignet zum Duschen, Schwimmen und Schnorcheln
BatterielaufzeitUhrzeit-Modus: zehn Tage
Smartwatch-Modus: bis fünf Tage
GPS-Modus: bis 30 Stunden
Positions-TrackingGPS über verbundenes Mobiltelefon
SensorenOptischer Herzfrequenz-Sensor
Smartwatch-FunktionenBenachrichtigungen
KompatibilitätiPhone, Android
VerbindungenBluetooth Smart
Gewicht36 Gramm
Quelle: Suunto.com. Alle Angaben ohne Gewähr.

Suunto 3 Alternativen: Sportuhren in verschiedenen Preisklassen

Suunto 3 Gen 2 Test: Für viele Einsatzzwecke ist die Sportuhr ideal geeignet. Foto: Sascha Tegtmeyer
Suunto 3 Gen 2 Test: Für viele Einsatzzwecke ist die Sportuhr ideal geeignet. Foto: Sascha Tegtmeyer

Die Suunto 3 Generation 2 ist eine schlichte, günstige und vielseitige Sport-Smartwatch. Ich habe für Euch schon zahlreiche Sportuhren getestet, von denen viele Produkte ebenfalls überzeugen. Einige besonders attraktive Baureihen kommen direkt vom Hersteller: die Suunto 9 (Test), die Suunto 7 (Test) und die Suunto Spartan Sport Wirst HR (Test). Modelle wie die Garmin fenix 6 Pro (Test), die Garmin quatix 6 (Test) oder die Garmin venu (Test) sind sehr vielversprechende aktuelle Sportuhren. Für Sportler, die ein abwechslungsreiches Programm absolvieren, dürften diese Sportuhren eine gute Alternative sein. Auch die Uhren der Mitbewerber wie etwa die Apple Watch oder Samsung Galaxy Watch sind durchaus einen Blick wert: Die Apple Watch Series 4 (Test), die Apple Watch Series 5 (Test), die Samsung Galaxy Watch Active 2 (Test) können in vieler Hinsicht überzeugen. Vom Hersteller Polar ist die Polar Grit X (Test) eine Alternative. Wer als Ergänzung noch nach einer analogen Uhr sucht, wird etwa bei der Citizen Herren-Funkuhr Eco-Drive Titanium (Test) fündig. Grundsätzlich scheint die quatix-Serie aber eine der besten Sportuhren für Segler und eine ausgezeichnete Wahl für alle zu sein, die gerne und viel am und auf dem Wasser zu finden sind.

+++ Folge uns jetzt auf Instagram, Facebook, Twitter und TikTok+++

Fazit – Suunto 3 Gen. 2 im Test: Sport-Smartwatch für alle Fälle?

Nicht viel zu meckern: Besonders alle, die auf schlichte Eleganz und grundlegende Fitness-Funktionen setzen, kommen bei der Suunto 3 auf ihre Kosten. Foto: Sascha Tegtmeyer
Nicht viel zu meckern: Besonders alle, die auf schlichte Eleganz und grundlegende Fitness-Funktionen setzen, kommen bei der Suunto 3 auf ihre Kosten. Foto: Sascha Tegtmeyer

Die Suunto 3 Gen. 2 gefällt mir grundsätzlich sehr gut, denn sie hält, was sie verspricht – und das zu einem wirklich spannenden Preis. Sie ist natürlich – und das soll sie auch gar nicht sein – nicht einer der Alleskönner, die regelrechte Hochleistungscomputer am Handgelenk sind mit barometrischer Höhenmessung, EKG und Pulsoximeter. Das soll sie auch gar nicht sein. Sie ist eine ausgezeichnete Multisport-Smartwatch für Einsteiger und Normalo-Sportler, die ein paar Mal pro Woche ihr Workout absolvieren möchten und auch auf Reisen und im Strandurlaub auf ihre Aktivitäten achten möchten. Die Suunto 3 Gen. 2 ist eher eine Sportuhr, mit der man im Strandurlaub joggen geht als im Abenteuerurlaub zu klettern oder Aktivurlaub auf tagelange Entdeckungstouren im Dschungel zu gehen. Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Smartwatch ideal ist für alle, die eigentlich lieber keine Uhr tragen möchten und dennoch nicht auf essenzielle Sportuhren-Funktionen verzichten wollen. Da ist die Suunto 3 der zweiten Generation genau richtig, denn man spürt sie kaum am Handgelenk. Dennoch zeichnet sie rund um die Uhr die Aktivitäten des Trägers auf – auch im Schlaf. Das elegante, zeitlose Design macht die Uhr Armbanduhr zu dem zu einem attraktiven, täglichen Begleiter im Alltag. Auch nach meinem ausführlichen Suunto 3 Gen. 2 Test hat sich mein Eindruck bestärkt: Mehr Sportuhr braucht vielleicht kein Mensch.

00c8f3e86d914f7da1346c548dce33a9

Suunto 3 Test: Verwendet Ihr bereits eine Sport-Smartwatch oder plant die Anschaffung? Teilt Eure Erfahrungen in den Kommentaren.

*Amazon.de Werbeanzeigen mit Affiliate Links / Als Amazon.de-Partner erhalten wir eine kleine Provision – Ihr bezahlt nichts extra / Letzte Aktualisierung der Produktdaten am 29.10.2020 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Produktbilder werden über einen Datenschutz-Proxy ausgeliefert / Haftungsausschluss: Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers auf Amazon.de stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. 

About Author

Moin, ich bin Sascha! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just Wanderlust verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber berichte. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer: USA, Thailand und Malediven.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x