Malediven-Urlaub günstig buchen: Tipps und Tricks für eine unvergessliche Traumreise

Die Malediven gehören nicht gerade zu den günstigsten Reisezielen – wie kommt man dennoch preiswert hin?

Malediven-Urlaub günstig buchen: Wir geben Euch Tipps und Tricks für eine unvergessliche Traumreise. Foto: Pixabay
Malediven-Urlaub günstig buchen: Wir geben Euch Tipps und Tricks für eine unvergessliche Traumreise. Foto: Pixabay

Die Malediven sind eines der schönsten und paradiesischsten Reiseziele der Welt. Das Reich der Inseln bietet auf den winzigen Resort-Inseln Sonne, Strand, Palmen und glasklares, türkises Wasser sowie Luxus vom Feinsten, Entspannung, Ruhe und Privatsphäre. In der Regel ist eine Reise auf die Malediven deshalb auch ganz schön teuer. Aber wie kann man einen Malediven-Urlaub günstig buchen? Welche Tipps und Tricks gibt es, um für weniger Geld in den Inselstaat zu kommen? Wir geben Euch eine kleine Hilfestellung, um an den vielleicht schönsten Urlaub Eures Lebens zu gelangen.

- Werbeanzeige -

Wart ihr schon einmal auf den Malediven? Stellt euch das mal vor: Ihr habt eine 150 m² große Villa mit Schlafzimmer, Wohnzimmer und riesigem Outdoor-Badezimmer, ganz privat, mitten im Dschungel, mit eigenem Pool, zwei Terrassen, einem Whirlpool, einem Kingsize-Bett und allen Annehmlichkeiten, die man sich wünscht.

Ihr tretet hinaus auf die Terrasse Eurer Malediven-Beach-Villa, geht ein paar Schritte und seid an Eurem privaten Strandabschnitt und blickt aufs türkisblaue, glasklare Wasser, während sich die Palmen im Wind bewegen und die Sonne bei über 30 Grad Celsius vom Himmel scheint. Der feinsandige Traumstrand und das glasklare Wasser, so etwas habt Ihr in Eurem Leben noch nicht gesehen. Was kann es besseres in einem hochkarätigen Luxusurlaub geben?

Malediven-Luxusurlaub im Reich der Inseln genießen

Wenn Ihr noch nicht auf den Malediven wart, wird es allerhöchste Zeit. Die Inselgruppe im Indischen Ozean gehört ohne Übertreibung zu den allerschönsten Urlaubszielen, die dieser Planet zu bieten hat. Das Reich der Inseln besteht aus über 1200 winzigen Eilanden, die zu Atollen gruppoert sind und sich über hunderte von Kilometern mitten im Meer erstrecken. Viele der Inseln sind unbewohnt, aber auf etwas mehr als 100 Inseln gibt es luxuriöse Hotels und Resorts.

In der Regel befindet sich auf jeder Insel nur genau ein Hotel, das aus kleinen privaten Villen und Bungalows besteht. Das klingt nicht nur gut, das ist es auch. Wir von Just Wanderlust waren bisher zwei Mal auf den Malediven auf der Insel Coco Palm Dhuni Kolhu (Reisebericht) und Coco Bodu Hithi (Reisebericht).

Malediven-Reise günstig buchen und viele weitere tolle Urlaubsziele bei weg.de entdecken – jetzt stöbern!

Werbung 

Teurer Spaß: Was kostet ein Malediven-Urlaub?

Ihr habt es Euch sicherlich schon gedacht. Ein Malediven-Urlaub ist ein teurer Spaß und kann Eure Reisefinanzen ganz schön strapazieren. Die Inselgruppe im Indischen Ozean ist abgelegen, exklusiv und benötigt eine unglaubliche Logistik, um mit Waren und Lebensmitteln versorgt zu werden. Alles wird aus Dubai, Indien und Sri Lanka importiert.

Einfach herrlich: Die Malediven gehören zu den schönsten Reisezielen der Welt. Foto: Pixabay
Einfach herrlich: Die Malediven gehören zu den schönsten Reisezielen der Welt. Foto: Pixabay

Aus diesem Zusammenspiel von Faktoren resultiert ein interessantes Preisgefüge. Während Flüge etwa in der Nebensaison noch zum relativ günstigen Preisen ab 750 Euro erhältlich sind, gehen die luxuriösen Resorts und Hotels auf den Malediven ordentlich ins Geld. Eine Reise auf die Malediven kostet auf einer Resortinsel pro Nacht zwischen 250 und 1500 Euro. Die Preise sind nach oben hin durchaus noch offen und je nach ausgewählter Zimmerkategorie (Villenkategorie) und Verpflegung kann man sogar noch deutlich mehr bezahlen. Hinzu kommt noch einmal der Transfer vom Flughafen auf Hulumalé, der Nachbarinsel der Hauptstadt Malé, zu der jeweiligen Resortinsel.

Der Transfer findet entweder mit dem Wasserflugzeug oder mit einem Speedboot statt und kostet auch um die 250 Euro. Weitere Kosten kommen dann noch mal im Hotel zusammen. Ihr könnt Ausflüge auf die Einheimischeninsel machen, Tauchen gehen und die herrliche Unterwasserwelt an den Korallenriffen genießen, Freediving, Delfin-Touren und mit Mantarochen schnorcheln, SUP auf den Malediven ausprobieren, romantisches Abendessen am Strand verleben oder einfach nur an der Bar ein paar Drinks nehmen. Selbst ein Bier kostet auf den Malediven auf manchen Inseln um die zwölf Euro.

Also was kostet ein Malediven Urlaub? Das könnt Ihr Euch somit ausrechnen. Ein zehntägiger Aufenthalt auf einer Malediven-Insel kann ab 3500 Euro aufwärts kosten. Je nachdem, welchen Luxus Ihr Euch gerne gönnen möchtet, können auch problemlos 10.000 Euro oder mehr zusammenkommen. Es gibt beispielsweise Privatinseln, die Ihr für Euch alleine mieten könnt. Dann gehen die Kosten allerdings bis in die Hundertausende.

Von der Villa direkt an den privaten Traumstrand: die Malediven-Resortinseln sind der Inbegriff von Luxusurlaub. Foto: Pixabay
Von der Villa direkt an den privaten Traumstrand: die Malediven-Resortinseln sind der Inbegriff von Luxusurlaub. Foto: Pixabay

Und was kostet ein Malediven-Urlaub wirklich? Ihr braucht jetzt nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Ja, eine Reise ins Reich der Inseln kann wirklich sehr teuer sein und die regulären Preise liegen in dem geschilderten Preisbereich. Aber auch Ihr könnt Euren Malediven-Urlaub günstig buchen. Manchmal ist es sogar möglich, für deutlich unter 2000 Euro eine Woche auf den Malediven zu verbringen. Ja, ganz recht, das ist natürlich deutlich preiswerter als das obige Rechenbeispiel. Wie Ihr mit etwas Glück an solche Angebote kommen könnt, erklären wir Euch hier.

Malediven-Urlaub günstig buchen? Tipps und Tricks für eine unvergessliche Traumreise

Eigentlich sind die Malediven nur den Reichen und Schönen dieser Welt vorbehalten, glaubt Ihr? Das könnte man in der Tat vermuten. Aber das stimmt so natürlich nicht. Mit ein paar Tipps und Tricks könnt Ihr den Malediven-Urlaub günstig buchen und Eure Traumreise schon für deutlich weniger Geld erhalten. Wir haben für Euch 7 Tipps und Tricks zusammengestellt, mit denen – mit etwas Glück – der Malediven-Urlaub günstiger wird.

Auch die Villa mit eigenem Pool und direktem Strandzugang gibt's in der Nebensaison häufig etwas günstiger. Foto: Pixabay
Auch die Villa mit eigenem Pool und direktem Strandzugang gibt’s in der Nebensaison häufig etwas günstiger. Foto: Pixabay

1. Malediven-Reisezeit: einfach in der Nebensaison fliegen

Eine der einfachsten und besten Möglichkeiten, um einen Malediven-Urlaub günstig buchen zu können, besteht darin, einfach in der Nebensaison zu fliegen. Dieser Tipp ist wohl der wichtigste und beste. Wer die beste Reisezeit vermeidet, spart oftmals. Denn die Nebensaison auf den Malediven ist lang. Von April bis November herrscht auf der Inselgruppe Monsun mit viel Regen und an vielen Tagen durchwachsenes Wetter. Dementsprechend günstiger sind in dieser Zeit die Preise. Ihr findet für den Zeitraum von Mitte April bis Mitte Oktober viele spannende Reiseangebote, mit den Ihr Euren Malediven Urlaub günstig buchen und verbringen könnt.

Allerdings hat das ganze natürlich auch ein Nachteil: Ihr habt dann vor Ort eben besagtes durchwachsenes Wetter und es kann schlimmstenfalls sogar passieren, dass es die ganze Woche durchregnet. In der Regel sagt man zwar, dass tropische Regenfälle nur kurz und stark sind und die Sonne danach wieder rauskommt. Wir haben es aber auch schon erlebt, dass es auf den Malediven eine ganze Woche durchregnet. Das muss man allerdings in Kauf nehmen, um eine günstige Malediven-Reise zu buchen.

2. Lage der Malediven-Resortinsel bei der Buchung beachten

Wenn Ihr Eure Resortinsel auswählt, solltet Ihr unbedingt auch auf die Lage achten. Denn je weiter der Transfer vom Flughafen in Hulumalé zu Eurer Hotelinsel ist, desto teurer wird er. Und dementsprechend werdet Ihr einen günstigeren Malediven-Urlaub haben, wenn Ihr ihn näher am Flughafen verbringt.

Das bedeutet nicht, dass Ihr in Sichtweite zum Airport residieren müsst. Aber ein Radius von bis zu 100 Kilometern um die Hauptstadt Malé wäre sicher nicht verkehrt. Wenn Ihr etwa die Reise mit dem Wasserflugzeug einsparen könnt und stattdessen mit dem Speedboot fahrt, wird die Reise gleich deutlich günstiger.

3. Im Malediven-Gästehaus auf einer Einheimischeninsel wohnen

Auf den Malediven gibt es ein strenges soziales Gefüge. Die Touristen werden in der Regel direkt vom Flughafen zu ihren Hotelinseln gebracht. Die Einheimischen leben separat davon in kleinen Dörfern auf den Einheimischeninseln. Seit einigen Jahren hat sich jedoch der Trend etabliert, dass auf den Einheimischeninseln der Malediven Gästehäuser entstehen und Urlauber auch hier unterkommen können. Ein Urlaub auf einer Malediven-Einheimischeninsel ist deutlich günstiger als im Luxusresort.

Dafür muss man sich allerdings auf eine ganze Reihe von Regeln einlassen. Auf den Inseln der Einheimischen ist Alkohol verpönt, man sollte sich adäquat und bedeckt kleiden und baden gehen im Bikini ist überhaupt nicht gerne gesehen. Wer Urlaub auf einer Einheimischeninsel machen möchte, sollte sich der strengen Regeln in jedem Fall bewusst sein.

Tauchen, Schnorcheln, SUP, Surfen, Kayak, Jet SKi und vieles mehr: Im Malediven-Urlaub könnt Ihr das Reich der Atolle in vollen Zügen genießen. Foto: Pixabay
Tauchen, Schnorcheln, SUP, Surfen, Kayak, Jet SKi und vieles mehr: Im Malediven-Urlaub könnt Ihr das Reich der Atolle in vollen Zügen genießen. Foto: Pixabay

4. Nach alternativen Preisen für das Malediven-Wasserflugzeug Ausschau halten

Wer auf die Malediven reist und eine Pauschalreise bucht, sollte sichergehen, dass der Hoteltransfer schon inbegriffen ist. Denn sonst droht das böse Erwachen: Wie soll man vom Flughafen zur Resortinsel kommen? Den Flug mit dem Wasserflugzeug nach der Ankunft zu buchen ist gar keine gute Idee. Ihr solltet Euch deshalb schon von zu Hause aus Gedanken machen und den Flug mit dem Wasserflugzeug vorab in Deutschland buchen. Das dürfte in vielen fällen günstiger sein und Euch einige Euro sparen.

5. Auf den Malediven unbedingt All-Inclusive wählen

Ihr müsst Euch das vorstellen: Wenn Ihr auf den Malediven angekommen seid, könnt Ihr nicht einfach mal irgendwo in den Supermarkt gehen. Es gibt schlichtweg keinen. Auf den Einheimischeninsel gibt es ein paar wenige Shops, die einem deutschen Kiosk ähneln. Aber kein Mensch würde für eine Flasche Cola dort hinfahren. Denn da kommt Ihr auch gar nicht so leicht hin.

Die goldene Regel jeden Malediven Urlaubs: Ihr solltet mindestens Halbpension buchen!

Deshalb ist die goldene Regel jeden Malediven Urlaubs: Ihr solltet mindestens Halbpension buchen. Denn Ihr werdet auf das Hotelessen angewiesen sein und jede Mahlzeit, die nicht inkludiert ist, höchstwahrscheinlich sehr teuer bezahlen. Das Mittagessen auf eine Resortinsel kann leicht über 100 Euro kosten, eine kleine Portion Spaghetti ohne Getränk 25 Dollar. Hochgerechnet auf zehn Tage sind das schnell noch einmal 1000 Euro extra. Wie gesagt, es gibt weder Alternativen noch Supermärkte, in denen Ihr Euch mit Nahrungsmitteln eindecken könnt. Wir würden Euch deshalb dringend empfehlen, Euren Malediven-Urlaub unbedingt mit All Inclusive zu buchen Das dürfte unterm Strich viel, viel günstiger sein als Halbpension oder nur Frühstück (ÜF).

Schon beim Anflug auf die Malediven habt Ihr einen atemberaubenden Ausblick auf den Inselstaat. Foto: Pixabay
Schon beim Anflug auf die Malediven habt Ihr einen atemberaubenden Ausblick auf den Inselstaat. Foto: Pixabay

6. Unbedingt an alle wichtigen Urlaubsutensilien denken

Ähnlich ist auch diese Regel entscheidend, um einen Malediven-Urlaub günstig zu verbringen. Ihr solltet Euch vor der Reise unbedingt eine Packliste zusammenstellen und tunlichst sichergehen, dass Ihr nichts Wichtiges vergesst. Denn die Versorgung mit Alltagsprodukten ist auf den Resortinseln absolut schlecht. Bis auf ein paar kleine Shops im Hotel werdet Ihr nichts kaufen können. Ja, ganz recht, wir haben selbst die schmerzhafte Erfahrung gemacht: Sonnencreme und Sonnenbrille zu Hause liegen gelassen. Die Sonnencreme kostete in der Probierpackung 25 Dollar und die Sonnenbrille schlug mit glatten 100 Dollar zu Buche. Solche Ausgaben können den Preis für einen Malediven-Urlaub natürlich noch einmal kräftig in die Höhe treiben.

7. Very Last Minute Angebote für die Malediven auswählen

Eine tolle Alternative, um einen Malediven-Urlaub besonders günstig zu buchen, besteht darin, einfach ein Very Last Minute Angebot für die Malediven zu nutzen. Dabei handelt es sich um Reiseangebote und Reiseschnäppchen, die Ihr erst zwei bis drei Tage oder zumindest weniger als eine Woche vor Abflug bucht. Ihr bucht und fliegt danach sofort. Bei diesen Angeboten handelt es sich meistens um Kontingente, die noch übrig geblieben sind oder von Urlaubern storniert worden sind und nun noch auf die Schnelle günstig verkauft werden sollen. Bei Very Last Minute Malediven Angeboten kann man wirklich kräftig sparen und Reisen im besten Fall bis zu 70 Prozent günstiger erhalten. Man muss dafür aber die Augen offen halten und im richtigen Moment zuschlagen.

Einfach mal relaxen und die Seele Baumeln lassen: Wer seinen Malediven-Urlaub günstig buchen kann, kann gleich doppelt entspannen. Foto: Pixabay
Einfach mal relaxen und die Seele Baumeln lassen: Wer seinen Malediven-Urlaub günstig buchen kann, kann gleich doppelt entspannen. Foto: Pixabay

Fazit: Malediven-Urlaub günstig buchen ist eigentlich ganz einfach

Die Malediven sind von Natur aus keine Reiseziel, an dem man einen günstigen Urlaub verleben kann. Wer glaubt, dass er die Inseln im Indischen Ozean für wenige hundert Euro besuchen kann, liegt natürlich falsch. Dennoch kann man bei der Buchung eines Malediven-Urlaubs kräftig sparen und die Reise zu einem deutlich angenehmeren Preis erhalten. Wer beispielsweise am Ende nur 2200 anstatt 3500 Euro zahlt, hat hier schon einen sehr guten Deal gemacht. Dennoch solltet Ihr bei allen Pauschalreise-Schnäppchenangeboten und Sparmöglichkeiten unbedingt darauf achten, dass so wichtige Reiseoptionen wie der Transfer zur Resortinsel und All Inklusive enthalten sind. Wer auf’s Mittagessen verzichten kann, für den reicht im Zweifelsfall auch Halbpension. All Inclusive zu buchen ist auf den Malediven aber absolut empfohlen.

Wer etwas weniger Luxus benötigt und die Malediven-Reise etwas individueller und günstiger planen möchte, kann auch Urlaub im Gästehaus auf einer Einheimischeninsel machen und das Leben auf den Malediven authentisch kennen lernen. Das ist eine tolle und spannende Möglichkeit, die Malediven als Abenteuerurlaub oder Individualreise zu erleben. Aber man sollte sich in diesem Fall auch unbedingt an die Regeln auf den jeweiligen Inseln halten und den respektvollen Umgang mit den Einheimischen pflegen.

In jedem Fall sind die Malediven ein Reiseziel, dass Ihr unbedingt schnellstmöglich besuchen solltet. Die Inseln im Indischen Ozean sind der Inbegriff eines Traumurlaubs und sollten unbedingt ganz weit oben auf eurer Reise-Bucket-List stehen.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar