Reisebericht Kanaren – Tipps & Erfahrungen für die Lieblingsinseln

by

Die Kanaren haben schon immer einen ganz besonderen Zauber auf mich ausgeübt. Die Inselgruppe ist von Festland-Europa aus gesehen so nah und bietet dennoch die Vorzüge eines subtropischen Fernreiseziels mit ganz viel Sonne, Wärme und Erholungsfaktor. Zumal Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote und Co. so unglaublich unterschiedlich sind – jede hat ihre ganz besonderen Vorzüge. Die Inseln des ewigen Frühlings sind eben ein Ganzjahresreiseziel par excellence für uns Europäer:innen. In meinem Reisebericht Kanaren (Kanarische Inseln) habe ich für dich die wichtigsten Infos mit vielen wertvollen Tipps, meinen persönlichen Erfahrungen und die wichtigsten FAQs zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis anzeigen

Für die meisten von uns lautet die Frage nicht: Warst du schon einmal auf den Kanarischen Inseln? Sondern: Wann warst du das letzte Mal auf den Kanaren und auf welcher Insel? Die Inseln des ewigen Frühlings sind so unglaublich vielfältig und eignen sich für so viele verschiedene Arten von Urlaub: Familienurlaub, Aktivurlaub, Wanderurlaub, Tauchurlaub, Wellnessurlaub oder einfach nur guter und günstiger Pauschalurlaub.

Mein Kanaren-Geheimtipp – die Insel Lanzarote ist völlig zu Unrecht im Vergleich zu den anderen Inseln weniger gefragt. Foto: Sascha Tegtmeyer
Mein Kanaren-Geheimtipp – die Insel Lanzarote ist völlig zu Unrecht im Vergleich zu den anderen Inseln weniger gefragt. Foto: Sascha Tegtmeyer

Die sieben großen Inseln sind weit mehr als nur eine lohnende Alternative zu den typischen Mittelmeerzielen, ein günstiges Reiseziel für den Winter oder einfach eine gute Möglichkeit, im Frühjahr sicher zu gehen, dass es am Urlaubsort warm ist. Als Urlaubsziel sind die Inseln vor der Nordwestküste Afrikas einfach unverzichtbar.

Video – Reisebericht über die Kanaren

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Reisebericht über die Kanaren.

Reisebericht über mehrere Reisen

In meinem Reisebericht über die Kanaren habe ich meine bisherigen Erlebnisse auf den Inseln des ewigen Frühlings zusammengefasst. Ich möchte dich für deine nächste Reise inspirieren und dich motivieren, die Kanaren wieder zu besuchen. Wenn du die Kanaren in deine Reiseplanung einbeziehst und dort eine wundervolle Zeit verbringst, ist der Zweck dieses Blogs erfüllt – und mein Ziel erreicht. Denn meine bisherigen Erfahrungen mit den Kanaren waren durchweg positiv und ich werde in meinem Leben immer wieder dorthin reisen – vor allem, weil ich leider noch nicht auf allen Inseln war.

Blick von Lanzarote auf die Nachbarinsel La Graciosa: Die Mini-Insel ist ideal für alle, die wirklich Ruhe suchen im Urlaub. Foto: Sascha Tegtmeyer
Blick von Lanzarote auf die Nachbarinsel La Graciosa: Die Mini-Insel ist ideal für alle, die wirklich Ruhe suchen im Urlaub. Foto: Sascha Tegtmeyer

Es gibt sieben Hauptinseln und weitere kleinere Inseln wie La Graciosa, die man unbedingt besuchen sollte. In meinem Reisebericht Kanarische Inseln möchte ich dir die Inseln des ewigen Frühlings vorstellen und dir wertvolle Urlaubstipps und meine persönlichen Erfahrungen für deinen nächsten Aufenthalt geben. Wenn du dich für eine bestimmte Insel interessierst, kannst du auch meinen ausführlichen Reisebericht über das jeweilige Reiseziel lesen.

Jetzt wohlverdienten Urlaub buchen!

Buche jetzt deinen Traumurlaub zu günstigen Konditionen beim renommierten Buchungsportal HolidayCheck – top bewertet von Stiftung Warentest (01/2024). Jetzt klicken und stöbern!

Buche jetzt deinen Traumurlaub zu günstigen Konditionen beim renommierten Buchungsportal HolidayCheck – top bewertet von Stiftung Warentest (01/2024). Jetzt klicken und stöbern!
Werbeanzeige.

Ähnliche Beiträge

Meine persönlichen Kanaren Erfahrungen – und was du daraus lernen kannst

Die Kanarischen Inseln sind für mich immer eine Reise wert. Bei meinen Besuchen habe ich viele verschiedene Aktivitäten unternommen und immer wieder neue, faszinierende Seiten der Inseln entdeckt. Besonders viel Spaß hat mir das Tauchen gemacht, denn die Kanaren bieten eine unglaublich vielfältige Unterwasserwelt. Hier konnte ich verschiedene Fischarten, Rochen und sogar Meeresschildkröten bewundern.

Aber auch über Wasser gibt es viel zu entdecken: Mit einem Mietwagen bin ich von Insel zu Insel gefahren und habe mir die Sehenswürdigkeiten angeschaut. Jede Insel hat ihre eigenen Vorzüge und Highlights, wie zum Beispiel den spektakulären Vulkan Teide auf Teneriffa oder die beeindruckende Mondlandschaft auf Lanzarote.

Statuen der Guanchenkönige: Sie sollen an die Ureinwohner von Teneriffa erinnern. Sie wurden 1495 besiegt, als die Spanier Teneriffa eingenommen haben. Foto: Sascha Tegtmeyer
Statuen der Guanchenkönige: Sie sollen an die Ureinwohner von Teneriffa erinnern. Sie wurden 1495 besiegt, als die Spanier Teneriffa eingenommen haben. Foto: Sascha Tegtmeyer

Eine weitere Besonderheit der Kanarischen Inseln ist ihre einzigartige Kultur und Identität. Obwohl die Inseln zu Spanien gehören, haben sie ihre eigene Küche, Sprache und Kultur. Besonders die kanarische Küche hat es mir angetan: In den traditionellen Tascas und Bodegas konnte ich lokale Spezialitäten wie Papas Arrugadas, Mojo und Gofio probieren und mich von der Vielfalt und Frische der Zutaten überzeugen.

Für mich sind die Kanaren ein perfektes Reiseziel, weil sie eine Mischung aus Exotik und Vertrautheit bieten. Die Inseln sind von Mitteleuropa aus schnell und einfach zu erreichen und doch fühlt man sich wie in einer anderen Welt. Ich habe auf meinen Reisen viel über die Kultur und Geschichte der Kanaren gelernt und kann diese Erfahrung nur jedem Reisenden empfehlen.

In meinem Reisebericht über die Kanarischen Inseln habe ich alle wichtigen Informationen über die Inseln zusammengefasst und gebe wertvolle Tipps für einen gelungenen Urlaub. Ich erzähle dir von meinen persönlichen Erfahrungen und zeige dir, welche Inseln sich für welche Art von Urlaub am besten eignen. So findest du garantiert das perfekte Ziel für deinen nächsten Kanarenurlaub und kannst die einzigartige Schönheit und Vielfalt der Inseln selbst erleben.

1. Mit dem Mietwagen auf Tour gehen

Eine der besten Möglichkeiten, die Kanarischen Inseln zu erkunden, ist eine Tour mit dem Mietwagen. Die meisten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen sind relativ gleichmäßig über die Inseln verteilt und am besten mit dem Auto zu erreichen. Es gibt viele Autovermietungen auf den Inseln und die Preise sind in der Regel relativ günstig.

Sieht harmloser aus als es ist: einige Straßen auf Teneriffa haben es echt in sich – also vorsicht mit dem Mietwagen. Im Bild: die Straße von Teresitas auf den Pass von Anaga. Foto: Sascha Tegtmeyer
Sieht harmloser aus als es ist: einige Straßen auf Teneriffa haben es echt in sich – also vorsicht mit dem Mietwagen. Im Bild: die Straße von Teresitas auf den Pass von Anaga. Foto: Sascha Tegtmeyer

Allerdings sollte man bedenken, dass die Straßen auf den Kanaren oft sehr eng und kurvenreich sind, vor allem wenn man in bergige Gebiete fährt. Deshalb ist es wichtig, ein sicherer Fahrer zu sein und besonders vorsichtig zu fahren. Einige Straßen führen auch in schwindelerregende Höhen und können schwierig zu befahren sein. Auch das Anfahren an Steigungen sollte vorher geübt werden, denn es kann sein, dass man auf steilen Straßen anhalten und wieder anfahren muss.

Dennoch lohnt es sich, die Herausforderungen anzunehmen, denn die Kanaren bieten unzählige spektakuläre Ausblicke und atemberaubende Landschaften, die man am besten mit dem Auto erkundet. Von der Vulkanlandschaft auf Lanzarote bis zu den grünen Tälern auf La Palma gibt es auf jeder Insel etwas zu sehen und zu erleben.

2. Wandern und Entdecken

Eine der besten Arten, die Kanarischen Inseln kennen zu lernen, ist das Wandern. Die Inseln sind größtenteils sehr gebirgig und bieten daher ideale Bedingungen zum Wandern. Vor allem die westlichen Inseln der Kanaren sind ideal zum Wandern. Teneriffa und Gran Canaria sind wahre Naturparadiese und bieten kilometerlange Wanderwege durch beeindruckende Landschaften. Auch La Gomera, La Palma und El Hierro sind ideale Ziele für Wanderfreunde.

Grünes Tal: In den Bergen gibt es teils üppige Vegetation. Foto: Sascha Tegtmeyer
Grünes Tal: In den Bergen auf Gran Canaria gibt es teils üppige Vegetation. Foto: Sascha Tegtmeyer

Auf Teneriffa ist der Vulkan Teide ein Highlight und bietet viele Wandermöglichkeiten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Auch der Naturpark Anaga im Norden der Insel ist ein Geheimtipp für Wanderer. Gran Canaria hingegen bietet mit dem Roque Nublo ein spektakuläres Wanderziel und auch das Inselinnere ist mit seinen grünen Tälern und Berglandschaften sehr reizvoll.

Wer es etwas abenteuerlicher mag, kann auch auf den kleineren Inseln La Gomera, La Palma und El Hierro wandern. Hier findet man noch unberührte Natur und einsame Wanderwege durch Wälder und über Berge. Allerdings sollte man beim Wandern auf den Kanaren gut vorbereitet sein und auf das Wetter achten. Vor allem im Sommer können die Temperaturen sehr hoch sein und es kann schnell sehr trocken werden. Ausreichend Wasser und Sonnenschutz sind daher unerlässlich.

In meinen inselspezifischen Kanaren Reiseberichten gebe ich wertvolle Tipps zu den besten Wanderwegen und Gebieten auf den Kanaren. Außerdem gebe ich Tipps zum Schwierigkeitsgrad der Wanderungen, damit du die richtige Tour für dich findest. Ich sage dir auch, welche Ausrüstung du für eine Wanderung auf den Kanaren brauchst und worauf du achten solltest, um sicher und entspannt durch die Natur zu wandern.

3. Wellness machen, relaxen und mal richtig abschalten

Neben den zahlreichen Möglichkeiten zum Wandern und Entdecken bieten die Kanarischen Inseln auch ideale Voraussetzungen für einen Wellnessurlaub. Vor allem Gran Canaria ist bekannt für seine gehobenen und luxuriösen Hotels und Resorts, die perfekte Bedingungen für Erholung und Entspannung bieten.

reisebericht gran canaria urlaub sehenswuerdigkeiten hotels urlaub IMG 2796 Reisebericht Kanaren – Tipps & Erfahrungen für die Lieblingsinseln
Ideal zum Entspannen und in einem botanischen Garten gelegen – das Hotel Cordial Playa in Port de Mogán. Foto: Sascha Tegtmeyer

Die Inseln haben den Trend zu Gesundheit, Detox, Yoga, Meditation und Fitness längst erkannt und bieten daher auch hervorragende Wellness-Resorts. Viele Hotels und Resorts bieten ein umfangreiches Wellness-Angebot mit Massagen, Sauna, Whirlpool, Yogakursen und vielem mehr. Auch kulinarisch gibt es auf den Kanaren ein breites Angebot mit vielen gesunden und ausgewogenen Möglichkeiten.

Ein weiterer Vorteil für einen Wellnessurlaub auf den Kanaren ist das ganzjährig milde Klima. Die Inseln haben ein subtropisches Klima und bieten daher auch in den Wintermonaten angenehme Temperaturen und viel Sonnenschein. Das perfekte Klima und die entspannte Atmosphäre auf den Inseln tragen zu einem rundum erholsamen Urlaub bei.

In meinen inselspezifischen Reiseberichten der Kanarischen Inseln gebe ich Tipps zu den besten Wellness-Resorts auf den Kanarischen Inseln. Außerdem gebe ich Tipps, welche Wellness-Angebote es gibt und wie man sich am besten entspannen und erholen kann. Du erfährst, welche Hotels und Resorts die besten Spas haben und welche Orte sich besonders für Yoga und Meditation eignen. Egal ob du alleine, mit deinem Partner oder mit deiner Familie reist, ein Wellnessurlaub auf den Kanarischen Inseln ist eine wunderbare Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen und neue Energie zu tanken.

3. Tauchen auf den Kanaren

Wer gerne taucht, ist auf den Kanaren genau richtig. Die Gewässer rund um den Archipel sind unglaublich abwechslungsreich und bieten eine beeindruckende Vielfalt an Fischen und Unterwasserlandschaften. Ich habe schon einige Male auf den Kanaren getaucht und war jedes Mal positiv überrascht. Besonders empfehlen kann ich das Tauchen auf Lanzarote.

Dort gibt es viele Tauchplätze mit bunten Fischschwärmen und interessanten Unterwasserformationen. Besonders sehenswert ist das Museo Atlantico, das erste Unterwassermuseum im Atlantik in Europa. Es befindet sich direkt an der Marina Rubicon am Tauchplatz Las Coloradas und ist ein echtes Highlight für Taucher.

Am Tauchplatz Las Coloradas bei Playa Blanca finden sich Fischschwärme ohne Ende. Foto: Sascha Tegtmeyer
Am Tauchplatz Las Coloradas bei Playa Blanca finden sich Fischschwärme ohne Ende. Foto: Sascha Tegtmeyer

Aber auch die anderen Kanarischen Inseln bieten fantastische Tauchplätze. Teneriffa zum Beispiel bietet eine beeindruckende Unterwasserwelt mit vulkanischen Felsformationen und vielen verschiedenen Fischarten. Gran Canaria ist bekannt für seine bizarre Unterwasserlandschaft mit spektakulären Felsformationen, Höhlen und Tunneln.

Auch El Hierro, La Palma und La Gomera sind ideale Ziele für Taucher und bieten eine einzigartige Flora und Fauna. Wer noch nie getaucht ist, kann auf den Kanarischen Inseln einen Tauchkurs belegen und die faszinierende Unterwasserwelt entdecken. Die Tauchschulen auf den Inseln bieten Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an und begleiten dich bei deinen Tauchgängen.

4. Ausflüge auf’s Wasser – etwa beim Whale Watching

Für mich persönlich sind Ausflüge auf dem Wasser das absolute Highlight auf den Kanaren. Die Inselgruppe bietet ideale Bedingungen für Bootsfahrten und Ausflüge auf dem Meer. Bei jeder meiner Reisen auf die Kanaren habe ich mindestens eine Bootstour gemacht und auch Whale Watching und Delfinbeobachtung ausprobiert.

Die Gewässer rund um die Kanarischen Inseln sind bekannt für das Vorkommen verschiedener Wal- und Delfinarten, die sich oft in Küstennähe aufhalten. Diese beeindruckenden Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten, ist ein unvergessliches Erlebnis und ein Muss für jeden Naturliebhaber.

Sascha Tegtmeyer hat für Just Wanderlust zu Land und zu Wasser Gran Canaria entdeckt. Foto: Sascha Tegtmeyer
Reisebericht Kanaren: Auf dem Wasser fühle ich mich am wohlsten – wie hier vor Gran Canaria. Foto: Sascha Tegtmeyer

Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass der Atlantik auch unruhig und voller Wellen sein kann. Wer zu Seekrankheit neigt, sollte unbedingt Reisetabletten mitnehmen. Diese können bis zu zwei Stunden vor der Abfahrt eingenommen werden und helfen, Übelkeit zu vermeiden.

Neben der Wal- und Delfinbeobachtung gibt es auf den Kanarischen Inseln noch viele andere Möglichkeiten, das Meer zu genießen. So kann man zum Beispiel mit einem Katamaran oder einem Segelboot die Küstenlandschaft erkunden und in versteckten Buchten baden. Auch das Schnorcheln und Tauchen auf den Kanaren ist ein echtes Erlebnis und bietet die Möglichkeit, die faszinierende Unterwasserwelt zu entdecken.

Moin, ich bin Sascha Tobias Tegtmeyer aus Hamburg – und mit Herz und Seele ein echtes Strandkind! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just-Wanderlust.com und den Social-Media-Kanälen von Strandkind Travels verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist, Autor und Blogger – und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber schreibe. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer, über die ich auch bevorzugt in meinem Reiseblog schreibe: USA, Thailand und Malediven.
Über den Autor

Ich bin nur ein neugieriges Strandkind in der Welt

Moin, ich bin Sascha Tobias Tegtmeyer aus Hamburg – und mit Herz und Seele ein echtes Strandkind! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just-Wanderlust.com und den Social-Media-Kanälen von Strandkind Travels verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist, Autor und Blogger – und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber schreibe. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer, über die ich auch bevorzugt in meinem Reiseblog schreibe: USA, Thailand und Malediven.

Folge mir auch bei Xing, TripAdvisor und Threads!

Folge mir jetzt bei Instagram

Bleib beim Reiseblog Just-Wanderlust.com und @strandkind_co immer auf dem Laufenden und folge mir einfach auf Instagram!

Seele baumeln lassen – wer hätte jetzt auch Lust darauf? ☺️🏝️☀️⛵️

#tinyhouseurlaub
#TinyHouseTraum
#StrandhausLiebe
#KleinesZuhauseGroßesLeben
#BeachhouseVibes
#TinyHouseBewegung
#StrandhausStil
#MinimalistischWohnen
#TinyHouseAmStrand
#BeachhouseFlair
#KompaktWohnen
#StrandhausLeben
#TinyHouseDesign
#BeachhouseDekor
#LebenAufKleinemFuß
#StrandhausTraum
#TinyHouseAbenteuer
#BeachhouseChic
#NachhaltigWohnen
#StrandhausAuszeit
#TinyHouseCommunity
#BeachhouseEssentials
#KleinerRaumGroßeIdeen
#StrandhausGefühl
#TinyHouseLebensstil
#BeachhouseRetreat
#ÖkoTinyHouse
#StrandhausInspiration
#TinyHouseOnWheels
#BeachhouseLuxus
#TinyHouseUrlaub
Ist nicht Abgeschiedenheit der wahre Luxus? 🥰🏝️☀️⛵️

#tinyhouseurlaub
#TinyHouseTraum
#StrandhausLiebe
#KleinesZuhauseGroßesLeben
#BeachhouseVibes
#TinyHouseBewegung
#StrandhausStil
#MinimalistischWohnen
#TinyHouseAmStrand
#BeachhouseFlair
#KompaktWohnen
#StrandhausLeben
#TinyHouseDesign
#BeachhouseDekor
#LebenAufKleinemFuß
#StrandhausTraum
#TinyHouseAbenteuer
#BeachhouseChic
#NachhaltigWohnen
#StrandhausAuszeit
#TinyHouseCommunity
#BeachhouseEssentials
#KleinerRaumGroßeIdeen
#StrandhausGefühl
#TinyHouseLebensstil
#BeachhouseRetreat
#ÖkoTinyHouse
#StrandhausInspiration
#TinyHouseOnWheels
#BeachhouseLuxus
#TinyHouseUrlaub
Mein neuster Entwurf schaut doch nach deiner netten Wahl für den Sommerurlaub am Mittelmeer aus, oder? Ich wollte mit meinen AI-Entwürfen einfach mal sehen, wie es meinen Followern so gefällt. Ich habe damit angefangen, weil ich bei mir selbst festgestellt habe, dass diese Bilder mir richtig Lust auf Urlaub machen, und auf Architektur – und musste dabei feststellen, dass meine AI-Entwürfe größeren Zuspruch erhalten als viele meiner echten, selbstgeschossenen Fotos. 

Deshalb denk ich mir so: Okay, dann können wir das ja noch ein bisschen weitermachen. Ich überlege immer noch, ob ich einen eigenen Beachhouse-Instagram-Kanal starte. Letztlich ist das doch auch egal – das Entscheidende ist, dass man ein Bild sieht, sich davon inspiriert fühlt und sich selbst sieht, wie man am Strand sitzt, vor seiner eigenen kleinen Hütte, fernab von allem Stress. Schön wär das, oder? 

#tinyhouseurlaub
#TinyHouseTraum
#StrandhausLiebe
#KleinesZuhauseGroßesLeben
#BeachhouseVibes
#TinyHouseBewegung
#StrandhausStil
#MinimalistischWohnen
#TinyHouseAmStrand
#BeachhouseFlair
#KompaktWohnen
#StrandhausLeben
#TinyHouseDesign
#BeachhouseDekor
#LebenAufKleinemFuß
#StrandhausTraum
#TinyHouseAbenteuer
#BeachhouseChic
#NachhaltigWohnen
#StrandhausAuszeit
#TinyHouseCommunity
#BeachhouseEssentials
#KleinerRaumGroßeIdeen
#StrandhausGefühl
#TinyHouseLebensstil
#BeachhouseRetreat
#ÖkoTinyHouse
#StrandhausInspiration
#TinyHouseOnWheels
#BeachhouseLuxus
#TinyHouseUrlaub
Kleine Hütte, großes Urlaubsvergnügen – was will man mehr? Stell dir vor, du wachst in diesem wunderschönen Haus am Meer auf, während das Rauschen der Wellen und die warme Sonne dein Gesicht kitzeln. Der strahlend blaue Pool und das schimmernde Meer laden dich zu einem erfrischenden Bad ein, und die gemütliche Terrasse ist der perfekte Ort, um bei einer Tasse Kaffee den Sonnenaufgang zu genießen. Dieses malerische Refugium bietet dir die perfekte Mischung aus Ruhe und Abenteuer – der ideale Ort, um neue Energie zu tanken und unvergessliche Erinnerungen zu schaffen. 

#TinyHouseTraum
#StrandhausLiebe
#KleinesZuhauseGroßesLeben
#BeachhouseVibes
#TinyHouseBewegung
#StrandhausStil
#MinimalistischWohnen
#TinyHouseAmStrand
#BeachhouseFlair
#KompaktWohnen
#StrandhausLeben
#TinyHouseDesign
#BeachhouseDekor
#LebenAufKleinemFuß
#StrandhausTraum
#TinyHouseAbenteuer
#BeachhouseChic
#NachhaltigWohnen
#StrandhausAuszeit
#TinyHouseCommunity
#BeachhouseEssentials
#KleinerRaumGroßeIdeen
#StrandhausGefühl
#TinyHouseLebensstil
#BeachhouseRetreat
#ÖkoTinyHouse
#StrandhausInspiration
#TinyHouseOnWheels
#BeachhouseLuxus
#TinyHouseUrlaub
Mein heutiger Entwurf: Traditionelles Strandhaus – vom Wohnzimmer direkt an den Pool 🥰🏝️ Wer wäre da jetzt auch so gerne wie ich? 

#TinyHouseTraum
#StrandhausLiebe
#KleinesZuhauseGroßesLeben
#BeachhouseVibes
#TinyHouseBewegung
#StrandhausStil
#MinimalistischWohnen
#TinyHouseAmStrand
#BeachhouseFlair
#KompaktWohnen
#StrandhausLeben
#TinyHouseDesign
#BeachhouseDekor
#LebenAufKleinemFuß
#StrandhausTraum
#TinyHouseAbenteuer
#BeachhouseChic
#NachhaltigWohnen
#StrandhausAuszeit
#TinyHouseCommunity
#BeachhouseEssentials
#KleinerRaumGroßeIdeen
#StrandhausGefühl
#TinyHouseLebensstil
#BeachhouseRetreat
#ÖkoTinyHouse
#StrandhausInspiration
#TinyHouseOnWheels
#BeachhouseLuxus
#TinyHouseUrlaub
Schon jemand seinen Sommerurlaub für dieses Jahr gebucht? 

#TinyHouseTraum
#StrandhausLiebe
#KleinesZuhauseGroßesLeben
#BeachhouseVibes
#TinyHouseBewegung
#StrandhausStil
#MinimalistischWohnen
#TinyHouseAmStrand
#BeachhouseFlair
#KompaktWohnen
#StrandhausLeben
#TinyHouseDesign
#BeachhouseDekor
#LebenAufKleinemFuß
#StrandhausTraum
#TinyHouseAbenteuer
#BeachhouseChic
#NachhaltigWohnen
#StrandhausAuszeit
#TinyHouseCommunity
#BeachhouseEssentials
#KleinerRaumGroßeIdeen
#StrandhausGefühl
#TinyHouseLebensstil
#BeachhouseRetreat
#ÖkoTinyHouse
#StrandhausInspiration
#TinyHouseOnWheels
#BeachhouseLuxus
#TinyHouseUrlaub

Kanaren Inseln – Was gibt’s wo zu entdecken?

Kurz vor Sonnenuntergang auf Teneriffa: herrlicher Ausblick auf das Masca Gebirge am Abend.
Kurz vor Sonnenuntergang auf Teneriffa: herrlicher Ausblick auf das Masca Gebirge am Abend.

Der Norden Teneriffas ist tendenziell grüner und regenreicher als der trockene und karge Süden, wo die Sonne oft scheint. Die Insel verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur und ist daher ein guter Ausgangspunkt für Reisende, die zum ersten Mal die Kanaren besuchen. Neben den landschaftlichen Reizen hat Teneriffa auch kulturell einiges zu bieten. Besuche zum Beispiel die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife, wo Sie eine wunderschöne Altstadt, moderne Kunst und das berühmte Auditorio de Tenerife finden.

Teneriffa ist ein wahres Paradies für Sportbegeisterte. Die Insel bietet zahlreiche Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Klettern, Radfahren, Tauchen und Surfen. Eine der schönsten Wanderungen ist der so genannte Masca-Trail, der durch eine beeindruckende Schlucht führt.

Teneriffa ist auch bekannt für sein Nachtleben. Besonders in Playa de las Americas gibt es viele Bars und Clubs, in denen man die Nacht zum Tag machen kann. Aber auch in anderen Orten der Insel findet man gemütliche Bars und Restaurants mit einer fantastischen Auswahl an lokalen Spezialitäten. In meinem Reisebericht Teneriffa findest du weitere Insidertipps und Erfahrungen, die dir helfen werden, das Beste aus deinem Urlaub auf Teneriffa zu machen.

TeneriffaEmpfehlungen
Für wen ist Teneriffa geeignet? Aktivurlauber, Wanderurlauber, Naturliebhaber, Familien, Radfahrer, Wal- und Delfin-Fans, Taucher, Entdecker
Was kann man auf Teneriffa unternehmen?Wandern, Whale Watching, Sport und Fitness, Tauchen, Freizeitparks
Wo auf Teneriffa wohnen? Puerto de la Cruz, Las Americas
Offizielle Websitehellocanaryislands.com/tenerife
Alle Angaben ohne Gewähr.

Gran Canaria – ein Kontinent auf einer Insel

Gran Canaria ist die drittgrößte der Kanarischen Inseln und ein echtes Highlight für Reisende, die gerne abwechslungsreiche Landschaften entdecken. Mit einer Küstenlänge von fast 60 Kilometern verfügt Gran Canaria über zahlreiche schöne Sandstrände, die zum Entspannen und Sonnenbaden einladen. Aber das ist noch nicht alles: Gran Canaria hat auch eine spektakuläre Vulkanlandschaft mit Vulkankratern und Sanddünen zu bieten.

Unser Reisebericht aus Gran Canaria: die Urlaubsinsel wandelt sich zum Hot Spot für Aktivurlauber und Luxusfans. Foto: Sascha Tegtmeyer
Reisebericht Kanaren: Gran Canaria verbindet alle tollen Eigenschaften der Kanaren auf einer einzigen Insel. Foto: Sascha Tegtmeyer

Aber das ist noch nicht alles! Die Insel hat auch eine überraschend grüne Seite mit dichten Wäldern und einem beeindruckenden Stausee im Inselinneren. Die Landschaft Gran Canarias ist so vielfältig, dass viele Reisende sie als „einen Kontinent für sich“ bezeichnen. Neben der atemberaubenden Landschaft hat Gran Canaria auch für Taucher einiges zu bieten. Die Gewässer rund um die Insel beherbergen eine Vielzahl von Fischarten und es gibt einige spektakuläre Tauchplätze zu entdecken. Wer nicht nass werden möchte, kann beim Whale Watching Wale und Delfine beobachten und die faszinierenden Meeresbewohner hautnah erleben.

Auch Abenteurer und Aktivurlauber kommen auf Gran Canaria voll auf ihre Kosten. Die Insel bietet zahlreiche Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Radfahren, Klettern und Surfen. Wer es lieber ruhiger mag, kann sich in einem der vielen Wellness-Resorts der Insel entspannen und die Seele baumeln lassen. Alles in allem ist Gran Canaria eine Insel voller Kontraste und Überraschungen, die Reisende jeden Alters begeistern wird.

Gran CanariaEmpfehlungen
Für wen ist Gran Canaria geeignet? Aktivurlauber, Wanderurlauber, Strandurlauber, Naturliebhaber, Familien, Radfahrer, Wal- und Delfin-Fans, Taucher, Entdecker
Was kann man auf Gran Canaria unternehmen?Wandern im Inselinneren, Whale Watching, Sport und Fitness, Tauchen, Freizeitparks
Wo auf Teneriffa wohnen? Puerto de Mogan
Offizielle Websitehellocanaryislands.com/gran-canaria
Alle Angaben ohne Gewähr.

Lanzarote – ideal für Kultur-Fans

Lanzarote ist eine der faszinierendsten Inseln des Kanarischen Archipels. Was sie so besonders macht, ist vor allem der Einfluss des weltberühmten Künstlers Cesar Manrique, der die Insel in den 60er und 70er Jahren geprägt hat. Manrique schuf auf Lanzarote zahlreiche Kunstwerke und Sehenswürdigkeiten, die noch heute das Bild der Insel prägen.

Die Jameos del Agua sind Lavablasen, die vom Künstler Cesar Manrique gestaltet wurden. Dazu gehören unter anderem ein unterirdischer See und ein Outdoor-Pool. Foto: s. Tegtmeyer
Kunst auf Lanzarote: Die Jameos del Agua sind Lavablasen, die vom Künstler Cesar Manrique gestaltet wurden. Dazu gehören unter anderem ein unterirdischer See und ein Outdoor-Pool. Foto: Sascha Tegtmeyer

Auch die Landschaft Lanzarotes ist einzigartig und lässt das Herz eines jeden Naturliebhabers höher schlagen. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und hat daher eine karge, fast unwirkliche Landschaft. Die Landschaft leuchtet in tausend Farben – vor allem in Rot- und Brauntönen. Ein Highlight ist der Nationalpark Timanfaya, wo man auf dem Rücken eines Kamels durch die beeindruckende Vulkanlandschaft reiten kann. Lanzarote ist auch ein Paradies für Strandliebhaber. Die Playas de Papagayo im Süden der Insel zählen zu den schönsten Stränden der Kanaren. Die Strände sind von einer beeindruckenden, fast unwirklichen Landschaft umgeben und bieten ein unvergessliches Badeerlebnis.

Neben der beeindruckenden Landschaft und den Kunstwerken von Cesar Manrique ist Lanzarote auch ein Paradies für Weinliebhaber. Dank des milden Klimas und der vulkanischen Böden werden auf Lanzarote hervorragende Weine angebaut, die sich durch ihre besondere Würze und Mineralität auszeichnen. Alles in allem ist Lanzarote ein ideales Reiseziel für Kulturliebhaber, Naturfreunde und Strandliebhaber. Und nicht zuletzt ist Lanzarote auch ein Ort der Ruhe und Entspannung – weit weg vom Trubel des Massentourismus.

LanzaroteEmpfehlungen
Für wen ist Lanzarote geeignet? Aktivurlauber, Wanderurlauber, Strandurlauber, Naturliebhaber, Familien, Radfahrer, Wal- und Delfin-Fans, Taucher, Entdecker
Was kann man auf Lanzarote unternehmen?Wandern im Timanfaya Nationalpark, Whale Watching, am Strand liegen, Kunst von Cesar Manrique anschauen, Sport und Fitness, Tauchen
Wo auf Teneriffa wohnen? Playa Blanca, Costa Teguise
Offizielle Websitehellocanaryislands.com/lanzarote
Alle Angaben ohne Gewähr.

Fuerteventura – die Strandinsel für Sonnehungrige

Fuerteventura ist zweifellos die Insel der Kanaren mit den meisten Stränden. Mit über 150 Kilometern Küstenlinie im Südosten des Archipels ist die Insel ein wahres Paradies für Strandliebhaber und Wassersportler. Fuerteventura ist bekannt für seine weißen Sandstrände und das türkisblaue Wasser. Viele dieser Strände sind noch relativ einsam und können ohne große Touristenströme genossen werden. Ein absolutes Highlight ist der Strand Playa de La Concha in El Cotillo, der einen malerischen Blick auf die nahe gelegene Steilküste bietet.

Auf Fuerteventura könnt Ihr endlose Sandstrände entdecken – und mit einem Surfbrett in die Wellen eintauchen. Foto: Unsplash
Auf Fuerteventura kannst du endlose Sandstrände entdecken – und mit einem Surfbrett in die Wellen eintauchen. Foto: Michal Mrozek auf Unsplash

Fuerteventura ist aber nicht nur die Insel der Strände, sondern aufgrund der einzigartigen Kombination von Stränden und Vulkanlandschaft auch UNESCO-Biosphärenreservat. Im Landesinneren gibt es zahlreiche Vulkane und Krater. Der Nationalpark Jandia im Süden ist ein einzigartiges Beispiel für die kanarische Flora und Fauna. Fuerteventura ist auch als Surferparadies bekannt. Surfer, Windsurfer und Kitesurfer kommen hier voll auf ihre Kosten. Der starke Wind, der fast das ganze Jahr über weht, macht Fuerteventura zum idealen Ort für alle, die ihre Fähigkeiten auf dem Wasser verbessern wollen. Auch andere Wassersportarten wie Jetski, Tauchen oder Stand Up Paddle Boarding werden auf der Insel angeboten.

FuerteventuraEmpfehlungen
Für wen ist Fuerteventura geeignet? Aktivurlaub, Strandurlaub, Familien, Radfahrer, Wal- und Delfin-Fans, Taucher, Entdecker
Was kann man auf Fuerteventura unternehmen?Am Strand liegen, Whale Watching, Sport und Fitness, Tauchen
Wo auf Fuerteventura wohnen? Corralejo
Offizielle Websitehellocanaryislands.com/fuerteventura/
Alle Angaben ohne Gewähr.

La Palma – ideal für Aktive und Abenteuerlustige

La Palma ist nicht nur für seine atemberaubende Landschaft bekannt, sondern auch für seine zahlreichen Aktivitäten für Abenteuerlustige und Aktivurlauber. Die Insel ist ein wahres Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Über 1000 Kilometer Wanderwege führen durch grüne Täler, dichte Wälder und auf imposante Berggipfel. Wanderer können auf der Insel zahlreiche Naturschauspiele entdecken, darunter den Nationalpark Caldera de Taburiente, den Lorbeerwald Los Tilos und beeindruckende Vulkanlandschaften.

La Palma ist ideal für Wanderer und Ruhesuchende. Foto: Bastian Pudill auf Unsplash
La Palma ist ideal für Wanderer und Ruhesuchende. Foto: Bastian Pudill auf Unsplash

Doch nicht nur für Wanderer hat die Insel viel zu bieten. Auch für Sportbegeisterte gibt es zahlreiche Möglichkeiten. So kann man zum Beispiel vom Mirador de la Concepción aus Gleitschirm fliegen oder mit dem Kajak oder Stand-up-Paddling die wunderschöne Küste erkunden. Auch Taucher kommen auf La Palma voll auf ihre Kosten, denn die Gewässer rund um die Insel sind besonders klar und bieten eine atemberaubende Unterwasserwelt.

Neben all diesen Aktivitäten hat La Palma aber auch viel zum Entspannen zu bieten. Ein Highlight ist der schwarze Sandstrand von Los Naos, der zum Entspannen und Sonnenbaden einlädt. In der Hauptstadt Santa Cruz de la Palma kann man die historischen Gebäude und Kirchen besichtigen oder durch die charmanten Gassen der Altstadt schlendern. Alles in allem ist La Palma die ideale Insel für Natur- und Aktivurlauber, die einen abwechslungsreichen Urlaub verbringen möchten.

La PalmaEmpfehlungen
Für wen ist La Palma geeignet? Aktivurlauber, Ruhesuchende, Wal- und Delfin-Fans, Taucher, Entdecker
Was kann man auf Fuerteventura unternehmen?Wandern, Whale Watching, Sport und Fitness, Tauchen
Wo auf La Palma wohnen? Tazacorte
Offizielle Websitehellocanaryislands.com/la-palma
Alle Angaben ohne Gewähr.

La Gomera – ganz viel Ruhe und Entspannung

La Gomera ist eine kleine, gemütliche Kanareninsel, die für ihren Charme und ihre Ruhe bekannt ist. Sie ist ein idealer Rückzugsort für alle, die der Hektik und dem Stress des Alltags entfliehen wollen. Die Insel bietet nicht viele Strände, dafür aber spektakuläre Landschaften mit Schluchten, Steilküsten und Terrassen.

Natur, Ruhe und Entspannung findest du auf La Gomera. Foto: Johannes Óvegur auf Unsplash
Natur, Ruhe und Entspannung findest du auf La Gomera. Foto: Johannes Óvegur auf Unsplash

Einer der bekanntesten Aussichtspunkte auf La Gomera ist der Mirador de los Roques, der einen atemberaubenden Blick auf das Meer und die beeindruckende Landschaft der Insel bietet. Ein weiteres Highlight ist das idyllische Städtchen Agulo, das für seine traditionellen Gebäude und engen Gassen bekannt ist. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Naturdenkmal Los Organos. Die Felsformationen ragen bis zu 80 Meter aus dem Meer und bilden eine spektakuläre Kulisse.

Ein weiteres Highlight auf La Gomera ist das spektakuläre Valle Gran Rey. Die Schlucht ist von dichten Wäldern und Palmen gesäumt und bietet zahlreiche Wanderwege für Aktivurlauber. Auch Wassersportler kommen auf La Gomera auf ihre Kosten, zum Beispiel beim Kajakfahren oder Stand-up-Paddling auf dem Meer. La Gomera ist eine der weniger besuchten Inseln der Kanaren und ein echter Geheimtipp für Abenteurer und Entdecker, die sich in der Natur erholen wollen. Die Insel bietet viele Möglichkeiten zum Entspannen und Erholen.

La GomeraEmpfehlungen
Für wen ist La Gomera geeignet? Aktivurlauber, Ruhesuchende, Wal- und Delfin-Fans, Taucher, Entdecker
Was kann man auf La Gomera unternehmen?Wandern, Whale Watching, Sport und Fitness, Tauchen
Wo auf La Gomera wohnen? Valle Gran Rey
Offizielle Websitelagomera.travel
Alle Angaben ohne Gewähr.

El Hierro – Insel für Taucher

El Hierro ist die kleinste der sieben Hauptinseln der Kanarischen Inseln, aber das bedeutet nicht, dass sie weniger zu bieten hat als ihre großen Geschwister. Im Gegenteil: Auf El Hierro findet man unberührte, atemberaubende Landschaften und eine einzigartige Atmosphäre. Wie bereits erwähnt, ist El Hierro ein UNESCO-Biosphärenreservat und bietet daher eine Fülle an Naturschönheiten. Besondere Highlights sind der Landschaftspark La Frontera, der spektakuläre Aussichtspunkt Mirador de la Pena und die geheimnisvolle Höhle Charco Azul. Aber auch der geheimnisvolle Garoe-Baum ist einen Besuch wert.

El Hierro ist ideal zum Wandern und Tauchen. Foto: Martin Godetz auf Unsplash
El Hierro ist ideal zum Wandern und Tauchen. Foto: Martin Godetz auf Unsplash

Das eigentliche Highlight von El Hierro ist jedoch das Tauchen. Die Insel bietet einige der besten Tauchmöglichkeiten der Kanaren, vor allem im Meeresschutzgebiet La Restinga. Dort kann man eine beeindruckende Unterwasserwelt mit vulkanischen Höhlen, Steilwänden und einer unglaublichen Artenvielfalt erleben. Für alle, die gerne abseits der Touristenpfade reisen und eine einzigartige Natur erleben möchten, ist El Hierro auf jeden Fall einen Besuch wert.

FuerteventuraEmpfehlungen
Für wen ist Fuerteventura geeignet? Aktivurlauber, Ruhesuchende, Wal- und Delfin-Fans, Taucher, Entdecker
Was kann man auf Fuerteventura unternehmen?Wandern, Whale Watching, Sport und Fitness, Tauchen
Wo auf Fuerteventura wohnen? Corralejo
Offizielle Websitehellocanaryislands.com/el-hierro
Alle Angaben ohne Gewähr.

Viele wertvolle Informationen über die Kanarischen Inseln erhältst du nicht nur in meinem Reisebericht Kanaren mit Tipps und Erfahrungen, sondern auch auf der offiziellen Website hellocanaryislands.com.

Die wichtigsten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten der Kanarischen Inseln

Die Kanarischen Inseln sind nicht nur wegen ihres milden Klimas und ihrer traumhaften Strände ein beliebtes Reiseziel, sondern bieten auch eine Vielzahl an Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten für diejenigen, die mehr erleben möchten. Von Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Tauchen und Wassersport bis hin zu kulturellen Highlights wie Museen und historischen Städten haben die Kanaren für jeden etwas zu bieten. In diesem Artikel stellen wir dir die wichtigsten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten der Kanarischen Inseln vor, damit du deinen Urlaub optimal planen und genießen kannst.

Surfen am Famara Strand: Ich habe mich für dich in die Wellen gestürzt und muss sagen: die Anreise lohnt sich sehr!
Surfen am Famara Strand auf Lanzarote: Ich habe mich in die Wellen gestürzt und muss sagen: die Anreise zu dieser abgelegenen Ecke lohnt sich sehr.
  • Verbringe einen herrlichen, sonnigen Urlaub auf den Kanaren – besonders Fuerteventura, Lanzarote und Gran Canaria sind ideal für Strandurlaub.
  • La Gomera, La Palma und El Hierro sind die grünen Inseln der Kanaren – und ideal für Wanderer.
  • Die Kanaren sind perfekt für alle, die gerne Sport treiben – wandern gehen, joggen und Fahrrad fahren, Yoga machen, schwimmen und viele andere Sportarten ausprobieren möchten.
  • Als echtes Wassersport-Paradies kannst du auf den Inseln wunderbar segeln, surfen, Kayak fahren und paddeln – etwa mit einem SUP.
  • In den Gewässern der Kanaren befinden sich einige unglaublich spektakuläre Tauchplätze mit vielen Meerestieren und Schiffswracks – die Inseln sind ideal für Taucher.
  • Für Kunstliebhaber eignet sich Lanzarote am besten: Die Insel wurde von dem international berühmten Künstler Cesar Manrique maßgeblich geprägt.
  • Auf Teneriffa befindet sich der höchste Berg Spaniens – der El Teide.
  • Rund um die Inseln gibt es Wale und Delfine – beim Whale Watching und auf Delfintouren kannst du die faszinierenden Tiere auf spektakulären Ausflügen entdecken.
  • Für Naturliebhaber gibt es ausgedehnte Wälder und Urwälder zum entdecken – insbesondere die Lorbeerwälder und Nadelwälder sind wunderschön.
  • Aufgrund der ausgezeichneten Infrastruktur lassen sich die Inseln ideal mit dem Mietwagen abfahren.

Auf den Kanarischen Inseln kann man während seines Inselurlaubs unglaublich viel unternehmen, Sport treiben, Ausflüge machen, kulinarische Köstlichkeiten genießen, in hervorragenden Hotels entspannen und jede Menge Abenteuer erleben. Es würde den Rahmen meines Reiseberichts über die Kanaren sprengen, die Freizeitaktivitäten und Sehenswürdigkeiten für jede Insel einzeln aufzuführen.

Casa-Museo del Campesino: Mit der Institution wollte der Künstler César Manrique die Bauern von Lanzarote würdigen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Casa-Museo del Campesino: Mit der Institution wollte der Künstler César Manrique die Bauern von Lanzarote würdigen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Deshalb habe ich versucht, ein wenig zu sortieren und einen groben Überblick zu geben, was man auf den Kanaren alles erleben kann. Zunächst einmal wollen viele Urlauber, die auf die Kanaren fliegen, natürlich einen Strandurlaub machen. Für einen schönen und sonnigen Urlaub auf den Kanaren empfehlen sich Fuerteventura, Lanzarote und Gran Canaria. Auf diesen Inseln gibt es die meisten Strände, die zum Teil noch recht ruhig und naturbelassen sind.

1. Unternehmungen für Aktive und Entdecker

Die Kanarischen Inseln bieten Aktivurlaubern und Entdeckern unzählige Möglichkeiten, sich an der frischen Luft zu bewegen und aktiv zu sein. Aufgrund ihres vulkanischen Ursprungs bieten die Inseln spektakuläre Landschaften, die sich hervorragend zum Wandern, Joggen oder Radfahren eignen. Vor allem die Inseln La Gomera, La Palma und El Hierro sind ideal für Wanderfreunde. Hunderte Kilometer Wanderwege, einsame Strände und eine abwechslungsreiche Landschaft gibt es hier zu entdecken. Auch Teneriffa und Gran Canaria eignen sich hervorragend zum Wandern.

Die Kanarischen Inseln bieten Aktivurlaubern und Entdeckern unzählige Möglichkeiten, sich an der frischen Luft zu bewegen und aktiv zu sein. Aufgrund ihres vulkanischen Ursprungs bieten die Inseln spektakuläre Landschaften, die sich hervorragend zum Wandern, Joggen oder Radfahren eignen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Die Kanarischen Inseln bieten Aktivurlaubern und Entdeckern unzählige Möglichkeiten, sich an der frischen Luft zu bewegen und aktiv zu sein. Aufgrund ihres vulkanischen Ursprungs bieten die Inseln spektakuläre Landschaften, die sich hervorragend zum Wandern, Joggen oder Radfahren eignen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Die westlichen Inseln der Kanaren sind deutlich grüner als die eher kargen und trockenen Inseln im Osten. Aber auch abseits der Wanderwege gibt es viele Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Surfen, Segeln, Kitesurfen und Stand-up-Paddling sind auf den Inseln sehr beliebt und machen die Kanaren zu einem wahren Wassersportparadies. Darüber hinaus bieten die Gewässer rund um die Inseln einige spektakuläre Tauchplätze, die von Tauchern aus aller Welt geschätzt werden. Aber auch Yoga-Liebhaber finden auf den Kanaren zahlreiche Angebote und können sich in traumhafter Umgebung entspannen. Ob allein oder in der Gruppe, die Kanaren bieten Aktivurlaubern und Entdeckern zahlreiche Möglichkeiten, aktiv zu sein und die Inseln auf eigene Faust zu erkunden.

2. Tauchen, Surfen, Aktivitäten für Meer-Fans

Für Wassersportler bieten die Kanarischen Inseln zahlreiche Möglichkeiten, ihrer Leidenschaft nachzugehen. Die Inseln sind ein wahres Paradies für Surfer, Kitesurfer und Windsurfer. Vor allem Fuerteventura, Lanzarote und Gran Canaria sind als Surf-Hotspots bekannt und ziehen jedes Jahr zahlreiche Wassersportler an. Auch Kajakfahren und Stand-up-Paddling sind beliebte Aktivitäten auf dem Wasser.

Tauchen auf den Kanaren – Die Cermonia II in der Nähe von Puerto de Mogán auf Gran Canaria. Foto: Sascha Tegtmeyer
Tauchen auf den Kanaren – Die Cermonia II in der Nähe von Puerto de Mogán auf Gran Canaria. Foto: Sascha Tegtmeyer

Aber auch Taucher kommen auf ihre Kosten: Die Gewässer rund um die Kanaren sind unglaublich fischreich und es gibt viele Tauchplätze mit Schiffswracks und Meereslebewesen zu entdecken. In den Meeresschutzgebieten der Inseln lassen sich auch seltene Arten wie der berühmte Engelshai beobachten. Auch die Insel El Hierro ist für ihre spektakulären Tauchplätze bekannt.

Natürlich kann man im kristallklaren Wasser der Kanaren auch einfach nur schwimmen oder schnorcheln. Die Strände bieten dafür ideale Bedingungen. Die Playas de Papagayo auf Lanzarote und die Dünenstrände von Maspalomas auf Gran Canaria gehören zu den bekanntesten und schönsten Stränden der Inseln. Ob Tauchen, Surfen oder einfach nur im Meer planschen – die Kanarischen Inseln haben für jeden Wassersportler das richtige Angebot.

3. Whale Watching und Delfinbeobachtung

Die Kanarischen Inseln sind nicht nur für ihre landschaftliche Schönheit bekannt, sondern auch für ihre spektakuläre Meeresfauna. Wer sich für Wale und Delfine begeistert, kommt hier voll auf seine Kosten. Auf den zahlreichen Wal- und Delfinbeobachtungstouren rund um die Inseln können Besucher die faszinierenden Tiere hautnah erleben. Mehr als 20 verschiedene Walarten wurden bereits in den Gewässern der Kanarischen Inseln gesichtet, darunter Sei-, Grind-, Finn- und Pottwale. Auch Delfine werden hier regelmäßig gesichtet, darunter Große Tümmler und Streifendelfine.

Das Whale Watching auf Teneriffa beginnt häufig in Los Gigantes – und man trifft dabei regelmäßig auch auf Delfine. Video: Sascha Tegtmeyer
Das Whale Watching auf Teneriffa beginnt häufig in Los Gigantes – und man trifft dabei regelmäßig auch auf Delfine. Foto: Sascha Tegtmeyer

Es ist nicht nur ein aufregendes Erlebnis, diese Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen, sondern auch eine Gelegenheit, mehr über sie und ihre Lebensweise zu erfahren. Auf jeder Insel gibt es einen bestimmten Hot Spot, von dem aus die Wal- und Delfinbeobachtungstouren starten. Auf Teneriffa zum Beispiel ist Los Gigantes ein beliebter Ausgangspunkt. Eine solche Tour bietet einen unvergesslichen Ausflug aufs Meer und ist ein Muss für jeden Tierliebhaber, der die Kanarischen Inseln besucht.

4. Kultur-Fans kommen voll auf ihre Kosten

Die Kanarischen Inseln sind nicht nur ein Paradies für Sonnenanbeter und Wassersportler, sondern auch für Kulturliebhaber. Ein besonderes Highlight der kanarischen Kunstszene ist zweifelsohne der international bekannte Künstler Cesar Manrique, der zahlreiche Kunstwerke und öffentliche Einrichtungen auf den Inseln gestaltet hat. Auf Lanzarote hat der Ausnahmekünstler eine ganze Reihe beeindruckender Kunstwerke hinterlassen, wie zum Beispiel das Casa-Museo del Campesino, ein Denkmal für die Landwirtschaft auf der Insel.

Das Privathaus des Künstlers Cesar Manrique wirkt teilweise komplett wie vom anderen Stern – bei einem Urlaub auf Lanzarote unbedingt besuchen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Das Privathaus des Künstlers Cesar Manrique wirkt teilweise komplett wie vom anderen Stern – bei einem Urlaub auf Lanzarote unbedingt besuchen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Manrique schuf auf Lanzarote viele weitere Kunstwerke, die heute zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel zählen. Dazu gehört zum Beispiel die spektakuläre Cueva de los Verdes, eine unterirdische Lavahöhle, die Manrique in ein einzigartiges Kunstwerk verwandelte. Sehenswert sind auch die Jameos del Agua, ein natürlicher Höhlenkomplex, den Manrique in eine beeindruckende Sehenswürdigkeit verwandelte. Aber auch auf anderen Inseln der Kanaren kann man Werke des Künstlers entdecken. In Santa Cruz de Tenerife gibt es beispielsweise den Parque Marítimo César Manrique, eine beeindruckende Anlage aus Meerwasserbecken und öffentlichen Einrichtungen. Auch die Villa César Manrique auf Fuerteventura ist ein bedeutendes Werk des Künstlers.

Parque Marítimo César Manrique: das Schwimmbad am Hafen von Santa Cruz de Tenerife wurde von dem kanarischen Ausnahmekünstler entworfen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Parque Marítimo César Manrique: das Schwimmbad am Hafen von Santa Cruz de Tenerife wurde von dem kanarischen Ausnahmekünstler entworfen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Mit seinen einzigartigen Kunstwerken hat Manrique die Kunstszene der Kanaren nachhaltig geprägt und ist auch heute noch ein wichtiger Vertreter der Kunst auf den Inseln. Ein Besuch seiner Werke ist ein Muss für jeden Kunstliebhaber auf den Kanaren und eine gute Gelegenheit, die vielfältige Kunst- und Kulturszene der Inseln kennen zu lernen.

5. Wandern in den Naturparks

Die Kanarischen Inseln sind nicht nur ein Eldorado für Sonnenanbeter und Wassersportler, sondern auch für Naturliebhaber und Wanderer. Auf den meisten Inseln gibt es ausgedehnte Wälder, Lorbeerwälder und sogar Urwälder, die sich hervorragend zum Wandern eignen. Vor allem die westlichen Inseln sind mit ihrer üppigen Vegetation ein Paradies für Wanderer und bieten ausgedehnte Touren durch eine einzigartige Landschaft.

Die Kanarischen Inseln sind nicht nur ein Eldorado für Sonnenanbeter und Wassersportler, sondern auch für Naturliebhaber und Wanderer. Auf den meisten Inseln gibt es ausgedehnte Wälder, Lorbeerwälder und sogar Urwälder, die sich hervorragend zum Wandern eignen. Vor allem die westlichen Inseln sind mit ihrer üppigen Vegetation ein Paradies für Wanderer und bieten ausgedehnte Touren durch eine einzigartige Landschaft.
Auf Teneriffa gibt es ausgedehnte Nadelwälder – die ein wenig an Kanada oder Skandinavien erinnern. Foto: Sascha Tegtmeyer

Auf Teneriffa gibt es gleich drei verschiedene Naturparks, die Wandererherzen höher schlagen lassen. Der Nationalpark El Teide ist ein echtes Highlight, denn er beherbergt den höchsten Berg Spaniens, den Teide. Auch das Anaga-Gebirge und die Masca-Schlucht im Naturpark Teno sind sehr malerisch und laden zu ausgedehnten Wanderungen ein. Aber auch Gran Canaria bietet viele Möglichkeiten zum Wandern. Vor allem das Inselinnere ist sehr grün und es gibt viele Routen durch die Berge und Täler der Insel, die beeindruckende Ausblicke auf die Landschaft bieten. Kurzum: Wer die Natur und das Draußensein liebt, ist auf den Kanarischen Inseln genau richtig.

6. Kulinarische Köstlichkeiten der Kanaren genießen

Die kanarische Küche hat viel zu bieten und ist für viele ein wahrer Genuss. Die kanarischen Kartoffeln in Salzkruste mit rotem oder grünem Mojo-Dip – papas arrugadas – sind wohl das bekannteste Gericht und eine absolute Spezialität der Inseln. Aber auch andere regionale Zutaten werden für die Gerichte verwendet. Die Kanarier legen großen Wert auf Fisch, Fleisch und Gemüse, das oft direkt auf den Inseln angebaut wird.

Wir haben auf Teneriffa die einheimische kanarische Küche bevorzugt. Hier in einer Tasca in Los Realejos. Foto: Sascha Tegtmeyer
Ich bevorzuge auf den Kanaren die traditionelle, kanarische Küche. Hier in einer Tasca in Los Realejos auf Teneriffa. Foto: Sascha Tegtmeyer

Weitere typische Gerichte sind zum Beispiel die Paprikarolle (ropa vieja) und der Eintopf mit Kichererbsen und Wurst (cocido canario). Beliebt sind auch süße Spezialitäten wie Honiglikör (Ron Miel) und Mandelgebäck (Bienmesabe). Wer die kanarische Küche kennen lernen möchte, sollte die traditionellen Tascas, die einheimischen Restaurants, besuchen und die regionalen Spezialitäten probieren.

Reiseinformationen Kanaren

Anreise, beste Reisezeit, Hotels und mehr

Nachfolgend findest du meine Reiseinformationen zu den Kanarischen Inseln. Du erfährst alles über die Anreise, die beste Reisezeit und Hotels auf den Inseln. Die Kanaren gehören nicht nur zu den schönsten Inseln der Welt, sie sind auch von Mitteleuropa aus in wenigen Stunden mit dem Flugzeug zu erreichen.

Teneriffa Luftbild: so spektakulär sieht die Insel aus der Luft aus. Foto: Sascha Tegtmeyer
Teneriffa Luftbild: so spektakulär sieht die Insel aus der Luft aus. Im Hintergrund: El Teide, der höchste Berg Spaniens. Foto: Sascha Tegtmeyer

Ein großer Vorteil der Kanaren ist das milde Klima, das selbst im tiefsten Winter für eine angenehme Urlaubsatmosphäre sorgt. Wir haben alle Informationen zusammengestellt, die du brauchst, um deine Reise zu planen und die Inseln in vollen Zügen zu genießen. Lies weiter, um mehr über dieses wunderbare Urlaubsziel zu erfahren.

Anreise auf die Kanaren

Die Kanarischen Inseln sind nicht nur ein traumhaftes Urlaubsziel, sondern auch sehr gut zu erreichen. Dank zahlreicher Flüge von verschiedenen europäischen Flughäfen kannst du die Inselgruppe in viereinhalb bis fünfeinhalb Stunden erreichen. Ob du aus Deutschland, Österreich, der Schweiz oder anderen Ländern kommst, es gibt viele Flüge, die dich auf die Kanaren bringen. Du hast die Wahl zwischen etablierten Fluggesellschaften und Billigfluglinien, die die Inseln regelmäßig anfliegen. Du hast also viele Möglichkeiten, einen Flug zu finden, der deinen Bedürfnissen und deinem Budget entspricht.

Die Anreise auf die Kanaren ist mit vielen Airlines ab allen größeren Flughäfen in Europa möglich. Foto: Sascha Tegtmeyer
Die Anreise auf die Kanaren ist mit vielen Airlines ab allen größeren Flughäfen in Europa möglich. Foto: Sascha Tegtmeyer

Ein weiterer Vorteil der Anreise mit dem Flugzeug ist, dass du direkt auf einer der Inseln landen und sofort in den Urlaub starten kannst. Auf den Kanarischen Inseln gibt es insgesamt acht Flughäfen, die von vielen internationalen Fluggesellschaften angeflogen werden. Dazu gehören die Flughäfen von Gran Canaria, Teneriffa und Lanzarote. Die Kanarischen Inseln sind also sowohl über die Flugverbindungen als auch über die zahlreichen lokalen Flughäfen gut zu erreichen. So kann der Urlaub entspannt und unkompliziert beginnen und die Vorfreude auf die traumhafte Inselwelt steigt mit jedem Kilometer.

Beste Reisezeit – Kanaren-Wetter und Klimatabelle

Die Kanarischen Inseln sind bekannt für ihr mildes Klima und bieten sonnenhungrigen Urlaubern das ganze Jahr über Sonne. Die beste Reisezeit hängt jedoch von deinen persönlichen Vorlieben ab. Wenn du einen typischen Sommerurlaub machen möchtest, solltest du die Monate von März bis Oktober wählen, um die höchsten Temperaturen und viel Sonne zu genießen. Wenn du hingegen dem kalten Winter in Europa entfliehen möchtest und ein günstiges Urlaubsziel mit warmen Temperaturen suchst, dann sind die Kanarischen Inseln von Dezember bis März genau das Richtige für dich.

Kleines Zwischenfazit: Tauchurlaub auf Lanzarote macht richtig Spaß! Foto: Sascha Tegtmeyer lanzarote mirador la graciosa
Die beste Reisezeit für die Kanaren ist ganzjährig – ich bevorzuge das Frühjahr und den Herbst, weil es dann nicht ganz so heiß ist auf den Inseln. Foto: Sascha Tegtmeyer

Aber Vorsicht, in dieser Zeit kann es nass und kühl werden und die Temperaturen können unter 20 Grad Celsius fallen. Außerdem gibt es manchmal heftige Unwetter und Winterstürme, die den Atlantik aufwühlen und die Inseln treffen können. Eine Klimatabelle kann bei der Planung der besten Reisezeit und des Wetters auf den Kanarischen Inseln helfen.

Klimatabelle Teneriffa

MonatHöchsttemperatur
(in Grad Celsius)
RegentageSonnenstundenWassertemperatur
Januar219719
Februar217618
März228818
April 237718
Mai 244719
Juni 262820
Juli291821
August291822
September284723
Oktober268822
November2410621
Dezember2212720
Alle Angaben ohne Gewähr.

Hotels und Resorts auf den Kanaren

Die Kanarischen Inseln sind nicht nur für ihr mildes Klima und ihre atemberaubende Natur bekannt, sondern auch für ihre vielfältigen Unterkunftsmöglichkeiten. Egal ob du ein luxuriöses Resort, eine gemütliche Ferienwohnung oder eine einfache Herberge suchst, auf den Kanarischen Inseln wirst du bestimmt fündig. Auf Gran Canaria zum Beispiel findest du eine große Auswahl an Hotels, in denen Wellness und Entspannung im Vordergrund stehen. Teneriffa hingegen ist perfekt für alle, die einen aktiven Urlaub planen. Viele Hotels bieten geführte Wanderungen, Yoga- oder Fitnesskurse an.

Das Active Route Hotel in Los Realejos: der perfekte Ausgangspunkt für alle Unternehmungen auf Teneriffa. Foto: Sascha Tegtmeyer
Das Active Route Hotel in Los Realejos: der perfekte Ausgangspunkt für alle Unternehmungen auf Teneriffa. Foto: Sascha Tegtmeyer

Wer es etwas individueller mag, kann auf den Kanarischen Inseln auch Ferienwohnungen oder Ferienhäuser mieten. Vor allem auf den kleineren Inseln gibt es abgelegene Unterkünfte, die als Rückzugsort zum Entspannen dienen können. Ob günstig oder luxuriös – auf den Kanaren gibt es Unterkünfte für jeden Geldbeutel.

Reiseliteratur und Reise-Insider-Tipps kaufen

Auf meinem Reiseblog findest du viele inspirierende Artikel über verschiedene Reiseziele auf der ganzen Welt. Aber manchmal reicht es nicht, nur Artikel zu lesen, um sich auf eine Reise vorzubereiten. Deshalb haben wir für dich einige Reisebücher aufgelistet, die dir helfen, deine Reise noch besser zu planen und dich auf unentdeckte Schätze vor Ort aufmerksam machen.

Ähnliche Beiträge

Reisebericht Kanaren – die wunderbaren Inseln im Atlantik

Mein Fazit

Abschließend kann ich sagen, dass die Kanarischen Inseln ein wirklich fantastisches Reiseziel sind. Ob man nun gerne aktiv ist und wandert, taucht oder surft oder lieber in der Sonne liegt und die kulinarischen Köstlichkeiten der Kanaren genießt, hier kommt jeder auf seine Kosten. Auch für Kulturinteressierte gibt es viel zu entdecken.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Reisebericht wertvolle Tipps und Anregungen geben, die Kanaren für dich zu entdecken. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Inseln genauer zu erkunden und all ihre Facetten kennenzulernen. Ich bin sicher, du wirst genauso begeistert sein wie ich und deinen Aufenthalt auf den Kanaren in vollen Zügen genießen.

Eines der schönsten Reiseziele der Welt

Die Kanarischen Inseln gehören zweifellos zu den schönsten Reisezielen der Welt. Mit ihrem milden Klima, atemberaubenden Landschaften, kulinarischen Köstlichkeiten und zahlreichen Freizeitmöglichkeiten bieten die Inseln für jeden Urlaubstyp das Richtige. Wer gerne aktiv ist und die Natur erkunden möchte, findet auf den Inseln zahlreiche Möglichkeiten wie Wandern, Tauchen, Surfen und Radfahren.

Vor allem Wanderer kommen auf ihre Kosten, denn die Inseln bieten eine Vielzahl von Wanderwegen, die durch Wälder, Schluchten und Vulkane führen. Taucher und Schnorchler können die unglaublich reiche Unterwasserwelt der Kanaren erkunden und Wracks, Schiffsrümpfe und eine Vielzahl von Fischen und Meerestieren entdecken.

Genießen und entspannen

Aber auch für diejenigen, die einfach nur entspannen und die Sonne genießen wollen, bieten die Kanaren zahlreiche Möglichkeiten. An den zahlreichen Stränden kann man die Seele baumeln lassen und die spektakuläre Landschaft genießen. Auch die kulinarischen Köstlichkeiten der Inseln sind einen Besuch wert – besonders empfehlenswert sind die kanarischen Kartoffeln, Mojo-Saucen und Meeresfrüchte.

Für Kulturliebhaber gibt es auf den Kanarischen Inseln zahlreiche Kunstwerke und öffentliche Einrichtungen zu entdecken, die von dem berühmten Künstler Cesar Manrique entworfen wurden. Vor allem auf Lanzarote hat er viele einzigartige Kunstwerke geschaffen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Warst du bereits auf den Kanaren oder planst du derzeit deine erste Reise? Welche Inseln hast du schon gesehen oder möchtest du noch besuchen? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren.

0 Comments