Menü

Schwimmen in der Ostsee: unterschätzte Gefahr für Badeurlauber?

Die Ostseeküste gehört im Sommer zu den beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Allein in der Lübecker Bucht machen jedes Jahr mehr als eine Million Menschen Urlaub – Tendenz steigend. Zwischen Mai und September erreicht das klare und seicht abfallende Wasser angenehme Temperaturen von bis zu 24 Grad Celsius und lädt dementsprechend zum Baden und Schwimmen ein. Doch leider passieren jedes Jahr zahlreiche tragische Unfälle beim Schwimmen – manche sogar mit Todesfolge. Grund genug für uns zu fragen: Wie gefährlich ist das Schwimmen in der Ostsee? Wir geben Euch wertvolle Tipps, wie Ihr sicherer ins Wasser kommt und ein ungetrübtes Badevergnügen genießen könnt.

Ich gehe jedes Jahr von Mitte Mai bis Mitte September nahezu täglich in der Ostsee schwimmen. Im Hochsommer schaffe ich es manchmal sogar zweimal täglich den Sprung ins Meerwasser. Besonders am frühen Morgen und am Abend ist das Wasser der Ostsee vor Scharbeutz manchmal spiegelglatt und glasklar. Für alle Badegäste, die ihren Sommerurlaub in Scharbeutz und Co verbringen, beste Bedingungen zum Planschen. Zwischen Mai und September lädt das Meer dann einfach zum Baden ein. Die ersten hartgesottenen springen schon im Mai bei 12 bis 15 Grad Celsius ins kühle Nass, ab Juni wird es bei bis zu 18 Grad schon deutlich voller und zwischen Juli und Anfang September ist das Meer manchmal so voll mit Badegästen, dass man fast kein Wasser mehr sieht.

Kaum ein Urlauber hält die Ostsee für gefährlich – das Wasser fällt in der Lübecker Bucht von Sierksdorf, Haffkrug, Scharbeutz, Timmendorfer Strand über Niendorf/Ostsee bis Travemünde meistens ganz seicht ab, ist oftmals klar, in Strandnähe selten tiefer als 5 Meter und der Grund ist meistens einfach sandig. Doch der Schein trügt. Das Meer kann auch anders. In der Tat bietet das Schwimmen in der Ostsee einige Gefahren, die unvorsichtigen und leichtsinnigen Badegästen schnell einige Verletzungen einbringen oder sogar das Leben kosten können. 18 Badetote gab es in Schleswig-Holstein 2018 – jeder einzelne davon ist einer zu viel. Versucht Euch also so gut es geht zu schützen, wenn Ihr in der Ostsee schwimmen geht. Indem Ihr Euch der Gefahr bewusst werdet, habt Ihr schon viel gewonnen.

+++ Dir gefällt, was Du liest? Unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee unter buymeacoffee.com/strandkind +++

Giftige Tiere und Strömungen: So gefährlich ist Schwimmen in der Ostsee wirklich

Inhaltsverzeichnis

Rote Flaggen, einsetzende Dunkelheit und kräftiger Wellengang: Badegäste ignorieren das Badeverbot nahe der Seebrücke von Scharbeutz.
Rote Flaggen, einsetzende Dunkelheit und kräftiger Wellengang: Badegäste ignorieren das Badeverbot nahe der Seebrücke von Scharbeutz.

Ich selbst bin erst vor einigen Tagen beim Baden auf einen großen, spitzen Stein getreten und habe mir eine kräftig blutende Schramme eingefangen, die ich am Strand sogleich desinfiziert habe. Klingt harmlos? Ist es theoretisch auch. Allerdings gibt es nicht nur in tropischen Gewässern, sondern auch in der Ostsee fleischfressende Bakterien. Eine Infektion kann schwerwiegend sein und schlimmstenfalls tödlich verlaufen. Die Bakterien sind allerdings längst nicht die größte Gefahr. Schwimmer werden von Strömungen erwischt und unter Wasser gezogen. Strömungen und Wellengang gibt es längst nicht nur im Herbst und Winter. Ihr kennt vielleicht die sogenannte „rip current“ – zu deutsch: Brandungsrückströmung oder Rippenströmung. Diese Strömungen ziehen Schwimmer mit immenser Kraft hinaus ins Meer und können selbst für erfahrene Schwimmer tödlich sein. Aber auch ein höchst gefährlicher und giftiger Fisch lebt in der Ostsee – das Petermännchen.

1. Kräftige Strömungen in der Ostsee

Die sogenannte „rip current“ – zu deutsch: Brandungsrückströmung oder Rippenströmung – die etwa durch Sandbänke entstehen, wie sie entlang der deutschen Ostseeküste häufig vorkommen. Das Wasser wird dabei quasi zwischen zwei Sandbänken hindurch zurück ins Meer gesogen. Die Strömungen können immense Kräfte und Geschwindigkeiten bis zu 9 km/h entwickeln, bei der auch erfahrene Schwimmer kaum eine Chance haben. Der Schwimmweltrekord eines Menschen liegt aktuell bei 6,55 km/h. Aufgrund kräftigen Wellengangs und Strömungen sterben im Sommer manchmal mehrere Menschen beim Schwimmen und Baden innerhalb einer Woche. Viele dieser Unfälle wären vermeidbar.

2. Starker, plötzlich auftretender und ablandiger Wind

Ebenfalls ein Garant für einen Badeunfall kein starker, plötzlich auftretender und ablandiger Wind. Erst vor einigen Tagen hatte ein schnell herausziehendes Unwetter zwei Mädchen auf ihrer Luftmatratze nahe der Seebrücke von Scharbeutz überrascht und die Badegäste hinaus aufs Meer getrieben. Beide konnten von der Feuerwehr gerettet werden. Ich war zu dieser Zeit ebenfalls am Strand baden und konnte selbst erleben, wie die Witterungsverhältnisse in Minuten umgeschlagen sind und sich das Badevergnügen in eine Flucht vor dem aufziehenden Unwetter verwandelte.

3. Giftige Tiere in der Ostsee: Verletzungsgefahr für Badegäste?

Wenn Ihr glaubt, dass es in der Ostsee keine giftigen Tiere gibt, liegt Ihr völlig falsch. Nicht nur in tropischen Gewässern sondern auch in unserem möglichen Gewinn mehr gibt es Tiere, an denen Ihr Euch heftig verletzten könnt. Einen Hai habe ich in der Ostsee noch nicht gesehen – der ist ja auch eher nicht so gefährlich –, die giftigen Tiere sind hingegen eher unscheinbar. Beim Schwimmen in der Ostsee könnt Ihr diesen Tieren jederzeit begegnen. Bei den gefährlichen Tieren handelt es sich in erster Linie um das sogenannte Petermännchen – ein Fisch – und ganz fiese Feuerquallen.

Petermännchen

Der Name des Fisch lautet Petermännchen. Klingt erst einmal unheimlich harmlos. Dem ist aber leider nicht so. Das Petermännchen, das in der Ostsee vorkommt, ist eines der giftigsten Meerestiere überhaupt. Im Sommer suchen die Fische zum Leichen seichten Sandgrund in Strandnähe auf. Die Flossenstacheln der ersten Rückenflosse und ein Stachel auf dem Kiemendeckel sind giftig. Bei Berührung drohen Menschen, die gegen das Gift allergisch sind, Schwindel, Kopfschmerzen, Bewusstlosigkeit oder sogar ein Herzstillstand.

Feuerquallen

Im August 2018 fand in der Lübecker Bucht die schlimmste Invasion von gelben Haar- oder Nesselquallen statt, die ich je erlebt habe. Das Wasser zwischen Sierksdorf und Travemünde war voll von den Tieren, die auch als Feuerquallen bezeichnet werden. Und so nahm das Badevergnügen im vergangenen Jahr ein vorzeitiges Ende – denn egal, wo man in der Lübecker Bucht ins Wasser ging, kam man mit starkem Juckreiz und Vernesselungen wieder heraus. Selbst dort, wo keine Quallen waren, schwammen die feinen Haare umher und sorgten für brennende Haut. Macht also besser einen sehr großen Bogen um die Tiere.

Fleischfressende Bakterien

Bei Wassertemperaturen über 20 Grad Celsius können im Wasser der Ostsee zudem Vibrionen – fleischfressende Bakterien – auftreten. Sie leben normalerweise im Meeresboden, kommen bei Hitze im Hochsommer jedoch auch im Meerwasser vor. Gefahr durch diese winzigen Erreger besteht vor allem für Menschen mit chronischen Vorerkrankungen, geschwächtem Immunsystem und offenen Wunden. Bei den meisten Menschen passiert nichts, bei geschwächten Menschen sind Blutvergiftungen möglich. Solltet Ihr Euch nach einem Bad in der Ostsee sehr unwohl fühlen und Symptome wie Fieber und Frösteln bekommen, kann das am raschen und schweren Krankheitsverlauf liegen. In diesem Fall schnellstens einen Arzt aufsuchen, der verabreicht in der Regel ein Antibiotikum.

+++ Dir gefällt, was Du liest? Unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee unter buymeacoffee.com/strandkind +++

Bequeme Rettungsbojen zur Sicherheit beim Schwimmen findet Ihr bei Amazon.de

Werbung

Bestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2
Restube Sports Schwimmboje aufblasbar – Notfall Schwimmhilfe & Rettungsboje
  • BESONDERS ROBUSTE AUFTRIEBSHILFE ZUM FREIWASSERSCHWIMMEN - Der Restube...
AngebotBestseller Nr. 3
Restube Classic Schwimmboje aufblasbar | Notfall Schwimmhilfe & Rettungsboje
  • SICHERE AUFTRIEBSHILFE - Der Restube Classic Auftriebskörper für...

Warum geraten Menschen beim Schwimmen in der Ostsee in Not?

Dasa grünliche und klare Wasser lädt im Sommer zum Schwimmen in der Ostsee ein. Foto: Sascha Tegtmeyer
Dasa grünliche und klare Wasser lädt im Sommer zum Schwimmen in der Ostsee ein. Foto: Sascha Tegtmeyer

Menschen geraten häufig deshalb in Not, weil sie eine Gefahrensituation falsch einschätzen oder sich nicht an die Baderegeln halten. Die rote Flagge bedeutet Badeverbot. Kaum ein Urlauber hält sich daran.

Folge mir jetzt bei Instagram @strandkind_co

Tipps für Badende und Schwimmer: so wird das Vergnügen sicherer

  1. Niemals alleine ins Wasser gehen und eine aufblasbare Rettungsboje am Körper tragen
  2. Vorsicht bei Strömungen und starkem Wellengang
  3. Möglichst nur an bewachten Badestellen ins Wasser gehen
  4. Achtet auf Meerestiere, scharfe Steine und Muscheln
  5. Vor dem Sprung ins Meer unter der Dusche abkühlen
  6. Behaltet Eure Kinder jederzeit im Auge
  7. Bei Gewitter sofort raus aus dem Wasser

+++ Dir gefällt, was Du liest? Unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee unter buymeacoffee.com/strandkind +++

FAQs Ostsee: Ich habe für dich die wichtigsten Fragen und Antworten rund um den Urlaub an der Ostsee zusammengestellt

Insbesondere, wenn du das erste Mal an die Ostsee fährst, hast du sicherlich viele Fragen rund um deinen Urlaub an der Küste – nicht nur, was das Schwimmen in der Ostsee anbelangt. Ich habe die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen für dich beantwortet.

Wo ist es am schönsten an der Ostsee?

Die Frage müsste korrekt lauten: Wo ist es an der Ostsee am schönsten “für Dich”? Denn die deutsche Ostseeküste hat so viele schöne Gegenden, in denen Du das ganze Jahr über Urlaub machen kannst. Wenn Du Schickmicki und Trubel möchtest, fahr in die Lübecker Bucht nach Scharbeutz oder Timmendorfer Strand. Wenn Du Naturstrände suchst, fahr nach Fehmarn oder Mecklenburg-Vorpommern. Wunderschöne Strände und Architektur gibt es etwa auf Rügen. Günstigen Urlaub machst Du ebenfalls auch am besten im Osten – etwa in Fischland Darß-Zingst. Die populären Hot Spots wie die Lübecker Bucht werden immer teurer – dort könnt Ihr gut Wellness-Urlaub und Luxusurlaub machen. Insgesamt hat die Ostseeküste jedoch für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel etwas zu bieten.

Was kostet eine Ferienwohnung an der Ostsee?

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man eine Ferienwohnung an der Ostsee schon für ungefähr 30 Euro pro Nacht bekommen kann. Danach muss man jedoch ein wenig suchen und häufig direkt bei einem privaten Vermieter buchen. Die Preise variieren stark. Wer über Portale bucht, muss in der Regel mit mindestens 70 bis 100 Euro pro Nacht für eine vernünftige Wohnung rechnen – und vor allem rechtzeitig buchen, denn Ferienwohnungen und Ferienhäuser an der Ostsee sind oftmals Monate im Voraus ausgebucht. Die Preise variieren natürlich je nachdem, wo Ihr bucht und in welcher Saison Ihr reisen wollt.

Welcher Strand ist der schönste an der Ostsee?

Auch die Frage “Welcher Strand ist der schönste an der Ostsee?” lässt sich nicht so pauschal beantworten. Sicher kann man ein Ranking der schönsten Ostseestrände machen, aber das würde vielen weiteren Stränden nicht gerecht werden. Man sollte das eher für seine bevorzugte Urlaubsregion eingrenzen: “Welches ist der schönste Strand auf Fehmarn?” – “Welches ist der schönste Strand in der Lübecker Bucht?” Auf diese Weise kommt man der individuell passenden Antwort deutlich näher. Ich persönlich finde den Strand in Sierksdorf sehr schön – er ist für mich der schönste Strand der Ostsee.

Warum Urlaub an der Ostsee?

Warum sollte man einen Urlaub an der Ostsee machen? Ganz einfach: Das Meer ist schnell aus ganz Mitteleuropa mit dem Auto zu erreichen. Und vor Ort erwarten Euch klares Wasser, idyllische Strände, baltisches Ambiente und tolle Unterkünfte. Wer sich etwas fernab der typischen Touri-Hot-Spots aufhält, bekommt mit etwas Glück sogar noch etwas unberührte Natur dazu. Insgesamt ist ein Ostsee-Urlaub zudem recht günstig – insbesondere in Mecklenburg-Vorpommern. In den stark gefragten Ferienregionen kann man auch so viel Geld lassen wie bei einem zweiwöchigen Luxusurlaub am Mittelmeer.

Wo ist es an der Ostsee am günstigsten?

Eher günstig ist die Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern. Zwischen Boltenhagen, Insel Poel, Fischland Darß-Zingst, Rügen und Usedom kannst Du verhältnismäßig günstig Urlaub an der Ostsee machen. Wer ist noch etwas günstiger möchte, kann Urlaub in der mecklenburgischen Schweiz machen und plant dann einfach ein paar Tagesausflüge ans Meer.

Was ist besser – Nordsee oder Ostsee?

Grundsätzlich ist es Geschmackssache, ob Dir die Nordsee oder die Ostsee besser gefällt. Ich persönlich mag lieber die Ostsee, weil das Binnenmeer etwas geschützter liegt, das Wasser beim Schwimmen und Baden nicht ganz so salzig ist und die Gezeiten mit Ebbe und Flut nicht so stark ausgeprägt sind. Zudem ist die Ostseeküste landschaftlich tendenziell etwas abwechslungsreicher und gerade die Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern eher etwas günstiger. Dafür hat man an der Ostsee nicht diese endlos breiten Strände der Nordsee. Ob Nordsee oder Ostsee besser ist, ist allerdings auch Geschmackssache. Beide Meere haben etwas für sich.

Welcher Strand an der Ostsee?

Auch die Frage “Welcher Strand an der Ostsee?” lässt sich nicht so pauschal beantworten. Sicher kann man ein Ranking der schönsten Ostseestrände machen, aber das würde vielen weiteren Stränden nicht gerecht werden. Man sollte das eher für seine bevorzugte Urlaubsregion eingrenzen: “Welches ist der schönste Strand auf Fehmarn?” – “Welches ist der schönste Strand in der Lübecker Bucht?” Auf diese Weise kommt man der individuell passenden Antwort deutlich näher. Ich persönlich finde den Strand in Sierksdorf sehr schön – er ist für mich der schönste Strand der Ostsee.

Wo ist es am wärmsten an der Ostsee?

Warm ist an der Ostsee eher ein relativer Begriff, da es am Meer meistens etwas frischer ist. Im Sommer steigen die Temperaturen nur an wenigen Tagen über die 20-Grad-Marke. An der Ostsee ist es immer etwas kühler als im Binnenland. Nur im äußersten Hochsommer kann es auch direkt an der Küste wirklich heiß werden. Als richtig warm würde ich deshalb keinen Ort an der Ostseeküste bezeichnen. Wer zu den eher frischen Temperaturen jedoch etwas Sonne haben möchte, ist etwa auf Fehmarn oder Rügen richtig – denn beide Orte gehören zu den sonnenreichsten Regionen in Deutschland.

Wo ist es am schönsten an der Ostsee mit Kindern?

Mit den Kids würde ich definitiv einen Ostsee-Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern verbringen. Wer etwa in der Lübecker Bucht in Scharbeutz oder Timmendorfer Strand seinen Ostsee-Urlaub mit Kindern verbringt, kann für drei bis fünf Personen schon ein kleines Vermögen bezahlen. Da kann man auch direkt eine zweiwöchige Pauschalreise ans Mittelmeer buchen und sich wenigstens relativ sicher sein, dass man auch viel Sonne und Wärme abbekommt. Ideal für den Ostsee-Urlaub mit Kindern ist etwa Fischland Darß-Zingst, wo Du kilometerlange, herrliche Strände hast und relativ günstige Unterkünfte findest.

Welche ist die schönste Ostseeinsel?

Alle Ostseeinseln haben etwas für sich und jede hat ihre ganz eigenen Vorzüge. Die meiner Meinung nach schönsten Ostseeinseln sind Fehmarn und Rügen. Auf beiden Inseln stimmt einfach das Gesamtpaket. Man hat wunderschöne Strände, tolle Unterkünfte und kann eine Menge unternehmen. Beide Inseln sind ideal, damit im Urlaub keine Langeweile aufkommt.

Was sollte man an der Ostsee gesehen haben?

Entlang der Ostseeküste kannst Du unheimlich viel unternehmen. Du kannst baden und schwimmen gehen, Fahrrad fahren, wandern im Hinterland, mit dem Boot rausfahren, Stand Up Paddeln, vielerorts lecker essen gehen, bei schlechtem Wetter in die Therme gehen, einen Bauernhof besuchen und viele Sehenswürdigkeiten entdecken. Gesehen haben sollte man auf jeden Fall die Kreidefelsen auf Rügen. Zudem kannst Du flanieren in Timmendorfer Strand oder Scharbeutz, mit der Fähre von Travemünde nach Skandinavien fahren, auf Fehmarn Naturstrände entdecken oder lebhafte Städte wie Lübeck, Kiel, Rostock oder Stralsund erkunden.

Was ist schöner Scharbeutz oder Timmendorfer Strand?

Timmendorfer Strand und Scharbeutz befinden sich in der Lübecker Bucht und liegen als Nachbarorte direkt nebeneinander. Grundsätzlich nehmen sich beide Orte nicht viel. Leider sind die Orte in den letzten Jahren sehr gehyped und zu einem Ziel für starken Massentourismus geworden. Tendenziell ist Timmendorfer Strand eher für etwas ältere Menschen geeignet, während Scharbeutz die jüngeren anspricht. Grundsätzlich kann man aber nicht sagen, welcher Ort von beiden schöner ist. Beide Orte haben etwas für sich. Grundsätzlich solltet ihr Trubel und Schickimicki mögen.

Warum ist die Ostsee so beliebt?

Warum ist die Ostsee so beliebt? Ganz einfach: Das Meer ist schnell aus Deutschland und ganz Mitteleuropa mit dem Auto zu erreichen. Und vor Ort erwarten Euch klares Wasser, idyllische Strände, baltisches Ambiente und tolle Unterkünfte. Wer sich etwas fernab der typischen Touri-Hot-Spots aufhält, bekommt mit etwas Glück sogar noch etwas unberührte Natur dazu. Insgesamt ist ein Ostsee-Urlaub zudem recht günstig – insbesondere in Mecklenburg-Vorpommern. In den stark gefragten Ferienregionen kann man auch so viel Geld lassen wie bei einem zweiwöchigen Luxusurlaub am Mittelmeer.

Wo ist es am schönsten in Mecklenburg-Vorpommern?

Mecklenburg-Vorpommern ist eine der schönsten Urlaubsregionen in Deutschland. Im gesamten Bundesland gibt es zahlreiche tolle Gegenden, die entdecken könnt. Meiner Meinung nach ist es am schönsten natürlich am Meer – also an der Ostsee Küste von Mecklenburg-Vorpommern. Ich persönlich mag Rügen sehr gerne, meiner Meinung nach ist es dort am schönsten in Mecklenburg-Vorpommern.

Was ist billiger – Nordsee oder Ostsee?

Das kann man natürlich super schade nicht sagen, weil die Preise nach Ort und Jahreszeit sowie dem jeweiligen Anbieter variieren. Tendenziell ist ein Urlaub in Deutschland an der Küste jedoch in Mecklenburg Vorpommern am günstigsten. Und dementsprechend kann man sagen, dass die Ostsee billiger ist als die Nordsee.

Ist es an der Ostsee warm?

Meinen persönlichen Kälte empfinden nach ist es an der Ostsee nicht – oder eher selten – warm. Warm ist an der Ostsee eher ein relativer Begriff, da es am Meer meistens etwas frischer ist. Im Sommer steigen die Temperaturen nur an wenigen Tagen über die 20-Grad-Marke. An der Ostsee ist es immer etwas kühler als im Binnenland. Nur im äußersten Hochsommer kann es auch direkt an der Küste wirklich heiß werden. Als richtig warm würde ich deshalb keinen Ort an der Ostseeküste bezeichnen. Wer zu den eher frischen Temperaturen jedoch etwas Sonne haben möchte, ist etwa auf Fehmarn oder Rügen richtig – denn beide Orte gehören zu den sonnenreichsten Regionen in Deutschland.

Ist Scharbeutz schön?

Meine persönliche Meinung dazu: Scharbeutz ist ein sehr schöner Ort. Ich habe dort einige Jahre lang gelebt. In den vergangenen Jahren ist der Ferienort in der Lübecker Bucht jedoch leider erstens noch mehr zu einem Ziel des Massentourismus geworden und verkommt mehr und mehr zu einem überteuerten Schickimicki-Ferienort, dessen Bau-Boom die Immobilienpreise und Mieten in unerschwingliche Höhen treibt. Scharbeutz ist einerseits moderner und optisch ansprechender geworden, hat aber andererseits kräftig an Authenzität eingebüßt, wird immer teurer und ist im Sommer, aber auch ganzjährig, mittlerweile stark überlaufen, weil es so eine starke mediale Präsenz bekommen hat und gehyped ist. Davon ab ist Scharbeutz aber nach wie vor sehr schön.

Fazit – Schwimmen in der Ostsee: richtige Vorbereitung ist alles

Wer vorsichtig ist, kann das Baden und Schwimmen in der Ostsee im Sommer voll und ganz genießen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Wer vorsichtig ist, kann das Baden und Schwimmen in der Ostsee im Sommer voll und ganz genießen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Das Schwimmen in der Ostsee ist im Sommer ein unheimlich tolles Vergnügen und zugleich eine echte Alternative zu einem Urlaub am Mittelmeer. Das Wasser wird leicht über 20 Grad Celsius warm, ist nicht besonders salzig und hat eine herrliche grüne Farbe. Eigentlich sind das perfekte Voraussetzungen, um so richtig im Meer planschen zu gehen und es sich gut gehen zu lassen.

Die Ostsee ist jedoch trickreich und für Schwimmer und alle Badenden deutlich gefährlicher als man glauben mag. Mit Abstand am gefährlichsten ist beim Schwimmen in der Ostsee die starke Strömung, die Euch schlimmstenfalls aufs offene Meer hinauszieht oder unter Wasser drückt. Ich habe schon am eigenen Leib bemerkt, wie stark solche Strömungen sein können und wie schwierig es ist, sich wieder daraus zu befreien. Besonders unangenehm ist die Tatsache, dass man die Strömungen in der Ostsee erst bemerkt, wenn sie einen bereits gepackt haben. Nehmt Euch beim Schwimmen also in Acht, geht nur an einem von der DLRG bewachten Badestrand ins Wasser und achtet auf die Beflaggung – bei roten Flaggen ist das Schwimmen in der Ostsee verboten – und das niemals ohne Grund.

Und auch von den giftigen Meerestieren solltet Ihr Euch natürlich in Acht nehmen. Besonders das Petermännchen und Feuerquallen können Euch im Hochsommer gefährlich werden. Natürlich gibt es keine 100-prozentige Sicherheit, eines dieser Tiere nicht doch zu übersehen. Wenn Ihr Euch mental darauf vorbereitet, könnt Ihr im Notfall jedoch schnell handeln und mögliche Wunden behandeln lassen. Gleiches gilt übrigens auch für Scherben, Muscheln und Steine, die im flachen Wasser im Sand stecken und unter Wasser möglicherweise weniger gut sichtbar sind. Auch hier könnt Ihr Euch leicht Verletzungen zufügen, die sich im Salzwasser vielleicht entzünden. Im Zweifelsfall unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Wer die eigenen Fähigkeiten nicht überschätzt, nicht leichtsinnig ist und mit dem nötigen Respekt dem Meer gegenüber in der Ostsee schwimmen geht, wird mit Sicherheit viel Spaß und Freude im Wasser haben.

Baden und Schwimmen in der Ostsee natürlich immer auf eigene Gefahr. 

Überblick: alle Reiseziele und Urlaubsziele bei Just-Wanderlust.com

Das ist die aktuelle Übersicht aller Reiseziele bei Just-Wanderlust.com. Die Liste wird mit der Zeit immer länger und entsprechend aktualisiert. Ich möchte dir so viele wertvolle Tipps und Inspirationen zu den Destinationen wie möglich anbieten.

Kontinent/WeltregionLandRegion
Afrika (Orient)Ägypten Makadi Bay (Hurghada)
Marsa Alam
Sharm El Sheik
Safaga
Asien (Südostasien)Indonesien Bali
Gili Inseln
Lombok
SingapurSingapur
ThailandKoh Lipe
Koh Phangan
Koh Phuket
Koh Samui
Similan Islands
Europa Deutschland Bayern
Hamburg
Ostseeküste
Rhein-Mosel 
Italien Sardinien
Malta Malta
Gozo
Portugal  Lissabon
Madeira
SpanienBalearen
Mallorca
Kanaren
Gran Canaria
Lanzarote
Teneriffa
ZypernZypern (Süden)
Indischer OzeanMalediven Baa Atoll
Nord-Malé-Atoll
MauritiusMauritius (Westen)
NordamerikaUSAFlorida
Alle Reiseziele und Urlaubsziele, über die ich bisher bei Just-Wanderlust.com etwas geschrieben habe.

Mit diesen Reiseveranstaltern und/oder Reisevermittlern unvergesslichen Traumurlaub erleben

Ich habe dir eine Liste von Reiseveranstaltern und Reisevermittlern zusammengestellt, mit denen ich bisher gute Erfahrungen gemacht habe. Je nachdem, welche Art von Urlaub du planst, stehen dir jeweils unterschiedliche Anbieter zur Verfügung.

Werbeanzeigen

Die wichtigsten Reisethemen und Reisearten für Urlauber und Reise-Fans

Alle unseren Reisethemen und Reisearten für dich im Überblick – da ist garantiert für jeden die richtige Reiseart dabei.

acf8d77f9e144e91bb123999881ac0e1 Schwimmen in der Ostsee: unterschätzte Gefahr für Badeurlauber?

Welche Erfahrungen habt Ihr beim Baden und Schwimmen in der Ostsee gemacht? Teilt es uns in den Kommentaren mit.

0 0 votes
Bewertung

*Amazon.de Werbeanzeigen mit Affiliate Links / Als Amazon.de-Partner erhalten wir eine kleine Provision – Ihr bezahlt nichts extra / Letzte Aktualisierung der Produktdaten am 18.10.2021 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Produktbilder werden über einen Datenschutz-Proxy ausgeliefert / Haftungsausschluss: Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers auf Amazon.de stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. 

About Author

Moin, ich bin Sascha! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just Wanderlust verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber berichte. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer: USA, Thailand und Malediven.

1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
A.
23. Juli 2020 18:45

Note: as a recreational swimmer I can do 50 m in 25 seconds when I push it. So the world record swimmer can do it closer to 20 seconds. That’s 9 km/hr. Not 6.55 km/hr.

1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x