Menü

Lüneburger Heide Tipps: Regenwetter für Indoor-Aktivitäten nutzen?

Werbung / Sponsored Post

Die Lüneburger Heide ist ein wahres Outdoor-Paradies. Urlauber können das ganze Jahr über Natur pur und Aktivitäten an der frischen Luft genießen – Spazieren und Wandern gehen, Fahrradfahren und viele weitere Sportarten sorgen für ordentlich Bewegung. Aber was kann man eigentlich bei Mistwetter unternehmen? Auch bei Wolken, Regen und Kälte können Urlauber die Region in vollen Zügen genießen. Ich habe für Dich ein paar Indoor-Aktivitäten ausprobiert und die wichtigsten Lüneburger Heide Tipps bei Regenwetter zusammengestellt. 

Die Lüneburger Heide ist ganzjährig ein echtes Outdoor-Paradies für Familien und Urlauber jeden Alters. Ich habe die Region südlich von Hamburg und nördlich von Hannover vor einiger Zeit für mich wiederentdeckt und bin im vergangenen Sommer öfter dort gewesen, um mal aus der Großstadt herauszukommen – an die frische Luft und in die Natur, um die Wälder und die unglaublich schöne Heidelandschaft zu genießen. Nach lediglich etwa vierzig Minuten mit dem Auto ist man von Hamburg oder Hannover aus mitten in der Natur. Aber nicht nur bei schönem Wetter ist die Region ideal für einen Ausflug. Auch bei Regenwetter in der Lüneburger Heide kann man unheimlich viel unternehmen und bei zahlreichen Aktivitäten viele spannende Orte entdecken. Ich war kürzlich über’s Wochenende in Bispingen – und leider war es grau in grau und hat relativ viel geregnet. Aber kein Problem: Insbesondere zwischen Bispingen und Soltau häufen sich viele spannende Attraktionen, die Du auch bei Regen gut besuchen kannst. Und klar, mit Regenjacke und Gummistiefeln kannst Du natürlich auch bei Regen, Wind und Kälte raus ins Freie – die Mischung macht’s. Ich habe mir einige Attratktionen wie das Designer Outlet Soltau oder Das Verrückte Haus in Bispingen angeschaut – immer mit dabei war meine ErlebnisCard Lüneburger Heide, mit der ich bei den Eintrittsgeldern sparen konnte. Und so hatte ich trotz Schietwetters ein aufregendes und erlebnisreiches Wochenende. Mit unseren Lüneburger Heide Urlaubstipps bei Regenwetter bist auch Du gut gewappnet für Deinen nächsten Ausflug in die Region zwischen Lüneburg, Bispingen, Soltau und Co.

+++ Folge uns jetzt auf Instagram, Facebook, Twitter und TikTok+++

Überblick – Lüneburger Heide Tipps: Regenwetter für spannende Indoor-Aktivitäten nutzen?

  • die Lüneburger Heide ist eine herrliche Urlaubsregion zwischen Hannover und Hamburg
  • viel Natur und atemberaubend schöne Landschaften mit Wäldern und Seen laden zum Wandern und Entdecken ein
  • Auch bei Regen hat die Region erstaunlich viel zu bieten – Ihr könnt zahlreiche Attraktionen wie etwa das Designer Outlet Soltau, das Verrückte Haus, das Abenteuerlabyrinth Lüneburger Heide, das spektakuläre Heide-Kastell Iserhatsche und viele weitere Attraktionen entdecken
  • mit der ErlebnisCard Lüneburger Heide bekommen Urlauber einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten und können an jedem Spot beim Eintritt sparen

Lüneburger Heide Tipps bei Regen: Was kann man unternehmen?

Bei Regen hast Du eine Fülle an Möglichkeiten, um tolle Ausflüge und Unternehmungen in der Lüneburger Heide zu machen. Übrigens nicht nur dann, wenn Du sowieso schon im Urlaub vor Ort bist – auch ein Tagesausflug von Hamburg oder Hannover aus bietet sich natürlich an. In weniger als einer Stunde kommt man über die Autobahn A7 in die Lüneburger Heide. Und es lohnt sich: Die Liste der Attraktionen und Möglichkeiten ist sehr lang. Ich habe kürzlich ein Wochenende im schönen Ort Bispingen verbracht – leider war es grau in grau und hat ziemlich viel geregnet. Ich musste mir überlegen, was ich bei dem Schmuddelwetter unternehmen kann. Natürlich habe ich auch Zeit im Freien auf einigen Entdeckungstouren verbracht. Aber insbesondere, wenn es ausgiebig schüttet, bieten sich natürlich auch einige Unternehmungen im Trockenen an. Ich war deshalb ausgiebig shoppen im Designer Outlet Soltau, habe mir das Verrückte Haus in Bispingen angeschaut und das Abenteuerlabyrinth – Deutschlands größtes Holzlabyrinth besucht. Und ganz begeistert war ich vom Heide-Kastell Iserhatsche, einem wirklich mystischen und magischen Ort am Rand von Bispingen. Ich möchte Dir in meinen Lüneburger Heide Tipps bei Regen diese und weitere Attraktionen einmal näher vorstellen.

1. Designer Outlet Soltau

Im Designer Outlet Soltau kann man sich an regnerischen Tagen in der Lüneburger Heide wunderbar die Zeit vertreiben – auf 13.500 Quadratmetern gibt zahlreiche bekannte Marken-Stores, die bis zu 70 Prozent Rabatt bieten. Foto: Sascha Tegtmeyer
Im Designer Outlet Soltau kann man sich an regnerischen Tagen in der Lüneburger Heide wunderbar die Zeit vertreiben – auf 13.500 Quadratmetern gibt zahlreiche bekannte Marken-Stores, die bis zu 70 Prozent Rabatt bieten. Foto: Sascha Tegtmeyer

Ein verregneter Urlaubstag ist immer wieder ideal, um von Geschäft zu Geschäft zu schlendern und nach Herzenslust zu shoppen. Das Designer Outlet Soltau (Instagram: @designeroutletsoltau) ist wie eine kleine Stadt aus Geschäften bekannter Marken. Deshalb habe ich mich am Samstag meines Lüneburger-Heide-Wochenendes erst einmal auf Shopping-Tour begeben und die Geschäfte unsicher gemacht. Einige meiner Lieblingsmarken (zum Beispiel Lacoste und Nike) haben hier eine Niederlassung. Insofern fiel es mir nicht schwer, ein paar Stunden des Samstags nach großen Schnäppchen zu jagen. Zwischendurch gab’s Cappucino und asiatisches Essen, sodass ich am Samstag Nachmittag vollgepackt mit Tüten und happy über die vielen tollen neuen Sachen zurück zum Hotel fuhr.

Handgemachte Lederwaren – im Designer Outlet Soltau kannst Du in zahlreichen Stores hochwertige Markenprodukte kaufen und kräftig sparen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Handgemachte Lederwaren – im Designer Outlet Soltau kannst Du in zahlreichen Stores hochwertige Markenprodukte kaufen und kräftig sparen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Im Outlet gibt es zahlreiche Vorjahreskollektionen und Überproduktionen, auf die Besucher zwischen 30 und 70 Prozent Rabatt bekommen. Neben bekannten Modemarken gibt es auch viele Produkte aus dem Bereich Schuhe und Leder, Outdoor, Kinderbekleidung, Accessoires und Wohnungseinrichtung. Das Outlet ist ungefähr 13.500 m² groß. Betrieben wird es sehr nachhaltig: die Energiegewinnung funktioniert über ein biogas Blockheizkraftwerk.

Kompetente Beratung beim Kauf gibt es gratis dazu – wie hier von Dominik im Store von Strellson und Joop. Foto: Sascha Tegtmeyer
Kompetente Beratung beim Kauf gibt es gratis dazu – wie hier von Dominik im Store von Strellson und Joop. Foto: Sascha Tegtmeyer

Plane für einen Besuch auf jeden Fall ein paar Stunden ein – erfahrungsgemäß verfliegt die Zeit rasant, wenn man erst einmal im Shopping-Fieber ist. Pro-Tipp: Mit der ErlebnisCard kannst Du Dir in der Center Information ein Voucher-Heft abholen, mit dem es noch einmal zehn Prozent Extrarabatt gibt.

Adresse für’s Navi: Designer Outlet Soltau, Rahrsberg 7, 29614 Soltau

Website: www.designeroutletsoltau.com

2. Das Verrückte Haus in Bispingen

Das Verrückte Haus in Bispingen ist ein Einfamilienhaus, das um 180 Grad auf den Kopf gedreht ist – inklusive aller Einrichtungsgegenstände. Foto: Sascha Tegtmeyer
Das Verrückte Haus in Bispingen ist ein Einfamilienhaus, das um 180 Grad auf den Kopf gedreht ist – inklusive aller Einrichtungsgegenstände. Foto: Sascha Tegtmeyer

Das Verrückte Haus in Bispingen sieht man schon von Weitem und muss wahrlich nicht lange suchen. Denn dabei handelt es sich um ein Einfamilienhaus, das komplett auf dem Kopf steht – also praktisch um 180 Grad gedreht ist. Im Haus hängen sämtliche Einrichtungsgegenstände von der Decke. Da vergisst man wirklich leicht, wo oben und unten ist – manche Besucher müssen sich da erst einmal dran gewöhnen. Nimm Dir dafür ruhig ein bisschen Zeit, um Deinen Gleichgewichtssinn an die neue Perspektive zu gewöhnen. Anschließend kann der Spaß beginnen, denn alles in dem Haus steht auf dem Kopf. Egal ob Küche, Wohnzimmer, Bad und Kinderzimmer – alle Einrichtungsgegenstände hängen von der Decke herab. Bei der Entdeckungstour durch das kopfstehende Gebäude gibt es so viele spannende Details zu entdecken wie etwa die Modelleisenbahn, die über Kopf fährt.

Im Verrückten Haus kann man überall lustige Selfies machen – also auf keinen Fall die Kamera vergessen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Im Verrückten Haus kann man überall lustige Selfies machen – also auf keinen Fall die Kamera vergessen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Die Einrichtung im Verrückten Haus steht komplett kopf – sogar eine Modelleisenbahn fährt unter der Decke. Foto: Sascha Tegtmeyer
Die Einrichtung im Verrückten Haus steht komplett kopf – sogar eine Modelleisenbahn fährt unter der Decke. Foto: Sascha Tegtmeyer

Übrigens macht das Verrückte Haus am meisten Spaß, wenn Du eine Kamera dabei hast und gemeinsam mit Freunden oder Familie lustige Fotos machen kannst – kopfüber von der Kloschüssel oder mit dem Gesicht aus der Waschmaschine. Vor dem Besuch können Gäste sich auf dem Instagram-Account inspirieren lassen (@dasverruecktehaus).

Adresse für’s Navi: Das Verrückte Haus Bispingen, Horstfeldweg 1, 29646 Bispingen

Website: www.dasverruecktehaus-bispingen.de

3. Abenteuerlabyrinth Lüneburger Heide

Das Abenteuerlabyrinth ist Deutschlands größtes Holzlabyrinth und ideal für Kinder und Erwachsene. Foto: Sascha Tegtmeyer
Das Abenteuerlabyrinth ist Deutschlands größtes Holzlabyrinth und ideal für Kinder und Erwachsene. Foto: Sascha Tegtmeyer

Nach meinem Besuch im Verrückten Haus ging es gleich gegenüber ins Abenteuerlabyrinth Lüneburger Heide. Der Irrgarten ist ein geniales Ausflugsziel sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Es geht nicht nur darum, den richtigen Weg zu finden, sondern auf einer mitreißenden Rallye ein Rätsel zu lösen und spannende Fakten über die Lüneburger Heide zu lernen.

Im Labyrinth müssen Besucher spannende Rätsel lösen und lernen dabei etwas über die Lüneburger Heide. IN der Mitte des Labyrinths befindet sich ein kleiner Aussichtsturm. Foto: Sascha Tegtmeyer
Im Labyrinth müssen Besucher spannende Rätsel lösen und lernen dabei etwas über die Lüneburger Heide. IN der Mitte des Labyrinths befindet sich ein kleiner Aussichtsturm. Foto: Sascha Tegtmeyer

Das Labyrinth ist 2800 m² groß und hat einen Aussichtsturm in der Mitte. Es gibt 18 Abenteuerstationen, an denen man klettern, balancieren und handeln muss. Das Labyrinth besteht aus einem Holzstecksystem, dass jedes Jahr umgestaltet wird.

Adresse für’s Navi: Abenteuerlabyrinth Lüneburger Heide, Gaußscher Bogen 4, 29646 Bispingen

Website: www.abenteuerlabyrinth.de

4. Heide-Kastell Iserhatsche

Das Heide-Kastell Iserhatsche ist ein riesiges Anwesen am Ortsrand von Bispingen mit historischer Jagdvilla und dem Montegnetto –dem Berg der Sammelleidenschaft. Foto: Sascha Tegtmeyer
Das Heide-Kastell Iserhatsche ist ein riesiges Anwesen am Ortsrand von Bispingen mit historischer Jagdvilla, Barokgarten und dem Montagnetto – dem Berg der Sammelleidenschaft. Foto: Sascha Tegtmeyer

Ein mystischer und irrealer Ort befindet sich am Ortsrand von Bispingen – das Heide-Kastell Iserhatsche. Dabei handelt es sich um ein Anwesen mit alter Jagdvilla, die das vermeintlich schönste Zimmer Deutschlands enthält (das „Diana-Sanssouci-Zimmer“ im Rokoko-Stil) und den künstlich aufgeschütteten Berg Montagnetto (Berg der Sammelleidenschaft), der unter anderem die größte Sammlung von Bierflaschen auf der Welt enthält. Umgeben ist das Anwesen von einem Park im Barockstil mit einem Baum voller Glocken. Das Gelände bietet so viele Reize und Eindrücke, dass man kaum alles wahrnehmen kann. Ich habe mir deshalb mehr als zwei Stunden Zeit genommen, um wirklich alles auf mich wirken zu lassen. Die besondere Atmosphäre dieses Ortes fesselt einfach.

Der Montagnetto ist von einem Höhlensystem durchzogen. Die Räume sind voller Sammlungen – etwa der größten Bierflaschensammlung der Welt. Foto: Sascha Tegtmeyer
Der Montagnetto – “das Neuschwanstein Norddeutschlands” – ist von einem Höhlensystem durchzogen. Die Räume sind voller Sammlungen – etwa der größten Bierflaschensammlung der Welt. Foto: Sascha Tegtmeyer
Im Montagnetto finden sich zahlreiche skurrile und künstlerisch verzierte Räume, die durch den Maler Uwe Schulz-Ebschbach gestaltet wurden. Foto: Sascha Tegtmeyer
Im Montagnetto finden sich zahlreiche skurrile und künstlerisch verzierte Räume, die durch den Maler Uwe Schulz-Ebschbach gestaltet wurden. Foto: Sascha Tegtmeyer

Iserhatsche (“Eisenherz”) ist Museum, Kunstwerk und Landschaftspark in einem. Gestaltet wurde das exzentrische Anwesen von dem Berliner Maler Uwe Schulz-Ebschbach.

Adresse für’s Navi: Heide-Kastell Iserhatsche, Nöllestraße 40, 29646 Bispingen

Website: www.iserhatsche.de

5. Viele weitere spannende Aktivitäten in der Lüneburger Heide bei Regen

Neben diesen Aktivitäten kannst Du in der Lüneburger Heide noch unheimlich viele Attraktionen besuchen, was eine Reise in die Region zu einem perfekten Urlaub in Deutschland macht. Die meisten sind sowohl ganz wunderbar bei Sonnenschein geeignet, aber auch bei Regen ein ideales Ausflugsziel für das Wochenende oder natürlich auch unter der Woche. Im Grunde ist hier für jeden Geschmack etwas dabei. Aktivitäten für Sportliche ebenso wie Relaxen und Entspannung, Abenteuer, Shopping, Fitness, Kulinarik, Tierwelt und Natur. Die wichtigsten Ausflugsziele in der Lüneburger Heide im Kurzüberblick:

  • Serengeti Park
  • Heide Park
  • Center Parcs Bispinger Heide
  • Soltau Therme
  • Barfußpark Lüneburger Heide
  • Ralf Schumacher Kartcenter und Bowling
  • Wildpark Lüneburger Heide
  • Baumwipfelpfad Heide Himmel
  • Berg & Tal Abenteuer Resort Snow Dome
  • Spielmuseum Soltau
  • Abenteuerland Lüneburger Heide
  • Deutsches Panzermuseum

Um viele oder gar alle dieser Sehenswürdigkeiten zu erleben, reicht ein Wochenende natürlich nicht aus. Da ich ja in Hamburg – also ganz in der Nähe – wohne, habe ich mir vorgenommen, mit meinen Freunden nach und nach die eine oder andere Sehenswürdigkeit zu entdecken. Das ist mir natürlich im Sommer besonders gut gelungen. Aber auch an verregneten Tagen gibt es in der Lüneburger Heide mehr als genug zu erleben und zu entdecken.

Lüneburger Heide Tipps bei Regenwetter: Gummistiefel an und ab nach draußen

Natürlich kann man in der Lüneburger Heide auch bei Regenwetter spazieren oder wandern gehen – und hinter gemütlich irgendwo einkehren. Foto: Sascha Tegtmeyer
Natürlich kann man in der Lüneburger Heide auch bei Regenwetter spazieren oder wandern gehen – und hinter gemütlich irgendwo einkehren. Foto: Sascha Tegtmeyer

Obwohl es unglaublich viel Indoor-Aktivitäten in der Lüneburger Heide gibt, die du an Regentagen unternehmen kannst, sollte natürlich auch bei Schmuddelwetter der ein oder andere Spaziergang in der Natur drin sein. Mit Gummistiefeln und Regenjacke macht das Wandern im Wald, der Besuch im Wildpark oder das Schlendern durch die Heidelandschaft fast genauso viel Spaß wie bei Sonnenschein. Etwas Regen hat ja bekanntlich noch niemandem geschadet.

Raus in die Natur – das geht in der Lüneburger Heide natürlich auch an Regentagen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Raus in die Natur – das geht in der Lüneburger Heide natürlich auch an Regentagen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Im Herbst lohnt sich der Spaziergang zwischen dem bunten Laub besonders und im Winter kann man natürlich mit etwas Glück sogar durch den Schnee stapfen. Und an einem verregneten Sommertag freut man sich vielleicht über eine kleine Abkühlung von der Hitze. Die Natur in der Lüneburger Heide ist jedenfalls auch bei Regen einen Besuch wert. Wie immer gilt hier: es gibt nicht das falsche Wetter, sondern nur die falsche Kleidung.

Nicht nur bei Regenwetter: Mit der ErlebnisCard bei vielen Attraktionen Rabatte erhalten

Die ErlebnisCard Lüneburger Heide erhalten Urlauber von vielen Unterkünften vor Ort. Man bekommt sie dann automatisch vom Hotel übergeben. Insgesamt nehmen hier 134 Hotels und Ferienwohnungen teil. Zum einen bietet die Gästeinfo der Karte wertvolle Tipps für den Aufenthalt, zum anderen erhalten Urlauber mit der Karte zahlreiche Vergünstigungen – unter anderem bei den oben aufgelisteten Attraktionen und Sehenswürdigkeiten. Sollte die ErlebnisCard von einem gebuchten Hotel nicht angeboten werden, kann man die ErlebnisCard unter info@erlebniscard-lueneburger-heide.de oder telefonisch unter 05194 9879690 anfordern.

Mein Lüneburger Heide Hoteltipp: Heidehotel Bockelmann

Das traditionelle Hotel ist total gemütlich und geprägt durch das familiäre Ambiente und die Gastfreundschaft. Foto: Sascha Tegtmeyer
Das traditionelle Hotel ist total gemütlich und geprägt durch das familiäre Ambiente und die Gastfreundschaft. Foto: Sascha Tegtmeyer

Bei meinem Wochenende in Bispingen habe ich im Heidehotel Bockelmann gewohnt – ein echtes Traditionshaus in der Lüneburger Heide. Das kleine Hotel ist total gemütlich und geprägt durch das familiäre Ambiente und die Gastfreundschaft. Ich habe mich hier vom ersten Moment an total wohl gefühlt. Das Haus hat 18 Doppelzimmer, sechs Dreibettzimmer und drei Einzelzimmer. Ich hatte eine gemütliche Ferienwohnung im etwa 200 Meter entfernten Ferienhaus, das ganz angenehm in der Natur am Ortsrand von Bispingen gelegen ist – ideal übrigens für alle, die etwa mit ihrem Vierbeiner unterwegs sind.

Zünftig und richtig lecker: Das Hotel bietet regionale Küche mit selbstgebrautem Bier und Fleisch aus eigener Rinderzucht. Foto: Sascha Tegtmeyer
Zünftig und richtig lecker: Das Hotel bietet regionale Küche mit selbstgebrautem Bier und Fleisch aus eigener Rinderzucht. Foto: Sascha Tegtmeyer
Die Ferienwohnungen und Zimmer sind gemütlich und geräumig – ideal für einen Urlaub in der Lüneburger Heide. Foto: Sascha Tegtmeyer
Die Ferienwohnungen und Zimmer sind gemütlich und geräumig – ideal für einen Urlaub in der Lüneburger Heide. Foto: Sascha Tegtmeyer

Mein Highlight im Hotel war das zünftige regionale Essen – “ehrlich, bodenständing und herzhaft” – so wie es vom Hotel bezeichnet wird, ist es auch. Das traditionelle, selbstgebraute Bier ist unheimlich lecker. Das Fleisch im Restaurant stammt aus eigener Rinderzucht. Mein Fazit ist deshalb eindeutig: Wer ein entspanntes Wohlfühlwochenende in der Heide verbringen möchte, ist im Heidehotel Bockelmann genau richtig.

Zimmer: Sauber und gemütlich, geräumige Ferienwohnungen – das Hotel renoviert nach und nach alle Einheiten – es gibt aktuell also neuere und ältere Zimmer und Ferienwohnungen

Restaurant: Regionale Küche mit selbstgebrautem Bier und eigener Rinderzucht

Preise: ab 64 Euro pro Nacht – Angebote und Paketpreise erhältlich

Website: www.hotel-bockelmann.de

Für viele wertvolle Inspirationen und Tipps folgt mir bei Instagram!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

FAQs: die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Lüneburger Heide

Wo ist es am schönsten in der Lüneburger Heide?

Die Lüneburger Heide hat viele schöne Orte. Bekannt ist sie natürlich vor allem für die lila blühende Heide, die zwischen Mitte August und Mitte September in voller Blüte steht. Aber auch die zahlreichen Heidedörfer mit ihren Fachwerkhäusern und kleinen Märkten sind einen Besuch wert. Das regionale Zentrum Lüneburg ist eine gemütliche Kleinstadt mit wunderschöner Altstadt, vielen Cafés und Restaurants – und sollte natürlich bei einem Kurzurlaub in der Lüneburger Heide auch angesteuert werden.

Wann ist die beste Zeit für die Lüneburger Heide?

Die beste Zeit für die Lüneburger Heide ist im Frühling und Sommer – von Anfang Mai bis Ende September. Wer die Heide lila blühen sehen möchte, sollte seine Reisen in die Region für Mitte August bis Mitte September planen.

Welche Städte liegen in der Lüneburger Heide?

In der Lüneburger Heide liegen eine ganze Reihe bekannter Städte – allen voran natürlich die Namensgeberin Lüneburg. Aber eine ganze Reihe weiterer kleiner und besuchenswerter Städte befinden sich in der Lüneburger Heide. Dazu zählen:
– Buchholz in der Nordheide
– Egestorf
– Schneverdingen
– Bispingen
– Soltau
– Amelinghausen
– Bad Fallingbostel
– Walsrode
– Munster
– Celle

Wie groß ist die Lüneburger Heide?

Bei der Lüneburger Heide handelt es sich um einen riesigen Naturpark zwischen Hamburg, Bremen und Hannvoer, der sich auf einer Fläche von knapp 7.400 Quadratkilometern zwischen den Metropolen erstreckt. In der gesamten Region leben mehr als 800.000 Menschen.

Wo liegt die Lüneburger Heide?

Die Lüneburger Heide wird auch gern als das Herz Norddeutschlands bezeichnet. Bei der Region handelt es sich um einen riesigen Naturpark zwischen Hamburg, Bremen und Hannvoer, der sich auf einer Fläche von knapp 7.400 Quadratkilometern zwischen den Metropolen erstreckt. In der gesamten Region leben mehr als 800.000 Menschen. Die Anreise erfolgt über die Autobahnen A1, A7, A27 und A39. Über diese Autobahnen sind die verschiedenen Gegenden der Lüneburger Heide schnell und einfach zu erreichen.

In welcher Landschaft liegt die Lüneburger Heide?

Die Lüneburger Heide ist ein großer Naturpark. In der Region befinden sich viele Wälder und landwirtschaftliche Anbauflächen. Und natürlich die berühmte Heidelandschaft, die zwischen Mitte August und Mitte September lila blüht.

Fazit – Lüneburger Heide Tipps: Regenwetter für Indoor-Aktivitäten nutzen?

Ein Besuch in der Lüneburger Heide lohnt sich immer – auch bei Regenwetter, an verregneten Sommertagen, im Herbst und im Winter. Es muss nicht immer ein ganzer Urlaub sein – ein Kurzurlaub oder Tagesausflug reichen auch, um mal einen Tapetenwechsel zu bekommen, die unberührte Natur und zahlreichen spannenden Attraktionen der Region zu genießen. Egal ob Shoppen im Designer Outlet Soltau, ein Besuch im Verrückten Haus, Abenteuerlabyrinth oder im Heide-Kastell, die Lüneburger Heide zwischen Bispingen und Soltau ist bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Wie so häufig macht es einfach die Mischung: Man kann Zeit draußen in der Natur verbringen, ausgiebig in der Heide spazieren gehen oder wandern – und anschließend, um sich aufzuwärmen, einkehren und bei Indoor-Aktivitäten spannende Abenteuer erleben. Das macht meiner Meinung nach die Lüneburger Heide aus: Die Ferienregion ist unheimlich abwechslungsreich und hat wirklich für alle Vorlieben etwas zu bieten. Immer, wenn ich mir überlege, wohin ich einen Tagesausflug machen könnte, fällt mir zuerst die Heide ein – weil es dort nach zahlreichen Besuchen noch immer so viel zu entdecken gibt. Egal, bei welchem Wetter, gerne auch bei Regen.

f7c1fdf83109490380c86e9361ac9003

Lüneburger Heide Tipps bei Regenwetter – habt Ihr noch weitere Ideen für regnerische Tage in der Heide? Teile Deine Erfahrungen in den Kommentaren.

About Author

Moin, ich bin Sascha! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just Wanderlust verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber berichte. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer: USA, Thailand und Malediven.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x