Drohne fliegen in Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Co: Wo kann ich abheben?

Wir geben Euch die wichtigsten Infos zum Fliegen von Drohnen in der Lübecker Bucht

Tolle Luftaufnahmen: Darf man Drohne fliegen in Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Co.?
Tolle Luftaufnahmen: Darf man Drohne fliegen in Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Co.?

Der kleine Ferienort Scharbeutz wird im Sommer von tausenden Feriengästen besucht. Mittlerweile dürfte der ein oder andere Reisende auch seine Drohne mitbringen, um im Urlaub dein paar tolle Luftaufnahmen von der Küste zu machen. Ist Drohne fliegen in Scharbeutz, Timmendorfer Strand, Niendorf/Ostsee, Haffkrug und Sierksdorf erlaubt? Und was muss ich unbedingt beachten, wenn ich abheben möchte? Wir geben Euch einen Überblick.

- Werbeanzeige -

Die Drohnenfliegerei ist in den letzten Jahren zu einem beliebten Hobby geworden. Viele Menschen nutzen die mal mehr, mal weniger kleinen Quadcopter, um hochwertige Luftaufnahmen zu machen oder einfach nur, um eine Runde durch die Lüfte zu fliegen. Auch in der Lübecker Bucht nutzen viele Einheimische und Urlauber Drohnen. Besonders im Sommer in der Urlaubszeit sieht man die unbemannten Fluggeräte häufig am Himmel.

Viele Urlauber sind fasziniert, machen Fotos von den Fluggeräten – andere sind sehr genervt und fühlen sich unwohl in Anwesenheit der flinken Flieger. Mit einer kleinen Drohne zu fliegen (unter zwei Kilogramm startgewicht) ist grundsätzlich erlaubt (Stand Juli 2019). Aber natürlich darf nicht überall geflogen werden und es gibt einige Regelungen zu beachten. Wo darf ich in Scharbeutz, Timmendorfer Strand, Niendorf/Ostsee, Haffkrug und Sierksdorf fliegen? Was muss ich dabei unbedingt beachten?

Startklar und bereit zum Abheben: grundsätzlich ist das Drohne fliegen gemäß der deutschen Drohnenverordnung von 2017 erlaubt – es gibt jedoch viele Einschränkungen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Startklar und bereit zum Abheben: grundsätzlich ist das Drohne fliegen gemäß der deutschen Drohnenverordnung von 2017 erlaubt – es gibt jedoch viele Einschränkungen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Darf ich überhaupt in Scharbeutz am Ostseestrand Drohne fliegen?

Ja, grundsätzlich erlaubt die deutsche Drohnenverordnung von 2017, mit einem Quadcopter zu starten. Ob ich in der Lübecker Bucht am Strand mit meiner Drohne fliegen darf, ist von dem Ort abhängig, an dem ich starten möchte. In den Orten der Lübecker Bucht in Scharbeutz, Timmendorfer Strand, die noch Ostsee, Haffkrug und Sierksdorf dürfte nach der aktuellen Regelung vor Ort fliegen (Stand Juni 2019). Allerdings dürft Ihr längst nicht überall starten – es gibt einige Startpunkte, an denen Ihr aufsteigen könnt. Anders sieht es hingegen in einigen Nachbargemeinden wie Grömitz aus. Dort wurde das Drohne fliegen beispielsweise verboten, weil sich Urlauber an den Coptern gestört haben.

Ein Pilot fliegt am Strand von Scharbeutz mit seiner Drohne. Foto: Sascha Tegtmeyer
Ein Pilot fliegt am Strand von Scharbeutz mit seiner Drohne. Foto: Sascha Tegtmeyer

Wo darf ich Drohne fliegen in Scharbeutz, Timmendorfer Strand, Niendorf/Ostsee, Haffkrug und Sierksdorf?

Grundsätzlich solltet Ihr Euch ein ruhiges Fleckchen suchen, wenn Ihr mit Eurer Drohne in Scharbeutz, Timmendorfer Strand und den anderen Orten der Gegend abheben wollt. Oberste Priorität sollte es haben, niemanden zu stören oder zu belästigen. Wenn Ihr einen genauen Standort wissen wollt, wo Ihr Drohne fliegen könnt, solltet Ihr ein Blick in die App der Deutschen Flugsicherung werfen. Dort könnt Ihr Euer Drohnenmodell auswählen und einige Einstellungen vornehmen und dann sehen, wo Ihr abheben dürft. Wir haben dies anhand der App der DFS einmal durchexerziert und festgestellt, dass man an den meisten Stränden abheben kann, solange man sich direkt an der Wasserkante mit der Drohne entlang fliegt. In der Nähe des Flughafens von Haffkrug reicht der Einzugsbereich des Flugfeld ist jedoch bis ans Wasser. Dort dürfte nicht am Strand oder in der Nähe des Flughafens fliegen.

Davon ab gibt es natürlich zahlreiche Möglichkeiten, im Hinterland abzuheben. Ihr könnt Euer Fluggerät dort an vielen Orten in die Luft bringen, ohne jemanden zu stören und gleichzeitig noch spektakuläre Aufnahmen machen – mit der Ostsee im Hintergrund. Wer auf 50 bis 100 Meter steigt, bekommt erfahrungsgemäß eine Menge spektakuläre Motive aufs Bild. Allerdings gibt es in der Region sehr viele Naturschutzgebiete. Auch hierüber gibt die DFS-App Auskunft. Denn ein Flug im Naturschutzgebiet ist natürlich ebenfalls tabu.

Flughafen in Haffkrug beachten

Wie eben erwähnt, gibt es in Haffkrug ein kleines Flugfeld, auf dem größtenteils kleine einmotorige Maschinen starten und landen. Wie bei allen Flughäfen ähnlich, dürfen Drohnen im Umkreis nicht abheben. Ihr solltet deshalb einen großen Bogen um dieses Areal machen. Das Einzugsgebiet des Flughafens reicht in Haffkrug bis an den Strand. An diesem Strandabschnitt dürft Ihr dementsprechend auch nicht abheben. Grundsätzlich solltet Ihr beachten, dass bemannte Fluggeräte immer Vorrang von Drohnen haben und Ihr im Zweifelsfall ausweichen müssten. An manchen Wochentagen fliegen Flugzeuge und Hubschrauber auch sehr tief in Scharbeutz und Umgebung.

Einschränkungen in Neustadt in Holstein durch Marinestützpunkt

Ein guter Ort zum Fliegen ist das Steilufer zwischen Neustadt und dem Hansa Park in Sierksdorf. Das Gebiet ist nicht sonderlich stark von Touristen frequentiert und Ihr habt dort die Möglichkeit, entspannt zu fliegen. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es dennoch. Etwas schlecht einsehbar liegt am Ende des Steilufers die Hafeneinfahrt von Neustadt – und ein Stückchen um die Ecke befindet sich ein Marinestützpunkt.

Weil es sich dabei um eine militärische Anlage handelt, müsst Ihr mit Eurer Drohne laut Drohnenverordnung ein gutes Stück Abstand halten und dürft keine Fotos und Videos von dem Areal aufnehmen. Und im Zweifelsfall würde ich Euch empfehlen, einen großen Bogen um dieses Gebiet zu machen.

Ein Vogel oder eine Drohne? Passanten beobachten gespannt den Flug. Foto: Sascha Tegtmeyer
Ein Vogel oder eine Drohne? Passanten beobachten gespannt den Flug. Foto: Sascha Tegtmeyer

Drohnen-App der Deutschen Flugsicherung verwenden

Die App der Deutschen Flugsicherung gibt Euch einen sehr guten Überblick, wo Ihr grundsätzlich mit einer Drohne starten dürft. In der App haben wir überhaupt erst gesehen, dass ein Flug am Strand durchaus erlaubt ist. Vorher war ich davon ausgegangen, dass es doch eigentlich verboten sein müsste. Die App gibt Euch ziemlich detailreiche Informationen, was Ihr bei einem Flug beachten müsst und welche Hindernisse in der Umgebung sind.

Dennoch weist die Deutsche Flugsicherung darauf hin, dass es keine Rechtssicherheit in Bezug auf die Nutzung der App – und Eurer Drohne – gibt. Falls sich jemand bei Euch beschwert, dass Ihr mit Eurer Drohne herumdüst, könnt Ihr Euch jedoch ganz gut darauf berufen, dass die DFS-Drohnen-App Euch grünes Licht gegeben hat. Das gibt den Piloten eine gewisse Sicherheit. 

Aktuelle Drohnengesetze beachten

Grundsätzlich solltet Ihr Euch bei allen Flügen an die aktuelle deutsche Drohnenverordnung halten. In naher Zukunft wird diese durch die europäische Drohnenverordnung erweitert. Jeder Pilot eines Copters sollte die entsprechenden Anforderungen kennen und sich tunlichst daran halten. Beachtet unbedingt, dass jeder Flug auf eigene Gefahr ist und die Verantwortung, ob und wo Ihr startet, ganz allein bei Euch liegt.

Rund um Timmendorfer Strand gibt es einige Orte, an denen Ihr mit Eurer Drohne fliegen könnt. Foto: Sascha Tegtmeyer
Rund um Timmendorfer Strand gibt es einige Orte, an denen Ihr mit Eurer Drohne fliegen könnt. Foto: Sascha Tegtmeyer

Fazit – Drohne fliegen in Scharbeutz, Timmendorfer Strand, Niendorf/Ostsee, Haffkrug und Sierksdorf

Viele Reisende nehmen mittlerweile eine Drohne als praktisches Urlaubs-Gadget mit in die Ferien – besonders in einem Sommerurlaub in Scharbeutz könnt Ihr tolle Fotos und Videos aus der Luft machen. Die kleinen unbemannten Flugobjekte gehören gerade für Fotografen zur essentiellen Reiseausrüstung. Grundsätzlich könnt Ihr mit Eurer Drohne in Scharbeutz, Timmendorfer Strand und Co. abheben. Das geht leider natürlich nicht überall, sondern nur in den entsprechend dafür geeigneten Gebieten. Zudem sollte die Drohne nicht zu groß sein wie etwa eine DJI Mavic Air (Test). Einen groben Überblick, wo das Fliegen einer Drohne in Scharbeutz erlaubt ist, könnt Ihr über die Drohnen-App der Deutschen Flugsicherung in Erfahrung bringen. Sie zeigt Euch Naturschutzgebiete, besondere Gefahrenquellen und alle Orte, an denen Ihr nicht abheben könnt – sowie umgekehrt alle Orte, an denen das Drohnen fliegen erlaubt ist. Dazu gehören an vielen Stellen beispielsweise Flüge, die direkt an der Wasserlinie entlang führen und genügend Abstand zu Gebäuden und Menschen einhalten.

Grundsätzlich solltet Ihr in der Region Scharbeutz, Timmendorfer Strand, Haffkrug, Sierksdorf und Niendorf/Ostsee gewissenhaft mit dem Privileg umgehen, immer noch Drohne fliegen zu können. Denn in vielen anderen Regionen wurde das Fliegen eines Copters bereits verboten. Aus diesem Grund hat es höchste Priorität, dass sich Drohnenpiloten an der Ostseeküste an die Gesetze und Regelungen halten und keine anderen Urlauber in Ihrer Erholung stören. Sonst kann es leicht passieren, dass das Fliegen einer Drohne in Scharbeutz, Haffkrug, Timmendorfer Strand, Niendorf/Ostsee und Co. bald auch nicht mehr erlaubt ist. Das wäre unheimlich schade für alle Urlauber und Einheimischen, die gerne mit ihren Quadcoptern aufsteigen möchten.

Alle unsere Informationen sind Stand Juni 2019 und geben lediglich einen groben Überblick. Bevor Ihr abhebt, solltet Ihr Euch vor Ort noch einmal über die aktuellen Flugbestimmungen informieren und Euch tunlichst an die gesetzlichen Bestimmungen halten.

Wo fliegt Ihr mit Eurer Drohne? Hattet Ihr bereits Schwierigkeiten mit Behörden oder genervten Passanten? Teilt es uns in den Kommentaren mit.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar