Zypern-Tauchurlaub im Aldiana: Clubfeeling am Mittelmeer?

Wie gut lassen sich Aktivurlaub und Relax-Reise unter einen Hut bringen?

zypern urlaub reise aldiana Urlaub auf Zypern: Im Aldiana Zypern kann man Tauchen und Relaxen wunderbar verbinden. Foto: Pixabay
Urlaub auf Zypern: Im Aldiana Zypern kann man Tauchen und Relaxen wunderbar verbinden. Foto: Pixabay

[unbezahlte Werbung, weil PressereiseWellness-Urlaub, Tauchen und Wassersport kombinieren? Eigentlich schwierig für eingefleischte Taucher und Wassersport-Fans, denn man kann nicht alles haben. Wir von Just Wanderlust waren zum Zypern-Tauchurlaub im Aldiana und haben es getestet! 

- Werbeanzeige -

Die Luft riecht nach Mittelmeer, Orangenbäumen und Frühsommer. Vom Strand her höre ich schon das Meeresrauschen. Das heißt: endlich entspannen, endlich Tauchurlaub! Es ist nicht schwer zu erraten, wohin mein erster Weg führt: George und Angel von der Tauchbasis zeigen mir die moderne Station, die sich am Beachbar-Bereich des Aldiana befindet. Die Tauchgangsplanung der nächsten Tage: Noch heute ein kurzer Checkdive am Hausriff und tags darauf werden wir zur berühmten „Zenobia“ und den neuen Wracks aufbrechen, die bis dato noch niemand besucht hat. Zusammen mit dem Cape Greco, wo ein paar moderate Plätze mit vielen Höhlensystemen auf uns warten, sollen sie das Highlight meiner Tauchurlaub-„Wohlfühlwoche“ werden. Mit Spannung denke ich an die Tauchgänge an dem aufregenden Riesenwrack.

Fischer auf Zypern: Die Menschen in dem Mittelmeerland lieben die Gelassenheit. Foto: Pixabay
Fischer auf Zypern: Die Menschen in dem Mittelmeerland lieben die Gelassenheit. Foto: Pixabay

Berüchtigte Zenobia ist ein Highlight im Tauchurlaub auf Zypern

Kapitän Nikos Mentonis ist Skipper aus Leidenschaft. Mit seiner Motoryacht „Atlantis“ bringt er täglich Taucher zu dem imposanten, über 170 Meter langen Wrack. Taue los, dann beginnt die nur fünfminütige Überfahrt vom Anlegeplatz in Larnaca. Die Zeit reicht für einen kleinen Plausch. „Once I was a simple fisherman“, beginnt Mentonis. Er habe gesehen, wie sich die Personenfähre unweit der Hafeneinfahrt in Schräglage bewegte und wie alle in Panik evakuiert wurden. „Keiner hat geglaubt, dass das Schiff sinken würde“, erzählt der heutige Schiffseigner. Zeit, sich tauchfertig zu machen: Anzüge an, Tauchcomputer auf Nitrox umstellen und mit einem beherzten Schritt ab ins Wasser!

George taucht vorweg kopfüber ins Blaue, bis sich das riesige Wrack verschwommen abzeichnet. Undefinierbar, welcher Teil das ist – bis wir eine gigantische Schiffsschraube erreichen. Das erste Ziel und gleichzeitig mit knapp 30 Metern die tiefste Stelle unseres Wracktauchgangs. Was für ein gewaltiger Stahlkoloss! Von dort geht es weiter zu den Ladeklappen hinten. Vor allem am Heck tummeln sich tausende silberne Einbindenbrassen. Barrakudas auf der Jagd scheuchen ganze Schwärme um das bewachsene Wrack herum. Begleitet werden sie von einer Schule großer, silberner Thunfische und einigen hübsch gemusterten Zackenbar- schen. So viel Fisch! Sind wir wirklich im Mittelmeer?

Auf Zypern gibt es viele spannende Wracks zu erkunden – die Zenobia ist sogar weltberühmt!
Auf Zypern gibt es viele spannende Wracks zu erkunden – die Zenobia ist sogar weltberühmt!

Hinter den Klappen liegt das Autodeck, das wie eine Wand senkrecht vor uns steht. Die Brassen schwimmen in Wolken um uns herum. Unten liegen die Lastkraftwa- gen, wie sie vor knapp 35 Jahren auf dem Deck ineinandergerutscht sind, als das Wrack auf dem Meeresboden aufschlug. Einige Trailer und Zugmaschinen ragen aus dem riesigen Schrotthaufen empor. Am Ende des Decks wird die Ladefläche von den Personendecks überspannt. Ein paar Etagen höher lässt sich ins Schiff eindringen: Durch eine Öffnung im Oberdeck gelangt man in einen langen Korridor, der bis zur Brücke führt. Kleine Fenster lassen zwar Licht in den Gang, aber durch sie hinaustauchen ist nicht möglich. Also Vorsicht: Einmal drinnen, geht der Weg nur noch nach vorne – und vorbei an Toiletten, einer Kaffeemaschine und schließlich durch die Kommandobrücke wieder hinaus. Doch nun ist Zeit zum Auftauchen – genügend Nervenkitzel für heute!

Aldiana Zypern: Wellness, Fitness, Musicals

Am frühen Nachmittag sind wir von unserer Ausfahrt zurück. Da bleibt genug Zeit, die Einrichtungen des Clubs ausgiebig zu genießen. Ab ins Wellness-Center! Hier wird mit Fitnessraum, Sauna, Indoor- Schwimmbecken und Whirlpool das komplette Wohlfühl-Sortiment angeboten. Außerdem hat das Aldiana Zypern für seine Gäste ein riesengroßes Sportprogramm: Von Tennis bis Surfen und Segeln ist für jeden Geschmack etwas dabei. Joggen und Spazieren gehen lässt sich ausgezeichnet am Strand und der anschließenden Steilküste. Ich probiere auch Wakeboar- den und Wasserski. Dank professioneller Anleitung des Werner-Lau-Teams, das neben der Tauchbasis auch einen Teil des Wassersportangebots organisiert, klappt das auch direkt ohne Sturz. Wer möchte, kann tagsüber aber auch einfach am Pool entspannen und sich von moderater Animation unterhalten lassen. Getreu dem Motto: alles kann, nichts muss.

Zypern Tauchurlaub: Großes Programm im Aldiana Resort

Nach einem fantastischen Abendessen wird im hauseigenen Theater ein Musical aufgeführt: Mit adaptierten Szenen aus James-Bond-Filmen wird dem Publikum richtig eingeheizt. Die Musicals und Theaterstücke werden von den Aldiana-Mitarbeitern auf die Beine gestellt und sind wirklich gut gemacht. Aldiana lässt extra hierfür allerlei Kreativ-Spezialisten aus Deutschland einfliegen. Nach der Aufführung folgt natürlich die Aftershow! Staff und Gäste nehmen an der Poolbar noch einen Drink oder gehen ab 23 Uhr in die Disco, wo bis in die Morgenstunden getanzt wird. Mir wird klar: Eine Woche Aufenthalt ist für das Programmangebot einfach viel zu kurz!

Seite 2: Was gibt es bei Tauchen vor Zypern noch zu entdecken? 

Neue Wracks vor Zypern versenkt

Eine Premiere steht an! Ende Februar wurden vor Limassol zwei neue Wracks ver- senkt und Tauchlehrer Angel möchte sie genauer unter die Lupe nehmen. Das große Fischerboot „Costandis“ und der kleine Dampfer „Lady Thetsis“ liegen in 25 Metern Tiefe. Beide Wracks sind von der Oberfläche aus erkennbar und Taucher können einfach an einem Bojenseil zu ihnen hinabgleiten.

Wir tauchen heute zur „Costandis“. Der Fischkutter hat die typischen Aufbauten für die Netze. Die Brücke ist sehr klein und gut erhalten. Das Steuerrad und die Instrumente sind noch deutlich zu erkennen. Das Boot kann komplett erkundet werden, wobei das Highlight sicherlich der Maschinen- raum mit den noch vorhandenen und gut erhaltenen Aggregaten ist. Der Trawler ist auch für Anfänger gut geeignet, doch den Blick ins Innere sollten nur Fortgeschrit- tene wagen. Vorn am Bug steht ein ganzer Trupp Flötenfische und beobachtet neugierig die vorbeischwebenden Taucher. Am Bug sieht man auch, mit welcher Wucht das Schiff in den Meeresgrund eingeschlagen ist und welch gewaltige Schneise es dabei geschlagen hat.

Eine vielseitige Insel: Zypern-Tauchurlaub at its best!

Basisleiter George lebt seit zwei Jahren mit seiner Familie auf Zypern. Das milde Klima und die Lebensqualität haben ihn angezogen: „Du kannst hier im Winter morgens Skifahren und am Nachmittag bei fast 30 Grad Wakeboarden. Im Gebirge gibt es tatsächlich ein Skigebiet“, erzählt George. „Wo ist das sonst möglich?“

Eines der wichtigsten Touri-Ziele ist diese natürliche Brücke im Osten der Insel. Foto: Pixabay
Eines der wichtigsten Touri-Ziele ist diese natürliche Brücke im Osten der Insel. Foto: Pixabay

Die östlichste Insel im Mittelmeer ist sehr facettenreich: Es gibt Sandstrände und Steilküsten, ruhige Bergdörfer und Metro- polen wie Limassol, ausgestreckte Ebenen und Berge jenseits der 1000 Meter. Die Insel blüht in den Wintermonaten, denn das Klima ist fast subtropisch. Sogar Bananen werden angebaut. Am Cape Greco liegen vier Höhlentauchplätze, die sich durchtau- chen und oben an Land durchklettern lassen. Weiter westlich, in der Mitte der Insel, liegt Nikosia. Sie ist die einzige Hauptstadt der Welt, die durch eine gesicherte Grenze geteilt ist. Die Barriere, die dank Check Points durchlässig ist, verläuft inmitten des historischen Stadtkerns. Ein Besuch im türkischen Teil lohnt, denn dort erwartet einen eine ganz andere Welt: Vom Okzident in den Orient sind es nur ein paar Schritte – und man findet sich zwischen Moscheen und quirligen Basaren wieder.

Relaxen im Aldiana Zypern: Das Resort ist mit allem ausgestattet, was das Taucher-Herz begehrt! Foto: Sascha Tegtmeyer
Relaxen im Aldiana Zypern: Das Resort ist mit allem ausgestattet, was das Taucher-Herz begehrt! Foto: Sascha Tegtmeyer

Mit tollen Eindrücken geht es zurück ins Aldiana. Und nach entspannenden Stunden in Whirlpool und Sauna freue ich mich auf das ausgezeichnete Buffet, das mediterrane und internationale Köstlichkeiten bietet. Es gibt wirklich alles, was das Herz begehrt. Und auch hier ist eine Woche eigentlich viel zu kurz, um alles ausgiebig zu probieren. Aber einmal gehe ich noch – Eis passt schließlich immer.

Über Sascha Tegtmeyer 140 Artikel
Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben: Sascha Tobias Tegtmeyer verbindet beim Reiseblog Just Wanderlust die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Wenn der Journalist und Autor unterwegs ist, dürfen bei dem Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets mit dabei sein. Bevorzugte Reiseländer: USA, Thailand und Malediven.
neueste älteste meiste Bewertungen