Menü

Tauchen auf Gran Canaria: Tipps zu Tauchbasen, Hotels und Sehenswürdigkeiten

Werbung / Pressereise.

Gran Canaria hält alle Zutaten für einen ausgezeichneten Tauchurlaub bereit: Die drittgrößte Kanareninsel besticht vor allem durch ein abwechslungsreiches Gesamtpaket. Sascha Tegtmeyer von Just Wanderlust hat sich vor Ort umgesehen und einige Reise-Fakten zu Hotels, Tauchbasen und Sehenswürdigkeiten gesammelt. Ein kleiner Reisebericht mit vielen Tipps und Tricks für Taucher, die die Kanareninsel entdecken möchten. 

Habt Ihr Gran Canaria auf eurer Reise-Bucket-List? Oder geht es Euch wie mir: Wenn ich bisher an die Kanareninsel gedacht, assoziierte ich die Urlaubsdestination vor allem mit Massentourismus und Menschen, die ihren Lebensabend an einem sonnigen und warmen Örtchen verbringen wollen. Doch Fehlanzeige! Gran Canaria (Reisebericht) ist eigentlich eine ziemlich dufte Insel, wenn man die großen Touri-Zentren meidet und einfach sein eigenes Ding macht. Jenseits der ausgetretenen Pfade hat die Insel einiges zu bieten. Wir geben Euch einen kleinen Gesamt-Überblick in unserem Tauchreisebericht.

In meinem Reiseblog Just-Wanderlust.com empfehle ich dir die Buchung beim Reisevermittler HolidayCheck. Ich habe selbst super gute Erfahrungen mit dem Anbieter gemacht. Finde deinen nächsten Traumurlaub – jetzt in den schönsten Reisezielen und Hotels weltweit stöbern!

+++ Dir gefällt, was Du liest? Unterstütze die Arbeit an meinem Reiseblog und gib mir einen kleinen Kaffee aus unter buymeacoffee.com/strandkind +++

Gran Canaria: an Land genauso facettenreich wie die Unterwasserwelt

Inhaltsverzeichnis

Die Locals auf Gran Canaria sagen, dass ihre Insel so facettenreich ist wie ein ganzer Miniatur-Kontinent mit dramatisch unterschiedlichem Gelände auf kleinstem Raum: Wüste im Süden, der grüne Norden und das bergige Innere der Insel erinnert schon fast an das tibetanische Hochland. Die Wüste im Süden ist durchsetzt mit herrlichen weißen Sandstränden, an denen sich allerdings auch die meisten Ferienorte der Insel befinden.

Insel vulkanischen Ursprungs: Einige Locals sagen, die Insel sei ein ganzer Kontinent für sich. Foto: Sascha Tegtmeyer
Insel vulkanischen Ursprungs: Einige Locals sagen, die Insel sei ein ganzer Kontinent für sich. Foto: Sascha Tegtmeyer

Wer möchte, kann dort einfach am Strand entspannen, in einem der zahlreichen Restaurants, Cafés oder Bars sitzen und die warmen Sonnenstrahlen genießen. Wer es etwas aktiver mag, ist auf Gran Canaria ebenfalls richtig: Wandern, Radfahren, während Kultur-Liebhaber in der historischen, kosmopolitischen Hauptstadt Las Palmas voll auf ihre Kosten kommen!

Tauchen auf Gran Canaria: eine Top-Destination für Atlantik-Fans

Was braucht man für einen rundum gelungenen Tauchurlaub? Ganz genau: Ein genial gutes Hotel mit umwerfender Küche, klasse Tauchplätze mit viel Fisch und Wracks, an denen einem nicht so schnell langweilig wird und eine professionelle Tauchbasis, die einem das Gefühl gibt, in besten Händen zu sein.

Das schöne an den Kanaren ist, dass sie wirklich ausgezeichnete Tauchbedingungen für Anfänger bis hin zur Profis bieten: Wer möchte, kann sich hier taucherisch richtig austoben. Im Prinzip kommt der Urlaubstaucher hier voll und ganz auf seine Kosten: An den Tauchplätzen bieten sich spannende Unterwasserlandschaften und vielfach ein Bild, wie man es nur aus Dokumentation kennt: Große Fischschwärme mit tuasenden von Tieren, zwischen denen man als Taucher komplett versinkt und die Hand vor Augen nicht mehr sehen kann. Die Tierwelt rund um die Kanaren ist vielfältig: Zackenbarsche, allerlei Rochen und der allseits bekannte und beliebte Engelshaie locken Taucher ins Wasser.

Knapp 25 Tauchplätze – und sicher noch einige Geheimtipps der unterschiedlichen Tauchbasen – locken Taucher mit einer reizvollen Unterwasserlandschaft mit Wracks, einem künstlichen Riff und häufig großen Fischschwärmen und jagenden Raubfischen im Blauwasser. Wer Glück hat, trifft auch auf den beliebten Engelshai!

1. Das Wrack der Allegranza

Das versunkene Fischerboot ist etwa 40 Meter lang und wurde vor Jahren für die Gäste des U-Boots „Yellow submarine“ versenkt und liegt nun direkt vor Puerto de Mogán. Nach einigen Winterstürmen ist in mehrere Teile zerbrochen. Dort findet man einige große Fischschwärme sowie Bogas, Trompetenfische und Sardinen. Die maximale Tiefe beträgt 19 Meter.

2. Die Cermonia II

Nur einige Meter von der Allegranza entfernt liegt die Cermonia II auf Grund. Hier wird oft das U-Boot gesichtet, das für Taucher selbst zur Attraktion geworden ist. An diesem Spot gibt es im Blauwasser sehr häufig Barrakudas und jagende Thunfische. Auch dieses Wrack liegt in maximal 19 Metern Tiefe.

Tolles Wrack: Die Cermonia II in der Nähe von Puerto de Mogán. Foto: Sascha Tegtmeyer
Tolles Wrack: Die Cermonia II in der Nähe von Puerto de Mogán. Foto: Sascha Tegtmeyer

3. Das Wrack der Blue Bird

Dieses Wrack eines Fischtrawlers ist für Fortgeschrittene und liegt auf maximal 45 Metern. Man findet das Schiff erst, wenn man sich durch einen riesigen Fischschwarm hindurchgekämpft hat. Auch hier gibt es im Blauen häufig jagende Fische.

4. Reserva Marina del Cabron (Arinaga)

Einer der bekanntesten und bliebtesten Spots auf Gran Canaria. An diesem Tauchplatz unterhalb des Flughafens im Naturschutzpark Arinaga wird häufig von Land aus getaucht. Über drei Einstiegspunkte kann man das Gebiet erkunden: Punta de la Sal, Punta de la Monja und El Hoyo. Den Besuchern bieten sich Kamine, Torbögen, Grotten und kleinere Höhlen in einer bizarren Unterwasserlandschaft. Maximale Tiefe ist 32 Meter.

Fischreichtum: An vielen Tauchspots stehen große Schwärme. Foto: Sascha Tegtmeyer
Fischreichtum: An vielen Tauchspots stehen große Schwärme. Foto: Sascha Tegtmeyer

Hier wird vom Boot aus an einem künstlichen Riff getaucht, das von der Universität Las Palma initiiert wurde. Hier finden sich viele Barrakudas, öfter Engelshaie und verschiedene Rochen. Hier taucht man auf maximale 23 Meter.

5. Pasito Blanco

Ein schönes Plateauriff, das ovalförmig bis zu einer Tiefe von 20 Metern reicht. Das Riff besticht mit Muränen, Barrakudas und jagenden Raubfischen im Blauwasser mit einer großen Artenvielfalt.

Abstieg am Ankerseil: Der Atlantik kann launisch sein und manchmal gibt es ordentlich Strömung. Foto: Sascha Tegtmeyer
Abstieg am Ankerseil: Der Atlantik kann launisch sein und manchmal gibt es ordentlich Strömung. Foto: Sascha Tegtmeyer

6. Weitere Tauchplätze auf Gran Canaria

La Caleta, Sardina del Norte, Playa del Cura, El Russo, El Pajar, El Perchel, Taibabales, Islands Corner, Playa de Amadores, Veneguera, Como tu, El Manatial, Piper 32, Mogán West, El Caracol, Punta de la Paja, Punta Descojonado.

In meinem Reiseblog Just-Wanderlust.com empfehle ich dir die Buchung beim Reisevermittler HolidayCheck. Ich habe selbst super gute Erfahrungen mit dem Anbieter gemacht. Finde deinen nächsten Traumurlaub – jetzt in den schönsten Reisezielen und Hotels weltweit stöbern!

Folge mir jetzt bei Instagram @strandkind_co

Tauchen auf Gran Canaria: klasse Tauchbasen vor Ort

Rund um die Insel gibt es eine Vielzahl sehr guter Tauchbasen, sodass sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Taucher auf ihre Kosten kommen und das Tauchen auf Gran Canaria zum Genuß wird. Wir haben die Extra Divers in Puerto de Mogán und Canary Diving Adventures in Taurito besucht.

Delphinus Diving School (ehemals Extra Divers Gran Canaria)

Die Tauchbasis der Delphinus Diving School (ehemals Extra Divers auf Gran Canaria) befindet sich im ausgezeichneten Hotel Cordial Mogán Playa in Puerto de Mogán. Das Tauchcenter bietet täglich Tauchgänge für alle zertifizierten Taucher mit einer international gültigen Lizenz rund um den Ort Mogán und rund um Gran Canaria sowie regelmäßig Tauchkurse an. Zum Zeitpunkt unserer Reise gehörte die Tauchbasis noch zu den Extra Divers. Über die Qualität von Delphinus können wir deshalb wenig berichten – der Service der Extra Divers war ausgezeichnet. Erreichbarkeit: office.grancanaria@delphinus.eu – Website: www.delphinus.eu

Die Tauchbasis der Extra Divers im Hotel Cordial Mogán Playa. Foto: Sascha Tegtmeyer
Die Tauchbasis der Extra Divers im Hotel Cordial Mogán Playa. Foto: Sascha Tegtmeyer

Canary Diving Adventures

Die PADI-Tauchschule in Taurito wird von dem Briten Jerry geleitet und bietet täglich Tauchkurse und Ausfahrten auf hohem Sicherheits- und Serviceniveau an. Das Team ist entspannt und gut drauf und überträgt die Freude am Tauchen auf die Gäste. Die Basis befindet sich am Strand von Taurito im Taurito Princess Hotel. Das Tauchcenter steuert die besten Spots im Süden Gran Canarias an. Erreichbarkeit: Telefon +34 928 565 428 oder per Email unter info@canary-diving.com – Website: www.canary-diving.com

Die Basis von Canary Diving Adventures in Taurito. Foto: Sascha Tegtmeyer
Die Basis von Canary Diving Adventures in Taurito. Foto: Sascha Tegtmeyer

Weitere Tauchbasen auf Gran Canaria

Diving Center Nautico

Eine der ältesten Tauchschulen auf Gran Canaria. Sie besteht schon seit 1972 in San Agustin und steht unter freundlicher und kompetenter deutscher Leitung. www.divingcenter-nautico.com

Davy Jones Diving

Dieses Dive Center zeichnet sich dadurch aus, dass es in der Nähe zu El Cabrón liegt, einem Meeresschutzgebiet, das sich im Osten von Gran Canaria befindet. www.davyjonesdiving.com

Let’s Go Diving

Let’s Go Diving behauptet von sich, das bequemste Tauchen auf Gran Canaria anzubieten, da der Anbieter ein komplett ausgestattetes Boot als mobile Tauchbasis nutzt. www.lgdiving.com

Gran Canaria Diving-Center Sun-Sub

Das Tauchcenter behauptet von sich, das zweitälteste DC Gran Canarias zu sein und bietet seinen Gästen auch vermehrt technisches Tauchen an. www.sunsub.com

Der Tourismus hat Gran Canaria fest im Griff – dementsprechend groß ist die Auswahl an Hotels. Wir haben eine kleine Auswahl an sehr guten Häusern zusammengestellt.

Hotel Cordial Mogán Playa

Das Resort ist in einen botanischen Garten eingebettet. Foto: Sascha Tegtmeyer
Das Resort ist in einen botanischen Garten eingebettet. Foto: Sascha Tegtmeyer

Ein architektonisch wunderschön angelegtes Luxushotel in Puerto de Mogán, das sich inmitten eines botanischen Gartens befindet und – grade in seiner Empfangshalle – durch künstlerische Details von gewöhnlichen Hotels abhebt. Das Hotel liegt in Puerto de Mogán, einem kleinen malerischen Fischerdorf, das sich im Südwesten von Gran Canaria befindet. Das Haus hat insgesamt 487 Zimmer in verschiedenen Kategorien, die mit den nötigen Annehmlichkeiten wie Wi-Fi, TV, DVD, Bad und Balkon oder Terrasse ausgestattet sind. Zudem beherbergt das Hotel die Extra Divers Tauchbasis, sodass es nur ein paar Schritte bis ins nächste Tauchabenteuer sind!

Gloria Palace Amadores Thalasso & Hotel

Schöne Aussicht: Das Hotel befindet sich auf einer Klippe mit Blick auf das offene Meer. Foto: Sascha Tegtmeyer
Schöne Aussicht: Das Hotel befindet sich auf einer Klippe mit Blick auf das offene Meer. Foto: Sascha Tegtmeyer

Dieses Hotel hat es wirklich in sich: Es ist einem Kreuzfahrtschiff nachempfunden und befindet auf einem Klippenabschnitt zwischen Puerto Rico und Amadores. Im Infinity-Pool auf der Dachterrasse können die Gäste sich erfrischen und gleichzeitig nahtlos aufs blaue Meer schauen. Auch sonst hat das Haus alle Annehmlichkeiten, die man von einem luxuriösen Resort erwartet: Einen wirklich umfassenden Spa-Bereich mit Massagen und Pool und voll ausgestattete Zimmer mit allen Annehmlichkeiten, die den Urlaub zu einem einzigartigen Erlebnis machen. Das Haus umfasst 364 Doppelzimmer, 21 geräumige Familienzimmer und sieben exklusive Suiten. Das Hotel hat eine hervorragende internationale und einheimische Küche.

Im Infinity Pool lässt sich ordentlich relaxen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Im Infinity Pool lässt sich ordentlich relaxen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Im Gegensatz zu den beiden vorher genannten Hotels handelt es sich bei dem Hotel in Puerto Rico um ein Aparthotel, was sich unter anderem in den geräumigen Zimmern bemerkbar macht. Das Resort liegt direkt an der Marina von Puerto Rico und bietet einen wunderschönen Blick auf den kleinen Sporthafen. Der Infinity-Pool und das Restaurant befinden sich direkt am Meer auf einem Felsvorsprung, sodass man dem Meer beim Schwimmen und Essen kaum näher sein kann.

FAQs: die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Gran Canaria

Insbesondere alle, die zum ersten Mal nach Gran Canaria oder auf die Kanaren reisen wollen, werden sicherlich viele Fragen rund um die Inseln im Atlantik haben. Ich habe für dich die wichtigsten Fragen und Antworten rund um deine Gran Canaria Reise zusammengestellt.

Wann ist die beste Reisezeit für Gran Canaria?

Die Kanaren sind grundsätzlich ein Reiseziel für das ganze Jahr und werden auch als Inseln des ewigen Frühlings bezeichnet. Die beste Reisezeit für Gran Canaria reicht von April bis Oktober, weil in dieser Zeit die Niederschläge durchschnittlich am geringsten sind. Die Temperaturen sind ganzjährig mild – am kühlsten ist es im Januar und Februar bei um die 20 Grad Celsius. Im Sommer kann es mit über 30 Grad schon recht heiß werden.

Wo ist es am schönsten auf Gran Canaria?

Die schönste Gegend von Gran Canaria ist der ehemalige Fischerort Puerto de Mogan, in dem sich einige gehobene Hotels und Resorts befinden. Er liegt etwas abgelegener vom Trubel auf der Insel und bietet eine malerische Landschaft. 

Welche der Kanarischen Inseln ist die schönste?

Diese Frage lässt sich nur sehr individuell beantworten – die Kanaren sind alle auf ihre ganz spezielle Weise schön. Meine Lieblingsinsel ist Teneriffa, weil sie unglaublich abwechslungsreich ist und sich insbesondere gut zum Wandern eignet. Zum Strandurlaub eignen sich hingegen eher Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura. Für Individualreisen könnt Ihr La Gomera, La Palma und El Hierro bevorzugen – diese Inseln sind ebenfalls malerisch schön. 

Wie ist die Wassertemperatur auf Gran Canaria?

Von April bis November beträgt die Wassertemperatur auf Gran Canaria in der Regel über 20 Grad Celsius. In dieser Zeit könnt Ihr an den Stränden wunderbar schwimmen, baden und schnorcheln. Im restlichen Jahr ist es mit 17 Grad etwas kühler. 

Wie ist das Meer in Gran Canaria?

Gran Canaria liegt im Atlantik. Der Atlantische Ozean ist grundsätzlich eher rau und wellig. Besonders alle, die mit einem Boot unterwegs sind, werden die oftmals starke Dünung des Meeres zu spüren bekommen. An den Stränden von Gran Canaria bemerkt man davon aber nicht viel. Die seichten Sandstrände laden zum Schwimmen und Baden ein – in welligeren Regionen sind die Strände durch einen zusätzlichen Wall gegen allzu hohe Wellen geschützt. 

Kann man im Januar in Gran Canaria baden?

Grundsätzlich kann man auch im Januar in Gran Canaria baden. Die Lufttemperaturen betragen um die 20 Grad und das Wasser ist etwa 17 Grad warm. Wer nicht allzu schnell friert, kann problemlos ins Wasser springen und im Januar auf Gran Canaria schwimmen und baden. 

Welche Kanarische Insel ist im Winter am besten?

Im Winter ist Teneriffa am schönsten. Wer im Dezember, Januar und Februar auf die Kanaren reist, möchte meistens Sonne tanken und sich aktiv beim Wandern, Fahrrad fahren oder Sport betätigen. Und da ist meiner Meinung nach Teneriffa am schönsten, weil die Insel so abwechslungsreich ist. Alle anderen Inseln sind natürlich ebenfalls unheimlich schön. Die Kanaren sind grundsätzlich ein Ganzjahresziel. 

Ist es schön auf Gran Canaria?

Gran Canaria ist eine unheimlich schöne und vielseitige Insel. Die Hotels sind oftmals sehr hochwertig und die Insel versucht sich mehr und mehr im Premium-Segment zu positionieren, um ein hochwertiges Urlaubsangebot zu bieten. Auch landschaftlich kann sich Gran Canaria sehenlassen: Das Inselinnere ist malerisch und idyllisch, dort gibt es sogar einen Wald, einen Stausee und ein Gebirge. Die Dünen von Maspalomas verströmen Sahara-Ambiente.

Reiseinformationen Gran Canaria: Anreise, beste Reisezeit, Klimatabelle, Preisniveau

Wir geben Euch einen Überblick über die wichtigsten Reisefakten auf Gran Canaria. Nur für’s Protokoll und für alle, die Gran Canaria noch überhaupt nicht kennen: auf der Insel wird Spanisch gesprochen und die Währung ist Euro. Wann ist die beste Reisezeit für Gran Canaria? Wie kann ich anreisen und welches Preisniveau erwartet mich auf der Insel. Wir geben Euch einen kleinen Überblick.

Anreise nach Gran Canaria

Gran Canaria ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen überhaupt und deshalb problemlos zu erreichen. Mehrere Fluglinien wie Condor, Germania und Eurowings fliegen die Insel von allen großen Flughäfen wie Frankfurt am Main, Düsseldorf, München, Hannover, Hamburg, den Berliner Airports und zahlreichen weiteren Flughäfen täglich oder zumindest mehrmals pro Woche an. Zudem ist es von Barcelona aus möglich, die Kanaren mit der Fähre zu erreichen (falls jemand eine kleine Abenteuertour plant)

Die beste Reisezeit für Gran Canaria

Die Kanaren und somit auch Gran Canaria sind ein absolutes Ganzjahresziel für Urlauber und Reisende. Mit Lufttemperaturen um die 20 Grad Celsius im Winter und ungefähr den gleichen Wassertemperaturen kann man sich im Neoprenanzug problemlos in die Fluten wagen, um tauchen, surfen oder Jet Ski fahren zu gehen. Auch der Niederschlag hält sich einigermaßen in Grenzen, wobei durchaus mit dem ein oder anderen Regenguss gerechnet werden muss. Erfahrungswerte von Ortsansässigen bestätigen allerdings, dass es sich dabei keinesfalls um eine ausgeprägte Regenzeit mit monatelangem Sturzregen handelt. Die Hochsaison liegt im Juli und August und bedeutet, das die Insel hoffnungslos überbucht ist. Wer sich das Gedränge ersparen möchte, sollte in einem der restlichen zehn Monate des Jahres buchen oder sich tatsächlich in ein einsames Bergdorf zurückziehen.

Gran Canaria (Spanien): Klimatabelle

MonatMaximale TemperaturMinimale TemperaturSonnenstundenRegentageWassertemperatur
 
Januar21135h719
Februar22146h518
März22157h418
April22168h318
Mai23179h119
Juni241810h120
Juli251910h122
August26209h123
September26208h123
Oktober25197h322
November24186h821
Dezember22165h720

Preise auf Gran Canaria

Ein Aufenthalt auf der Insel ist sicherlich nicht günstig, was die Lebenshaltungskosten angeht. Aber die Tour ist definitiv auch nicht teurer als andere vergleichbare europäische Reiseziele. Einen Kaffee gibt es schon für 1,50 €, für ein Bier bezahlt man –selbstverständlich je nach Lage und Location – ab zwei Euro aufwärts. Für einheimische Gerichte zahlt man ab acht Euro, was absolut europäischem Standard entspricht. Ein Auto zu mieten inklusive Vollkaskoversicherung gibt es bereits ab 180 € pro Woche. Wer allerdings ein hübscheres Gefährt als einen Kleinstwagen fahren möchte, zahlt natürlich drauf.

Fazit: Tauchurlaub auf Gran Canaria

Die Kanareninsel gibt ein stimmiges Bild von sich ab: Der Atlantik rund um Gran Canaria ist ein klasse Tauchziel mit zahlreichen Wracks, vielen Fischschwärmen und der ein oder anderen Überraschung – beispielsweise in Form eines Engelshais. Der Atlantik kann allerdings auch etwas launisch sein, sodass es an den Tauchspots auch mal eine kräftige Strömung geben kann und auf dem Boot ordentlich schaukelt.

Grünes Tal: In den Bergen gibt es teils üppige Vegetation. Foto: Sascha Tegtmeyer
Grünes Tal: In den Bergen gibt es teils üppige Vegetation. Foto: Sascha Tegtmeyer

Landschaftlich ist die Insel tatsächlich ein Kontinent für sich. Wüste im Süden, grüne Vegetation im Norden und im bergigen Inneren befinden sich wunderschöne grüne Täler. Auch die Orte im Landesinneren sind ursprünglich und authentisch, sodass sich ein Auflug hierhin mehr als lohnt! Die Urlaubsorte an der Küste – besonders im Süden – sind sehr touristisch geprägt mit vielen, teils sehr großen Hotels, die aber auch zu einem guten Teil der Vier- oder Fünf-Sterne-Kategorie angehören. Die von uns besuchten Cordial Mogán Playa, Gloria Palace Amadores Thalasso & Hotel und die Marina Suites boten alle einen überdurchschnittlichen Standard und sind absolut empfehlenswert.

Die Insel ist extrem facettenreich und deshalb ist für viele unterschiedliche Tauchurlauber geeignet. Egal ob für Hardcore-Taucher, Gelegenheitstaucher, Ruhesuchende, Paare, Singles oder Partygänger – Gran Canaria hat für jeden Geschmack das richtige Angebot.

Alle Infos zu Hotels und Wassersport-Aktivitäten beim Tourismusverband von Gran Canaria auf www.grancanariablue.com.

+++ Dir gefällt, was Du liest? Unterstütze die Arbeit an meinem Reiseblog und gib mir einen kleinen Kaffee aus unter buymeacoffee.com/strandkind +++

Überblick: alle Reiseziele und Urlaubsziele bei Just-Wanderlust.com

Das ist die aktuelle Übersicht aller Reiseziele bei Just-Wanderlust.com. Die Liste wird mit der Zeit immer länger und entsprechend aktualisiert. Ich möchte dir in meinem Reiseblog so viele wertvolle Tipps und Inspirationen zu den Destinationen wie möglich anbieten.

Kontinent/WeltregionLandRegion
Afrika (Orient)Ägypten Makadi Bay (Hurghada)
Marsa Alam
Sharm El Sheik
Safaga
Asien (Südostasien)Indonesien Bali
Gili Inseln
Lombok
SingapurSingapur
ThailandKoh Lipe
Koh Phangan
Koh Phuket
Koh Samui
Similan Islands
Europa Deutschland Bayern
Hamburg
Ostseeküste
Rhein-Mosel 
Italien Sardinien
Malta Malta
Gozo
Portugal  Lissabon
Madeira
SpanienBalearen
Mallorca
Kanaren
Gran Canaria
Lanzarote
Teneriffa
ZypernZypern (Süden)
Indischer OzeanMalediven Baa Atoll
Nord-Malé-Atoll
MauritiusMauritius (Westen)
NordamerikaUSAFlorida
Alle Reiseziele und Urlaubsziele, über die ich bisher bei Just-Wanderlust.com etwas geschrieben habe.

Mit diesen Reiseveranstaltern und/oder Reisevermittlern unvergesslichen Traumurlaub erleben

Ich habe dir eine Liste von Reiseveranstaltern und Reisevermittlern zusammengestellt, mit denen ich bisher gute Erfahrungen gemacht habe. Je nachdem, welche Art von Urlaub du planst, stehen dir jeweils unterschiedliche Reiseanbieter und Buchungsplattformen zur Verfügung.

Werbeanzeigen

Die wichtigsten Reisethemen und Reisearten für Urlauber und Reise-Fans

Alle unseren Reisethemen und Reisearten für dich im Überblick – da ist garantiert für jeden die richtige Reiseart dabei.

376f71af64bc4a929d253f6ede1941d4 Tauchen auf Gran Canaria: Tipps zu Tauchbasen, Hotels und Sehenswürdigkeiten
0 0 votes
Bewertung
About Author

Moin, ich bin Sascha aus Hamburg – und mit Herz und Seele ein echtes Strandkind! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just Wanderlust und den Social-Media-Kanälen von Strandkind verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber schreibe. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer, über die ich auch bevorzugt in meinem Reiseblog schreibe: USA, Thailand und Malediven.