Menü

Urlaubsländer Terrogefahr: Wohin kann ich überhaupt noch reisen?

Die Medien sind voller Schreckensmeldungen – und betroffen sind allzu häufig unsere beliebten Urlaubsländer: Bomben in der Türkei und Gefahren in Thailand, Verstöße gegen die Menschenrechte in Ägypten und Terror in Europa – da fragen sich viele: Wohin kann ich überhaupt noch reisen? Und welche Länder sind sicher? Ich habe für dich einmal meine Gedanken dazu aufgeschrieben.

Ob es nun der Realität entspricht, liebe Lesende, oder nur einem Gefühl entspringt: Die Welt scheint aus den Fugen und kommt uns unsicher vor. Terror, Krieg und Verbrechen, aber auch Corona und Klimawandel, bestimmen die Headlines der Zeitungen und der News-Sendungen im TV. Betroffen sind dabei unglücklicherweise immerzu die liebsten Urlaubsländer der Europäer. Wie groß die Angst der Menschen vor dem Terror wirklich ist, zeigt sich einmal mehr in den Google-Suchanfragen: Der Begriff Terrorgefahr in Kombination mit einem beliebigen Urlaubsland ist der Renner – und sogar jedes popelige Dorffest wurde schon einmal von einem googlenden Mitbürger auf die Gefahrenlage abgeklopft. Als ob Google darauf eine passende Antwort und Tipps parat hätte! In der Suche nach Antworten zeigt sich deshalb vor allem eines: Die Ratlosigkeit des Einzelnen gegenüber einer abstrakten Bedrohung durch Terror. Also was tun – bis ans Ende aller Tage Zuhause bleiben?

+++ Dir gefällt, was Du liest? Unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee unter buymeacoffee.com/strandkind +++

Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in zahlreiche Länder

Keine guten Nachrichten für Urlauber: Das Auswärtige Amt warnt immer noch vor Gefahren in Urlaubsländern und erhöhter Terrorgefahr in mehr als 40 Ländern. Darunter sind einige der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Aber auch andere Gefahren erwarten Urlauber im Ausland. Auch im Spätherbst 2016 besteht die Terrorgefahr durch Organisationen wie den Islamischen Staat fort – undzwar weltweit. Das Auswärtige Amt warnt, dass weltweit die Gefahr von Terrorangriffen und Entführungen fortbestehe.

Warnungen bestehen nicht nur für die üblichen Verdächtigen wie Syrien, die Ukraine, Libyen und Somalia, sondern bezieht sich auch auf viele Länder, die als vermeintlich sichere Urlaubsdestinationen gelten. Die meisten dieser Länder liegen in Asien, Afrika und im Nahen Osten. Besonders die Terrormiliz IS und zugehörige Organisationen scheinen nach wie vor die größte Bedrohung für Urlauber darzustellen, da sie mehrfach angekündigt haben, wahllos westliche Staatsangehörige zu töten. Sollten wir also die Gefahren in Urlaubsländern meiden und lieber zuhause bleiben?

Gefahren in Urlaubsländern: an diesen Orten herrscht besonders Terrorgefahr

Auch wenn in den letzten Wochen relativ wenig passiert ist: Das Auswärtige Amt warnt weiterhin vor Terrorgefahr und anderen Gefahren in Urlaubsländern und gibt auch ganz konkrete Hinweise, welche Orte am stärksten gefährdet sind. Dazu zählen vor allem Orte,

  • Orte, die einen großen Symbolcharakter haben wie Regierungsgebäude können attackiert werden.
  • Verkehrsmittel wie Flugzeuge, Bahnen und Schiffe sind betroffen.
  • Orte, an denen viele Menschen zusammenkommen sowie ganz allgemein Menschenansammlungen, könnten ins Visier von Terroristen geraten.
  • Touristenzentren, Hotels, Märkte und religiöse Stätten an Urlaubsorten können Ziel von Terror sein.
  • Dabei warnt das Auswärtige Amt vor verschiedenen Arten des Angriffs: Sowohl Sprengstoffanschläge, Attacken mit Schusswaffen und Entführungen sowie Geiselnahmen halten die Experten des Auswärtigen Amts für möglich.

Der Grad der Bedrohung und die Terrorgefahr ist natürlich in jedem Land und in verschiedenen Regionen anders: Terrorgefahr besteht besonders dort, wo es in letzter Zeit bereits Anschläge gegeben hat. Und dort, wo potentielle Terroristen eng mit der örtlichen Bevölkerung verankert sind und natürlich an Orten, an denen die Sicherheitsvorkehrungen gering sind.

Folge mir jetzt bei Instagram @strandkind_co

Terrorgefahr an Reisezielen: Risiko, ein Opfer zu werden, ist in Urlaubsländern gering

Obwohl es in vielen Urlaubsländern aktuell die Gefahr von Terroranschlägen gibt, ist es dennoch relativ unwahrscheinlich, Opfer eines Terroranschlags zu werden. Das Risiko, bei einem Unfall verletzt oder getötet zu werden, durch eine Erkrankung zu Schaden oder mit der gewöhnlichen Kriminalität in einem Land in Kontakt zu kommen, ist viel größer. Die Bedrohung ist abstrakt. Dennoch rät das Auswärtige Amt zu Vorsicht: Urlauber sollten sich aktuell in vielen Ländern sicherheitsbewusst und entsprechend der Situation angepasst verhalten. Verdächtige Geschehnisse sollten im Auge behalten und der örtlichen Polizei gemeldet werden.

Gefährlich sind in aller erster Linie die üblichen verdächtigen Länder, in denen vermutlich die wenigsten Menschen derzeit Urlaub machen wollen: Dazu gehören

  • Georgien
  • Pakistan
  • Syrien
  • Afghanistan
  • Irak
  • Libyen
  • Südsudan
  • Somalia

Aber auch Länder, von denen man es nicht unbedingt erwartet hätte, stehen mit auf der Liste der Staaten mit Teilreisewarnungen:

  • Ukraine
  • Ägypten
  • Japan

Du fragst dich jetzt vielleicht, warum auch Japan von einer Teilreisewarnung betroffen ist. Es wird vor einer Reise ins von der Atomkatastrophe verseuchte Fukushima gewarnt.

Studie zu Gefahren in Urlaubsländern: Einige Top-Ziele sind am gefährlichsten für Urlauber

Koh Lipe und die Inseln im umliegenden Nationalpark Tarutao werden auch als die Malediven von Thailand bezeichnet. Foto: Luisa Praetorius
Auch in vermeintlich sicheren Reiseländern wie Thailand lauern Gefahren.

Aber nicht nur das Auswärtige Amt beschäftigt sich mit der Gefahr vor Terror und anderen Gefahren für Urlauber. Das Reiseportal Tripdoo hat viele beliebte Urlaubsländer hinsichtlich der Gefahren untersucht, die für Urlauber hier lauern. Dabei geht es längst nicht nur um die Terrorgefahr, sondern um das Sicherheits- und Gesundheitsrisiko insgesamt. Letzten Endes ist es sogar viel Wahrscheinlicher, im Urlaub zu erkranken oder ausgeraubt zu werden, anstatt durch einen Terroragriff zu sterben.

Urlaub: Das sind die sichersten Länder der Welt

Bei der Untersuchung ist herausgekommen, dass Spanien, Malta und auch Singapur in Asien zu den sichersten Ländern der Welt gehören. In Nordamerika gehört der riesige Flächenstaat Kanada zu den sichersten Ländern für Urlauber. Laut der Erhebung haben diese Lender die beste Versorgung im medizinischen Bereich, insgesamteher niedrige Kriminalität und auch das Risiko, durch eine Naturkatastrophe zu Schaden zu kommen, ist in diesen Staaten eher gering.

Gefahren in Urlaubsländern: Dominikanische Republik ganz vorne dabei

Wer sich im Urlaub in Sicherheit wiegen will, sollte allerdings einige Länder tunlichst meiden: Dazu gehört allen voran die Karibikinsel Hispaniola, auf der sich Haiti und die Dominikanische Republik befinden. Laut des Rankings handelt es sich dabei um die gefährlichsten Urlaubsländer der Welt. Diese Länder sind aber nicht etwa aufgrund einer Terrorgefahr so unsicher, sondern aufgrund des Straßenverkehrs! Wer sich in eines dieser Länder begibt, sollte probieren, erstens nicht selbst zu fahren und zweitens den öffentlichen Verkehr möglichst zu meiden. Aus ähnlichen Gründen gehören auch die Philippinen, Indien, Thailand, Russland, die Salomoninseln und Vietnam zu den gefährlichsten Reiseländern der Welt. Russland beispielsweise wird als insgesamt aggressivstes Urlaubsland der Welt bezeichnet. Auf den Philippinen gibt es wiederum das größte Risiko, durch eine Naturkatastrophe zu sterben.

Das gefährlichste Land Europas hat diesen Titel allerdings tatsächlich aufgrund der Terrorgefahr erhalten: Die Türkei, zählt man sie denn zu Europa, wird in den Ranking als gefährlichste Land in Europa für Urlauber bezeichnet. Aber auch Frankreich hat es in sich: Weil das Land im Visier des islamischen Terrorismus ist und es in Paris und Nizza diverse Anschläge gegeben hat, gehört es auch nicht grade zu den sichersten Destinationen in Europa. Ähnlich sieht es auch mit Deutschland aus: Nahezu täglich führen Polizei und Behören Razzien gegen mutmaßliche Islamisten durch, die sich mit Anschlagsvorbereitungen in Deutschland befassen – Urlaub im eigenen Land scheint demnach auch keine Alternative zu sein.

Für die Studie hat das Reiseportal auf viele Daten von international tätigen Organisationen zurückgegriffen und auch Daten der Weltgesundheitsorganisation WHO zu Rate gezogen. Die Auswertung bezieht sich auf die 55 Länder, in denen die Deutschen weltweit am liebsten Urlaub machen.

Urlaubsländer: Terrorgefahr schwächt den Tourismus

Nach mehreren Terroranschlägen und einer weiterhin akuten Bedrohungslage durchleben einige Länder aktuell einen Wandel im Tourismus, der so eklatant ist wie nie zuvor. Die Deutschen reagieren radikal und mit Liebesentzug auf die Bedrohungen im Ausland: Anstatt Türkei, Ägypten, Malediven oder Côte d’Azure heißen die Urlaubsziele in den vergangenen Sommermonaten Bayrischer Wald, Ostseeküste und die Mosel. Wer sich richtig was traut, fliegt nach Mallorca. Wie das Reiseportal kurzurlaub.de ermittelt hat, haben die Deutschen aktuell auffällig viele Übernachtungen im eigenen Land gebucht, die Zahlen sind zum Teil um über 100% gestiegen. Die neue Prüderie des Reisens hat uns wohl erfasst. Die Ostseeküste eilt im Sommer von Besucherrekord zu Besucherrekord.

Boomerang-Effekt: Reisewarnungen nach Deutschland

Dabei ist Deutschland selbst in den Fokus von Terroristen geraten – und vor allem auch in den Fokus ausländischer Regierungen, die Reisewarnungen nach Deutschland aussprechen. Die Bedrohung kommt aus verschiedenen Richtungen: linker, rechter und islamischer Terror bedrohen aktuell das Land. Und so verwundert es auch nicht, dass grade Nordamerikanische Regierungen ihre Landsleute warnen, nach Europa und besonders nach Deutschland zu reisen. Karma, mag man denken. A

Straßensperre in Ägypten: Die Terrorgefahr ist weltweit hoch – die Wahrscheinlichkeit, selbst Opfer eines Anschlags zu werden hingegen extrem niedrig. Foto: Sascha Tegtmeyer
Straßensperre in Ägypten: Die Terrorgefahr ist weltweit hoch – die Wahrscheinlichkeit, selbst Opfer eines Anschlags zu werden, hingegen extrem niedrig. Foto: Sascha Tegtmeyer

ber vor allem wird an dieser Stelle ganz deutlich: Zuhause ist es nicht bedeutend sicherer als im Ausland – die Bedrohung ist allgegenwärtig. So hat FTI-Boss Dietmar Gunz kürzlich in einem Interview mit der Welt am Sonntag gesagt, dass es auch „einen gewissen Gewöhnungseffekt“ bei den Urlaubern an die Terrorgefahr gebe. „Die Kunden lernen, mit solchen Ereignissen umzugehen und sie einzuschätzen“, so Gunz. „Sie haben gelernt, dass die Terrorgefahr keine lokale ist. Die gibt es in Europa genauso, wie es sie in anderen Ländern gibt.“

Urlaubsländer und Terrorgefahr: Ist es eine Alternative, Zuhause zu bleiben?

Das wolltet Ihr doch hören: Bleibt Zuhause, die Welt ist viel zu gefährlich. Entspannt Euch daheim mit einer guten Serie bei Netflix und sucht Euch dann ein Ferienapartment im Bayrischen Wald. Spaß beiseite: Reisen – jetzt erst Recht! In der aktuellen Situation wird einerseits einmal mehr sehr deutlich, wie affektiv und punktuell wir in den vergangenen Jahren auf mögliche Gefahren reagiert haben und es zeigt sich, wie bedenkenlos und gedankenlos wir Reisen in aller Herren Länder konsumiert haben, als würden wir eine Runde Gassi um den Block gehen – ohne jeglichen Respekt und ohne Reflektion. Wenn es eine Gefahr gegeben hat, haben wir uns punktuell von diesem Ort zurückgezogen und uns eine Alternative gesucht – doch in diesen scheinbar unruhigen Zeiten gehen uns die Reisealternativen aus! Deshalb hat man in diesem Sommer am Ostseestrand an manchen Tagen kein Bein an den Boden bekommen. Die Reise-Prüderie hat uns erfasst.

Und damit sollten wir schnellstmöglich wieder aufhören, bevor sie uns zur Gewohnheit wird! Wenn wir in der aktuellen Situation etwas lernen wollen, dann dieses:

  • 1. Die Terrorgefahr ist allgegenwärtig – weltweit.
  • 2. Die Wahrscheinlichkeit, selbst bei einem Terroakt zu sterben, ist so verschwindend gering, wir müssten uns mehr vor Wespen und verdorbenen Sandwiches fürchten.
  • 3. Wir sollten wieder anfangen, bewusster zu reisen. Wir haben in den letzten Jahren unsere Urlaubsreisen konsumiert wie einen Cheeseburger im Gehen.
  • 4. und letztens: Wir sollten uns fragen, wann wir den Verstand verloren haben und zu den ängstlichen Cocoonern wurden, die wir heute sind.

Fazit – Urlaubsländer und Terrogefahr: Reise buchen und zu uns selbst finden

Darum sollten wir wieder Reisen – und Reisen wieder bewusst erleben. Denn jeder Trip führt zu uns selbst. Wenn wir unterwegs sind, beginnen wir uns und unsere Zuhause eingeübten Verhaltensweisen kritisch zu hinterfragen und häufig auch zu ändern. Wenn wir auf der Tour erleben, dass uns eigentlich nichts passiert und der Straßenverkehr in vielen Ländern deutlich gefährlicher ist als die Terrorgefahr, haben wir in unserem Denken schon den ersten Schalter umgelegt – hoffentlich einer von vielen Schaltern. Bucht euren nächsten Trip, egal wohin. Steigt ohne Angst in den Flieger und macht eine Reise zu euch selbst – das kann nur gut werden.

+++ Dir gefällt, was Du liest? Unterstütze meine Arbeit und spendiere mir einen kleinen Kaffee unter buymeacoffee.com/strandkind +++

Überblick: alle Reiseziele und Urlaubsziele bei Just-Wanderlust.com

Das ist die aktuelle Übersicht aller Reiseziele bei Just-Wanderlust.com. Die Liste wird mit der Zeit immer länger und entsprechend aktualisiert. Ich möchte dir so viele wertvolle Tipps und Inspirationen zu den Destinationen wie möglich anbieten.

Kontinent/WeltregionLandRegion
Afrika (Orient)Ägypten Makadi Bay (Hurghada)
Marsa Alam
Sharm El Sheik
Safaga
Asien (Südostasien)Indonesien Bali
Gili Inseln
Lombok
SingapurSingapur
ThailandKoh Lipe
Koh Phangan
Koh Phuket
Koh Samui
Similan Islands
Europa Deutschland Bayern
Hamburg
Ostseeküste
Rhein-Mosel 
Italien Sardinien
Malta Malta
Gozo
Portugal  Lissabon
Madeira
SpanienBalearen
Mallorca
Kanaren
Gran Canaria
Lanzarote
Teneriffa
ZypernZypern (Süden)
Indischer OzeanMalediven Baa Atoll
Nord-Malé-Atoll
MauritiusMauritius (Westen)
NordamerikaUSAFlorida
Alle Reiseziele und Urlaubsziele, über die ich bisher bei Just-Wanderlust.com etwas geschrieben habe.

Mit diesen Reiseveranstaltern und/oder Reisevermittlern unvergesslichen Traumurlaub erleben

Ich habe dir eine Liste von Reiseveranstaltern und Reisevermittlern zusammengestellt, mit denen ich bisher gute Erfahrungen gemacht habe. Je nachdem, welche Art von Urlaub du planst, stehen dir jeweils unterschiedliche Anbieter zur Verfügung.

Werbeanzeigen

Die wichtigsten Reisethemen und Reisearten für Urlauber und Reise-Fans

Alle unseren Reisethemen und Reisearten für dich im Überblick – da ist garantiert für jeden die richtige Reiseart dabei.

ebb198c73ce94f79aaeef25a17947905 Urlaubsländer Terrogefahr: Wohin kann ich überhaupt noch reisen?

Hast du schon einmal eine Reise in ein Land unternommen, das als gefährlich gilt? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren.

0 0 votes
Bewertung
About Author

Moin, ich bin Sascha! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just Wanderlust verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber berichte. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer: USA, Thailand und Malediven.

1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x