Reisebericht aus Koh Lipe: Großer Guide für die kleine Trauminsel

Wir haben für Euch alle Tipps für rund um Hotels und Sehenswürdigkeiten für einen tollen Urlaub auf Koh Lipe zusammengestellt!

Unser Reisebericht aus Koh Lipe: Wir geben Euch alle wichtigen Infos, Tipps und Tricks zur kleinen Trauminsel in Thailand. Foto: Sascha Tegtmeyer
Unser Reisebericht aus Koh Lipe: Wir geben Euch alle wichtigen Infos, Tipps und Tricks zur kleinen Trauminsel in Thailand. Foto: Sascha Tegtmeyer

[Werbung durch Empfehlungen] Die kleine Trauminsel Koh Lipe liegt ganz im Süden Thailands im Tarutao Nationalpark. Das atemberaubend schöne Schutzgebiet wird völlig zurecht als “die Malediven von Thailand” bezeichnet. Palmen, Traumstrände, glasklares Wasser, Bars und Restaurants erwarten Euch auf der winzigen. Wir von Just Wanderlust haben Euch in unserem kleinen Reisebericht aus Koh Lipe die besten Reisetipps, Hoteltipps und Ideen für Freizeitaktivitäten und Sehenswürdigkeiten zusammengestellt! 

- Werbeanzeige -

Die Trauminsel Koh Lipe polarisiert. Eine Lieben diese Urlaubsdestination und andere hassen sie mittlerweile. Für beide Ansichten gibt es gute Gründe. Das Traumreiseziel ist nicht nur die südlichste und abgelegenste Insel in Thailand. Sie ist gleichzeitig auch einer der schönsten und paradiesischsten Orte, die es auf dem Planeten gibt. Sie hat einige der wunderschönsten Traumstrände in Thailand mit glasklaren Wasser, das türkis leuchtet. Man kann Tauchen, Schnorcheln und Schwimmen, um in die Unterwasserwelt einzudringen.

Am Strand stehen Palmen, Hängematten und in den Beach Bars kann man mit einem leckeren Cocktail den Sonneruntergang beobachten. Die Resorts auf der Insel sind hochwertig und teurer als der Durchschnitt in Thailand, was zu etwas mehr Exklusivität führt. Die Insel ist besonders gut für Fans von Tauchurlaub und Luxusurlaub geeignet. Und auch als Strandurlauber kommt man hier voll auf seine Kosten! Die Malediven von Thailand sind in jedem Fall ganz sicher für einen unvergesslichen Urlaub gut!

Die kleine Trauminsel Koh Lipe und die Inseln im umliegenden Nationalpark Tarutao werden auch als die Malediven von Thailand bezeichnet. Foto: Luisa Praetorius
Die kleine Trauminsel Koh Lipe und die Inseln im umliegenden Nationalpark Tarutao werden auch als die Malediven von Thailand bezeichnet. Foto: Luisa Praetorius

Die Schattenseiten von Koh Lipe gleich vorweg

Das bringt uns auch gleich zu den Schattenseiten von Koh Lipe: Für echte, eingefleischte Backpacker und Freunde von günstigem Thailand-Urlaub dürfte Koh Lipe mittlerweile eine Enttäuschung sein. Die Insel an der Grenze zu Malaysia wird von Touristen aus dem hochentwickelten Industrieland quasi überrannt. Wenn in Malaysia Ferien sind, machen die Menschen von dort Urlaub auf Koh Lipe.


Eine große Auswahl hochwertiger und preiswerter Gadgets für euren nächsten Traumurlaub (und Zuhause) findet Ihr bei Amazon.de! Werbeanzeigen

Praktische Rucksäcke, Stromadapter, Nackenkissen, Koffer und viele innovative Produkte könnt Ihr hier entdecken, um euren nächsten Urlaub (und auch die Zeit Zuhause) noch schöner zu machen! Das passende Zubehör für eure nächste große Reise findet Ihr im Online-Shop von Amazon.de – jetzt hier klicken!


Aber das ist eher das geringsten Problem der Insel. Koh Lipe erstickt im Müll. Zudem ist die Insel von vorne bis hinten mit Baustellen zugepflastert. Vieles, was bisher wunderschön und ursprünglich war, wird mit Hotels und Straßen zugepflastert. Das Urlaubsziel ist damit längst kein Geheimtipp mehr und scheint den Weg zu gehen, den viele andere Urlaubsinseln in Thailand wie Koh Samui (Reisebericht), Koh Tao, Koh Phi Phi und die große Insel Phuket. Die einzige halbwegs vorhandene Ausnahme, die uns auf unserer fünfwöchigen Thailand-Reise begegnet ist, ist die kleine Austeiger-Insel Koh Phangan (Reisebericht).

Video: Koh Lipe – So herrlich ist die Trauminsel!

Anreise nach Koh Lipe: ein langer, gefährlicher Weg bis ins Paradies!

Die Anreise nach Koh Lipe entpuppt sich schon für sich genommen als echtes und unvergessliches Abenteuer und wurde auf den letzten Metern sogar zum echten Horrortrip. Vielleicht könnt Ihr ja für eure eigene Anreise etwas daraus lernen. Wir wollen von Phuket auf die kleine Trauminsel und starten in Rawai auf Phuket morgens gegen 5 Uhr. Thailand schläft noch und natürlich kommt unser Taxi nicht. Doch glücklichweise tuckert ein uralter Local-Bus des Weges, so dass wir glücklicherweise – aber im Schneckentempo – bis zum Pier nach Phuket-Stadt fahren und auf den letzten Drücker noch das Schnellboot nach Koh Lanta bekommen. Unsere Tipps zur Anreise:

  1. Plant schon mehr als genügend Zeit auf dem Weg zum Hafen ein, falls das Taxi nicht kommt! 
  2. Achtet vorab unbedingt auf das Wetter – starker Wellengang und Regen können Euch die Anreise wirklich vermiesen! 

Das rostige, alte Boot ist voll und wir sind eingepfercht in einer kleinen Nussschale. Was beginnt, ist eine fast zwölfstündige Odyssey! Wenn wir gewusst hätten, was uns als nächstes erwartet, wären wir von Bord gesprungen und zurückgeschwommen. Boot fahren gehört zu den größten Gefahren im Thailand-Urlaub, wie wir leidlich auch selbst erfahren mussten.

Anreise nach Koh Lipe: Die Fahrt mit der konventionellen Fähre wurde zum 12-stündigen Horrortrip. Foto: Sascha Tegtmeyer
Anreise nach Koh Lipe: Die Fahrt mit der konventionellen Fähre wurde zum 12-stündigen Horrortrip. Foto: Sascha Tegtmeyer

Unterwegs muss das Schnellboot wegen rauer See gegen einen steinalten, rostigen Dampfer getauscht werden, der noch weit weniger vertrauenserweckend ist und mit dem wir dann bei unwetterartigen Regen und meterhohen Wellen die Andamanensee gen Süden schaukeln – insgesamt zehn endlose Stunden lang für eine Tour, die normalerweise 1,5 Stunden dauert. Das Boot schaukelt von einem Beinahe-Kentern zum nächsten Beinahe-Kentern. Koh Lipe bereitet uns ebenfalls keinen freundlichen Empfang mit strömendem Regen.

Zudem werden sofort nach Ankunft die Nationalpark-Steuer in Höhe von 200 Baht fällig (Preise könnten mittlerweile höher sein) und ein Longtailboot-Ticket für 50 Baht, das uns von der großen Fähre samt Gepäck an Land bringt. Wir haben uns dann am unteren Ende der Walking Street ein Moped-Taxi genommen, was uns für 50 Baht zum Hotel brachte. Wir erreichen nach 18 Stunden Anreise nach Koh Lipe völlig durchnässt und mit letzten Kräften unser einsames, abgelegenes Retreat. Unsere Nerven sind am Ende und wir fragen uns: Wir wollten in Thailand ein abgelegenes Paradies entdecken – aber war es das wirklich wert?

Unser Koh Lipe Urlaub: Im abgelegenen Resort am Traumstrand

Unser Resort ist das abgelegenste auf der ganzen Insel – und als wir am nächsten Morgen vor unseren Bambusbungalow treten, strahlt uns nicht nur die Sonne entgegen, sondern auch ein einzigartiger Ausblick! Koh Lipe empfängt uns heute in den strahlendsten Blautönen. Das Pitiusas Resort liegt abgelegen an einem einsamen Strand. „Welcome to Paradise“ begrüßt uns der Inhaber Tao, der ursprünglich aus Ibiza, der Nachbarinsel von Mallorca, stammt und im Winter in Thailand sein eigenes Resort betreibt. Jedes Jahr baut er ein paar zusätzliche Bungalows – alles ist mit seiner eigenen Manpower entstanden. Im europäischen Sommer arbeitet er für eine weltberühmte Discothek auf der Baleareninsel.

Pitiusas ist dementsprechend auch ein alter Name für den Teil der Balearen, zu dem unter anderem Ibiza und Formentera gehören. Dieses Resort wird für die nächsten Tage der Ausgangspunkt unserer Ausflüge und Exkursionen sein. Aber macht Euch keine falschen Vorstellungen über die Größe der Insel. In einer Stunde lässt sie sich komplett umrunden und schon nach ein bis zwei Tagen hat man wirklich alles gesehen. Das abgelegene Resort mitten im Urwald ist ein Traum! Vielleicht zehn Bungalows auf Stelzen, die auf einen winzigen, einsamen Strand blicken. Tao hat sich vom Film „The Beach“ inspirieren lassen und sagt mir: „Don’t tell everybody about this place, only your closest friends!“ Die beschwerliche Fahrt hat sich nicht nur gelohnt, wir sind einfach im Paradies gelandet!

Der Ausblick am Morgen nach der Ankunft entschädigt: Koh Lipe zeigt sich von ihrer Schokoladenseite! Foto: Sascha Tegtmeyer
Der Ausblick am Morgen nach der Ankunft entschädigt: Koh Lipe zeigt sich von ihrer Schokoladenseite! Foto: Sascha Tegtmeyer

Umso mehr Zeit habt Ihr, euch mit den Freizeitaktivitäten und Sehenswürdigkeiten auseinanderzusetzen, die Euch am meisten zusagen. Ein Besuch im Tempel, einfach am Strand liegen, den ganzen Tag köstliches und günstiges Thai-Food essen, in der Walking Street shoppen gehen oder Euch massieren lassen, eine Bootstour in den Nationalpark machen, mit einer der ausgezeichneten Tauchschulen Tauchen oder Schnorcheln gehen oder Schwimmen – auf Koh Lipe wird Euch garantiert nicht langweilig!

Pattaya Beach auf Koh Lipe: Am Hauptstrand ist am meisten los. Foto: Sascha Tegtmeyer
Pattaya Beach auf Koh Lipe: Am Hauptstrand ist am meisten los. Foto: Sascha Tegtmeyer

Koh Lipe ist ein richtiges Sehnsuchtsziel für Reisende – noch

Überhaupt Koh Lipe! Diese Insel ist ein winziges Fleckchen Erde ganz im Süden der Adamanensee an der Grenze zu Malaysia, schräg gegenüber von Langkawi. Es wäre einfach vermessen zu behaupten, dass sie wenig touristisch ist. Dieser Begriff ist wohl in Asien absolut relativ, aber verglichen mit Inseln wie Koh Samui oder Phuket geht es auf Koh Lipe deutlich ruhiger zu. Das kleine Eiland hat eine Walking Street, die vom Hauptstrand abgeht und sich in die diverse kleinere Wege aufspaltet, die zu Stränden und Resorts führen.

Autos gibt es wenige und Hauptbeförderungsmittel sind Flip Flops und Moped-Taxis. In weniger als einer Stunde lässt sich die komplette Insel umrunden. Das Publikum ist komplett gemischt: Viele asiatische und europäische Touristen – viele davon sind junge Reisende mit Backpacks, aber auch viele junge Familien mit Kleinkindern und auch ältere Herrschaften sind auf dem Eiland unterwegs. Je weiter man sich vom Ortskern von Koh Lipe weg bewegt, desto ursprünglicher wird die Insel und mit etwas Geschick gelangt man in Ecken, in denen die Locals noch ganz ursprünglich Leben. Für unseren Reisebericht aus Koh Lipe haben wir das Urlaubsziel von hinten bis vorn erkundet und geben Euch wertvolle Koh Lipe Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten.

Gesagt, getan: Nach der Empfehlung von Holger Schwaab machen wir uns auf den Weg zur kleinen Trauminsel Koh Lipe. Foto: Sascha Tegtmeyer
Gesagt, getan: Nach einer Empfehlung eines Thailand-Experten machen wir uns auf den Weg zur kleinen Trauminsel Koh Lipe. Foto: Sascha Tegtmeyer

Die Attraktionen der Insel sind jedoch definitiv eher überschaubar. Markenzeichen von Koh Lipe sind einfach die Traumstrände und die wilde Natur des Tarutao Nationalparks, die sich rund um die Insel befindet. Zudem zeichnet sich die Insel durch die liebevollen, freundlichen und hilfsbereiten Einwohner aus, die man nach ein paar Tagen mit etwas Interesse und Freundlichkeit schon persönlich kennt und auf der Straße grüßt. Die unzähligen kleinen Thai-Food-Restaurants sind klasse. Für Leute wie uns, die sich schon Zuhause in Hamburg fünf Mal pro Woche von Thai Food ernähren, ein Geschenk des Himmels!

Seite 2: Reisebericht aus Koh Lipe: Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten – Das könnt Ihr auf der kleinen Trauminsel entdecken! 

Über Sascha Tegtmeyer 140 Artikel
Moin, ich bin Sascha! Meer-Fan, Reise-Liebhaber und immer für ein Abenteuer zu haben. Auf meinem Reiseblog Just Wanderlust verbinde ich die Liebe zum Reisen und zur Natur mit einem Faible für Wassersport wie Stand Up Paddling, Tauchen und Surfen. Ich bin Journalist und von Natur aus Neugierig, wenn ich neue Reiseziele kennen lerne und anschließend ausführlich darüber berichte. Wenn ich mit meiner Familie oder allein unterwegs bin, dürfen bei mir als Technik-Fan auch immer gern ein paar Reise-Gadgets zu Testzwecken mit dabei sein. Meine bevorzugten Reiseländer: USA, Thailand und Malediven.

2
Hinterlasse einen Kommentar

0 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
neueste älteste meiste Bewertungen