Reisebericht aus Gran Canaria: Sehenswürdigkeiten, Hotels und Hot-Spots zum Genießen

Was gibt es auf der Kanareninsel Gran Canaria alles zu entdecken? Wir haben uns vor Ort umgesehen.

Unser Reisebericht aus Gran Canaria: die Urlaubsinsel wandelt sich zum Hot Spot für Aktivurlauber und Luxusfans. Foto: Sascha Tegtmeyer
Unser Reisebericht aus Gran Canaria: die Urlaubsinsel wandelt sich zum Hot Spot für Aktivurlauber und Luxusfans. Foto: Sascha Tegtmeyer

[Werbung, weil Pressereise] Mehr Meer geht nicht: Gran Canaria ist ein Paradies für Wasser-Fans, Badeurlauber und aktive Menschen, die Lust auf Wandern und Outdoor-Sport haben. Auf der drittgrößten der Kanarischen Inseln dreht sich alles um H2O und den entspannten Lifestyle am Meer. Wir stellen Euch in unserem Reisebericht aus Gran Canaria alle wichtigen Sehenswürdigkeiten vor und geben wertvolle Tipps zu Hotels, Restaurants und Hot Spots. 

Gran Canaria ist aus der Ferne betrachtet rund wie eine Kugel, die von der afrikanischen Küste abgeprallt zu sein scheint und nun halb aus dem Wasser ragend vor Westafrika liegt. Ein etwas skurriler Anblick aus der Ferne, der wie vom andern Stern wirkt. Zudem wirkt die Insel auf den ersten Blick ganz schön karg. Viel Wüste, Berge und Vulkane sieht man schon im Anflug aus der Luft. Und man erkennt sofort: Es ist ganz schön was los auf der drittgrößten Insel der Kanaren zwischen Teneriffa im Westen, Fuerteventura im Osten und Lanzarote im Nordosten. Ferienorte, viele große Hotels, Verkehr auf den Autobahnen und eine endlose Zahl an Booten jeglicher Größe auf dem Wasser. Gran Canaria ist im Juli einer der Ferien-Hotspots für stressgeplagte Nordeuropäer, die auf der Suche nach Sonne und Wärme sind. Und somit ist die Insel nicht gerade ein Ort für Individualreisende, Abenteuerlustige und Freunde des gepflegten Luxusurlaubs.


Hochwertige und preiswerte Urlaubs-Gadgets für eure nächste Reise (und Zuhause) findet Ihr bei Amazon.de! Werbeanzeigen

Praktische Rucksäcke, Reiseportmonnaies, Stromadapter, Nackenkissen, Koffer und viele wichtige und innovative Produkte wie RFID-Blocker könnt Ihr hier entdecken, um euren nächsten Urlaub (und auch die Zeit Zuhause) noch schöner zu machen. Das passende Zubehör für eure nächste große Reise findet Ihr im Online-Shop von Amazon.de – jetzt hier klicken!


Doch falsch gedacht – schiebt Eure Vorurteile beiseite. Gran Canaria hat sich gewaltig gemausert und wird mehr und mehr zu einem Reiseziel, dass sich auch wunderbar für exklusivere Reisen und Urlaube eignet. Man möchte ganz klar weg vom Pauschalurlaub-günstig-Image. Und so viel sei deshalb auch schon vorab verraten: Die Insel hat ihre Hausaufgaben gemacht. Man kann hier wirklich eine gute Zeit verbringen.

Auf Gran Canaria kommen Taucher, Schnorchler, Stand Up Paddler, Segler, Jet-Ski-Fans und alle, die das Meer lieben, voll auf ihre Kosten. Ihr könnt Wandern gehen, Mountain Bike fahren, klettern, joggen, walken und jegliche Form des Outdoor-Sports betreiben, auf die Ihr Lust habt. Aber auch für Strandurlauber und Kultur-Fans gibt es ein extra großes Angebot. Wir haben uns vor Ort umgesehen und für Euch in unserem Reisebericht aus Gran Canaria alle Infos zu Sehenswürdigkeiten, Hotels und Geheimtipps gesammelt.

Unsere erste Gran Canaria Erfahrung: ein Kontinent in einer Insel verpackt

Erstes Indiz für eine nachhaltige touristische Entwicklung ist, dass die Einheimischen noch immer von ihrer Insel überzeugt sind. Die Bewohner schwärmen von ihrer Insel und sagen, dass Gran Canaria ein ganzer Kontinent auf wenige Quadratkilometer komprimiert ist – mit eigenen Klimazonen: Dem trockenen Süden mit Wüste und dem grünen, feuchteren Norden mit viel Vegetation sowie dem fruchtbaren Bergland im Inselinneren. Was macht man also auf einer Insel voller Abenteuer?

Der Gran Canyon von Gran Canaria? Das Tal im Inselinneren der Insel ist stellenweise richtig grün mit viel Vegetation. Foto: Sascha Tegtmeyer
Der Gran Canyon von Gran Canaria? Das Tal im Inselinneren der Insel ist stellenweise richtig grün mit viel Vegetation. Foto: Sascha Tegtmeyer

Natürlich erst einmal nichts – nur entspannen. Nach der Anreise aus Deutschland sind wir im luxuriösen Cordial Mogán Playa eingecheckt – einem exzellenten Vier-Sterne-Hotel in einer verspielten architektonischen Bauart, das komplett in einen botanischen Garten integriert ist. In der Anlage befinden sich mehrere Bars, Pools und Whirlpools, sodass man sich problemlos den perfekten Platz zum Chillen und Genießen suchen kann – oder ein paar Bahnen im Becken zieht.

Relaxen auf Gran Canaria: nach der Ankunft geht es erst einmal zum Schwimmen in den Hotel-Pool. Foto: Sascha Tegtmeyer
Relaxen auf Gran Canaria: nach der Ankunft geht es erst einmal zum Schwimmen in den Hotel-Pool. Foto: Sascha Tegtmeyer

Natürlich nur so lange, bis es am Abend ein ausgezeichnetes Dinner gibt, das dem Hotel bisweilen sogar einen Fünf-Sterne-Charakter verleiht. Anschließend geht’s an die Bar, die bis in die späten Abendstunden gut belebt ist. Aufgrund des exotischen botanischen Gartens, in dem die das Cordial Mogán Playa liegt, sollte man allerdings auch tierfreundlich sein gegenüber kleineren und größeren Bewohnern der Anlage. In jedem Fall empfiehlt es sich, eine Menge Energie für die kommenden Tage zu tanken, denn es gibt auf der sonnigen Insel viel zu erleben und zu entdecken.

Strandurlaub oder Aktivurlaub? Auf Gran Canaria lassen sich viele Reisethemen kombinieren

Wir planen unseren Aufenthalt von Puerto de Mogán aus. Mogán ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für alle Aktivitäten für Aktivurlauber auf Gran Canaria. Der Ort ist ideal für Taucher, weil sich die Extra Divers Gran Canaria im Cordial Playa befinden und sich von der kleinen Marina in Mogán aus viele der besten Tauchplätze der Insel schnell erreichen lassen können. Außerdem startet für alle passiven Taucher von diesem kleinen Fischerort aus das knallgelbe U-Boot auf UW-Touren. Der Hafen ist zudem Ausgangspunkt für Jet-Ski-Touren.

Sascha Tegtmeyer hat für Just Wanderlust Gran Canaria zu Land und zu Wasser entdeckt. Foto: Sascha Tegtmeyer
Sascha Tegtmeyer hat für Just Wanderlust Gran Canaria zu Land und zu Wasser entdeckt. Foto: Sascha Tegtmeyer

Mit Surf-Locations oder Stand-Up-Paddling-Locations ist Mogán leider bisher nicht so gesegnet und lädt daher eher zum Rasten und Ruhen ein. Der Ort liegt etwas ablegen und versteckt und gehört auf der Insel zu den eher geringer frequentierten plätzen. Entlang der Marina befindet sich dementsprechend auch eine Promenade mit Geschäften und Restaurants, die zum Flanieren einlädt, aber alles in allem etwas gekünstelt wirkt. Dafür ist der Weg zum Strand und ins Wasser nicht weit, sodass es sich während der Hitze des Tages lohnt, sich einfach mal die Badehose anzuziehen und ins Wasser zu hüpfen. Besonders im heißen Hochsommer auf Gran Canaria ein absoluten Muss.

Strand auf Gran Canaria: manche Buchten haben dunklen Sand, andere hellen. Foto: Sascha Tegtmeyer
Strand auf Gran Canaria: manche Buchten haben dunklen Sand, andere hellen. Foto: Sascha Tegtmeyer

Gran Canaria: Sehenswürdigkeiten, Strände, Orte, Hot Spots

Ausgeruht und relaxt geht es auf Tour: Bevor wir das erste Mal ins oder aufs Wasser starten, steht eine Entdeckungstour über die Insel auf dem Programm – als Gran Canaria Erstling will man ja schließlich wissen, mit wem man es zu tun hat! Da wir Puerto de Mogán als Ausgangspunkt gewählt haben, brauchen wir den Ort nicht extra zu besuchen – der Vollständigkeit halber sei er hier dennoch als Sehenswürdigekeit erwähnt. Gut zu wissen: Der Westen von Gran Canaria ist Biosphärenreservat der Unesco – diese Auszeichnung gibt es nicht ohne Grund, denn die Vulkanlandschaft hat es in sich!

  • Puerto de Mogán: ruhiger Ort mit maritimem Ambiente

Der kleine Fischerort Puerto de Mogán liegt an der Westküste von Gran Canaria und bietet neben der kleinen malerischen Marina vor allem die Chance, abseits vom Trubel der großen Touri-Orte etwas zu entspannen. Rund um das kleine Zentrum und den Hafen kann man essen, sonnen, shoppen und auch leicht zwischendurch mal eine Runde zum Schwimmen ins Wasser springen.

Die Marina von Puerto de Mogán: Hier lässt es sich aushalten! Foto: Sascha Tegtmeyer
Die Marina von Puerto de Mogán: Hier lässt es sich aushalten! Foto: Sascha Tegtmeyer
  • Presa de las Ninas: ein Stausee am Ende der Welt

Wie gesagt, die Vulkanlandschaft hat es in sich und eine einzigartige Gegend geformt: Bei Presa de las Ninas handelt es sich um einen Stausee, der auf einem Hochplateau liegt. Zu diesem See führt eine Straße mit malerischer Aussicht, die sich allerdings auch durch viele Kurven auszeichnet. Wer die Fahrt überstanden hat, kann um den See wandern oder sich zum Staudamm begeben, der Sorria genannt wird. Wer keine Lust auf eine Wanderung hat, kann seine Zeit problemlos damit verbringen, einfach nur da zu sitzen und bei dem Ausblick sein Pausenbrot zu essen.

Gut versteckt in den Bergen: der Stausee auf Gran Canaria. Foto: Pixabay
Gut versteckt in den Bergen: der Stausee auf Gran Canaria. Foto: Pixabay
  • Playa de la Aldea: für Strandurlauber ein Muss

Ganz im Südwesten von Gran Canaria gibt es einen kleinen Strand, der die perfekte Insel-Romantik bietet: Playa de la Aldea. Auch dieser Spot lädt zum Chillen ein und verlangt geradezu danach, kopfüber ins Wasser zu springen. Wer bei den Außentemperaturen noch die Muße hat, sich zu bewegen, kann einen kleinen Weg hinauf auf die Spitze des Hügels gehen und von dort einen fantastischen Blick über die umliegenden Klippen genießen.

  • Mirador de Balcon: Aussicht bis zur Nachbarinsel Teneriffa

Nur fünf Minuten vom Traumstrand entfernt, gibt es allerdings noch mal die Möglichkeit für einen fantastischen Ausblick. Am so genannten Aussichtspunkt Mirador de Balcon könnte Ihnen den Atem stocken: Hier kann man beobachten, wie die Klippen ins Meer hinabfallen, während sich winzig im Hintergrund der Vulkan von Teneriffa, der Teide, aufbäumt.

Mirador de Balcon: von diesem Aussichtspunkt kann man bis nach Teneriffa blicken. Foto: Pixabay
Mirador de Balcon: von diesem Aussichtspunkt kann man bis nach Teneriffa blicken. Foto: Pixabay
  • Puerto de las Nieves: malerisches Fischerdorf auf Gran Canaria

Bei diesen Ort handelt es sich um ein malerisches Fischerdorf, das gar nichts mehr mit den Touristenhochburgen im Osten gemeinsam hat. Berühmt ist dieses Dorf für seine kleinen niedlichen Häuser mit weißblauen Fassaden. Hier kann man noch richtig urig und genussvoll in einem der Restaurants die typisch kanarische Küche mit dem berühmten Kartoffeln und der Mojo Sauce genießen.

  • Roque Nublo: Panoramaausblick über die ganze Insel

Dieser Ort gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria. Dabei handelt es sich um ein Naturdenkmal, dass sich in einer Höhe von über 1800 Metern befindet. Der Roque Nublo ist der zweithöchste Berggipfel auf Gran Canaria und bietet die ultimative Panoramasicht auf die Insel. Ganz typisch für die Kanaren besteht er aus Vulkangestein und ist eine optimale Location zum wandern.

  • Tejeda: einer der höchstgelegenen Plätze der Insel

Noch ein Dorf: Mitten auf der Insel befindet sich der kleine Ort Tejeda. Dieses malerische Örtchen ist einer der höchstgelegenen bewohnten Plätze der Insel und befindet sich ganz in der Mitte der Insel in einer ziemlich bergigen Gegend. Wer Ruhe und Abgelegenheit sucht, könnte sogar überlegen, sich hier einzubuchen. Falls Ihr lieber ein Buch lest, anstatt surfen zu gehen, könnten Ihr hier genau richtig sein.

  • Santa Lucia: malerisches Bergdorf mit netten Restaurants

Santa Lucia ist ein süßes kleines Bergdorf, das sich im südlichen Teil der Insel befindet. Inmitten des Orts liegt eine beeindruckende Kirche, die Ihr besuchen solltet – und ein herrlicher kleiner Park, an den einige kleine Restaurants angrenzen, in denen sich die Locals zum Plausch treffen.

Kirche im Bergdorf Santa Lucia auf Gran Canaria. Foto: Sascha Tegtmeyer
Kirche im Bergdorf Santa Lucia auf Gran Canaria. Foto: Sascha Tegtmeyer
  • Dunas de Maspalomas: die Sahara im Kleinformat

Wer mittlerweile schon ein bisschen rumgekommen ist und sich verschiedene Ecken der Insel angeschaut hat, wird feststellen, dass der Hinweis der Locals, das Gran Canaria ein kleiner Mikrokontinent ist, sich als wahr erweist. Denn auch für jemanden, den Ihr am liebsten in die Wüste schicken möchtet, ist Gran Canaria goldrichtig: Die Dunas de Maspalomas sind ein fantastisches Naturschauspiel, bei dem man glatt denken könnte, man habe sich auf wundersame Weise nach Afrika verirrt. Die Sanddünen laden dazu ein, einen kleinen Spaziergang zum Sonnenuntergang zu machen oder sich etwas im kreativer Fotokunst zu versuchen.

Beeindruckend: Die Sanddünen von Maspalomas. Foto: Pixabay
Beeindruckend: Die Sanddünen von Maspalomas. Foto: Pixabay
  • Strand von Maspalomas: Beach-Lifestyle erleben

Wüsten-Feeling gibt es auf Gran Canaria auch. Wer die Dünen von Maspalomas besucht, sollte auch direkt einen Abstecher zum Strand Meloneras machen.

  • Viele weitere spannende Orte auf Gran Canaria entdecken

Das waren natürlich längst nicht alle Hot-Spots von Gran Canaria – insgesamt sollte man dafür auch deutlich mehr als einen Tag einplanen, um alles zu entdecken. Aber die Auswahl soll helfen, sich einen Überblick zu verschaffen und für sich paar wichtige „must-sees“ auf der Liste zu haben. Richtig passionierte Taucher und Surfer interessieren sich sowieso nur für die nächste Welle oder den nächsten Tauchplatz. Dennoch sollte man sich die Insel, vor deren Küste man sich in die Fluten stürzt, doch mal angeschaut haben – zumal wenn sie so abwechslungsreich ist wie Gran Canaria.


Hochwertige und preiswerte Urlaubs-Gadgets für eure nächste Reise (und Zuhause) findet Ihr bei Amazon.de! Werbeanzeigen

Praktische Rucksäcke, Reiseportmonnaies, Stromadapter, Nackenkissen, Koffer und viele wichtige und innovative Produkte wie RFID-Blocker könnt Ihr hier entdecken, um euren nächsten Urlaub (und auch die Zeit Zuhause) noch schöner zu machen. Das passende Zubehör für eure nächste große Reise findet Ihr im Online-Shop von Amazon.de – jetzt hier klicken!


Hotels auf Gran Canaria: im Urlaub richtig gut wohnnen

Auf Gran Canaria gibt es so viele Hotels und Resorts zur Auswahl, dass die Wahl der richtigen Unterkunft kaum schwerer fallen könnte. Sowohl für günstigen Urlaub als auch für gehobene Ansprüche und Wellness-Urlauber ist garantiert die richtige Unterkunft dabei. Wir haben uns deshalb einige Häuser live vor Ort an geschaut und für empfehlenswert befunden.

  • Hotel Cordial Mogán Playa: Luxus genießen

Das Hotel Cordial Mogán Playa nimmt von seiner Fläche her schon einen großen Teil des Ortes Mogán im Westen von Gran Canaria ein. Dieses architektonisch wirklich schön gelegene Luxushotel befindet sich inmitten eines botanischen Gartens. Es fällt besonders durch seine architektonische Gestaltung von der Empfangshalle bis zu den einzelnen Gebäuden auf. Dieses Resort ist nicht besonders klein: Es hat insgesamt 487 Zimmer, die mit allen Annehmlichkeiten, sowie Bad und Balkon oder Terrasse bestückt sind. Ganz wichtig: Das Resort hat ein Wassersportzentrum, in dem auch die Tauchbasis der Extra Divers zu finden ist und somit direkt das Abenteuer lockt.

Tolle Hotelanlage: Das Cordial Mogán Playa ist in einen botanischen Garten eingebettet. Foto: Sascha Tegtmeyer
Tolle Hotelanlage: Das Cordial Mogán Playa ist in einen botanischen Garten eingebettet. Foto: Sascha Tegtmeyer
  • Gloria Palace Amadores Thalasso & Hotel: das “Kreuzfahrtschiff”

Betritt man das Gloria Palace Amadores Thalasso & Hotel, hat man sofort das Gefühl, auf einem Kreuzfahrtschiff zu sein. Und genau so hat sich der Architekt das auch gedacht! Von der Empfangshalle aus hat man den Blick aufs offene Meer und auch der Pool auf der Dachterrasse bietet ein unglaubliches Infinity-Erlebnis.

Auch dieses Haus gehört zu den Top-Hotels auf Gran Canaria mit einem wirklich großen Spa-Bereich, in dem man sich massieren lassen kann – und außerdem gibt es auch hier voll ausgestattete Zimmer mit allem, was das Herz begehrt. Dieses Haus ist etwas kleiner mit seinen 364 Doppelzimmern, sieben exklusiven Suiten und über 20 Zimmern für Familien. Zudem zeichnet sich das Gloria Palace Amadores Thalasso & Hotel besonders durch seine internationale und einheimische Küche aus.

Ausblick wie auf dem Oberdeck eines Kreuzfahrtschiffs: Das Gloria Palace Amadores Thalasso & Hotel. Foto: Sascha Tegtmeyer
Ausblick wie auf dem Oberdeck eines Kreuzfahrtschiffs: Das Gloria Palace Amadores Thalasso & Hotel. Foto: Sascha Tegtmeyer
  • Mitten im Hafen: Marina Suites

Dieses Luxus-Resort unterscheidet sich etwas von den vorangegangenen: Es handelt sich dabei um ein Aparthotel, was bedeutet, dass die Zimmer geräumiger sind und beispielsweise auch eine eigene Küche haben. Auch dieses Hotel hat eine ausgezeichnete Lage direkt an der Marina von Puerto Rico mit Pool und Restaurants, die sich in direkter Nähe zum Meer befinden.

Video: Springender Delfin auf beim Dolphin – und Whale Watching auf Gran Canaria

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Reisebilder aus Gran Canaria: Impressionen von einer abwechslungsreichen Insel

Reise-Fakten über Gran Canaria: Anreise, beste Reisezeit, Klimatabelle, Preisniveau

Wir geben Euch einen Überblick über die wichtigsten Reisefakten auf Gran Canaria. Nur für’s Protokoll und für alle, die Gran Canaria noch überhaupt nicht kennen: auf der Insel wird Spanisch gesprochen und die Währung ist Euro. Wann ist die beste Reisezeit für Gran Canaria? Wie kann ich anreisen und welches Preisniveau erwartet mich auf der Insel. Wir geben Euch einen kleinen Überblick.

  • Anreise nach Gran Canaria

Gran Canaria ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen überhaupt und deshalb problemlos zu erreichen. Mehrere Fluglinien wie Condor, Germania und Eurowings fliegen die Insel von allen großen Flughäfen wie Frankfurt am Main, Düsseldorf, München, Hannover, Hamburg, den Berliner Airports und zahlreichen weiteren Flughäfen täglich oder zumindest mehrmals pro Woche an. Zudem ist es von Barcelona aus möglich, die Kanaren mit der Fähre zu erreichen (falls jemand eine kleine Abenteuertour plant).

  • Die beste Reisezeit für Gran Canaria

Die Kanaren und somit auch Gran Canaria sind ein absolutes Ganzjahresziel für Urlauber und Reisende. Mit Lufttemperaturen um die 20 Grad Celsius im Winter und ungefähr den gleichen Wassertemperaturen kann man sich im Neoprenanzug problemlos in die Fluten wagen, um tauchen, surfen oder Jet Ski fahren zu gehen. Auch der Niederschlag hält sich einigermaßen in Grenzen, wobei durchaus mit dem ein oder anderen Regenguss gerechnet werden muss. Erfahrungswerte von Ortsansässigen bestätigen allerdings, dass es sich dabei keinesfalls um eine ausgeprägte Regenzeit mit monatelangem Sturzregen handelt. Die Hochsaison liegt im Juli und August und bedeutet, das die Insel hoffnungslos überbucht ist. Wer sich das Gedränge ersparen möchte, sollte in einem der restlichen zehn Monate des Jahres buchen oder sich tatsächlich in ein einsames Bergdorf zurückziehen.

  • Gran Canaria (Spanien): Klimatabelle

Maximale TemperaturMaximale TemperaturSonnenstundenRegentageWassertemperatur
Januar21135h719
Februar22146h518
März22157h418
April22168h318
Mai23179h119
Juni241810h120
Juli251910h122
August26209h123
September26208h123
Oktober25197h322
November24186h821
Dezember22165h720
  • Die Temperaturen für Gran Canaria sind natürlich in Grad Celsius angegeben.
  • Preise auf Gran Canaria

Ein Aufenthalt auf der Insel ist sicherlich nicht günstig, was die Lebenshaltungskosten angeht. Aber die Tour ist definitiv auch nicht teurer als andere vergleichbare europäische Reiseziele. Einen Kaffee gibt es schon für 1,50 €, für ein Bier bezahlt man –selbstverständlich je nach Lage und Location – ab zwei Euro aufwärts. Für einheimische Gerichte zahlt man ab acht Euro, was absolut europäischem Standard entspricht. Ein Auto zu mieten inklusive Vollkaskoversicherung gibt es bereits ab 180 € pro Woche. Wer allerdings ein hübscheres Gefährt als einen Kleinstwagen fahren möchte, zahlt natürlich drauf.

Reisebericht aus Gran Canaria: Erfahrungen und Fazit über die vielseitige Kanareninsel

Lange Zeit haben mir sämtliche Kanareninseln – und so auch Gran Canaria – maximal ein müdes Gähnen entlockt. Die Inseln erschienen mir als wenig attraktiv, um dort meinen Urlaub zu verbringen. Zu viele Bausünden, zu viel Massentourismus und vor allem keine Ruhe und Exklusivität. Aber weit gefehlt. In den letzten Jahren bekommen die Kanaren die Kurve und mausern sich mehr und mehr zu einem Reiseziel, das auch auf die Bedürfnisse all derer eingeht, die eben nicht so gerne einen günstigen Pauschalurlaub verbringen, sondern auf Reisen etwas geboten bekommen wollen. Gran Canaria ist hier auch innerhalb der Kanaren ganz weit vorn mit dabei.

Gran Canaria hat sich zu einem Luxusreiseziel gewandelt und bietet gute Angebote für Wellness-Fans. Foto: Pixabay
Gran Canaria hat sich zu einem Luxusreiseziel gewandelt und bietet gute Angebote für Wellness-Fans. Foto: Pixabay

Die Insel setzt vermehrt auf Premium-Angebote, um auch Gästen mit gehobenen Ansprüchen gerecht zu werden. Zudem gibt es vermehrt eine Akzentuierung auf die wirklich kräftigen Vorzüge von Gran Canaria. Der Wassersport zum einen, das Wandern in den Bergen und gleichzeitig die Möglichkeit, in wirklich hochwertigen Fünf-Sterne-Hotels und Wellness-Resorts mal richtig abschalten zu können, prägen das neue Bild von Gran Canaria. Ich bin mittlerweile sehr angetan von Gran Canaria und den anderen Kanareninseln. Denn es ist alles da, was man für einen perfekten Urlaub braucht: Sonne, Strand, Meer, gute Hotels, Abenteuer, Wassersport und die ausgezeichnete kanarische Küche. Wir freuen uns deshalb schon jetzt auf unseren nächsten Besuch auf der wunderschönen Insel.

Diese Reise wurde durch die kanarische Tourismus-Agentur Gran Canaria Blue unterstützt.

2
Hinterlasse einen Kommentar

0 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
neueste älteste meiste Bewertungen