Urlaubsländer und Terrogefahr: Wohin kann ich überhaupt noch reisen?

airbus a380 am flughafen frankfurt Terrorgefahr in Urlaubsländern – momentan fragen sich viele: Wohin kann ich überhaupt noch reisen? Foto: Sascha Tegtmeyer
Terrorgefahr in Urlaubsländern – momentan fragen sich viele: Wohin kann ich überhaupt noch reisen? Foto: Sascha Tegtmeyer

Die Medien sind voller Schreckensmeldungen – und betroffen sind allzu häufig unsere beliebten Urlaubsländer: Bomben in der Türkei und in Thailand, Verstöße gegen die Menschenrechte in Ägypten und Terror in Europa – da fragen sich viele: Wohin kann ich überhaupt noch reisen? JUST WANDERLUST-Kolumnist Sascha Tegtmeyer empfiehlt: Beginnt doch einfach mit einer Reise zu Euch selbst!

Ob es nun der Realität entspricht, liebe Leser, oder nur einem Gefühl entspringt: Die Welt scheint aus den Fugen und kommt uns unsicherer vor. Terror, Krieg und Verbrechen bestimmen die Headlines der Zeitungen und der News-Sendungen im TV. Betroffen sind dabei unglücklicherweise immerzu die liebsten Urlaubsländer der Deutschen! Wie groß die Angst der Menschen vor dem Terror wirklich ist, zeigt sich einmal mehr in den Google-Suchanfragen: Der Begriff Terrorgefahr in Kombination mit einem beliebigen Urlaubsland ist der Renner – und sogar jedes popelige Dorffest wurde schon einmal von einem googlenden Mitbürger auf die Gefahrenlage abgeklopft. Als ob Google darauf eine passende Antwort hätte! In der Suche nach Antworten zeigt sich deshalb vor allem eines: Die Ratlosigkeit des Einzelnen gegenüber einer abstrakten Bedrohung. Also was tun – bis ans Ende aller Tage Zuhause bleiben?

Urlaubsländer: Terrorgefahr schwächt den Tourismus

Nach mehreren Terroranschlägen und einer weiterhin akuten Bedrohungslage durchleben einige Länder aktuell einen Wandel im Tourismus, der so eklatant ist wie nie zuvor. Die Deutschen reagieren radikal und mit Liebesentzug auf die Bedrohungen im Ausland: Anstatt Türkei, Ägypten oder Côte d’Azure heißen die Urlaubsziele in den vergangenen Sommermonaten Bayrischer Wald, Ostseeküste und die Mosel. Wer sich richtig was traut, fliegt nach Mallorca! Wie das Reiseportal kurzurlaub.de ermittelt hat, haben die Deutschen aktuell auffällig viele Übernachtungen im eigenen Land gebucht, die Zahlen sind zum Teil um über 100% gestiegen. Die neue Prüderie des Reisens hat uns wohl erfasst!

Straßensperre in Ägypten: Die Terrorgefahr ist weltweit hoch – die Wahrscheinlichkeit, selbst Opfer eines Anschlags zu werden hingegen extrem niedrig. Foto: Sascha Tegtmeyer
Straßensperre in Ägypten: Die Terrorgefahr ist weltweit hoch – die Wahrscheinlichkeit, selbst Opfer eines Anschlags zu werden, hingegen extrem niedrig. Foto: Sascha Tegtmeyer

Advertisements

1 Trackback / Pingback

  1. Reise-Tipps für Sharm El Sheik: Urlaub, Schlemmen und Abenteuer!

Kommentar verfassen